Beiträge von Kleene-Kleene

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hatte mein Sohn auch zweimal weil er scheinbar ungünstig aufgekommen ist und sich da was gestaucht/geklemmt hat. Er hat dann jeweils 1,5 Wochen Pause gemacht und dann ging es wieder. Ich selbst, sehe es wie deine Frau. Nur wenn es gar nicht weg geht würde ich es abklären lassen.

    Wir testen jetzt erstmal diese Woche wie es läuft. Nächste Woche hat Kind regulär Homeschooling, wo dann auch definitiv Aufgaben über Lernsax kommen werden.


    Danach schauen wir weiter ob er zu Hause bleibt oder er doch in die Schule geht und einfach mal schaut wie es ist. Die Schule war verständnisvoll und es sind scheinbar doch einige Kinder die abgemeldet wurden.

    Bei uns wurde nun auf zweimal testen pro Woche erhöht. Vor Ostern war es einmal pro Woche. Ab morgen auch durchgehend Maskenpflicht im Unterricht ab Klasse 5. Sprich, Kind hat die Maske ab 06.30 Uhr bis 14 Uhr durchgehend auf mit kleinen Pausen zwischendurch.


    Vor den Ferien hat es wunderbar funktioniert , es wurde getestet und gut. Da gab es keine Maskenpflicht im Unterricht. Ich selbst möchte keine Klassenarbeit mit Maske schreiben wollen, ebenso in der Hofpause einen tragen müssen. Ich werde ihn nicht schicken und er bleibt kommende Woche im Homescooling.

    Ich verstehe dich total. Es ist schwierig in solchen Momenten diszipliniert zu bleiben und nach vorn zu schauen. Ich muss mein Gewicht aus gesundheitlichen Gründen nun auch reduzieren, will es aber unabhängig davon auch so reduzieren. Belese mich daher gerade nach Lebensmitteln die in meinem Fall positiv sind.


    Ich laufe auch fast täglich eine 5km Runde zum entspannen. Am Besten gelingt mir das im Wald. Freitag waren es gleich mal 12 km ...fand ich klasse.

    Natürlich ist es schön, wenn man nicht allein laufen muss. Das motiviert noch mehr.


    Setze dir kleine Ziele, gerade das mit der Bewegung ist doch toll.


    Du schaffst das!

    Also ich durfte damals über die Berufsgenossenschaft eine Umschulung absolvieren. Bis das aber alles durch war, also die Untersuchungen beim Arzt und die Zusage der Berufsgenossenschaft ist 1 Jahr vergangen. Ich hatte keinen Unfall, konnte aber krankheitsbedingt (wegen einer Allergie) in meinem erlernten Beruf nicht mehr arbeiten.


    Letztendlich war die Umschulung super und ich wurde toll betreut und begleitet durch die Berufsgenossenschaft.


    Eine Freundin von mir hatte auch einen Unfall und sich dabei was gebrochen und konnte daher ihren Beruf als Krankenschwester nicht mehr ausüben. Sie hat umgeschult für einen Bürojob. Aber bis das bei ihr durch war das hat ewig gedauert. Ihre Genesung war auch sehr langwierig durch einige OPs. Die Zusage zur Umschulung war auch sehr langwierig bei ihr und sie hatte natürlich auch vorher mit ihrem AG gesprochen und man hatte versucht gemeinsam eine Lösung zu finden, dass Sie bei ihrem AG bleiben kann und evtl. nur in einem anderen Bereich eingesetzt wird. Aber das war dann so nicht möglich.

    Also mein Sohn ist nun die 6. Woche im Homeschooling. Da nun nächste Woche die Halbjahresnoten fertig sein müssen, fehlen natürlich einige Noten. Zwei seiner eingereichten Ausarbeitungen (Pflichtabgabe) wurden zensiert. Morgen muss er noch eine LK schreiben und diese auch morgen abgeben.


