Wettbewerb der Elternhäuser

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Also ich lese hier in diesem Thread ja meist auch nur mit. Aber ich muss auch ehrlich sagen, dass ich es erschreckend finde, wie mit den Kindern umgegangen wird. Erst heißt es, die Kinder müssen möglichst schnell von der Mutter weg, weil sie dort ja so schlecht behandelt werden und jetzt kann es nicht schnell genug gehen, dass die Kinder fortkommen? Sorry, dazu fehlt mir wirklich jedes Verständnis und auch Mitgefühl. Mir tun die Kinder einfach nur leid. 😢

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Also jetzt muss ich Vollbio mal kurz in Schutz nehmen!


    Es wurde ein was wäre wenn Gespräch geführt und KEIN ich schiebe die Kinder zur Mutter ab!


    Hat nicht jeder mal Gedanken wie schön es wäre, wenn es dies, das und jenes in meinem Leben nicht gäbe, sich für mich positiv verändern würde? Also ich schon und ich hab in der Hochphase der Pubertät, bei beiden Jungs gedacht, achja mal so ne Weile zum Vater, wär ja nett.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Es gibt da ein paar Kernaussage in deinem ganzen neuen Post, bei denen mir echt anders wird. "Und dann hat der Sohn wieder nicht funktioniert." und "Als alles wieder gut war, habe ich Sohn natürlich nach dem Grund für sein Verhalten gefragt." und "Dann habe ich mit meiner Frau geredet, ob ich nicht lieber nur Spaßpapa am Wochenende sein will." Mein Gott.... Du wunderst dich ernsthaft warum dein Sohn immer wieder zu macht? Du wunderst dich echt noch warum niemals Ruhe bei euch einkehrt? Du willst die Kinder doch eigentlich gar nicht bei dir haben. Sonst würdest du nie über sowas reden. Niemand der seine Kinder aufrichtig liebt, würde das in Betracht ziehen, nachdem er doch vorher in "allerbesten" Absichten für die Kinder und deren Wohl gekämpft hat. Ja bitte, geb die Kinder weg. Ob sie noch zur "gewalttätigen" Mutter können, ist wohl fraglich. Aber das wird dann ggf. Das Gericht entscheiden müssen. Du bist jedenfalls nicht derjenige, bei dem die Kinder leben und weiter "kaputtgemacht" werden sollten. An dieser Stelle bin ich raus. Es tut einfach nur weh zu lesen, was du schreibst bzw wie du offensichtlich denkst.

  • Hallo Vollbio,


    ich versuche mal konstruktiv zu bleiben.

    Beim lesen Deines letzten posts, hatte ich so ein Bild wie Ned Flanders versucht Bart Simpson vom Spielplatz zu bekommen.


    Also kurz und knapp:

    Teilt Deine Nochfrau Deinen Erziehungsstil oder nicht?


    vg von overtherainbow

  • Ich verstehe nicht, warum du hier schreibst, was deine Intention ist. Bist du ein Troll? Hilfe suchen tust du hier auf jeden Fall nicht, denn letztlich drehst du dich im Kreis und hast offenbar auch nicht vor etwas zu ändern.

  • Ich verstehe nicht, warum du hier schreibst, was deine Intention ist.

    @Vollibo: Wenn es eine Art Tagebuch ist, was Du hier schreibst, wäre es nicht angemessener, ein Notizbuch zu besorgen und dort Deine Gedanken zu notieren? Du stellst ja schon gar keine Fragen mehr, auf die man antworten könnte - und so sind dann auch die (für mich verständlichen) Reaktionen. Man weiß nicht, was Du möchtest, warum Du das hier mit uns teilst. Und teilweise eben auch sehr private Dinge, da machst Du Dich schon ziemlich angreifbar, wie ich finde. Warum teilst Du das nicht mit Deiner Frau, sondern schreibst hier über sie?


    Ich versuche mich gerade mal in die Situation Deiner Frau hineinzuversetzen. Alles scheint sich zu drehen um den Kampf gegen die "böse" Ex, welche den Kindern ja (nach Deiner Wahrnehmung) nur schadet. Das ständige Bestreben, die Kinder vor ihrer Mutter zu retten - und doch ist es IHRE Mutter, sie haben keine andere als diese. Wenn ich Deine Frau wäre, hätte ich den Eindruck, dass ich neben diesem Kampf und den Kindern gar keinen Platz in dieser Konstellation habe und finden kann. Das einzige, was Euch zu verbinden scheint, ist die gemeinsame Tochter. Sie scheint wegen dieser verfahrenen Situation auch keinen Bezug zu Deinen Kindern finden zu können.


