Beiträge von overtherainbow

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    pro Kopf kann das nicht soviel sein und dann mundgerechte Happen - das geht doch woanders auch... mich wundert das die Verlage das den Kultusministern nicht anbieten.


    Die Lehrer vor Ort könnten dann kontrollieren bzw Lücken gezielt nacharbeiten

    Wir sind halt Schlusslicht beim digitalem lernen.

    Muss ja nicht gleich Estland sein, in den Niederlanden haben die Kinder keine Kopfschmerzen und klagen weniger über Stress, zumindest im Vergleich zu uns...

    Das aus meiner Sicht wirklich lächerliche ist doch, daß sich seit meiner Schulzeit in Punkto Bücher nicht wirklich was geändert hat.

    Das fängt an mit Büchern die angeschafft werden müssen, dann aber nicht benutzt werden.

    Das geht weiter mit Büchern, die sich mit aktuellen Themen wie Migration befassen, aber von 2011 in der letzten Auflage sind.

    Bis hin zu Darstellungen von Migration, Zuwanderung usw., die sich an einem Deutschland zentrierten Weltbild orientieren, das die Realität schon vor 10 Jahren überholt hat.

    Wieviel verschiedene Mathebücher es wohl für die 4. Klasse in Deutschland gibt.

    Was wenig Sinn macht, wenn ich die Schule nicht frei wählen kann ;)


    Wirklich schön finde ich, daß es immer mehr positive Rückmeldungen von Eltern gibt.

    Es scheint also doch mehr möglich zu sein, als einige Menschen meinen.


    vg von overtherainbow

    Warum nutzt man diese Organisationstools nicht🤷‍♀️? Es könnte doch so einfach sein...

    Nee, würde dann ja Sinn machen 8)

    O.K. Spass ;)


    Ich meine das auch echt nicht böse. Es wird halt von den größeren „Kindern“ erwartet, dass sie sich selbst organisieren, dass dann aber im Kontext mit 10 LuL, die das zum Teil selber nicht können.

    Meine alte Chefin hat immer gesagt: “Als erstes musst Du Dich selber organisieren können, dann kannste andere und anderes organisieren!“


    Und ja, das ist nicht leicht. Gleichzeitig muss man aber auch nicht aus allem ein Atomkraftwerk machen und die Zeit das Rad neu zu erfinden ist jetzt gerade auch nicht die richtige.


    LG von overtherainbow

    „Unsere“ Schule hat ein 9seitiges Konzept zum Distanzunterricht.

    Darin heißt es:

    „Voraussetzungen des Distanzlernens: der häusliche Arbeitsplatz

    Bei der Planung und Durchführung des Distanzunterrichts kommt der häuslichen Lernumgebung der Schülerinnen und Schüler große Bedeutung zu. So bedarf es nicht nur eines störungsfreien Arbeitsplatzes, sondern es muss vor allem geklärt werden, inwieweit die Schülerinnen und Schüler zu Hause über einen Internetanschluss und ein digitales Endgerät verfügen.

    Das Land NRW stellt durch den Digitalpakt Schule („Sofortausstattungsprogramm“) entsprechende Endgeräte für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Bedarf zur Verfügung. (vgl. Förderrichtlinie vom 22.07.2020 https://digitalpakt-nrw.de).

    Formular zum beantragen: TEPK nach einem Runderlass vom 11.09.2019


    ...der Antrag auf den Kinderzuschlag oder für Wohngeld ist komplizierter :D


    Weiter heißt es:


    Methodisch sollte nach den oben genannten Prinzipien verfahren werden, insbesondere:

     (Nur) So viele Tools und Apps wie nötig.

     So viel einfache Technik wie möglich, so viel neue Technik wie nötig.

    Konkret bedeutet dies im Sinne eines Minimalstandards die Nutzung:


     der Lernplattform ILIAS

     des Videokonferenz-Tools BigBlueButton, das in ILIAS eingebunden folgende

    Möglichkeiten bietet (Update Herbstferien 2020):

    o Video- und Audiokonferenzen

    o virtuelle Klassenräume und Online-Seminare

    o Kooperatives Arbeiten über ein Whiteboard

    o Einbindung von Präsentationen

    o Erstellung von einfachen Umfragen

    o Nutzung von Breakout-Räumen für Kleingruppenarbeiten

     interaktiver und multimedialer Lernbausteine, so genannter LearningsApps

     des Online-Editors eduPad, der kollaboratives Arbeiten von mehreren Personen an

    einem Textdokument ermöglicht

     der Online-Anwendung Padlet als digitale Pinnwand, auf der Texte, Bilder, Videos und

    Sprachaufnahmen kollaborativ gesammelt und bearbeitet werden können.


