Wenn der andere ET offensichtlich die Kinder manipuliert

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • rainbowfish

    Ich müsste lügen wenn ich jetzt ja oder nein sagen würde. Ich weiß es nicht, ich muss aber auch ehrlich dazu sagen, dass ich den Wahrheitsgehalt nicht überprüft habe, da meine Tochter sich nicht dagegen verwehrte, sondern so darauf antwortete, dass es mir wie eine Bestätigung schien.

  • In Erklärungen /Ausreden für Dein Verhalten biste wirklich gut.

    Am Ende steht da immer Vollbio das arme Opfer.


    Welche Not? das Deine Tochter angeblich gesagt hat, ich wünschte Du wärst Tod. Das haut Dich so aus den Schuhen, das lässt Dich so böse sein, daß Du ihr Angst machst.


    In Not sind die Kinder, die abhängig von dem Wohlwollen und der Fürsorge der Eltern sind.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Ich weiß es nicht, ich muss aber auch ehrlich dazu sagen, dass ich den Wahrheitsgehalt nicht überprüft habe,

    Ich denke, die Frage nach dem Wahrheitsgehalt wirst Du nie klären können, das ist müßig. Worauf es m. E. ankommt, für die Kinder präsent zu sein in ihrer jeweiligen Situation, mit ihnen Freud und Leid zu teilen. Was die KM macht oder auch nicht, wirst weder Du, noch werden das andere ändern können. Sei Du für die Kinder der Vater, den sie brauchen. Du bist immer noch viel zu sehr auf der Beziehungsebene - der ewige Kampf gegen die KM, bei denen die Kinder die Verlierer sind.


    Fang doch mal ganz einfach an. Wenn Du Deine Kinder ins Bett bringst, frage sie, was das Schönste an diesem Tag für sie war. Vermittle ihnen durch Dein Handeln, dass Du für sie da bist, anstatt durch Deine Worte zu glänzen. Irgendwann wirst Du damit für sie nicht mehr überzeugend sein.


    Im Vordergrund sollte für Dich stehen, an der Beziehung zu Deinen Kindern zu arbeiten und diese so stark werden zu lassen, dass Störungen von außen egal werden. Und da bist Du noch lange nicht. Also fang heute damit an. Die Zeit ist besser in die Kinder investiert, als hier im Forum ständig neue Themen zu eröffnen und sich wortreich gegenüber anderen hier zu verteidigen.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Ich muss noch was loswerden. Ganz bitter ist mir aufgestoßen, dass du allen ernstes zu deiner Kleinen gesagt hast, sie würde dann ihre Schwester nicht mehr sehen.


    Das empfinde ich als absolut furchtbar, denn Du nimmst ja nun auch in Kauf, dass die Kinder ihre Schwester bei der KM viel weniger sehen und dort das geschwisterliche Verhältnis sich verändert!


    Das ist dir im Prinzip völlig wurscht, denn das dortige Kind ist dir unwichtig, Hauptsache du.


    Ich hab hier selten jemanden gelesen, der so rücksichtslos seins durchdrückt, unter dem Deckmantel es geht um die Kinder.


    Und es erschüttert mich auch immer wieder wie unbeholfen du erziehst. Das mit dem Wissen, dass du bereits 3 große Mädels hast und die auch bis in deren Pubertät begleitet hast. Also eigentlich bist du ein erfahrener Vater und kein Neuling im Feld Kinder.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Hallo Vollbio,


    man gewinnt so den Eindruck, dass Du den Umgang mit Deinen Kindern wie eine RTL2 Doku Soap lebst. Man möchte Dir dringend zu einer Erziehungsberatung raten, muss dann aber Angst haben, daß deine Kinder auf der „stillen Treppe“ groß werden.


    Ich hatte es wohl schon mal angedeutet, daß ich Dich und Deine Ängste für das eigentliche Problem halte. Vielleicht nicht klar genug!


    Ich persönlich möchte dringend zu therapeutischer Unterstützung raten.

    Für Dich. Ausschließlich für Dich.

    Vielleicht können Deine Kinder dann an der !dringend!! erforderlichen Veränderung und Aufarbeitung Deiner Probleme teilhaben.


    Seiner Tochter den eigenen Tod mit rationalen Beweggründen als nicht so praktisch dar zu legen.... ich bin nicht oft sprachlos.