    Gibt es eigentlich Momente, in denen Du nicht über Deine Ex oder Deine Kinder nachdenken musst, sondern tatsächlich innerlich frei bist, Qualitätszeit mit Deiner Frau zu verbringen?

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Also jetzt muss ich Vollbio mal kurz in Schutz nehmen!


    Es wurde ein was wäre wenn Gespräch geführt und KEIN ich schiebe die Kinder zur Mutter ab!


    Hat nicht jeder mal Gedanken wie schön es wäre, wenn es dies, das und jenes in meinem Leben nicht gäbe, sich für mich positiv verändern würde? Also ich schon und ich hab in der Hochphase der Pubertät, bei beiden Jungs gedacht, achja mal so ne Weile zum Vater, wär ja nett.

    Na klar.


    Doch hier hat so eine Aussage für mich eine andere Qualität.


    Experiment hat nicht geklappt, weg mit der Brut, überzogen und böse ausgedrückt.


    Liebe Grüße


    Ute

  • puuhh, ich weiß gar nicht wo man bei dem Tag wieder anfangen soll - aber nun, egal anderes Thema


    Test auf Hochbegabung oder ähnliches - ist ja durchaus nett - ändert aber an euerem Alltag nix,

    selbst, wenn das so wäre - hast du (aus deiner Sicht) ein bockiges Kind, das du auch über kurz oder lang nicht mehr tragen und ins Bett heben kannst.

  • Experiment hat nicht geklappt, weg mit der Brut, überzogen und böse ausgedrückt.

    Ich finde überzogene und böse Äußerungen hier völlig deplatziert. Wir wissen ja noch nicht einmal, ob die Frau oder Vollbio dieses Thema angeschnitten hatten. Muss das wirklich sein? Ich möchte eigentlich in der Regel davon ausgehen können, dass wir uns hier tummeln, um uns gegenseitig zu helfen und nicht um übereinander herzuziehen. Wäre schön, wenn ich mich darin nicht grundsätzlich irren würde.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Ratte

    So hat jeder eine andere Auffassung. Ich seh das nicht so, kein Stück.

    Vollbio hat nirgendwo geschrieben, dass er das umsetzen will. Und er liebt seine Kinder, sonst würd er nicht so einen Borei machen.


    Da sind meine mit deutlich weniger Getue groß geworden.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ich finde überzogene und böse Äußerungen hier völlig deplatziert. Wir wissen ja noch nicht einmal, ob die Frau oder Vollbio dieses Thema angeschnitten hatten. Muss das wirklich sein? Ich möchte eigentlich in der Regel davon ausgehen können, dass wir uns hier tummeln, um uns gegenseitig zu helfen und nicht um übereinander herzuziehen. Wäre schön, wenn ich mich darin nicht grundsätzlich irren würde.

    Ich ziehe über niemanden her.

    Meine Meinung ,mit extra Hinweis auf überzogene Darstellung meinerseits.


    Manchmal hilft auch Gegenwind und regt zum Nachdenken an🌻


    Sonst, wir wissen auch nicht ob Vollbios Schilderungen der KM stimmen und trotzdem wurde hier schon über die geurteilt.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Puh, Vollbio... Zu dem Nutellaglas hat Aywa schon geschrieben, was mir auch auf der Tastatur lag. Das geht gar nicht, was Du da gemacht hast. Schon "für die braven Kinder" lässt meine Haare das Sträuben anfangen. Und dann auch noch "Ätsch, das war nicht brav genug und keine von Herzen kommende Entschuldigung". Oh mann...


    Abendessen ging ganz problemlos ich habe ihn als das Essen fertig war, gerufen und er kam, und alles war gut. Dann später gegen 8 habe ich die Kleine hingelegt und noch mit der Tochter gespielt, den Sohn bei den Nachbarn besucht, erst ihn gefragt, wann er heim kommt- weiß ich nicht- dann den Kumpel, wann er ins Bett geht- 9- ok, dann kommst du um 9? Ja ok, ich komme um 9.


    Kurz nach 9 bin ich dann rüber um ihn dran zu erinnern, dass 9 schon vorbei ist, ok, da war er mit dem Kumpel noch mal auf den Spielplatz. Ich also zum Spielplatz, Sohn, hallo, komm jetzt heim, wir hatten 9 uhr ausgemacht, du wolltest da nach hause kommen und jetzt ist es schon später.

