Beiträge von MadameFaber

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    MadameFaber :Ich bin FÜR ein Wahlrecht ab 16. Wenn wir Jugendliche am Steuer eines Motorrads akzeptieren und ihnen Alkohol frei zugänglich machen, können wir ihnen nicht auf der anderen Seite sagen, dass sie zu jung sind um über ihre Zukunft zu entscheiden.


    Recht haben die Ärzte :-D

    Ja, dann, meine Liebe... son Vollidoten willst du eh nicht an deiner Seite haben 🤷‍♀️

    Was mich gerade am meisten interessiert... bist du für oder gegen die Wahl ab 16? Von deiner Antwort hängt es ab, ob ich den Typen auch als Idioten erkenne 😆


    Zum Rest: Lass die Leute reden, wie die Ärzte so schön sagen 💃💃💃

    Ich würde da überhaupt nichts thematisieren. Das ist nicht dein Bier.


    Der Vater meines Kindes hat ebenfalls noch zwei weitere mit seiner neuen Frau gezeugt. Ich weiß es, sollte mich mein Kind eines Tages drauf ansprechen, werde ich antworten. Mehr aber auch nicht, weil ich den Vater in der Verantwortung sehe.

    Die Beistandschaft ist kostenlos, aber wenn das ganze vor Gericht geht, weil der Unterhaltspflichtige sich komplett verweigert, können Kosten entstehen.


    Mir hat die Beistandschaft auch alles schlecht geredet, weil der Vater sich komplett geweigert hat und sie das Gericht anrufen musste. Ich wusste aber das ich VKH bekomme und war dementsprechend unbesorgt.


    Aber auch so wären die Kosten überschaubar. Man zahlt ja keinen Anwalt, sondern nur die Gerichtskosten. Und die richten sich nach der jährlichen Unterhaltssumme, wenn ich nicht recht erinnere. Hätte ich selber zahlen müssen, wären das wohl um die 300 Euro gewesen, was ich definitiv okay finde, wenn dafür endlich der Unterhalt fließt.

    Ich bin schon ein Weilchen hier angemeldet. Ich weiß nicht mehr, wann mir Vollbio erstmals aufgefallen ist. Aber seine Geschichten haben mich vom ersten Moment an getriggert. Und bis heute hat sich nichts geändert. Ich kann nicht nachvollziehen, warum andere Forenteilnehmer noch Energie in ihn investieren. Das ist ein Fass ohne Boden. Auch wenn die Kinder einem unendlich leid tun, ihr werdet nichts ausrichten können. Der Mann schreibt wunderbare Geschichten von seinem Heldentum, selbst wenn er beschreibt, wie er ihnen gegenüber gewalttätig ist und ist beleidigt, wenn er dafür keine warmen Worte von euch erhält.


    Es fiel hier schon oft das Wort Narzisst und diese Stimmen haben dann Gegenwind bekommen à la "So eine Diagnose sollte man als Laie online nicht stellen." aber Herrgott noch mal, besser kann man diesen Mann nicht beschreiben.

    Lustig... Hab seit Freitag mein Erzieherzeugnis mit zwei Kindern an der Backe in der Hand...


    Die Ausbildung lief schulisch. Als Ü30 wurde ich nur mit Bafög gefördert, weil ich die Kinder vor dem 30. Lebensjahr bekommen habe und sie noch keine 10 Jahre alt sind. Ansonsten wäre das nicht gegangen und ich hätte auch die Ausbildung nicht machen können. Wir haben bei uns in der Stadt eine 24 Stunden Kita. Vielleicht gibt es bei euch auch sowas...


    Ansonsten war die Ausbildung unwahrscheinlich anstrengend. Mo-Fr Schule oder Praktikum. Und anders als im Arbeitsleben hast du Hausaufgaben, Vorträge, Angebote oder ganze Projekte für die Schule vorzubereiten. Das heißt, auch abends gab es kein Abschalten. Ich weiß nicht, wie das in der Medizinischen Ausbildung ist, aber sich das ganze Fachwissen reinzuhämmern und zeitgleich die Kinder zu haben, war kräftezehrend.


