Beiträge von campusmami

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Jetzt mal rein logisch und emotionslos draufgeguckt, wenn ein Kind sich Infiziertert sind alle anderen auf der Hütte Kontaktpersonen ersten Grades, oder?

    Helft mir mal, ich kann mir gar keine Situation vorstellen, wo ein einziges Kind in Quarantäne geht, abgesehen davon: es gibt in der ganzen Gruppe nur ein ungeimpften Kind und das infiziert sich.

    Meiner fährt im Februar zur Skifahrt nach Österreich. Ich sehe das auch locker. Es gibt einen Plan falls es zu Quarantäne kommt, der nicht beinhaltet, dass ich nach Österreich fahren muss, um das Kind abzuholen und eine Versicherung, die den verlängerten Auftenhalt dann bezahlt.

    Allerdings ist mein Kind geimpft, ich glaube ungeimpft hätte ich größere Sorgen.


    Edit: Was möchte das Kind denn? Das wäre neben der Impfung ein maßgebliches Kriterium für meine Entscheidung.

    musicafides, wenn du das so schön parat hast, warum fragst du dann im Meldebereich nach? Und weist nicht unmittelbar auf die rechtliche Situation, die sich seit 9 Jahren tatsächlich geändert hat, ich mich aber aus dem Stegreif nicht rechtssicher dazu äußern kann, hin?


    Weil sich das für mich gerade ein bisschen wie Beschäftigungstherapie anfühlt, mal zur Abwechslung ein konkreter Arbeitsauftrag an dich: recherchier das doch mal und gib kurz Auskunft, wie sich das momentan rein rechtlich verhält.


    Und bis wir das ganz sicher wissen und weil wir ja alle erwachsen sind und uns in einem Forum befinden, in dem wir diskutieren und nicht Youtube schauen, einigen wir uns einfach darauf Youtubelinks an anderer Stelle und nicht hier zu posten.

    Kaj wenn du 1902 geboren bist, hast du dich aber gut gehalten^^. Vielleicht lohnt es unseren Vielfachgratulantinnen mal über die Termine in Kenntnis zu setzen?


    Zu Software und Youtube kann Susa ggf. etwas sagen. Ich weiß auch nur: früher war es verboten und heute halte ich es zumindest in dieser Menge für absolut deplatziert und unnötig.

    Willkommen!

    Ich habe tatsächlich alles gelesen. Was mir jetzt nicht klar ist, ist dein Anliegen. Oder wolltest du dich erstmal nur auskotzen?

    Ich wünsche dir so oder so gute Nerven.... Und wenn man etwas Positives an der ganzen Story sehen möchte ist es doch, dass du bisher alle noch so widrigen Herausforderungen gut gemeistert hast.

    Herzlich willkommen:).


    Das hört sich nach ziemlich viel an... Aber du hast die ersten wichtigen Schritte gemacht.


    Ich kann mich dunkel an meinen Abstillkampf mit meinem großen erinnern... Der war auch knapp 2 und ich wieder schwanger und kein Vater, der die Nächte übernommen hätte.

    Eine Freundin hatte mir den Tipp gegeben Senf auf die Brustwarzen zu schmieren8o. Es gibt Kinder bei denen das funktioniert, meiner ist nach wie vor ein großer Senfliebhaber^^, das hat ihn also nicht im geringsten gestört. Geholfen habe drei harte Nächte, ich habe die Brust mit Pflaster verklebt und immer wieder gezeigt "kaputt". Das hat er dann auch ziemlich schnell sehr einfühlsam gesagt.


    Als ein paar Wochen später sein Bruder gestillt wurde hatte ich schon den Horror, dass das ganze von vorne losgehen könnte. Aber nein, er konnte sich nicht mal daran erinnern, dass er so auch mal Milch getrunken hat8o.

    Ich weiß gar nicht, ob man die Beträge überhaupt vergleichen kann, da sind ja unterschiedliche Dinge inkludiert.

    Bei uns ist das Taschengeld wirklich zur eigenen Verfügung, wobei meine beiden Kids sich eher nichts kaufen oder shoppen und es eisern angespart und eigentlich ausschließlich in Hardware investiert wird.

    Der 13 Jährige bekommt 30 Euro pro Monat, der 16 Jährige 40 Euro. Ich zahle Handys und den Spotifyfamilenaccount.