    Jeder Deiner threads ist voll mit Hilflosigkeit, Unsicherheiten, blindem Aktionismus, Übersprungshandlungen, Schuld und/oder Verantwortung wird grundsätzlich auf dritte übertragen und oben drüber kommt ein Häubchen Reue und Selbstkritik.


    Es mag, durchaus sein, weil ich hier in diesem virtuellen Raum nur ein Fragment Deiner Realität und Persönlichkeit kenne, dass Du ganz anders bist, als ich es wahrnehme.

    Gleichzeitig denke ich, dass Du ohne Veränderung Deinen Kindern schadest.

    Massiv schadest.

    Ich denke das sollte als intrinsische Motivation ausreichend sein um aus dem Kreislauf in dem Du aus meiner Perspektive lebst aus zu steigen.


    vg von overtherainbow

  • Vollbio, Du kannst andere nicht ändern, du kannst nur dich ändern.
    solange du jeden Fehler der Mutter ankreidest wird sich nie was ändern. Halte die Idee für sehr gut das du für dich eine Therapie machst, weil das nicht „normal“ ist wie das seit Jahren abläuft bei dir/euch.
    die Kinder sind die Leidtragenden jeden Tag aufs Neue - ist es das wert?! Niemals

    Hol DU dir Hilfe endlich !!!!!!

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Vielleicht bin ich empfindlich aber mir ist schon mehrfach die sehr negative Rolle deiner Frau aufgefallen. Sei es damals mit dem Schlafzimmer als auch jetzt. Welche Intention hatte sie damit solchen Unfrieden auszulösen? Sie kennt dich und deine Beziehung zur KM und sie weiß was sie bei dir auslöst. Es kann ihr nicht wirklich um einen Klärung gehen, denn sonst wäre sie es anders angegangen und hätte ihre Fakten nicht so präsentiert. Das was ihr da beide betrieben habt, sie mit dem so vorführen von kleine Kindern als auch du mit der emotionalen Erpressung ist schon Kindeswohlgefährdung.

  • Vielleicht bin ich empfindlich aber mir ist schon mehrfach die sehr negative Rolle deiner Frau aufgefallen. Sei es damals mit dem Schlafzimmer als auch jetzt. Welche Intention hatte sie damit solchen Unfrieden auszulösen? Sie kennt dich und deine Beziehung zur KM und sie weiß was sie bei dir auslöst. Es kann ihr nicht wirklich um einen Klärung gehen, denn sonst wäre sie es anders angegangen und hätte ihre Fakten nicht sp präsentiert.

    Die wilde Eifersucht der Südostasiatinnen ist legendär. Mein Ex kann ein Liedchen davon singen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • rainbowfish

    Ich müsste lügen wenn ich jetzt ja oder nein sagen würde. Ich weiß es nicht, ich muss aber auch ehrlich dazu sagen, dass ich den Wahrheitsgehalt nicht überprüft habe, da meine Tochter sich nicht dagegen verwehrte, sondern so darauf antwortete, dass es mir wie eine Bestätigung schien.

    Einfach mal darüber nachdenken welche Alternativen das Kind an dieser Stelle gehabt hat.


    lg von overtherainbow

  • Hm,


    mir fällt noch eine Frage ein. Welchen Stellenwert hat für ich ein Sohn und eine Tochter.


    Deine Frau sagt: Sohn hat gesagt, der streitet das ab und sagt: die Schwester wars. Die äußert keine Gegenwehr und damit ist für dich dann Schluß und du gehst ohne weitere Nachfrage auf sie los.


    Hättest du genauso reagiert, wenn es umgekehrt gewesen wäre. Tochter wird beschuldigt, streitet ab und zeigt mit dem Finger auf den Bruder, der sich nicht dagegen wehrt?


    Ich finde es schade, dass du scheinbar immer wieder in die gleichen Fettnäpfchen stolperst. Schade für dich und schade für die Kinder, die auf Dauer ein eher ungesundes Beziehungsbild erleben und es leider auch übernehmen werden, es sei denn sie sind irgendwann stark und schlau genug eine entsprechende Therapie zu beginnen

  • moin...


    Ohne auf die anderen Beiträge eingehen zu wollen, muss ich jetzt auch mal meinen Senf abgeben.


    Du bist unwahrscheinlich präsent in diesem Forum. Du bekommst viel Reaktion auf deine Beiträge. Aber es scheint nichts bei dir anzukommen.


