Beiträge von overtherainbow

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo Otterson ,


    die Leichtigkeit mit der Du dem UET Narzissmus und/oder andere psychische Probleme zuschreibst, mag ich nicht teilen und kann ich auch nicht beurteilen.

    Es mag Deinem Erfahrungshorizont entsprechen, meiner ist eine anderer.


    Wenn der Blickwinkel Deiner Bewertung aber ist, dass sich SO kein "normaler" Vater verhält, der sich in Gedankenkonstrukten verfängt die nicht den gegeben Realitäten entspricht, sehe ich da wenig Unterschied zum BET, der sich jetzt seit mindesten 9 Monaten im Konjunktiv bewegt.

    Da finde ich die Bestätigung der TE in Ihrer Opferrolle fast schon unredlich, auf jeden Fall aber wenig hilfeich.


    aber gerne bot:

    Desperate23 : Wenn Du Ottersons Beitrag zum Thema Stalking (StGB) folgen magst, bist Du im Bereich Strafrecht unterwegs und der Begriff "Beweise" passt dann auch.


    Letztlich hat sich deine Grundsituation dadurch aber nicht geändert. Egal ob Experten (JA, RA, Psychologen, weißer Ring, etc.) oder Laien wie hier im Forum, alle können nur aus Deinen Schilderungen der Situation, Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.


    Entscheiden und handeln kannst nur Du!

    Weiter in der Schwebe verharren und mit Deinen Ängsten leben in denen dies dann auch K1 und K2 tun müssen oder Klarheit schaffen.

    Aus meiner Sicht schadest Du sowohl Dir, Deinen Kindern als auch der Sache, wenn Du weiterhin nicht klar Position beziehst.


    vg von overtherainbow

    ....

    Zum Anwalt würde ich gehen, um mich beraten zu lassen, du könntest ihm auch eine Bannmeile auferlegen lassen, mit einem gehörigen Ordnungsgeld, dass er sich dir und den Kindern nur auf 100m nähern darf z.B


    Ob ein Kind SO einen Vater in nächster Zukunft braucht - um auf den Punkt von overtherainbow zu kommen, das Recht des Kindes auf seinen Vater, musst du dir auch klar werden.

    Ich würde für mich sagen, nein - solange noch keine VA vorhanden ist.

    Zu grün: Mit welcher juristischen Begründung soll dies denn geschehen?


    Was bedeutet denn SO ein Vater?

    Das Kind hat ein moralisches Recht auf Eltern und ein juristisches auf Kenntnis der eigenen Abstammung.

    Über den Vater weiß ich nichts außer die bisweilen wirren Darstellungen der Mutter, die augenscheinlich auch in Ihrem eigenem Normativ lebt.


    Allein die Grundhaltung Mann = Täter, finde ich schon bedenklich.

    Das was die TE möchte steht ihr weder zu, noch ist es aktuell und Ihre inkonsequente Tatenlosigkeit, schadet für den Moment und Nachhaltig dem Kindeswohl.


    vg von overtherainbow

    Hallo Desperate23,


    ich kann über den Menschen mit dem Du ein Kind bekommen hast nichts hier nix sagen.

    Er ist der biologische Vater.

    Rechtlich hat das Kind bisher keinen.

    Also lassen wir mal beiseite, dass Du dem Kind Rechte verwehrst, weil ich die Gründe nicht be- oder verurteilen möchte.


    Was ich aber kann, ist eine Wahrnehmung schildern, wie das was du schreibst auf mich wirkt.

    Ich möchte daher dringend zu professioneller psychologische Unterstützung raten.

    Ich denke nicht, dass es gesund ist wenn Dein Kind mit einer Mutter aufwächst, die im Kern unter Dauerstrom steht, ständig Ängste hat und sich stetig mit den gleichen Fragen im Kreis dreht.


    vg von overtherainbow

    Hallo Mira2008,


    wie sind die räumlichen Begebenheiten für Eure Tochter vor Ort?

    Grundsätzlich verstehe ich schon die Herausforderung, kann aber auch die Position des Vaters nachvollziehen.

    Die wenigsten Kinder werden wahrscheinlich gefragt ob und wohin sie mit in den Urlaub müssen.

    Gleichzeitig war hier erfahrungsgemäß für mein Kind in dem Alter der letzte Urlaub immer der schönste....


    vg von overtherainbow

    overtherainbow was für Geschworene?

    Die Ängste der TE entsprechen im familienrechtlichen Sinne nur wenig den gegebenen juristischen Realitäten.

    Soziokulturelle Gründe die Ihre Ängste rechtfertigen hat sie bisher nicht angebracht.


    Der stoisch wiederholte Hinweis, dass es bisher keinen juristischen Vater gibt läuft ins Leere....


    Ich denke schon, dass es da am Ende passieren kann, dass Geschworene an Anhand der geführten Beweise (Verwendungszweck bei Überweisungen, Lesebestätigungen in Messengerdiensten, unterschiedliche Wahrnehmungen der elterlichen Beziehung auf Paarebene...), mit Unterstützung von Jugendamt, Gutachtern, eidesstattliche Erklärungen von Nachbarn, Postboten*innen, medizinische Gutachten des Kinderarztes und proanalytischer Auswertungen der Klimaveränderung und sicherlich ein Gericht bestehend aus einer Richterin und zwei Schöffen, zzgl. der Anwälte, der Mutter hier in der Eltern Kind Beziehung gefährlich werden können.;)


    vg von overtherainbow

    Hallo Yogi,


    auch wenn noch nicht ganz ü50, stehe ich hier auch gerade vor der Frage, nochmal durch starten oder das Leben leben.

