Wie läuft die Beschulung eurer Kinder zurzeit?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Meine Tochter ist jetzt gar nicht mehr begeistert. In der elften Klasse Gymnasium haben sie meist Wochen Aufgaben bekommen (können dafür aber auch niemanden ansprechen wenn sie ihre Aufgaben erledigen), und jetzt haben sie die allerbeste Idee. Da ja in der nächsten Woche Klasse 5-7 mit dem Präsenzunterricht beginnen, möchte man die Klassen seit gestern wieder in einen Zeitrahmen bringen, in dem jeden Morgen um 7:50 Uhr für 10 Minuten Anwesenheitspflicht per Videokonferenz ist. Für die Klassen, die dann eh weiter nach Stundenplan Unterricht haben, ist das ja eine nette Idee. Für die Klassen, die ihre Aufgaben machen können wann sie wollen und erst ab dem 22. für zwei Tage noch mal vor den Ferien zur Schule gehen, einfach nur unverständlich…

  • Wir wissen auch, dass Montag der Wechselunterricht startet... Gruppenzuteilungen gibt es jetzt noch nicht - sowas kann man doch prima Freitag nachmittag noch schicken. Da kann sich dann niemand mehr beschweren 8).

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Bei uns stehen die Gruppen seit Anfang des Schuljahres fest, schon damit es keine hektische Aufteilung gibt, wenn Szenario B wg. Inzidenz fällig ist (was bei uns vor Weihnachten einmal für zwei Wochen der Fall war).

    Die Info an die SuS ging gestern raus mit genauer Auflistung, wer wann zur Schule kommt. Sogar farbig markiert.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Hier auch Wechselunterricht- nächste Woche 2 Tage die Woche drauf 3 Tage dann sind 2 Wochen Osterferien. Mini 6 klasse freut sich sehr

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Hier gab es auch Post mit der Aufteilung. Also bis zu den Sommerferien hat der Nachwuchs genau 16 Tage Unterricht in der Schule, naja dann wei0 sie immerhin wie die Schule von innen aussah.

    :?::?::?:=O

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Bis zu den Osterferien je 1 Tag die Woche

    Und danach Wechselunterricht - wenn den. Die Inzidenz unter 100 - das kann ich mir kaum vorstellen.


    Auf Nachfrage ist die Mathe Lehrerin Wahl erkrankt - aber die Schule konnte seit 10 Tagen die Schüler nicht benachrichtigen bzw den Entfall App nicht aktualisieren wegen WLAN Ausfall


    ebenfalls auf Nachfrage hat das Reiseunternehmen wohl nach 9 Monaten die Klassenfahrt erstattet - aber jetzt wartet man noch auf eine Meldung vom Land Hessen das wohl vielleicht die Storno Gebühren erstattet- deshalb wurden die Eltern noch gar nicht erstattet.


    Eine Fremdsprachen Lehrerin bemerkte allerdings 10x den selben Fehler in Hausaufgaben

  • Das berühmte "Ja, aber". Es gibt Bundesländer, wo jetzt anders gezählt wird: Weiß man, wo die Infektion herkommt, dann wird die infizierte Person nicht mehr mitgerechnet, weil man ja den Ausbruchsherd isolieren könne ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Wir haben jeden Tag Präsenzunterricht, dadurch, dass wir eine Gemeinschaftsschule bis zum Abitur sind, mehrere Jahrgänge noch Homeschooling haben und die Kleinen daher sehr viel Platz, um sich auf allen Stockwerken zu verteilen. Das wird jetzt wohl immer enger, wenn immer mehr Klassen dazu kommen.


    Allerdings sind es nur 3,5 Stunden am Tag inklusive Mittagessen und danach müssen alle abgeholt werden, bis auf die Notbetreuung. Und die nutze ich jetzt auch voll aus, sonst kann ich mich von meinem Job verabschieden.

    Kein Mensch, der VZ arbeitet, kann es tun, wenn man Kinder bereits nach 3 Stunden abholen muss. Ich bin nur noch am Laufen.


    Im Februar haben wir Zeugnisse bekommen, und es war erschreckend. Obwohl wir immer top organisiertes Homeschooling hatten, sind von den 10 Schülern nach der 1 Klasse, die nur Einsen auf dem Zeugnis hatten, nur noch zwei geblieben. Dazu gibt es jetzt sogar zwei, die eine drei haben, vorher gab es keine.