    Du nennst diesen Thread "wenn der andere ET offensichtlich die Kinder manipuliert" nur um dann zu beschreiben, wie du selbst die Kinder manipulierst. Das ist unwahrscheinlich verstörend.


    Die Kindern tun mir leid. Bitte, bitte hör auf im Garten deiner Ex zu graben und fang endlich bei dir an. Deine Worte in all deinen Texten erwecken auf den ersten Blick immer einen gewissen Grad an Reflexion und Einsicht. Aber im nächsten Beitrag wird ersichtlich, dass nichts bei dir durchgedrungen ist.


    Wenn du nicht aufhörst mit diesem Verhalten, was dir hier genügend Leute schon vorgehalten haben, gehen deine Kinder entgültig kaputt.

  • MadameFaber

    "Bitte, bitte hör auf im Garten deiner Ex zu graben ", also, das nächste Thema im "Garten der Ex" wäre jetzt Weihnachten. Die KM fragte mich, ob sie über Weihnachten ohne die Kinder in ihr Heimatland fliegen kann, und sie die dadurch versäumten Betreuungstage der Kinder nachholen kann.

    Ich habe ihr geschrieben, dass die Kinder dann die beiden gerichtlich festgelegten Übernachtungen 23. und 24. Dezember am 8. und 9. Januar, also im Anschluss an ihre nächste Betreuungszeit bei ihr bleiben können. Weiter habe ich sie gefragt, was denn die Kinder dazu sagen, wenn sie Weihnachten nicht bei ihrer Mutter sein werden. Antwort der KM, dass sie den Kindern nichts von ihren Reiseplänen sagt.

    Für mich fühlt es sich falsch an, dass sie die Kinder nicht über ihre Pläne informiert, bzw. mir geht es wirklich nicht darum, was die KM richtig oder falsch macht. Mir geht es um die Kinder, die "wissen", dass sie Heiligabend bei ihrer Mama sind, und dass sie dann aber am 23. nicht von ihr abgeholt werden, sondern dass sie dann irgendwie von mir erfahren müssen, dass ihre Mutter verreist ist.


    Ok, auch wenn ich jetzt schon wieder Vielen hier auf die Nerven gehe, sollte ich das Handeln der KM ihres sein lassen, mich nicht weiter damit befassen, und den 23. Dezember abwarten. Wenn sie zum Abholen kommt, ist gut. Wenn sie nicht kommt, weil verreist, auch gut.

    Es mir einfach nicht zur Aufgabe machen, die Kinder auf mögliche bevorstehende Änderungen in ihrem Leben vorzubereiten?


    Nach kurzem Nachdenken über meinen Beitrag, hier meine Erkenntnis, es war schon ein Fehler, überhaupt die Frage zu denken/stellen , was die Kinder zu ihren Reiseplänen sagen. Allein das war schon das von dir kritisierte "Graben in ihrem Garten ", und das geht mich nichts an.

  • Und nächste Frage, die du dir stellen kannst:

    Was hättest du dir als Kind vom Vater gewünscht? Dass er dich informiert? Dass er dich auch vor vollendete Tatsachen stellt?

    (die KM lasse ich jetzt mal außen vor bei dieser Frage, da deren Entscheidung anscheinend feststeht, wie sie das mit Weihnachten handhabt)

  • Das Wort möglich ist hier das Zauberwort für mich. Mögliche bevorstehende Veränderungen.

    Wer weiß schon, was die KM noch bis Weihnachten alles ändert. Dann verfällst du wieder in Erklärungen und bist wieder reingefallen. Schlafende Hunde und so...

    Ich würde mich auf beide Szenarien einstellen und die Kinder dann informieren, wenn es soweit ist. Kurz vorher (nein, nicht eine Stunde vorher, sondern wenn es sich tatsächlich abzeichnet, dass die KM fährt)....

    Natürlich zugewandt und verständnisvoll ohne Vorwürfe an die Mutter.

    Den Rest müssen die Kinder mit ihrer Mutter klären.

  • Normales Vorgehen: Mama möchte den Umgangsplan ändern, wenn das für Dich ok ist, dann ändere ihn.


    Informiere die Kinder, daß der Umgangsplan geändert ist. Fertig!