    Mein jüngstes Kind ist jetzt 4 Jahre alt. Ich habe mit Schwangerschaft, Elternzeit und Ausbildung insgesamt 5 Jahre mit staatlicher Hilfe (erst Alg1, dann 2, dann Bafög) gelebt. Es war schwer, aber zugleich verging die Zeit so schnell. Ich hab auch vorher keine abgeschlossene Ausbildung gehabt. Und im Nachhinein kann ich sagen: Lieber 5 Jahre Hartz4 und dann stolz einen Abschluss in der Hand halten, mit dem in der Zukunft aufstocken nicht nötig, als nix tun und weiterhin nur schlechte Jobs annehmen zu müssen ^^

    Danke für eure Rückmeldung 🤗

    MadameFaber, ist denn auf der Gegenseite auch Interesse da? Wenn ja, weiß er ja, dass Du Kinder hast und alleinerziehend bist, oder? Dann findet sich auch eine Möglichkeit.


    Ich hab ja auch selten kindfrei und der Mann, den ich mag und der mich mag, hat ausgerechnet dann meistens auch keine Zeit. Also sehen wir uns selten und meistens nur spät abends mal auf ein Glas auf meiner Terrasse. Ob da je mehr draus wird, keine Ahnung. Ich bin halt nicht mehr 20 und ungebunden- damit muss man klarkommen.

    Ich glaube, da war tatsächlich gegenseitiges Interesse. Aber manchmal wirke ich unnahbar. Das weiß ich von mir und stehe mir manchmal selbst im Weg damit. Er weiß, dass ich Kinder habe. Er selbst hat keine. Und ich respektiere auch, wenn alleinstehende Männer wegen der Kinder einen Rückzieher machen.


    Wenn die Kinder abends schlafen, sind öfters Freunde da, aber die Kinder kennen sie, sodass es okay ist, wenn mal eins wach wird und ins Wohnzimmer marschiert und nochmal gedrückt werden will. So eine intime Situation kann ich mir nicht mit einem Mann vorstellen, den ich erstmal nur oberflächlich kenne.


    Vielleicht bringe ich den Mut irgendwann noch auf, bevor der Job endet, nach einem Treffen zu fragen.

    Ich muss mich hier jetzt auch mal bei euch seelisch auskotzen.


    Ich hab mit Schock festgestellt, dass ich seit 5 Jahren Single bin. Mir ist das bisher gar nicht aufgefallen, weil nichts gefehlt hat. Und jetzt... stinkt es mir gewaltig. Ich hab an meinem Arbeitsplatz einen sehr angenehmen, gutaussehenden Mann kennengelernt, und hab mich verschossen.


    Sicher kann ich mich noch an meine Dateanbahnungen in früherer Zeit erinnern, aber die ziehen heute nicht mehr. Ich bin praktisch nie kinderlos. Meine Mutter, die eigentlich die Kinder ab und zu mal genommen hat, damit ich Zeit für mich habe, ist schwer krank. Mein Freundesnetzwerk ist klein. Mein Geldbeutel für einen Babysitter noch kleiner. Und jetzt ist da dieser tolle Mann, mit dem ich mich einfach mal treffen möchte, um zu sehen, ob wir uns auch nach der Arbeit so gut verstehen.


    Das ist doch scheiße, Leute! Es ist ja nicht so, dass ich nur zu Hause rumhocke. Wir unternehmen viel, auch mit Freunden, aber es sind immer die Kinder dabei. Und dieser Mann hat mir bewusst gemacht, wie eng gerade mein Leben ist.


    Ich werde bald den Job wechseln, dann wird auch er verschwinden. Und irgendwann werd ich ihn vergessen haben. Aber jetzt gerade wurmt es mich, es ist scheiße, allein zu sein. Jetzt gerade bin ich unwahrscheinlich frustriert und traurig, weil ich nicht meine eigenen Bedürfnisse befriedigen kann.


