Beiträge von overtherainbow

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo zusammen,


    gibt es bei Euch schon irgendeine Info, wie es nach den Ferien weiter geht und/oder ob man sich digital besser aufgestellt hat?


    Außer einer Liste mit Schulmaterialien über knapp 200 € ist hier nämlich noch nichts angekommen. Es gab wohl mal Pläne alle SuS mi IPads aus zu statten, aber was daraus geworden ist….

    Und wäre ja auch zu sinnvoll, wenn man ein IPad nutzt den neuen Taschenrechner als App zu nutzen.

    Von neu an zu schaffenden Büchern in Auflagen aus 2015 mag ich ja schon gar nicht sprechen. 8)


    vg von overtherainbow

    Naja, das mit den Unfällen ist so eine Sache... wir waren auch schon oft in der Notaufnahme, obwohl bei uns nicht so chaotische Verhältnisse herrschen.

    Ich glaube die Summe oder Anzahl der „Unfälle“ sagt auch nicht wirklich etwas aus. Gibt ja so Crashkids…


    Ich finde die Erwähnung am Rande einfach wenig sozial kompetent.

    Sich nicht mal im Ansatz darüber Gedanken zu machen, daß User die vielleicht etwas „schwingungsfähiger“ als der TE sind, jetzt zum x-mal ganz beiläufig von blutenden Nasen oder einem blutverschmiertem Gesicht lesen, was dann unkommentiert so im Raum steht, diese berührt, bewegt und beschäftigt…

    Und dann kommt nix mehr.

    Ich nehme so ein Verhalten als emphatielos, asozial und undankbar wahr, gegenüber denen die sich hier engagieren, Anteil nehmen und von Herzen helfen wollen.


    Drei Frauen und zwei Kinder….alle die gehen können tun das auch…..


    vg von overtherainbow

    Aber ich muss auch mal die Mutter angreifen. Ich hatte ja mit dem KV meiner Tochter auch richtig Stress. Aber in akuten Situationen haben wir immer Kontakt gehalten. Ich würde in so einer Situation sofort zum Telefon bzw. per Nachricht informieren.

    Ich glaube dem wird niemand widersprechen können.

    Gleichzeitig kann ich mich da echt nicht mehr reindenken.

    Der andere ET bittet mich um Unterstützung, unser Kind hat eine Schwellung die das Ohr abstehen lässt und sich auf das Auge auswirkt, ein Sanitäter würde das Kind ins KH bringen, findet es aber auch ok bis morgen zu warten. :S

    Und der Herr Papa geht dann eben wieder nach Hause weil er nicht einsieht, weil er sein Geld vergessen hat, weil er Angst um sein Fahrrad hat, weil er, weil ER….


    Allein Geld zu verlangen von einer Mutter die Kostgeld für Umgang will und der vor Kurzem noch die wirtschaftliche Grundlage entzogen worden ist…. ohne Worte.


    Dann fahre ich halt mit dem verfi**ten Taxi nach Hause, lass den Fahrer 5 Minuten warten und dann eben ins KH mit dem Sohn, wenn es doch auch bis zum nächsten Tag Zeit hätte.

    Aber ich lass doch nicht mein Kind nicht bei der KM der man gerichtlich das WM abgesprochen hat. (…wozu ich maßgeblich und nachhaltig erst beigetragen habe, daß dann doch irgendwie doof finde und jetzt gut damit leben könnte, wenn die aktuelle Partnerin nicht da ist und Stress macht.)


    Kannste Dir nicht ausdenken, oder?


    vg von overtherainbow

    Ironie an: und das gestern war ja echt nicht sooooo schlimm?, dass man sich danach Sorgen machen müsste.

    :cursing: alter Schwede.

    Das gestern war so wenig schlimm, dass Du nach Hause gegangen bist!

    Nach Hause!


    Erst gibst Du das Geschehen aus der Hand, dann sollen andere es nach Deinem Gusto richten. Das hat bis jetzt wie gut funktioniert?

