Was war die beste und die überflüssigste Anschaffung fürs Baby?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo, :winken:


    aufgrund der entstandenen Diskussion, oder auch nicht Diskussion im Flohmarkt, dachte ich mir, Ihr erzählt einfach mal, was bei euch absolut die Beste und Wichtigste Anschaffung fürs Baby war. Und was wiederrum die absolut überflüssigste und unbrauchbare Anschaffung war. :sonne


    Ich fange einfach mal an


    absolut überflüssig war bei uns die Babybadewanne, da mein Sohn absolut nicht baden möchte :ohnmacht:


    die beste Anschaffung war das Tragetuch, denn ohne würden mir die Arme abfallen und mein Haushalt sähe aus wie Schwein

  • huhu,


    bei mir war die "beste" Anschaffung leider der Schnuller (lütte will immer noch nicht davon lassen, aber hat mir wenigstens ein bisschen mehr Schlaf gebracht)
    und die schlechteste Krabbelstall ( so ca. insgesammt ne stunde in 3 Jahren genutzt) und der Babystuhl (lütte wollte sobald sie sitzen konnte auf einen normalen Stuhl)


    gruss,
    Raga

  • Den Thread find ich gut.


    Die nützlichste Anschaffung war eine Spieluhr, die schon in den Schwangerschaften auf meinem Bauch lag. Egal wie schlecht es den Zwergen ging oder wie unruhig sie waren, immer wenn sie die Melodie gehört haben, war sofort Ruhe und sie haben gelauscht.


    Die unsinnigste Anschaffung war ein geschenktes Schnullerthermometer. Die Dinger zeigen alles an, aber nicht die Körpertemperatur des Kindes.

  • Die sinnigste Anschaffungen bei uns waren:


    Badewannenwickelkombinationsaufsatz für die Wanne (ersparte das extra heizen des Kinderzimmers), Thermoskanne (für abgekochtes Wasser), Flaschenwärmer, Sterilisator....



    Babywippe war unsinnig, hätten wir uns sparen können....


    Kind lag immer auf dem Boden....


    Mehr extras hatten wir bei unseren Kindern nicht...aber auf die o.g. Dinge würde ich bei erneutem Nachwuchs persönlich nicht verzichten wollen

    [font='Comic Sans MS, sans-serif']Vergiß die Welt, aus der Du kommst, akzeptiere die Welt, in der Du nun lebst

  • Die unnötigsten Anschaffungen waren
    die Babybadewanne: Anfangs habe ich ihn im Waschbecken gebadet und später dann in Dusche und Wanne.
    die Milchfläschchen: Ich habe 15 Monate gestillt (am Schluß nur noch morgens) und der Kleine hat NIE aus einer Flasche getrunken.


    Die beste Anschaffung war der Babybjörn, da hab ich ihn ganz oft reingepackt (und mein Ex-Mann auch)

    Bevor ich das nehme, was ich kriegen kann,
    warte ich lieber darauf,
    bis ich das bekomme, was ich haben will!!!
    :tanz

  • absolut überflüssig war bei uns die Babybadewanne, da mein Sohn absolut nicht baden möchte :ohnmacht:


    die beste Anschaffung war das Tragetuch, denn ohne würden mir die Arme abfallen und mein Haushalt sähe aus wie Schwein


    ...das war bei mir genau umgekehrt. Babywanne super, jeden Abend. Tragetuch. No go. Viel zu kompliziert - für mich - jedenfalls. Dafür Tragegurt - sehr lange - .


    Schnuller, na klar.


    Spieluhr unbedingt!!!


    Laufstall, bei uns: Ging gar nicht. Keine Sekunde. Überflüssig.


    Aber Menschen sind verschieden, Kinder eben auch.


    Später ist man immer Schlauer.
    :D

  • Nützlich war bei mir bei allen 4 Kindern die Spieluhr (wobei die Jüngste nun schon 3 verschlissen hat, die Dinger bleiben einfach nach dem aufziehen hängen und spielen keine Melodie mehr und das Aufziehbändel hängt raus) das Nachtlicht, später noch die Steckdosensicherungen und der Hochstuhl.
    Unverzichtbar fand ich den Kinderwagen und die ersten Nike-Turnschuhe bei Kind 1 und 2 (die saßen mit den Schuhen nur rum, Nr. 3 ist damit dann endlich gelaufen, bei den beiden Großen waren die Füße dann dafür zu groß....