    Immer wenn ich beim Onlineunterricht zugehört habe, konnte ich es selbst hören, und es wurde auch von den Lehrern bestätigt, dass alle Kinder schlechter lesen, als in der 1 Klasse. Schlechter schreiben. Schlechter rechnen.

    Die sozialen Fertigkeiten haben auch gelitten. Irgendwie fällt es den Kindern viel schwerer, Konflikte zu lösen und mit Stress umzugehen. Bei jeder Kleinigkeit gibt es Tränen, Theater, manche werden sogar hysterisch. Konnte ich jedenfalls bei vielen beobachten. Wir haben auch zwei Kinder, die seit Oktober im Homeschooling sitzen, weil Verwandte zu Risikogruppen gehören, und keinen (!) Kontakt zu Gleichaltrigen haben. Ich will gar nicht wissen, welche psychischen Schäden sie davon tragen werden. Sie sind seit einem halben Jahr praktisch eingesperrt.


    Das muss ein Ende haben. Wie mein Großvater sagte, die Kinder bringen die größten Opfer. Selbst kaum betroffen, müssen sich aber für die anderen aufopfern, von denen viele selbst nicht mal Wert darauf legen, sich zu schützen.

  • Erster Schultag für Kind 2, das sehr ausgeglichen nach Hause kam:). Für mich war Homeoffice quasi-alleine sehr entspannt...

    Den Großen merke ich zu Hause nicht, so dass es doch keine Katastrophe ist, dass meine Kids natürlich versetzt zur Schule gehen. Ich muss mir halt in den Wecker programmieren, welches Kind ich früh wecken muss, damit ich vorm ersten Kaffee keine unverzeihlichen Fehler mache und den falschen wecke 8o.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

    Einmal editiert, zuletzt von campusmami ()

  • Meine Biene hatte heute auch den 1. Schultag und war wirklich happy. Die musste ich nicht wecken, sie war schon vor mir auf, um ihre Haarpracht ins rechte Licht zu setzen8)

    Was wir ganz vergessen hatten war, dass sie ihr Zeugnis noch in der Schule hatte. Hach, ich bin sooo stolz. Echt gut geworden.

    Mit heute hat sie fünf Tage Schule bis zu den Osterferien. Zumindest etwas. Ich hoffe, dass nach den Osterferien noch mehr geht.

  • Mein Kind lernt durch den täglichen Wechsel gerade, einen Kalender zu führen. Wann hat sie Schule, welche Fächer, was braucht sie dafür. Und weil wir grade dabei sind, kann sie auch gleich ihre restlichen Termine - z.B. Kieferorthopäde, Ergotherapie, geplanter Besuch bei ihrer Freundin etc - eintragen. Und zwar sowohl in Papierform (Ausdrucke von Kalenderpedia, die an ihrer Zimmertüre hängen) als auch digital in ihrem Handy. Wieder was, das sie später im Leben mal brauchen kann.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Hier wäre ab dem 22. Der erste Schultag. Ich hoffe, er findet statt. Gerade in Mathe bräuchte sie reale Unterstützung, die sie von mir nicht annehmen kann. Und auch das eingebunden sein in die Klasse, welches sie zum ersten Mal erlebt, soll sie wieder real erleben. WhatsApp und Co sind kein Ersatz für reale Kontakte und reale positive Rückmeldungen.


    Das finde ich das schwerste momentan. Das einzige Feedback, was sie als teenager momentan bekommt, ist von mir. Naturbedingt bin ich aber nur die Mutter die keine Ahnung hat. Resonanz von Freunden, Klassenkameraden, bekanntschaften bei den hobbies, die fehlen vollständig. Und diese Auswirkungen merke ich inzwischen sehr deutlich. Das Selbstwertgefühl leidet total, schon länger überwundene Unsicherheiten kommen zurück und sie zieht sich immer mehr zurück.

  • Hier haben einzelne Lehrer*innen den Schülern vermittelt, daß sie und die Schüler „Kanonenfutter“ und „Versuchskaninchen“ sind.


    Leider haben sie ihre SuS nicht nach Hause geschickt, vom Unterricht befreit oder selber Fehlstunden provoziert... alle sind morgen wieder da !?!

    Ich kann nicht sagen oder beurteilen, wie ich mich in der Situation als Lehrer verhalten würde oder ob es Gründe gibt.

    Ich kann nur mit Sicherheit sagen, daß mein Kind jetzt noch mehr Angst hat....


    vg von overtherainbow