    Das wars. Danke für die Aufmerksamkeit.

    Ich hoffe, das hört sich nicht zu herablassend an... Aber hast du verstanden, dass der Vater deines Kindes nicht wegen finanzieller Belange des Kindes zum Anwalt gehen kann, solange er die Vaterschaft nicht anerkennt? Da würde jeder Fachmann mit dem Kopf schütteln. Auch auf Kontoauszüge des Kindes hat er keinen gesetzlichen Anspruch, weil er nicht der rechtliche Vater ist. Du brauchst ihm gar keine Infos geben.

    Spätestens bei finanziellen Engpässen wird das schwierig. Der Mann kann sich nicht nur die Rosinen rauspicken, was ja scheinbar gerade passiert. Du lässt dich von ihm rumkommandieren, obwohl er keinerlei Rechte an seinem Kind hat und es verweigert, seine Pflichten zu übernehmen. So wie du als Mutter bist, wird sich dein Kind später verhalten und möchtest du nicht, dass es für sich selbst einstehen kann? Ich an deiner Stelle würde zu erst den rechtlichen Kram in Sack und Tüten bekommen, bevor er Ansprüche stellt. Denn nur, weil das Kind ab und zu mal seinen Papa sieht, heißt es nicht, dass dadurch zukünftige Belange geklärt sind.


    Und wenn du dich vor dem Stress fürchtest, den er dir bereiten könnte... du wendest dich jetzt schon an dieses Forum, weil du ratlos bist. Heißt für mich, dass er dich bereits genügend stresst.

    Mal im Ernst... er bemüht sich nicht ums Kind, aber ums Gericht? Auch da muss er Eigeninitiative vorweisen und Vorschläge für den Umgang machen. Nach dem, was du bisher berichtet hast, brauchst du dich davor nicht zu fürchten.


    Ich hab es irgendwann mal gesagt und sag es nochmal: Er hat sich zu bemühen, du hast ihm das Kind nicht zu bringen oder hinterherzutragen. Du musst auch in Betracht ziehen, welches Vorbild du deinem Kind bist. Bist du die, die immer springt und ja und Amen sagt, oder die, die Verantwortung und Eigeninitiative einfordert?

    mal meine unpopuläre Meinung... Forder ihn auf, eine Umgangspflegschaft oder ähnliches zu beantragen. Dann bist du raus. Letztendlich wirkst du auf das Kind während des Umgangs ein und das wirkt sich negativ aus. Lass eine Dritte Partei das übernehmen, die die Anbahnung vornimmt und auf beide positiv Einfluss nehmen kann. Da hat sich allerdings der Vater drum zu bemühen. Das musst du ihm auch nicht noch hinterhertragen. Und versuch nicht für ihn nach Entschuldigungen zu suchen, warum dies oder jenes nicht geht. Er will Umgang, also hat er sein möglichstes zu tun.


    Seit wann kommt der Knochen zum Hund?!

    moin...


    Ohne auf die anderen Beiträge eingehen zu wollen, muss ich jetzt auch mal meinen Senf abgeben.


    Du bist unwahrscheinlich präsent in diesem Forum. Du bekommst viel Reaktion auf deine Beiträge. Aber es scheint nichts bei dir anzukommen.


    Du nennst diesen Thread "wenn der andere ET offensichtlich die Kinder manipuliert" nur um dann zu beschreiben, wie du selbst die Kinder manipulierst. Das ist unwahrscheinlich verstörend.


    Die Kindern tun mir leid. Bitte, bitte hör auf im Garten deiner Ex zu graben und fang endlich bei dir an. Deine Worte in all deinen Texten erwecken auf den ersten Blick immer einen gewissen Grad an Reflexion und Einsicht. Aber im nächsten Beitrag wird ersichtlich, dass nichts bei dir durchgedrungen ist.