    Ich verstehe deine Idee, dass es wirtschaftlich ist, dass sie alle ihre Ausgaben verwaltet, finde das aber schwierig weil diese Ausgaben sehr schwankend sind. Und du merkst ja selbst, dass es gar nicht so einfach einen Betrag zu definieren. Ich fahre hier eher ein Auslagenrückerstattungssystem. D. h. die Kids kaufen ihren Schulkrempel selbst und reichen die Rechnung ein. Sie sind dabei übrigens beide sehr viel preisbewusster als ich8). Ich glaube das liegt daran, dass sie mit selbzahlenden Freund*innen unterwegs sind. Insofern stimmt die Theorie mit der Wirtschaftlichkeit. Für Kosmetik (schnickschnak benötigen sie scheinbar nicht... Es handelt sich also um die absoluten Basics: Deo, Duschgel, Rasierklingen, Haaröl) haben sie alle 2 Monate Gelegenheit meinen DM-Warenkorb zu ergänzen. Für Schuhe (die sind oft teuer) bekomme ich in der Regel einen fragenden Link und bestelle dann. Klamotten sind auch kein Thema, jeder hat sein Hosen-Modell gefunden, das nachgekauft wird, wenn zu klein. Da haben wir einen Laden, der mir ne Rechnung schickt, dort werden auch pullover gekauft. T-Shirts sind basic ohne schnickschnak... Die holt jemand bei Bedarf nach und bekommt vorher oder nachher das Geld. Bei Jacken bin ich dabei oder oder bekomme ein Foto per WhatsApp bevor die gekauft werden darf.

    Kino zahle ich, weil sie sich sowas sonst nicht gönnen würden. Diese Systematik haben sie aber noch nicht durchschaut, zumindest freuen sie sich jedes Mal, wenn ich ihnen einen entsprechenden Schein in die Hand drücke. Beim Klettern, schwimmen oder Lasertag ist das selbstverständlich... Frag mich nicht warum - ist mutmaßlich historisch gewachsen^^.

    Ja, mein tolles Kind hat sogar eine Durchgangsarztbescheinigung mit nach Hause gebracht, auf der die Schule steht und dass es im Sportunterricht passiert ist *stolz guck*.


    Schmerzen halten sich in Grenzen und Schuld ist er selbst - finde ich auch stimmig. Ich frage mich halt, wer ggf. die Physio verschreiben kann und wer zahlt, falls die nötig wird.

    OK Kaj, ich sehe ja ein, dass die Regel prinzipiell sinnvoll ist.

    Ich bin aber insgeheim ganz froh, dass es gut gegangen ist und ich ihn nicht um 11 Uhr abholen musste, um bis fast 17 Uhr in der Notaufnahme zu sitzen, während die Minusstunden nur so durchrattern8).

    Das fand ich nicht so schlimm, er hatte ja etwas an der Hand, nicht am Fuß und er ist 16.

    Etwas unglücklich fand ich die 15 Minuten auf Antwort warten, nachdem er wörtlich schrieb : "mach mir mal einen Arzttermin, ich habe mich beim Sport verletzt".

    Ihr Lieben,

    ich bin ehrlich gesagt zu faul zu googeln und bin mir sicher, hier wissen so einige bestens Bescheid... Ich danke euch schon jetzt für eure kompetente Hilfe.

    Mein Kind (16) hat sich heute vormittag im Sportunterricht einen Kapselabriss zugezogen und mich in der Pause via WhatsApp informiert, dass der Sportlehrer gesagt habe, er solle zum Arzt. Wir (mein Sohn und ich) konnten dann relativ schnell telefonisch klären, was passiert ist und dass er ins Klinikum wenige Meter von der Schule entfernt gehen soll, weil der Hausarzt kein Röntgengerät und Unfälle meines Wissens nach durch eine*n D-Ärzt*in aufgenommenen werden müssen.


    Er hat das prima gemeistert und es geht ihm gut. Es wird zunächst konservativ behandelt, Dienstag soll er sich wiedervorstellen. Meine Frage: Wie ist das weitere Verfahren? Muss ich mich an die Unfallkasse wenden? Wenn ja wohin (das Bundesland ist Niedersachsen)?

    Muss ich es der privaten Unfallversicherung melden? Die Schule hat bisher keinen Kontakt zu mir oder meinen Kind aufgenommen. Schreibe ich jetzt eine Mail, wenn ja an wen? Den Sportlehrer, der dabei war oder an den Klassenlehrer, an das Sekreteriat oder an die Schulleitung?

    Schön ist, dass man nicht nachdenken muss und auch wirklich alles dabei ist.


    Auch ich fand dem Müll gigantisch, meine Jungs die Portion zu klein.


    Für Menschen mit wenig ausgetatter Küche und leerem Kühlschrank sicherlich eine nette Sache, gerade wenn man ins Kochen ansich einsteigt. Ansonsten auch einfach zu teuer, dafür dass man noch selbst kochen muss.