    Du musst das nicht bewerten, oder den Kindern gar sagen: Schaut mal, die Mama fliegt lieber in den Urlaub, statt mit Euch zu feiern!!!!


    Du musst den Kindern nicht sagen, daß Mama in den Urlaub fährt, oder möchtest Du, daß Mama den Kindern dann sagt, daß sie die Kinder gerne mitnehmen würde, es aber nicht geht, weil Papa es nicht erlaubt!!! ( dessen bin ich mir sehr sicher ). Dann würdest Du den Kindern sagen, daß Mama nichtmal gefragt hat, dann sagt Mama den Kindern, daß der Papa ja erst vor Gericht erstritten hat, daß sie Mama nur noch ganz selten sehen.

    Dann würdest Du den Kindern woeder sagen, daß sie es bei Dir ja sehr viel besser haben, weil da gibt es ein Pony, nen Fernseher und 100€ Taschengeld, whatever..


    DAS ist das Niveau, auf dem DU DICH befindest.


    Die Mama ist Weihnachten nicht da, deswegen gibt es keinen Umgang, fertig aus. Ob Mama hier wieder irgendwas falsch gemacht hat, indem sie lieber mit den bei ihr lebenden Kindern in ihr Heimatland fliegt, statt den bei Dir lebenden Kindern ein tolles halbes Weihnachten zu präsentieren.


    Da sind sooo viele Wertungen von Dir drinne. Stell Dir vor, es gibt Menschen, denen ist Weihnachten nicht wichtig, oder die haben selten Gelegenheit in ihr Heimatland zu fliegen. Ich kenne Leute, die feiern Weihnachten garnicht.


    Ist das schlimm? Weil DEINE Kinder Weihnachten ganz dolle feiern und ihnen Weihnachten mit der Mama ganz dolle wichtig ist? Nein, in dem Alter ganz sicher nicht, es sei denn, Du legst es ihnen in den Mund.

  • Monsterkrümel

    Das ist ein für mich gut brauchbarer Beitrag. "Informiere die Kinder, daß der Umgangsplan geändert ist. Fertig!"

    Das weitere, was du schreibst, finde ich sehr erhellend, von daher danke ich dir auch dafür, allerdings wäre das nicht mein Duktus.

    Der aber manchmal durchaus Sinn macht. Kurz, klar, für Kinder verständlich und nachvollziehbar - ohne großartiges Rumeiern und eididei.


    Klar ist es schade, dass sie nicht da ist, aber es ist jetzt halt so. Ihr seht eure Mutter dann später und dann wird es umso schöner (oder so ähnlich).


    Und nicht die eigenen (das scheinen nämlich DEINE zu sein, so kommt es bei mir zumindest rüber) Emotionen und Fragezeichen auf die Kinder übertragen.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • on daher danke ich dir auch dafür, allerdings wäre das nicht mein Duktus.

    Doch, genau das ist das, was Du machst. du sagst Kind: Wenn ich tot bin ( ALTER!!!) habt ihr kein dies das jenes. Der große Bruder darf in den Gesang Dir zuliebe noch einstimmen ( Alter, was stimmt bei Dir nicht!!!).


    Weißt Du eigentlich, was für Ängste Du damit auslöst??? Dazu noch ein bisl: Ihr dürfte Eure Geschwister nie wieder sehen!!!

    Wenn ich Jugendamt oder Richter wäre und sowas hören würde, dann wäre bei Dir wohnen echt keine Option mehr. Und da wäre es mir auch egal, wie verpeilt die KM manchmal ist.


    Kind geht nun zu Mama: Mama, bei Papa hab ich Dies das jenes, bei Dir hab ich sowas nicht! Und warum willst Du, daß ich meine Halbschwester nicht mehr sehe? Mama, stimmt das, daß Papa stirbt? Stimmt es, daß ich von der Schule fliege, weil niemand mehr mit mir Hausaufgaben macht?

    Willst Du wirklich nicht, daß ich Papa sehe?


    Sowas machen Kinder aus Deinen Äußerungen. DAs ist nämlich das, was aus djeder Deiner Poren spricht. Scheinbar scheint Deine Frau mit Deiner Ex zu reden...ich wünsch Dir echt viel Glück für die Zukunft...sobald Deine Frau sich trennt, wird es für Dich alles Andere als lustig...und daß die Kinder sich nicht sehen, glaube ich eher nicht ;)