    Überhauptgarnicht!


    wie lebensunfähig kann man denn sein, wenn eine zugestellte Küche keinen Snack ermöglicht oder ein Fahrrad kein Schloß hat oder Du ohne Papiere und Geld aus dem Haus gehst, obwohl DU vorher wusstest, daß Dein Sohn vielleicht zu einem Arzt oder ins KH muss?


    overtherainbow

    RTW = Rettungswagen

    KTW = Krankentransportwagen

    RTW = akut gefährlich und schnell

    KTW = Krankentaxi mit Sani, hat Zeit


    was sollen denn das für andere Rahmenbedingungen sein?


    Wer auch immer gestern das Auge Deines Sohnes beurteilt hat, war kein Augenarzt.


    Erst fährst Du los, dann lässt Du den Jungen stehen, jetzt soll die KM Dir zeitnah berichten und pünktlich sein…merkste selber, ne…


    overtherainbow

    Was mache ich nun, wenn es in einer Viertelstunde nicht klingelt?

    Warten.

    Verspätungen der KM bei der Übergabe sind ja nun nicht neu.


    Zu der Nummer mit dem KTW und dem geschwollenem Auge und Ohr fällt mir wenig ein, was der Netiquette entspricht.


    vg von overtherainbow

    Ich verstehe dieses rum geeiere nicht. :/

    Es mag Menschen oder Beziehungen geben, für die es keine Rolle spielt, wo ihr*e Partner*in gerade steckt, wie es ihr geht und was sie/er macht.

    Grundsätzlich gehe ich wohl auch erstmal davon aus, wenn ich nichts höre, wird es ihr wohl gut gehen.

    Aber wenn ich frage, erwarte ich auch eine vernünftige Antwort.

    Und wenn es eigentlich gar nicht meinem Naturell entspricht, das aus zu halten, daß meine Partnerin unterwegs ist, mich das verunsichert oder verletzt, ist es wohl nicht die richtige Partnerin für mich…


    vg von overtherainbow

    Ich frage mich nur ob ich den Kinder es irgendwann mal erzählen soll was ihr Vater gemacht hat.

    :/ so der erste Reflex war: „Auf jeden Fall und wer sollte das sonst besser tun?“

    Aber eigentlich kann ich das nicht beurteilen.

    15 und 11, oder?

    Ich glaube es hinge für mich (mit) von der Straftat als solches ab.

    Vielleicht muss man auch nicht alles sagen, sondern eben nur, daß Du zu gegebener Zeit sagen wirst.

    Musst Du denn damit rechnen, daß irgendwann mal Post mit nachvollziehbarem Absender Fragen aufwirft oder Dritte das thematisieren?

    Ich denke unabhängig davon was wir als Eltern wollen, stellen Kinder sich Fragen nach ihrer Herkunft und haben in heutiger Zeit viele Möglichkeiten an Informationen zu kommen…


    Keine leichte Entscheidung ?(


    vg von overtherainbow

    Geht es euch anderen ähnlich?

    Hallo PancakeGreta,


    die ersten Monate ja. Dann im Laufe der Jahre gab es immer wieder mal Situationen in denen ich kurz verletzt war,weil mein Gold irgendetwas raus gehauen hat. Aber eben echt nur „kurz“ und für einen Moment.

    Lieg wohl auch ein wenig am Alter des Kindes.

    Meine Grundhaltung war aber schon: Ein Mensch mehr der meine Tochtter lieb hat und den sie lieb haben kann.


    vg von overtherainbow

    Hallo lenchen,


    das kann ich nicht beurteilen oder wissen. Ich denke nur, daß es in einer depressiven Episode nicht gelingen wird sich selbst solche Fragen glaubhaft zu beantworten.

    Für den Moment ist jede Analyse einfach verschenkte Zeit und Energie.