    Oh, noch 5 Minuten? Nein, komm jetzt, wie willst du denn die 5 Minuten messen, ohne Uhr? Nein, sag jetzt Tschüss und komm mit.


    Hilf mir mal raus - er konnte ohne Uhr nicht die fünf Minuten Verlängerung messen, sollte aber ohne Uhr wissen, wann es 21.oo Uhr war und damit Zeit, zu Hause zu sein?

    Mal ganz davon abgesehen - wie alt ist er gleich? Dieses Fragen, wann es ihm denn genehm wäre, das Spiel mit dem Freund zu beenden und dann eventuell mal nach Hause zu kommen - das kann man mit viel älteren Kindern "verhandeln". In Eurem Fall hätte ich das mit den Eltern des anderen Jungen geklärt und dem Sohn mitgeteilt, dann und dann ist die Spielzeit zuende und Du kommst heim; bzw. dann hole ich Dich.



    Ja, ich sehe schon, dass die Ausbrüche des Sohnes, er wird zunehmend auch körperlich, gar nicht gut sind, sein "Ich hasse dich", das war nicht so daher gesagt. Ich hatte ihn heute, als wirklich gute Stimmung war, kurz alleine gesprochen, auf seine Ausbrüche, und er sagte, ja, ich weiß auch, ich muss das besser in den Griff bekommen.


    Muss das denn sein? Kaum ist mal fünf Minuten gute Stimmung und Du nutzt sie dazu, den Sohn wieder mal auf sein Fehlverhalten anzusprechen? Und wunderst Dich dann, dass die Stimmung wieder kippt? Ich kann mir ehrlich gesagt, auch schwer vorstellen, dass "...ich muss das besser in den Griff bekommen..." die Worte eines Kindes waren...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Muss das denn sein? Kaum ist mal fünf Minuten gute Stimmung und Du nutzt sie dazu, den Sohn wieder mal auf sein Fehlverhalten anzusprechen? Und wunderst Dich dann, dass die Stimmung wieder kippt? Ich kann mir ehrlich gesagt, auch schwer vorstellen, dass "...ich muss das besser in den Griff bekommen..." die Worte eines Kindes waren...

    Und selbst wenn der Sohn dies aus eigenem Antrieb gesagt haben sollte, ist dies nur ein weiterer Nachweis dafür, wie verzweifelt dieses Kind ist und wie sehr er in die Lage des "Schuldigen" gedrängt wird.

    Natürlich muss er lernen Konflikte anders zu lösen. Aber er hat ja auch keine positiven Vorbilder, die ihm zeigen, wie man Konflikte gut lösen und ihr Aufkommen vermeiden könnte.

  • Doch, die Nutella-Nummer muss ich auch nochmal ansprechen: 8|:cursing: Was spielst du für fiese Spiele mit deinem Sohn? Was sind das für manipulative Machtspielchen? Und, nein, deine Kinder sind eben nicht dafür verantwortlich, sondern die Eltern der Kinder und, bedingt, auch andere Erwachsene um sie herum.

    Du erwartest Verlässlichkeit und Aufrichtigkeit von deinen Kindern, oder? Dann sei ihnen darin ein Vorbild.

    Sei verlässlich, auch und gerade wenn sie sich schräg verhalten, sei aufrichtig und authentisch und gib auch mal was vor.

    Ich verstehe gut, dass du lieber verhandeln willst, aber zur Elternverantwortung gehört auch mal, sich klar und transparent durchzusetzen und dafür geradezustehen.


    Ein "Ich hasse dich" darf man sich m.E. auch schlicht mal verbitten, genauso ein "HdF". Und dann macht ihr, nach Abkühlung, was Schönes zusammen und thematisiert das nicht sofort.


    Ich verstehe gut, dass du es gern hättest, wenn die Welt nach deiner Pfeife tanzte und alles harmonisch und wunderbar wäre. Ernsthaft, ich versteh das, ich hätte das selbst gern oft und weil ich damit aber nicht gut vorankomme, hol ich mir Hilfe. Und ich versteh auch, dass man sich die Kinder manchmal "wegwünscht", einfach weil die ganze Verantwortung so belastet.


    Oh, und nur weil deine Frau keine SPFH will, gibt es keine?

    Geht es doch mal niederschwellig an mit Migrationsberatung* in Kombi mit Familienberatung, mit etwas Glück, sitzen beide beim selben Sozialträger und kooperieren.