    Ich finde Fahrzeit einen wichtigen Aspekt...oder besser was bleibt vom Tag über.

    Dazu gehört für mich auch, ein funktionierendes Fahrzeug haben zu müssen.


    vg von overtherainbow


    p.s. : der sich gerne mal etwas aufregt im Straßenverkehr 8)

    Sie sagt, wenn ich ihr nichts zahle, wird sie die Kinder nicht mehr nehmen, sie dürfen sie dann nur noch alle 14 Tage besuchen kommen. Das befürchten meine beiden natürlich und da knicken sie auch ein.

    Hallo Vollbio,


    eine Entscheidung um die Dich wohl niemand beneidet.

    Nach den hier wohl doch üblichen Werte- und Moralvorstellungen würde es man wohl Erpressung nennen. Die Wahrnehmung der KM scheint, was ja durchaus ihrer soziokulturellen Prägung geschuldet sein kann, eine andere zu sein.


    Ich denke, wenn ich es finanziell stemmen könnte, würde ich da mitspielen.

    Zumindest bis die Kinder etwas älter sind oder die KM1 willkürlich ihre Ansprüche erhöht.


    Schwieriger als das reine Zahlenspiel, finde ich die Haltung gegenüber Deinen Kindern und was das mit ihnen macht. Die bewegen sich ja nun mal im hier und jetzt....


    vg von overtherainbow

    Beim gestrigen Gespräch mit meiner KM1, wurde von der Mitarbeiterin des ASD vorgetragen dass das UVG-Geld entsprechend der Anzahl der Umgangstage anteilig dem UET auszuzahlen sei. Sie konnte mir die gesetzliche Grundlage nicht nennen, aber sie hat an mich appelliert , dies zu tun.

    Kennt jemand diese Regelung, wo finde ich weitere Info hierzu?

    Die gesetzliche Grundlage würd mich auf jeden Fall interessieren :).


    Warum sollte eine staatliche Ersatzleistung, die weder Dein Geld noch Ihres ist, zurück an den unterhaltspflichtigen ET fließen?

    Der müsste diese dann sowohl wegen ALG2 angeben, als auch bei der UVG Stelle :/

    ...die übrigens ja genau dieses Geld, bei dem unterhaltspflichtigen ET eintreiben sollte.


    was ich mir vorstellen kann:

    Deine KM1 hat, ruhig und bedacht wie sie ist, der Dame vom ASD glaubhaft vermittelt, dass sie den Kontakt zu den Kindern abbricht, wenn sie kein Geld für deren Versorgung bekommt.

    Ich würde also wohl erst mit der Dame vom ASD unter 4 Augen sprechen und mich, wenn das nicht Sinn stiftend endet, mal mit der UVG Kasse in Verbindung setzen.


    vg von overtherainbow

    kay bist du da sicher? Du kannst mit einer Notfallspritze die Situation eigentlich nicht verschlimmern. Ich hätte keine Hemmungen so ein Ding auch in eine mir völlig fremde Person zu injizieren... das rettet Leben. Was willst du sonst machen, wenn die Person ohnmächtig ist, oder nach Luft ringt?

    Auf dem Korrekte rechtsschraibuhng hinwaisen....

    Eine Umschulung zur KFZ Mechanikerin scheidet ja aus!


    vg von overtherainbow

    Ein Grund mehr, mit keiner Klasse mehr wegzufahren und lieber Rechtschreibung zu unterrichten…:/

    Davon ausgehend, dass die Schule hätte Wissen können und somit auch hätte Wissen müssen, aus meiner Sicht eine recht geschmacklose Bemerkung.


    Ob mir das in der gleichen Situation auch hätte passieren können? Bestimmt, ist ja auch nur ein Mensch so ein(e) LoL.

    Gleichzeitig wird jeder KFZ-Mechaniker zur Verantwortung gezogen, wenn er Fehler macht...


    overtherainbow

    ich weiß nicht, ob gemeint war, dass man auch ohne Trennung, Treffen des falschen Partners seine Vergangengenheit /Kindheit/Gegenwart ( falls nötig) verarbeiten sollte und nicht erst durch die Konfrontation bzw. durch Anstoß durch Partner/Trennung. janne, kommt bei dir ja oft in einem Atemzug

    auch bei Thema Hund z.B , richtiger Zeitpunkt ja oder nein, ist mir das aufgefallen, da kam auch, was hat mein Exfreund damals dazu gesagt usw.

    Ich denke, wenn ein gesunder Mensch mich belügt und betrügt ist das immer verwerflich.


    Wenn ich selber auf einem Fass unbewältigter Vergangenheit sitze, finde ich zumindest, würde ich für mich immer ganz kleine Brötchen backen, sowohl in der Bewertung der gescheiterten Beziehung, als auch im Hinblick auf de Grund warum ich sie denn überhaupt eingegangen bin.

    War ja auch vielleicht für Vieles gut, oder?


    vg von overtherainbow

    Mit knapp 58% ist der Anteil der Haushalte in Mietwohnungen in Deutschland seit Jahren recht stabil, während die Mieten als solche stetig steigen. Das es bei gleicher Wohnfläche und Ausstattung, gleichzeitig einen kürzeren Weg zur Arbeitsstelle gibt, würde sicherlich die Investition in einen Umzug rechtfertigen, einen sicheren Arbeitsplatz vorausgesetzt.


    Ich fände es mal gut, wenn man auf die Instrumente zurückgreift die wir schon haben und sich vielleicht mal Gedanken macht, ob wir aus ökologischer und ökonomischer Sicht die ganze Energie intelligent verbrauchen.


    vg von overtherainbow