    Ich setze jetzt mal voraus, daß Du nicht „hier hier, bitte für Frau Lena eine doppelte Portion Depressionen“ geschrien hast, als Frau Gott die mit der Gießkanne verteilt hat. :)

    Was sicherlich eine nicht unerhebliche Rolle spielt ist Vertrauen.

    In erster Linie Du Dir. Sich selbst vertrauen ist doch nur zu oft, nicht nur zu merken, daß etwas aus dem Ruder läuft, sondern auch aktiv dagegen vor zu gehen.

    Das hat jetzt mal nicht geklappt. ^^

    „People don’t fake depression. They fake being ok. Please be kind, always“ …ging neulich mal bei Facebook rum.

    Es wäre doch mehr als falsch, wenn es Deinen Partner nicht beschäftigen würde.

    Natürlich geht das entgegen aller romantischen Vorstellungen und unqualifizierten Randbemerkungen des Freundeskreises auch an die Basis. Es ist neu, unbekannt und fremd. Das allein würde doch schon reichen um Unsicherheiten zu erzeugen.

    Völlig wertfrei!

    Da gibt es doch trotzdem Gefühle von (Ent-)täuschung, Ängste, Hilflosigkeit, Machtlosigkeit… Nicht gegenüber dem Partner, der Partnerin. Die sind einfach so da und jetzt gerade kann keiner irgendwohin damit.

    Muss ja jetzt auch keiner.

    Ich denke, solange wie der Partner seine „Position“ in deiner Situation noch nicht gefunden hat, ist es ok, wenn jeder sich doch erstmal um sich selbst bemüht. Deswegen muss man sich doch nicht trennen, oder?

    Kreise von Johannes Oerding fällt mir dazu ein.


    Lasst Euch die Zeit die Ihr braucht und doch auch habt.

    Hab Geduld mit Dir lenchen, auch wenn es schwer fällt.

    Triff keine Entscheidungen, die Du jetzt nicht beurteilen kannst.

    Kümmere Dich um Dich, um das was Du wirklich beeinflussen kannst.


    vg von overtherainbow


    Hallo lenchen,


    bewusst mal ganz strukturiert.

    zu blau: Ja kann sie. Aber eben Konjunktiv. Eine Depression muss nicht alles zerstören. Es ist nicht leichter mit psychischen Erkrankungen, aber es auch weder eine Garantie für ein „für immer“ noch für ein zu Ende.


    zu grün: bleib mal im hier und jetzt. Umgangssprachlich nenne ich das „Kopfwichsen“ und das macht geistig schrecklich impotent. ^^

    Du bist für den Moment weder in der Lage, noch ist es Deine Aufgabe, Eure Beziehung zu pflegen, zu analysieren oder zu verantworten. Dein Partner ist schon groß. DU musst da gar nichts werfen oder (auf-)fangen! Bleib bei Dir und bemühe Dich um Dich selbst.


    zu rot: das gehört wohl mit der Abwärtsspirale zum Wesen von Depressionen.

    Fehlende Botenstoffe, Hormone und/oder Erschöpfung, seelisch wie körperlich sind keine Frage von Stärke oder Willen.

    Es gibt nichts, was Du Dir verzeihen musst.

    Ich lese Dich ja schon ein paar Monde (2010?). Du hast soviel erreicht, geschafft bewältigt, überwunden.

    Schnapp Dir Deine innere „Werkzeugkiste“, nimm in die Hand was Du kannst in winzigen Schritten und habe Geduld mit Dir und der Welt. Ich weiß Geduld ist auf Platz 1 der Herausforderungen ;).

    Achtsamkeit -Achtung- Selbstachtung


    vg von overtherainbow

    Lösung 5….ohne den bestenfalls Teil.


    Bau doch erstmal ein tragfähiges Verhältnis zu Deinem Sohn auf. Das fehlende Selbstvertrauen hat ja nun sicherlich auch Ursachen. Da reicht es doch, wenn Du Dich um Deine 50% kümmerst.