    (*In meinem Bundesland und Kreis berät die Migrationsberatung für Erwachsene auch schon mal mit bei solchen Themen, einfach, weil da auch interkulturelle Kompetenz gefragt ist.) Oder du lässt dich halt mal allein beraten.


    Du schreibst hier oft sehr detailreich, obwohl das m.E. nicht nötig wäre. Schaffst du es, 10 Schritte zurückzutreten und dir eure Familienlage distanzierter anzusehen?

    Es geht nicht nur um kleine Tipps, die helfen mal, aber wichtiger scheint mir, dass du deine ganz eigene Haltung überprüfst und den Verantwortungsrucksack mit möglichst geradem Rücken trägst, dann klappt es auch mit dem Vorangehen als Beispiel besser.

  • Meine Frau hat das Thema angeschnitten und ich empfand es nicht als Wegbeißen, sondern als die Einladung zum Perspektivwechsel. Wir haben darüber nicht gestritten, sondern versucht, die Vor- und Nachteile für die Kinder und auch für unsere Tochter auszusprechen.

    Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, meine Einwilligung dazu zu geben. Nicht weil ich der KM etwas Böses unterstelle, sondern einfach, weil die Kinder dort weiterhin Instrumente zu ihrer Erfüllung ihrer Vorstellungen vom Guten Leben sind.

    Ratte

    Die Überschrift dieser Regelung, dass die Kinder ihren Lebensmittelpunkt bei uns haben lautet "Beschluss ", nicht "Experiment ".


    Warum das FG sich genötigt sah, einen Beschluss zu verkünden war, weil die KM dies beauftragt hatte. Meine Frau und ich hatten im letzten Herbst, aufgefordert durch Jugendamt und Verfahrensbeistsnd, ausgiebig erörtert, ob wir als WIR das tragen können und wollen, und auf Grundlage der bis dahin bekannten Fakten, unserer Erfahrungen mit beiden Kindern, haben WIR klar JA gesagt.

    Völlig unerwartet und für mich nicht absehbar kam es dazu, dass beide Kinder sich veränderten. Dass die Tochter anfing, Wäsche und auch neu gekaufte Kleider zu zerschneiden, der Sohn, dass er begann zu rebellieren.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Unser Termin morgen ist um 10 Uhr. Wir müssten also um 9 den CP verlassen. Wenn alles gut klappt, alle zusammenhelfen, man niemanden zur Abfahrt suchen muss, usw. dann klappt sowas ganz gut bis 10 oder 11 Uhr. Ich habe mich deshalb entschieden heute Abend zu fahren.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Warum das FG sich genötigt sah, einen Beschluss zu verkünden war, weil die KM dies beauftragt hatte. Meine Frau und ich hatten im letzten Herbst, aufgefordert durch Jugendamt und Verfahrensbeistsnd, ausgiebig erörtert, ob wir als WIR das tragen können und wollen, und auf Grundlage der bis dahin bekannten Fakten, unserer Erfahrungen mit beiden Kindern, haben WIR klar JA gesagt.

    Völlig unerwartet und für mich nicht absehbar kam es dazu, dass beide Kinder sich veränderten. Dass die Tochter anfing, Wäsche und auch neu gekaufte Kleider zu zerschneiden, der Sohn, dass er begann zu rebellieren.

    Ok, eure Bereitschaft war also nur für Kinder im Zustand x - interessante Sichtweise.

    Wenn du das so siehst - dann mußt du jetzt dringend handeln - wenn ihr mit diesen Alltagsproblemen überfordert seid und das eure Elternschaft nicht tragen kann - dann mußt du das dem Jugendamt melden und um Hilfe bitten - auch gegen den Willen deiner Frau - die kann ja bei Vor Ort Terminen außer Haus im ihrem Ausweich WG Zimmer sein.


    Nochmal - was ist euer Plan ? Was ist euer Ziel?

    Wie wollt ihr rebelliende Pubertiere händeln die sich nicht mehr tragen lassen und jede Regel des Familienlebens auf die Probe stellen?

    Was macht ihr wenn es sich richtige Verfehlungen wie Diebstahl, Alkohol erreignen?

  • Urtica das klingt gut.

    Migrationsberatung* in Kombi mit Familienberatung

    Mit der KM hatten wir eines unserer insgesamt 4 oder 5 Mediationsangebote beim Migrationsbüro der Stadt. Hochkompetente Leute diesen Rat greife ich auf. Da war ich nicht drauf gekommen.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)