    Davon hat und das auch nur leidlich lediglich ILIAS als Plattform funktioniert , bzw. ist genutzt worden. Also auch wenn ich es positiv sehen möchte, maximal die Hälfte des „Minimalstandards“ steht zur Verfügung.


    Mal davon ab, dass jedes Unternehmen der freien Wirtschaft bei dem Tempo jetzt schon zu wäre, wüsste ich auch nicht wie ich das schön reden könnte.

    Und ich hab echt Phantasie ^^

    Hier sacht man: Außer Spesen nix gewesen.


    lg von overtherainbow



    Hier hat man am 06.01. folgendes bekannt gegeben:

    „Ab dem 11.01.2021 - spätestens ab dem 13.01.2021 bei zweitägigem organisatorischen Vorlauf - findet für alle Jahrgangsstufen, auch die QI und QII, Distanzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler statt.“

    und

    „Das Ministerium ruft alle Eltern auf, ihre Kinder soweit möglich im Rahmen des Distanzunterrichts zuhause zu betreuen, um so einen möglichst wirkungsvollen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Genutzt werden können in diesem Zusammenhang zusätzliche Kinderkrankentage (10 pro Elternteil, 20 bei Alleinerziehenden).


    Surprise surprise....man muss noch organisatorische Vorarbeit leisten.

    Ich wage mal eine Prognose: Vom 11.01. bis 13.01. trudeln zu den unterschiedlichsten Zeiten Aufgaben ein. In einigen Fächer früher, in anderen später oder gar nicht.

    Tägliche Konferenzen? :D:D:D

    Zu bestimmten Zeiten eingeloggt? :D:D:D

    Auch nach 10 Monaten noch verschiedenste Formate, Aufgaben die erst gestellt werden, dann aber von LoL nicht umgesetzt werden, 36seitige PDFs zum ausdrucken, mal über Ilias, mal per Mail. Je nach LuL werden Rückfragen beantwortet oder auch nicht...^^^^^^ Mal gibt es Abgabetermine, manchmal sind Seiten richtig eingescannt, manchmal auf den Kopf gestellt. Innerhalb einer Stufe. schickt der eine Mathemensch 5 Arbeitsblätter und ist fertig damit, der andere Youtube Links zu erklärenden Videos...


    und der Hinweis auf die alternativ zum Betreuungsangebot ist ja nett.

    Kinderkrankentage gibt es nur bis 12, oder?

    Wie wird das denn beantragt?


    lg von overtherainbow

    ^^  Monsterkrümel : Ein nicht unwichtiges „Detail“ ist, dass ich mich biologisch bedingt niemals nicht in der letzten Konsequenz für ein Kind entscheide. ;)


    ...und auch bei einer wesentlich jüngeren Liebsten, passiert ja schnell, weil Frauen ja nur maximal 29 werden, wäre mir trotzdem auch mein eigenes Alter wichtig.


    lg von overtherainbow

    Man hat mir mal gesagt Kinder sind immer Selbstzweck. Ein egoistischer Wunsch des Menschen unsterblich zu sein...

    Ich glaube also, dass jeder für sich entscheiden soll, darf und muss.

    Männer noch anders als Frauen, aber das liegt wohl in den biologischen Begebenheiten begründet.


    Was für mich gegen noch ein Kind sprechen würde, wenn es denn geplant ist, wäre das eigene Alter. Mein Gold ist jetzt 16. Ich persönlich fand die ersten Jahre z.B. einfacher, als die letzten 4. ^^

    Sprich, selbst wenn ihr euch richtig beeilt bist Du knapp 60, wenn Euer Kind noch nicht auf eigenen Füßen steht.

    Wäre nix für mich.

    Aber man soll ja nie nie sagen, eine Beutekind ist denke ich was anderes....


    lg von overtherainbow

    Euer Kind hat Eltern, lediglich die Lebens- und Beziehungsform ist nicht „Standard“.

