Beiträge von Raga

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Huhu ihr Lieben,


    danke für eure Antworten,
    mir geht dass auch total an die Nieren.
    Wir wollen ja auch nix vorgaukeln, sondern gehen jeden Sonntag in die Messe, nur halt alle 4 Wochen in eine andere Kirche und holen uns da auch eine Unterschrift, dass wir da waren.


    O-ton unserer Pfarrer dazu: Dann melden Sie doch gleich das Kind bei der anderen Gemeinde an.
    Das bedeutet dann ja eigentlich auch das dieses/nächstes Jahr kein Urlaub woanders toleriert wird.
    Ich muss sagen grade in der heutigen Zeit, wo mehr und mehr Menschen aus der Kirche austreten, kann ich so ein Verhalten überhaupt nicht nachvollziehen.


    Ich zieh das mit den alle 4 Wochen in die andere Kirche gehen auch durch, und sollte unser lieber Pfarrer deswegen meine Kleine von der Kommunion ausschließen, bin ich mal gespannt ob der Vorgesetzte das genauso sieht


    LG
    Raga

    Hallo Mariachi, (ich hoffe ich hab das richtig geschrieben)


    An dem Erstkommionsunterricht habe ich absolut nichts auszusetzen, die machen da schon einen tollen Job, dem Kind die Bibel und den Sinn der Erstkommunion kindgerecht zu erklären.


    Auf meine Nachfrage, ob denn schon mal Kinder wegen fehlender Unterrichts oder Kirchenbesuche bei der vorgeschriebenen Messe von der Erstkommunion ausgeschlossen worden ist, kam da ein Ja

    Hallo ihr Lieben,


    meine Kleine geht nächstes Jahr zur Erstkommunion, und da bei uns SEHR strikte Regeln herrschen, würde es mich wirklich interessieren, wie das bei Euch so läuft.


    unsere Regeln:
    -Kind hat am Erstkommunionsunterricht teilzunehmen, außer es liegt auf der Intensivstation (soll heißen, jeglicher anderer Termin und sei es eine Beerdigung steht hinten an, und normale Krankheit ist keine Entschuldigung ( ich steh absolut dazu, dass mein Kind daran teilnimmt, aber diese Vorgaben find ich schon extrem)


    - Kind hat jeden Sonntag am 9:45 Gottesdienst in dieser Kirche teilzunehmen, komme da was wolle, und ich frag mich dabei wo ist denn bitte schön das Problem, wenn das Kind dann und wann in eine andere Messe geht. Ich steh absolut dahinter, dass Kind jeden Sonntag die Messe besucht, aber halt vielleicht auch mal woanders.


    Bei uns geht es im konkreten Fall darum, dass wir alle 4 Wochen Verwandte besuchen wollen, und dann halt da in die Kirche gehen wollen (meinetwegen auch mit Foto und Unterschrift)


    Wie ist das bei Euch denn so?


    Gruss,
    Raga

    Huhu,


    Hast du mal nachgefragt, wie sich dieser "Wutanfall" geäußert hat?


    Meiner Meinung nach geht das gar nicht, ein knapp 3 Jähriges Kind alleine irgendwo weg zusperren, deutet nicht grade auf pädagogische Kompetenz hin.
    Und ein 2 Zentimeter langer Riss über dem Auge in Schläfen Nähe ist für mich jetzt auch keine Pille Palle.


    Wäre das meine Tochter gewesen, gäbe es ein kurzes Aufklärungsgespräch, und wäre das nicht zufriedend stellend , eine Dienstaufsichtsbeschwerde.


    Ich möchte noch dazu erwähnen, dass ich jetzt kein Freund von totaler "Kuschelpädogik" bin, aber alles hat Grenzen.


    Gruu,
    Raga

    Huhu,


    Ich seh das ganz anders,


    meiner Meinung nach hört die Freiheit eines einzelnen genau da auf, wo sie die Freiheit eines anderen einschränkt.
    Ich denke beide haben nicht das Recht ein Leben in den Müll zu werfen, wie ein gebrauchtes Taschentuch.


    Sind beide dagegen ein Kind grosszuziehen, sollten sie es direkt nach der Geburt zur Adoption freigeben, gibt genug ungewollt kinderlose Paare, die sich ein Bein ausreissen würden für ein Baby


    Ist er dagegen, sie will es aber, sollte man eine Übereinkunft treffen, dass er alle Rechte und Pflichten aufgibt, falls das rechtlich möglich ist. (auch wenn der KU dem Kinde zusteht, finde ich, dass man das niemanden aufdrücken sollte, der es von Anfang an nicht wollte)


    Ist sie dagegen und er will es, sollte sie ihm dan Kind geben und auf alle Rechte und Pflichten verzichten. (sollte das rechtlich möglich sein)



    Gruss,
    Raga

    Huhu Charly,


    sehr schwierig,
    eins Vorab: ich finde es total toll, dass du dir auch total den Kopf wegen des "Täters" machst, gibt heutzutage so viele, die am liebsten direkt nen Anwalt einschalten würden.


    Ich würd auch zum Arzt gehen, einfach um auszuschliessen, dass es irgendwas ernsteres ist


    Frage: hat dein Sohn irgenwas dazu gesagt, wie es zu dieser Auseinandersetzung gekommen ist?


    In meinem engeren Umfeld gibt es auch einen Jungen (gleiches Alter), der auf Grund thraumatischer Erlebnisse, auch keine Impuls Kontrolle hat (Note: kein ADHS)
    Ansonsten ist er ein total tolles Kind, und nebenbei, im Schnitt ist meine Tochter die es abbekommt (die beiden lieben sich aber trotzdem) :)


    Ich find die Idee, zu versuchen, eine Freundschaft zwischen den Jungs aufzubauen auch wesentlich besser als ne super Welle daraus zu machen.