    Wenn du nicht aufhörst mit diesem Verhalten, was dir hier genügend Leute schon vorgehalten haben, gehen deine Kinder entgültig kaputt.

    Als ich damals Unterhaltsvorschuss beantragt habe, wurde ich zeitgleich aufgefordert, eine Beistandschaft zu beantragen. Hab ich gemacht und eine Bestätigung über die Einrichtung bekommen. Seitdem werde ich alle zwei Jahre informiert, dass der Vater sein Einkommen offenlegen soll. Die Beistandschaft fragt mich immer, ob ich das möchte (eine Neuberechnung kann ja auch finanziell nachteilig sein). Sie hat sich auch um den Titel gekümmert. Da es auf Mindestunterhalt hinauslief und eine Gerichtsverfahren zu teuer für ihn war, hat er freiwillig unterschrieben.


    Wenn der Vater mal nicht zahlt, sag ich der Beistandschaft Bescheid. Bei unserem KV reicht zum Glück ein Schreiben, damit er die Zahlung wieder aufnimmt.


    Weiterhin hab ich durch die Nichtzahlung erst erfahren, dass es ohne Beistandschaft nicht möglich ist, Unterhaltsvorschuss rückwirkend zu beantragen. Ich weiß nicht, warum das so ist, aber es hat mir einmal mehr bewusst gemacht, dass das Thema ein riesen Feld ist, von dem einen durch Jugendamt immer nur ein kleiner Teil gegeben wird. Das kann mitunter frustrierend sein, ist aber immer noch besser, als einen Anwalt bezahlen zu müssen und sich somit selbst mit KV rumschlagen zu müssen.

    Moin


    Wenn du Unterhaltsvorschuss beziehst, dann sind die Zahlungen zwischen Vater und Jugendamt tatsächlich nicht dein Bier. Nur wenn du eine Beistandschaft hast, darfst du Einsicht verlangen.


    Solange du UHV beziehst, erhältst du staatliche Leistungen und das Jugendamt versucht sie sich vom eigentlichen UHpflichtigen zurück zu holen, ob und wie es das tut, liegt aber im Verantwortungsbereich des Jugendamtes. Sollte der Vater Geld an das Jugendamt zahlen, ist es kein laufender Unterhalt, sondern die Rückzahlung der Schulden, die er verursacht hat, weil du UHV beziehen musst.

    Verstehe ich das richtig, dass das Geld nicht ausgezahlt wird, solange die Unterlagen nicht da sind, weil einer auszieht? Bei was für nem Amt seid ihr denn? Bevor irgendwelche Zahlungen auf 0 gestellt werden, muss der Bescheid die Bedarfsgemeinschaft zurückgenommen werden, das ist nichts, was einfach mit einem Anruf passiert. Das ist ein Verwaltungsakt. Es müssen Nachweise erbracht werden, dass einer ausgezogen ist. Gab es echt nur das Telefonat zwischen ihr und dem Amt?

    Das ist schön, dass er sich so um das Kind bemüht, aber wie soll das zukünftig gehen? Spätestens im Schulalter kommen andere Themen und neue Freunde. Wenn Papa da jeden Tag anruft, kann das für die Vater Kind Beziehung schnell nach hinten gehen.


    Hast du schon mal über einen Kompromiss nachgedacht, wie einen Tag extra in der Woche außerhalb der Ferien?


    Bei einer guten Bindung zwischen Vater und Kind sind 3 Wochen Urlaub doch kein Problem. Wir haben hier 3 Wochen Betriebsferien in der Kita und trotzdem freut sich mein Kind auf die Kita und es ist nicht zu erkennen, dass der Urlaub sich negativ auf die Bindung zur Erzieherin auswirkt. Und wir reden hier "nur" von der Erzieherin.


    Eltern fällt es manchmal schwer loszulassen. Dein KV scheint da ein Musterbeispiel zu sein.