    In einem Fach hatte er gar keine Chance mehr sich zu verbessern seit er im Homeschooling ist, da keine Arbeiten abgegeben werden mussten. Er ärgert sich, das er in diesem besagten Fach nun eine 4 auf dem Zeugnis bekommen wird. Für ihn höchst dramatisch, da er noch nie eine 4 auf einem Zeugnis hatte.


    Ich hab ihm gesagt, er kann im zweiten Halbjahr die Note sicherlich verbessern und das ich das jetzt nicht schlimm finde. Er hat sich angestrengt und gute Leistungen erzielt im ersten Halbjahr. Das alles mal so kommt, konnte ja keiner ahnen. Ich hoffe sehr, dass ab Februar wieder der Unterricht in der Schule startet.


    Es gab bisher 2 Videokonferenzen in den 6 Wochen. Immer erst Abends...fand ich nicht ganz so günstig, weil da einfach die Luft raus ist.

    Sohn (5. Klasse) ist seit Anfang Dezember im Homescooling. Er ist mittlerweile genervt, aber so richtig. Und ja, auch ich bin teilweise genervt. Einige Lehrer sind super motiviert, im Homescooling die Kids gut zu betreuen und zu helfen. Andere wiederum laden die Aufgaben hoch und das wars dann auch. Ich kann manchmal nicht wie ein Lehrer erklären, kann auch keinen Lehrer ersetzen. Manchmal habe ich aber das Gefühl, es wird von uns Eltern erwartet.


    Das ganze jetzt noch bis Ende Januar so.


    Nun wurden auch die Winterferien verschoben/geteilt. Ich kenne einige Eltern die es gut finden und andere sind total säuerlich. Ich selbst habe das Glück meinen geplanten Urlaub im Februar auf Arbeit verschieben zu können bzw. werde diesen dann nicht nehmen. Unsere Lernplattform ging gestern den ganzen Tag nicht und Montag wars auch schon schwierig dort rein zu kommen.


    Egal wie man es dreht, es geht dennoch eine Menge Stoff verloren. Kann man sagen was man will.

    Hier beginnt ab morgen Homescooling.


    Die Klasse meines Kindes wurde geteilt. Er geht nun kommende Woche 2 Tage in die Schule, die Woche drauf drei Tage. Dann ist ja eh Weihnachten bzw. beginnen ja die Ferien.


    Ich bin morgen noch normal auf Arbeit und bleibe dann Dienstag und MIttwoch (Homeoffce)sicherlich mit zu Hause, um Sohnemann beim arbeiten am PC mit Lernsax zu unterstützen.

    Hallo Tini,


    mein Sohn hat letztes Jahr Weihnachten auch sein erstes Handy bekommen (aber ein altes von mir). Er ist seit diesem Schuljahr auch auf der weiterführenden Schule. Dazu habe ich eine Prepaidkarte von WhatsApp-SIM genommen.


    So kann er mir auch mal unterwegs eine Whatsapp schicken obwohl er kein mobiles Internet bzw. Datenvolumen hat. Er hat nur WLAN zu Hause.


    Man kann z.Bsp. Family Link auf dem Handy einrichten. Musst du dich mal dazu belesen ob das für dich eine Option wäre.


    Ich selbst habe mir gesagt, das es kein Vertrag sein soll, sondern ausschließlich Prepaid. Wir haben keine Kindersicherung auf dem Handy. Es gibt aber klare Regeln in der Nutzung. Mal läuft es gut, manchmal aber auch nicht. Die erste Zeit mit dem Handy war natürlich ein Highlight und er hätte am liebsten 24h dran gesessen.


    Für mich war auch klar, das es am Anfang kein extrem hochwertiges Handy sein soll. Sein jetziges ist nun 5-6 Jahre alt. Er bekommt Weihnachten ein neues - auch da gab es für mich eine absolute Grenze beim Preis. Einige seiner Freunde (10-11 Jahre) haben Iphones - ja da können wir nicht mithalten, gibts auch nicht, das weiß er auch.

    overtherainbow: hmm, eine gute Frage. Also wir hatten vorher als wir noch in der selben Stadt wohnten, nicht mehr Kontakt als jetzt.


