Beiträge von overtherainbow

    Ach Kaj,


    was passiert denn mit Menschen die keine Rückmeldung zur erbrachten Leistung bekommen?

    Was passiert denn mit dem 1 von 120 den Du persönlich wahrnimmst?

    Was ist mit den anderen 119? Gibt es da nur 1 oder 0?


    Hat also mit Lehrerbashing nix zu tun.


    vg von overtherainbow

    Und ich glaube, dass sehr wenig andere Berufe gibt, wo Leistung so wenig systematisch evaluiert wird, wie in der Schule. Dadurch entsteht möglicherweise auch ein falsches Bild, dass sich reproduziert.

    Halte ich persönlich für ein sehr sehr großes Problem. Weniger wegen einem falschen Bild was entsteht, sondern mit allen Konsequenzen.

    Das fängt schon damit an, dass Leistung beurteilt wird und gleichzeitig LuL über Jahre hinweg keine erbringen müssen....


    vg von overtherainbow

    ...

    aus meiner Sicht sollte das Interesse beider Elternteile an ihren Kindern eine Selbstverständlichkeit sein. Das als großen Pluspunkt zu bezeichnen, empfinde ich als unangemessen. Schlimmer geht immer, das ist klar.

    Aber besser meistens eben auch. Und bei dem KV meiner Kinder sehe ich da noch viel Luft nach oben. Abgesehen davon, dass ich das Wechselmodell favorisiert hätte, frage ich mich, wie groß das Interesse beim KV ist, wenn die Kinder bei ihm nie übernachten sollen?

    Und dass er bei seiner Weiterbildung (positiv) daran denkt, dass er dadurch mehr Geld für die Kinder hat, halte ich ebenfalls für ein Gerücht. Ansonsten hätte ich den Unterhalt nicht anwaltlich durchsetzen müssen, sondern die kostenfreie Berechnung des JA hätte genügt.

    Hallo liebe Bellkartoffel,


    was gibt es denn aus Deiner Sicht positives am Vater?


    Letztlich wird eine gelungene Elternschaft bei getrennt lebenden Eltern nur selten funktionieren, wenn es nicht gelingt die Sicht des anderen ET wahr zu nehmen.


    Nachtrag: Und man sollte auch nicht meinen, daß es weniger Stress für Dich ist, wenn Eure Kinder am Wochenende beim Vater sind. Kinder haben "Umgangsstress".


    vg von overtherainbow

    Hallo zusammen,


    wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es einen Auskunfts- und Beleganspruch gegenüber dem (Bar-)Unterhaltspflichtigem Elternteil, bei volljährigen Kindern gegenüber beiden Elternteilen, alle zwei Jahre.


    Kann der/die Unterhaltsempfänger:in den selber umsetzen oder muss das zwingend über JA oder Rechtsanwalt sein?

    Was muss zwingend in der Aufforderung stehen?

    Ist damit die Aufforderung Unterhalt zu leisten automatisch geltend gemacht oder muss so etwas wie:" Fordere ich auf bis zur Feststellung den Mindestunterhalt nach DD-Tabelle zu leisten." vorkommen?


    Gibt es gar ein Musterschreiben?


    vg von overtherainbow

    Wer arbeiten möchte, arbeitet trotzdem weiter. Wer es nicht möchte, findet Wege es nicht zu tun. Bürgergeld hin oder her.

    Meine Erfahrungen nach wollen die meisten aber arbeiten, denn Arbeit ist für die meisten von uns nicht nur "Geld verdienen".

    Es gibt sogar den Blickwinkel, dass durch die fehlende gesellschaftliche Teilhabe und Stigmatisierung von Alg2 Empfängern, eher eine Manifestierung der Bedürftigkeit stattfindet, als eine Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt.


    vg von overtherainbow

    Hallo zusammen,


    ich möchte unsere "Hausapotheke" mal wieder in Ordnung bringen.

    Tante Google gibt mir ungefähr 1.920.000 Vorschläge ^^


    Was gehört für Euch in eine Hausapotheke?


    vg von overtherainbow

    Wir zerschiessen hier Diskussion. Ich kann Dich beruhigen, ich werde das natürlich nicht machen.

    Aber genauso natürlich werden es Hunderttausende wohl machen und das auch noch ganz legal.

    Die, die bisher, also auch losgelöst vom Bürgergeld, den Anteil an Solidarität im Staate selber definieren, werden das auch weiterhin tun.


    vg von overtherainbow

    Das Bürgergeld jetzt ist eine Neuverteilung der vorhandenen Ressourcen. Da sollte man schon gucken, wer was bekommt, wer nicht.

    Genau. Aber "betroffen" ist eher nicht das vor der Rente stehende Ehepaar mit Wohneigentum und über 90.000 Euro Barvermögen.

    Grundsätzlich haben wir doch schon Menschen die jetzt aktuell betroffen sind.

    Oder macht die Entwicklung der Inflationsrate Pause und wartet?

    Und da reden wir auch nicht mehr von 10%.

    Und da hat auch jede Art von Prüfung statt gefunden.

    Wegen denen, die nicht betroffen sein könnten, müssen die, die betroffen sind frieren?


    vg von overtherainbow

    Während wir staunen, diskutieren und beobachten, stehen Betroffene an der Tafel, die aber immer weniger Spenden bekommt.


    Der GF vom paritätischen Wohlfahrtsverband hat sich ja nun nicht heute das erste mal zu Wort gemeldet.

    Solange wir mit Kapital mehr Gewinn erzielen, als mit Arbeit, werden wir nicht vermitteln können, dass sich Arbeit lohnt.


    vg von overtherainbow

    Und es gibt durchaus auch die Perspektive, dass Menschen gar nicht mehr motiviert sind, Vermögen und/oder ein Haus zu schaffen, weil die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt das nicht für jeden hergeben.


    vg von overtherainbow

    Aquintus : tragen aber wohl nach außen, daß die fehlenden Möglichkeiten der Sanktionierung ein/das Problem sind.

    3% von allen Betroffenen!


    Was für ein Menschenbild der Christ-Demokrat da hat, muss wohl nicht in Frage gestellt werden.

    Grundsätzlich waren übrigens die von der Hartz-4 Kommission berechneten Regelsätze höher und auch der paritätische Wohlfahrtsverband rechnet anders.


    Geholfen hat Hartz 4 meiner Meinung nach übrigens nur auf dem Papier in der Statistik und um Deutschland zum größten Niedriglohnsektor in der EU zu machen.


    vg von overtherainbow