    Also alles gut.


    Gleichzeitig könnte ich mir vorstellen, dass es natürlich irgendwann Thema wird. So ab Kindergarten und Grundschule....


    lg von overtherainbow

    Hallo Sejla,


    wäre denn wieder ein wundervoller Vater verfügbar?


    Also mal losgelöst davon wie ich persönlich das finde, denke ich ist so ein Jahr Erfahrung über den Wunsch von Kindern nach Eltern noch nicht wirklich viel.


    lg von overtherainbow

    Von Befähigung würde ich in meinem Fall nicht sprechen, sondern von Veranlassung.

    Ich würde gerne uns allen diesen Prozess mit vielleicht mehreren Gutachtern ersparen.

    Ich bin nicht sicher, bzw. ich bezweifle, dass der erstbeste Gutachter, den das OLG beauftragt, im Ergebnis sagen wird, dass das Erstgericht, die Verfahrensbeiständin und das JA alle die Sachlage total falsch eingeschätzt haben.

    Also wird die KM eine Zweite Meinung einfordern und wenn sie dafür einen eigenen Gutachter benennen kann, ist dessen Aussage vielleicht auch eher in ihrem Sinn.

    Naja, ich habe wirklich große Angst davor, dass jetzt es jetzt wieder/weitergeht. Corona Lockdown bedingt wird es sich sicher in die Länge ziehen. Alles was mich und uns belastet und wahrscheinlich nicht zu einem anderen Ergebnis führt. Deshalb hätte ich das gerne irgendwie weggehabt.

    Das kann ich gut verstehen.

    Das würde wohl jedem so gehen, dass er so ein Thema vom Tisch haben will.


    Bist Du in der Vergangenheit im bilateralen Gespräch mit Deiner Ex-Frau eher weiter gekommen oder war das eher nicht so erfolgreich?

    Seufz.....


    Und was befähigt Dich Sinn stiftend Deiner Ex-Frau mitzuteilen, wie sie sich zu verhalten hat?

    Wer hat Dir den Auftrag erteilt Deiner EX-Frau die Konsequenzen ihres Handelns auf zu zeigen?

    Welcher Punkt im Bezug auf das bisher lediglich angestrebte Verfahren, war jetzt genau zeitkritisch?

    Und welche Relevanz haben Deine Kommunikationsversuche für den aktuellen Umgang der Kinder mit ihrer Mutter?


    Als verantwortliche Justiz würde ich Deine Erziehungsfähigkeit hinterfragen.

    Nicht einen mm mal in der Lage den Fokus auf die jetzige Situation der Kinder zu legen, die Übergabe der Kinder konfliktfrei, also wenn nötig kontaktlos, zu gestalten.


    Was sagt denn Deine Frau dazu?

    Merkste selber, war rhetorisch.


    Frohes Neues...

    overtherainbow

    "Ich werde die Kinder selbst weiter alleine versorgen, wenn sie bei mir sind, und ich werde zum Gericht gehen und eine andere Regelung fordern. Ich kann dir nicht helfen ".

    Da Du sinngemäß widergegeben hast, kann man diese Botschaften ja durchaus mal mit einem neutralen Sinn, also hier der Nachricht auf Sachebene, von außen versehen.


    zu blau: Ist doch super.

    zu rot: ungelegte Eier. Kannste Dich drum kümmern, wenn Deine Anwältin Post hat.

    zu grün: benötigst Du Hilfe von Deiner Ex-Frau? Nein und selbst wenn, hast Du sie von Ihr nicht anzunehmen und bei ihr nicht zu suchen!


    Außerhalb eines moderierten Rahmens und in jeglichem Beisein der Kind möchte ich Nahe legen die Kommunikation mit der KM gänzlich ein zu stellen.

    Pack mit den Kindern eine Tasche mit den Sachen die sie je nach Dauer ihres Aufenthaltes bei der Mutter mitnehmen wollen und fertig.


    Egal was Deine Absichten sind, es wird nicht gelingen diese um zu setzen, wenn dazu eine funktionierende Interaktion mit der Mutter erforderlich ist.


    VG von overtherainbow

    ne in Vollzeitbeschäftigung gegängelt nicht.

    Aber es liegt ja grundsätzlich ein den Bedarf deckendes , respektive den Anspruch minderndes, Einkommen durch das bestehende Arbeitsverhältnis vor.