    Unnütz war bei Kind eins der Laufstall (der wurde dann für 2-4 auch nicht mehr verwendet) die Tragekiepe, denn die war schon ohne Kind unglaublich schwer (wurde auch nur 1x genutzt, allerdings hatte ich die gebraucht geschenkt bekommen). Bei Töchterchen 3 stellte sich der Tummy Tub (son komischer Badeeimer) als Reifall raus, da drin hab ich die Lütte nur 2x gebadet, dann wollte sie die Enge des Eimers nicht mehr.
    Tragetuch war bei meinen Mädels auch nicht so der Hit.
    Wickelkommoden find ich auch unnütz, ich habe meine Kinder zu 80% auf dem Boden (Decke drunter), Sofa oder Bett gewickelt, hatte allerdings auch nie ne Wickelkommode.
    Herdgitter und "Kantenschoner" hatte ich auch nie.


    LG Carina


    Edit sagt: die Nike-Turnschuhe waren selbstverständlich etwas das verzichtbar gewesen wäre, wenn Mutter die nicht so toll gefunden hätte :brille

    Das mit s oder ß...ich steh dazu, ich kanns nicht...naja egal, Hauptsache Man(n)/Frau versteht was ich meine...


    Tippfehler dürft ihr gern behalten *fg


    ~und am Ende steht immer ein Anfang~ (Zitat City)
    ~Sommer ist was in Deinem Herz passiert~ (Zitat Wise Guys)
    manchmal bin ich ein ~Gänseblümchen im Sonnenschein~ (frei nach Ganz schön Feist)

    Einmal editiert, zuletzt von Bernstein ()

  • Die beste Anschaffung: das Tragetuch, Knieschoner ;), Windeln :D und Schlafsaecke von Alvi


    Das Ueberfluessigste: Flaschen, Flaschenwaermer, Sterilisator (hat weder Schnuller noch Flasche je genommen), Spieluhr kam auch nicht besonders an, Stofftiere :ohnmacht:

    Einmal editiert, zuletzt von Malindi ()

  • Die beste Anschaffung: ein CD-Player (sie liebte den Nußknacker ;) ) -War besser,als die Spieluhr.


    Die überflüssigste Anschaffung: Flaschenwärmer (ging in der Mikorwelle viel schneller-Nur eben: Vorsicht!)

    [font='Comic Sans MS, sans-serif']Grüße


    Annemie


    And now for something completely different......


    (M.Python)

  • Die besten Anschaffungen: Tragetuch/ Bauchtrage, Laufstall, Hochstuhl, Schnuller, Badesitz


    Die unnötigsten Anschaffungen: Badeeimer, Babywippe, beim großen der Laufstall, beim kleinen die Wickelkommode, Babywiege (familienerbstück)

    Man sollte aufhören, seine Zeit mit der Suche nach Problemen zu verschwenden- es könnten mal keine da sein.

  • Überflüssig war definitiv der Tragesack, teilweise die Babywanne, aber vorallem der Badeeimer, sie hasste es zu baden als sie klein war.


    Das beste war definitiv der Sterilisator, der Laufstall, der Kinderwagen und die elektrische Wippe


    Unabdingbar war die Spieluhr, in der SS aufm Bauch, danach im Bett und nun geht sie ohne ihren "hanno" nicht mehr ausm Haus- Kuscheltier, Einschlafhilfe und Tröster in einem- dementsprechend sieht das Teil auch aus...

  • sehr hilfreich: laufgitter, sonst hätte ich niemals in den keller zum wäschewaschen gehen können. absolut bestens: tragetuch, der rücken sagt danke. das war besser als der babybjörn. ich konnte meine tochter viel länger darin herumtragen und das gewicht wurde viel besser verteilt.
    blödsinnig: türhüpfer. sterilisator, abkochen fand ich wesentlich besser.
    :-)

    Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht,
    mit beiden Beinen im Leben zu stehen...
    Man sollte schon ab und zu
    wenigstens eines davon bewegen..