    Definiere doch lieber mal rumstromern….


    Ich bin jetzt auch keine 20 mehr, aber wo wir als Blagen überall unterwegs waren.8)

    Und mal Hand auf´s Herz, es geht ja auch gar nicht ums „stromern“.

    Es geht um vollkommen verschiedene Erziehungsstile, Einstellungen und um Euch als Eltern. Wenn Deinen Schilderungen zur Folge Dein Sohn da einfach mit umgehen könnte, kann man ja gerne auf „seinem“ persönlichen Gusto bestehen.

    Wenn das Kind einnässt, zur Therapie muss eher wohl nicht.

    Meine Perspektive wäre wohl eher ein Verhältnis zum Sohn auf zu bauen, was ihn stärkt, was es ihm möglich macht Dich als erwachsene Bezugsperson wahrzunehmen, der er vertraut und zu die ihm eine unerschütterliche Sicherheit gibt.


    Das beim JA zu thematisieren…na ja.


    vg von overtherainbow

    overtherainbow

    Echt? Nichts dazu sagen, dass abends, alleine ohne Erwachsene rumstromern nicht geht, dass das gefährlich für ihn ist? Unabhängig davon, welcher ET gerade zuständig ist.

    Ich meine, wenn ich das unwidersprochen stehen lasse, kommt das einer Gutheißung gleich.

    Schön, dass offensichtlich nichts passiert ist. Aber für die Zukunft nicht mehr machen.

    Also ich denke rumstromern kann immer gefährlich sein.


    Aus meiner Sicht hast Du Dich genau richtig verhalten, auch wenn ich es persönlich nicht bis zum nächsten Tag ausgehalten hätte und mir Sorgen gemacht hätte. Ich bin da aber auch eher der Typ Glucke.


    Warum sehe ich das so.

    • Ein direkter Kontakt in der Situation mit der KM ist weder sinnvoll noch möglich. Und hat in der Vergangenheit den Kindern massiv geschadet.
    • Dein Sohn wird therapeutisch begleitet, um (ein sich) Selbstvertrauen zu entwickeln, also eine gute Gelegenheit, das praktisch zu tun
    • es ist nicht ansatzweise klar, ob die KM die Beiden nicht vielleicht sogar geschickt hat. Lebensmittel und Geld waren ja schon häufiger Thema
    • Du hast, und das finde ich wirklich richtig gut, nicht eskaliert. Also keine Polizei, kein Jugendamt, kein THW, keine Überreaktion und direkt die Mutter angerufen, die Kinder hatten Essen und auch Dein Sohn musste sich in der Situation nicht behaupten, rechtfertigen oder zwischen seine Eltern stellen.

    Natürlich wäre, hätte und könnte es andere Wege geben, wäre es schöner wenn und so weiter und so weiter….

    Aus meiner Sicht leben Kinder in dem Alter aber (GsD!) einfach nicht im Konjunktiv.


    Ich würde also den Sohn maximal fragen, ob er gut bei Mama angekommen ist oder was er erlebt hat, vielleicht auch nur den Raum schaffen, einfach von selbst zu erzählen.


    Die unterschiedlichen Ansichten zur Erziehung, Regeln, Erwartungen an den anderen ET, gehen ihn schlichtweg nichts an und sollten ja auch nicht sein Problem sein.

    Ohne den Sozialraum beurteilen zu können in dem das Kind da jetzt unterwegs war, würde ich nicht pauschal sagen, daß halb 9 zuhause sein, jetzt das große Drama wäre.


    Ob die beiden da Eltern gegeneinander ausgespielt haben, vielleicht der Freund bei ihm geschlafen hat oder umgekehrt, die beiden um 20:00 hätten da sein müssen und Ärger bekommen haben……alles wieder Konjunktiv.

    Er hat einen Freund. (Punkt) Wie schön, oder?


    vg von overtherainbow