    Ev3 : Nicht falsch verstehen bitte. Aus meiner Sicht, sollten alle die Kinder erziehen auch unterstützt werden. Es wäre halt nur gut zu wissen, was sich wie begründet.


    LG von overtherainbow

    F4tH3R F16URE : besteht denn überhaupt einen Anspruch auf ALG2, wenn es nicht ergänzend ist zu einem bestehendem Arbeitsverhältnis?

    Sprich ohne eine Tätigkeit in TZ, worauf Ev3 ja durch die Elternzeit bei rechtzeitiger Ankündigung und kooperativem Arbeitgeber ja durchaus Anspruch hätte, dürfte ALG 2 doch nur bei Arbeitslosigkeit, ergänzend oder Nachweis keine Betreuung zu haben laufen...


    LG von overtherainbow

    Als Druckmittel im Bezug auf Unterhalt wird da nix draus. Es sei denn Du lässt Dich unter Druck setzen.

    Wenn Du nicht zustimmst, dann ändert sich auch nicht einfach so das bisher gelebte Modell von Lebensmittelpunkt und Umgang.


    Wenn der Vater längere Betreuungszeiten möchte, wird er sich auch um den pflegerischen Teil kümmern müssen. Punkt.

    Und unabhängig von den Vorstellungen des Vaters, der Befürchtung er möchte sich vor Unterhaltszahlungen drücken über ein WM, wäre es doch trotzdem wichtig, dass der Vater das leisten kann.

    Braucht es da eine medizinische Fachausbildung?

    Darf man fragen, was da pflegerisch und medizinisch gemacht werden muss?


    Ihr seid ja noch eine Weile Eltern...


    lg von overtherainbow

    Hallo Steffi-88,


    ich würde es in zwei Themen trennen wollen.

    a.) Betreuung durch dritte.

    b.) Die Gestaltung des Umganges.


    a.) ist relativ leicht abgefrühstückt. Es ist Deine Entscheidung, wann und in welchem Umfang und von wem Du Euren Sohn „fremd“ betreuen lässt.

    b.) kann schon umfangreicher sein. Ich gehe jetzt mal davon aus, daß Euer Sohn bei Dir gemeldet ist, du das ABR durch Einigung und/oder alleiniges oder gemeinsames Sorgerecht. Weil: Spielt alle für das Umgangsrecht des Kindes eine untergeordnete Rolle.


    Zur Ausgestaltung des Umganges werdet ihr Euch entweder alleine einig, ihr nehmt Unterstützung vom Jugendamt mit ins Boot oder er muss klagen.

    Weder den Umgang komplett zu diktieren, noch ein Wechselmodell an zu streben um keinen Unterhalt zahlen zu müssen, ist hier der optimale Weg.


    Wenn der Vater bisher einen nicht unerheblichen Teil in der Betreuung und Versorgung Eures Kindes bisher nicht geleistet hat, wäre meine Frage: Warum nicht?

    Mit 8 kann Euer Kind noch nicht entscheiden, aber er hat ja trotzdem eine Meinung. :)

    Was sagt er denn dazu?


    LG von overtherainbow

    Zu blau: Magie, Schicksal oder eine Fügung? Das deckt sich ja genau mit Deinem vom Gericht, VB und JA als für die Kinder nicht gut befundenem Wunsch.

    Zu rot: Das ist schlichtweg falsch. Die Kinder haben das Recht auf Umgang, die Mütter das Recht und die Pflicht.


    Sicherlich gehören zu Eurer Geschichte zwei. Trotzdem möchte ich raten bei Dir zu bleiben. Das Verhalten und der Anspruch an Erziehung der Mutter weichen von Deinem ab. Das ist doch völlig unstrittig, Deines wurde als „besser“ befunden, darum sind die Kinder jetzt überwiegend bei Dir.

    Deine Vorstellung von Elternschaft ist gescheitert. Das ist traurig, aber damit bist Du ja hier nicht alleine.

    Also Haken dran und aufhören Dich, deine Partnerin und Deine Kinder damit zu belasten!


    Such Dir ein Hobby, mach ne Therapie, schau nach vorn und lerne aus der Vergangenheit.

    Mach dich mal gerade, würde man hier sagen. Kopf hoch Brust raus.


    lg von overtherainbow