    LG, Raga

    Huhu,

    sag mal was erwartest du von einem 3 Jährigen Kind? (bitte nicht als Angriff sehen, Übertreibung ist ein Stilmittel)


    Soweit, dass die von selber aufräumen, Zähne putzen etc.sind die da noch nicht.
    Ich denk mit irgenwelchen Strafen erreichst du eher das Gegenteil.
    Besser wäre es meiner Ansicht nach, als strahlendes Vorbild voranzugehen.


    Also, z.B. - Mama putzt Zähne, magst du nicht auch? (Kinder, zumindest die, die ich kenne, lieben Nachahmung)
    - Ich mach jetzt das Zimmer schön, damit du besser spielen kannst, magst du auch ein paar Sachen in die oder die Kiste zu packen?


    LG,
    Raga

    huhu,


    schlag deiner Ex doch mal vor, dass SIE eine Therapie machen sollte, da sie da ja offensichtlich was falsch macht. (kleiner Scherz, besser nicht, da das die Situation mit Sicherheit nicht entspannt)


    und nein das Verhalten deines Zwerges ist nicht seltsam, sondern eines 9 jährigen angemessn.
    Wenn ihr das Kind wirklich therapieren lassen wollt, ist es ganz wichtig, dass er NICHT das Gefühl bekommt, dass mit ihm irgendwas nicht stimmt (wie oben schon gesagt wurde)




    LG,
    Raga

    huhu,


    hab jetzt echt nicht jeden Beitrag gelesen, deswegen sorry falls ich das gleiche schreibe was andere schon geschrieben haben.


    Ich denk in erster Linie sollte es bei solchen Entscheidungen um die Kinder gehen, alles andere kann man irgendwie arrangieren.


    also klär mit den Kindern:
    - wollen die auch wirklich umziehen (fern ab von irgendwelchen Versprechungen, meine Maus würd sofort sagen, Ja ich zieh nach Timbuktu, wenn ich ein Pferd kriege, aber in Timbuktu würd sie, denk ich dann schon doof gucken)


    - wollen die ihren Freundeskreis aufgeben (wäre für mich in dem alter die Hölle gewesen)


    - wollen die, die Schule wechseln (Ich fands echt doof)


    - habt ihr, also du und dein Freund schon mal "Familienleben" ausprobiert? (damit mein ich, habt ihr schon zig wochen mit kids zusammen gelebt, WE ist was total anderes)


    Wenn du nur eins davon mit nein beantwortest, würd ich doch empfehlen eher eine WE Beziehung mit deinem Freund zu führen, wie gesagt 90 Km sind nicht die Welt.


    LG,
    Raga

    Huhu Engel,


    wenn du auf eien Eskalation aus bis, zeig ihn an, oder droh damit.


    Aber meinst du wirklich, dass würde so die Eltern-Kind-Ebene verbessern?
    Ich weiss, das ist provokant, aber mein Rat:
    Verhalt dich da möglichst professionell, soll heissen, klare, aber freundliche Ansagen in die Richtung:


    Ich schätz dich als Menschen und Vater, aber irgendwelche Intimitäten möchte ich nicht, ohne aggressiv zu werden.


    Ich hatte letztes Jahr über Monate einen psychisch kranken Stalker, und mit Deeskalation hab ich es zumindest geschafft, dass ich nit verletzt worden bin.


    LG,
    Raga

    Huhu Aimee,


    ich würd ihn auf jeden Fall Bescheid sagen, dann musst du dir später nicht vorwerfen, dass du es nicht wenigstens versucht hast.


    Bei uns lief das so:
    Ich Kind bekommen, beste Freundin hat dann KV imformiert und gesagt (ohne mein Wissen oder Zustimmung), er sollt sich ja nicht blicken lassen.
    Ich war damals, wegen echt schlimmer Geburt jenseits von gut und böse und hab mich nur gewundert warum er sich so gar nicht meldet.
    Er hat gedacht (wir haben das später ausdiskutiert),wegen Aussage meiner Freundin, das er das letzte ist was ich sehen will.
    Fazit: es besteht Null Vater Kind Beziehung und meine Maus (7 Jahre) leidet sehr darunter


    Also, ich würd ihm in jeden Fall die Chance geben, was er daraus macht ist seine Sache.


    Alles Liebe und viel Glück,
    Raga

    Huhu Rocky,


    willst du wirklich bis an das Ende deiner Tage in Angst leben müssen, dass es doch irgendwie rauskommt?
    Da du auf mich jetzt nicht den Eindruck machst, dass du das alles vollkommen verdrängen könntest:


    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.


    LG,
    Raga

    ich seh das ähnlich wie Raanan,


    das Kind benutzt den Ranzen ja schon ein paar Jahre (auch wenn es nur 3 sind) und ich finde schon da sollte man auf ein paar Sachen achten.
    Wenn ich mir neue Wanderschuhe kaufe, die ich dann ja auch Jahre benutze schau ich auch nicht auf den euro, sondern auf die Qualität.


    Was eine Privatschule aus meiner Sicht mit dem Ranzen zu tun hat will ich gerne erläutern.
    Wenn man sein Kind auf eine Privatschule schickt, muss man wohl nicht jeden Pfennig umdrehen, Ausnahme Stipendium.
    Wenn Geld aber kein Problem ist versteh ich nicht warum man ausgerechnet bei einem Gegenstand spart, den das Kind Jahre lang täglich benutzt.


    Mausis Grundschule ist grob 1,5 km entfernt und es fährt kein Bus dahin, sie (bzw am Anfang wir) wird die Strecke schon auf Schusters Rappen oder mit dem Drahtesel berappen.


    LG,
    Raga