    Bei uns gab es noch nie eine klassische Umgangsregelung, auch nicht als es möglich gewesen wäre. Wenn wir uns treffen, dann sporadisch bzw. so wie es jedem zeitlich passt. Das Miteinander zwischen uns Eltern ist aber entspannter geworden. Aber auch, weil seit der Trennung schon viele Jahre vergangen sind. Am Anfang war das Verhältnis auch noch angespannter.


    @Kasa: nein ich habe den Schritt nicht bereut. Kein einziges Mal.


    Freunde aus meiner ehem. Stadt besuche ich dennoch regelmäßig, auch wenn es nun 200 km entfernt ist.

    Hi,


    also ich habe damals genau das Selbe gemacht, wie du gerade planst.


    Bin mit meinem Kind (damals gerade 4 geworden) zurück in meine Heimat gezogen und habe meinen unbefristeten Job gekündigt.


    Ich habe mein Vorhaben knapp 9 Monate zuvor mit dem KiV besprochen und um seine Zustimmung gebeten. und habe ihm auch meine Beweggründe erklärt. Ich habe in meiner Heimat tatsächlich (mit sehr viel Glück) einen besseren Job gefunden.


    Nun ist es so dass wir uns zwar nicht aller 4 Wochen sehen, aber wenn wir uns besuchen wechseln wir uns mit dem Fahren ab. Weihnachten wollten wir eigentlich zu ihm fahren, aber wegen Corona ist das alles so schwammig. Zumal Kind und ich in einem aktuellen Hotspot wohnen und die Fälle hier massiv zunehmen. Haben gesagt, das wir uns eben ansonsten per Videokonferenz sehen, gerade auch wegen der Ausgangssperre hier.


    Ich kann dir nur meine Seite dazu schildern und dir sagen das ein Gespräch vorher durchaus sinnvoll ist und sowas manchmal auch anders endet als man vermutet hat.

    Also bei uns läuft noch alles ganz normal in der Schule. Ausfälle gibt es wenig bisher.


    Ich vermute aber es wird was kommen. Wir wurden gebeten eine Rückmeldung zu geben ob unsere Kinder (5. Klasse) mit Lernsax klar kommen oder ob es Probleme gibt. Heute (hier ist Feiertag) kamen nochmal Übungsaufgaben per Lernsax die den Umgang mit Lernsax schulen sollen.


    Ich denke es wird hier auch bald auf Homescooling hinauslaufen bzw. das die Klasse geteilt und abwechselnd unterrichtet wird.

    Also hier ging die Schule Montag wieder los. Mein Sohn hatte seine ersten Tage in der neuen Schule. Aufregung war natürlich groß und ist es noch. Maskenpflicht überall, außer im Klassenzimmer. Das Schulgebäude wurde in 4 Bereiche aufgeteilt, man darf seinen Bereich sowie die Etage nicht verlassen. Die Schule hat 4 Eingänge, mein Sohn darf nur einen bestimmten nutzen. Sport im Freien, solange es möglich ist.

    Ich wünsche dir/euch ganz viel Kraft. In deine Situation kann sich nur jemand versetzen der soetwas schonmal erlebt hat. Ich wünsche mir für euch Alle, das alles so verläuft wie die Wünsche und Hoffnungen sind. Weiterhin dir ganz viel Stärke! Hut ab, das du es dir im Krankenhaus zugetraut hast deinen Bruder zu besuchen. Das würden viele gar nicht schaffen. Und wenn ich ehrlich bin, ich wüßte nicht ob ich dies geschafft hätte. Deine Schilderungen haben mich sehr bewegt.


    Ich drücke dich ganz doll !

    Was mir hilft wenn ich so erschöpft bin ist tatsäcjhlich Bewegung, auch in Form eines Spazierganges. Ich laufe unheimlich gern bei uns lang und schaue mir die Häuser/Gärten der anderen an und finde das immer wieder schön was einige für Ideen haben zur Gestaltung.


    Ich schließe mich auch Juli71 mit der Meinung an.