  • Das beste ist das Türgitter (damit meine katze auch mal ihre ruhe hat nd ich nicht immer mein kind vom katzenklo oder katzenfutter wegziehen muss) und ihr Schmusetuch und natürlich schnullis


    Überflüssig war der Badeeimer (Sobald sie ihren kopf bewusst drehen konnte ging da nichts mehr), eine Schaukel und der laufstall. AUsserdem hab ich mir in der Schwangerschaft selber ein Meitai genäht, da war sie vielleicht zwei mal drin, weil ich mir das alleine nciht umlegen konnte und mir dafür einer helfen muss.

    Es gibt nichts Ergreifenderes im Leben als einem kleinen Menschen das erste Mal die Hand zu reichen und zu spüren, dass wir seine Wurzeln im Baum des Lebens sind, die ihm Halt und Geborgenheit geben.:platz


    Wenn ein Mann schweigt, denkt er über etwas nach. Wenn eine Frau schweigt, RENN UM DEIN LEBEN!!!

  • Das allerbeste, bei beiden Kindern:
    Tragetuch. Ich weiß sonst nicht, wie ich vor Jahren den Haushalt und diesmal die Renovierung und den Umzug geschafft hätte.


    Auch gut:
    Badeeimer. Den hat sie alle drei Tage sehr genossen (im Alter von drei Wochen bis zu 9 Monaten, danach war's ihr zu eng).



    Absolut überflüssig (zumindest beim zweiten Kind):
    Spucktücher. Das Baby hat nicht gespuckt. Zum Glück hatte ich keine gekauft. ;)


    Auch nie gebraucht (beim zweiten Kind):
    Fläschchen & Co. Sie hat noch nicht ein einziges Mal aus einer Flasche getrunken. Allerdings hab ich eine Flasche und eine Notfallportion Milch im Schrank stehen gehabt.



    Ich denke, dass jeder irgendwelche Dinge für's Baby anschafft oder geschenkt bekommt, die nicht wirklich notwendig oder sogar komplett überflüssig sind. Und genauso empfindet jeder etwas anderes als unverzichtbar.
    Was bei meinem zweiten Kind absolut überflüssig war und nie gebraucht wurde, war beim ersten sehr wichtig. So weiß man eben nie wirklich vorher, was bei diesem Kind wichtig ist und was nicht.


    Da hilft nur: nicht so viel anschaffen und Dinge, die man geschenkt bekommen kann, gern annehmen. Dann tut's nicht so weh, falls sich das ein oder andere als doch nicht praktikabel herausstellt. ;)

  • Überflüssig:
    Wickelkommode ( nimmt nur Platz weg und das kann man auch überall machen... )
    Schnuller ( dreimal rein, dreimal ausgespuckt, danach nie wieder... )
    Lauflerngerät ( einmal benutzt, nicht notwendig gewesen, Tochter lief auch so... )



    Das Beste:
    Türgitter ( so blieb das meiste an Spielzeug auch im Kinderzimmer... )
    Schuhschrank vom Papa ( wurde ständig aus -und teilwiese eingeräumt, kein Spielzeug konnte da mithalten... )
    Schlabberlatz ( hat viel Kleiderwäsche eingespart, wenn vergessen, gab es Servietten... )

  • Das beste... Steckdosen-Sicherungen... er wurde schon früh elektrisierend von den Steckdosen angezogen :lach


    Überflüssig waren bisher diese Bauklötze aus Holz :frag
    Kommt vielleicht noch aber bisher hat er nur einmal dran gelutscht, dass wars.
    Selbst wenn ich ihn dazu animieren will... er hat sofort was anderes entdeckt, womit er lieber spielt :lach

    Auch das glücklichste Leben ist nicht ohne ein gewisses Maß an Dunkelheit denkbar; und das Wort "Glück" würde seine Bedeutung verlieren, hätte es nicht seinen Widerpart in der Traurigkeit.

  • Unsinnig war bei uns Definitiv die Wickelkommode. Ich hab mich immer viel zu klein dafür gefühlt und bin aufs Sofa umgezogen :lach Achja und ein Schnullerthermometer - irgendein Verwandter meinte es wohl gut - leider wäre Töchterchen laut dem ständig unterkühlt gewesen :hae:


    Das beste waren wohl Kuscheltiere mit einem gaaanz langen Zettel dran (weiß der Geier wie die heißen). Das Kuscheltier war egal - Töchterchen ist eh nur auf die Zettelchen abgefahren.

    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.