Beiträge von marymoon

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Wer sagt, dass Eistee ungesund ist? Ein Tee aus frischer Minze mit Apfeldirektsaft, Apfeltee mit Traubensaft oder Rotbuschtee mit Orangensaft kann lecker und gesund sein. Eltern die Entscheidungsfähigkeit bzgl. des mitgegebenen Getränks abzusprechen, nur weil das Kind sagt, es hat "Eistee" in der Flasche, finde ich übergriffig.


    Dade, danke für diesen Gedanken. So etwas thematisieren wir hier auch immer mal wieder.
    In unserer Grundschule werden die Kinder dazu angehalten, "gesundes" Frühstück mitzubringen. Was ich erst mal auch gut und unterstützendswert finde. Allerdings ist die Frage, was nun "gesund" ist, doch eine recht individuell auslegbare. Brötchen mit Wurstbelag gilt als "gut". Schokocreme per se als "schlecht". Mittlerweile ist meine Tochter zum Glück in der Lage, dagegenzuhalten, wenn ihr wieder jemand erzählen will, dass sie so etwas nicht in der Schule essen soll. Sie kennt die Zutaten und kann erklären, was genau sie da isst. Manchmal wünsche ich mir von anderen ein etwas differenzierteres Denken...


    Beim Wasser hatten wir damals bei meinem Sohn das genau umgekehrte Problem. In der Schule gab es nur Sprudelwasser und Apfelschorle. Beides mochte er wegen der Kohlensäure überhaupt nicht. Wir haben eine Weile gebraucht, um durchzusetzen, dass er sich am Wasserhahn bedienen darf.


    Ich auch, denn meine rennen ungelogen den ganzen Tag herum und machen auch Sport, also nix mit bloß entspannt vor der Glotze hocken und so, aber trotzdem..... die kriegt man einfach nicht platt :ohnmacht:

    Solange sie morgens gut ausgeschlafen aus dem Bett kommen, ist doch alles gut. ;)

    Ich bin erstaunt, mit wie wenig Schlaf die meisten Kinder hier auszukommen scheinen.



    Meine Tochter ist 7. Um 18 Uhr gibt's Abendessen, wofür sie gern mal eine Stunde braucht. Direkt danach macht sie sich bettfertig und schläft dann zwischen 20 und 20.30 Uhr ein. Wecken muss ich sie spätestens 6.45 Uhr - und eigentlich ist sie dann noch längst nicht ausgeschlafen und ich habe fast jeden Morgen Mühe, sie aus dem Bett zu kriegen.


    An Wochenenden und in den Ferien haben wir in der Regel den gleichen Rhythmus, aber da wacht sie dann zwischen 8 und 9.30 Uhr auf. Ihre bevorzugte Schlafzeit liegt bei 11 - 12 Stunden.

    Als Kind habe ich, sobald ich es konnte, alles gelesen, was mir in die Hände fiel und halbwegs verständlich für mich war. Ganz viel auch Kinderbücher aus den 50er/60ern von meiner Mutter. Irgendwann wurde die Leserei so exzessiv, dass ich zu Hause nur noch mit Buch vor der Nase anzutreffen war. Das ging morgens beim Anziehen los und hörte beim Abwaschen oder Schuhe putzen nicht auf. Meinen Eltern hat es irgendwann gereicht und sie haben tatsächlich alle meine Bücher weggepackt, damit ich mich auch mal mit etwas anderem beschäftige. :angry


    Mein Großer hat so etwa mit 13 Jahren das Lesen für sich entdeckt und kommt seit dem nie ohne ein dickes Buch zu uns. Allerdings sind alle Versuche, ihm auch mal meine "alten" Bücher schmackhaft zu machen, gescheitert. Er liest nur Neues, aber er liest viel und gern.


    Meine Tochter ist jetzt in der zweiten Klasse und liest wirklich gut und relativ flüssig. Aus der Schule bringt sie jeden Monat ein Blatt mit, auf dem wir eintragen sollen, wie lange sie am Tag laut vorgelesen hat. Eine Zeit lang war sie da auch recht ehrgeizig, dann haben wir es schleifen lassen und jetzt gibt sie einfach immer ein leeres Blatt ab. :-D Das stört weder sie noch mich, weil ich es besser finde, sie liest aus eigenem Antrieb heraus und nicht, um die Lehrerin zu beeindrucken.
    Manchmal schnappt sie sich eines ihrer Bücher und liest laut für sich allein, manchmal liest sie meinen Tageskindern vor. Sie baut das Lesen so in ihren Alltag ein, wie es ihr gerade passt und das ist mal mehr, mal weniger.
    Ich mache mir da gar keine Gedanken - wenn sie es will, wird sie lesen, wenn nicht, dann nicht. Vorbild und Möglichkeiten hat sie, entscheiden darf sie selbst...

    Guten Abend :)


    Ich schau ja hier nur noch sporadisch rein und hatte jetzt eine ganze Menge Lesestoff nachzuholen. :ohnmacht:


    Die Stoffwechselkur habe ich nach einigen Tagen abgebrochen. Nicht, weil der Hunger zu groß war, sondern weil es mir so extrem unnatürlich vorkam, so wenig zu essen. Das ist irgendwie nicht mein Weg...


    Dadefana, ich trage jetzt seit etwa einem Jahr die Tracker von Fitbit. Erst nur das Charge HR, dann auch die Surge. Anfangs war ich sehr erschrocken darüber, wie wenig ich mich so am Tag bewege - das musste geändert werden und ich habe es geschafft. :)
    Ganz viel Motivation ziehe ich aus einer Fitbit-Gruppe bei Facebook. Wenn ich abends mal einen Film schaue, sitze ich nicht, sondern laufe dabei auf der Stelle. Das sind 1,5 Stunden Training.
    Mir hat's echt was gebracht...

    Hallo,
    ich bin auch bei der Stoffwechselkur dabei. 30./31.12. waren Ladetage, seit dem 1.1. bin ich in der strengen Phase. Mit der Einnahme von MSM (täglich 2400 mg) hatte ich bereits drei Wochen vorher begonnen, diese dann um Weihnachten rum für eine Woche ausgesetzt, weil ich arge Verdauungsprobleme hatte. Keine Ahnung, ob es von den Kapseln kam. Jetzt nehme ich die doppelte Dosis und habe keine Beschwerden.
    Ich bin total überrascht, wie gut ich mit etwa 750 kcal am Tag zurechtkomme. Heute Morgen zeigte die Waage 2,4 kg weniger an - bezogen auf mein Ausgangsgewicht von vor den Ladetagen. :)

    In meinem Fall sind diese Unterhaltserhöhungen von zwei Seiten aus relevant. Einerseits bekommt das Kind, welches bei mir lebt, mehr Unterhalt - andererseits müsste ich selbst mehr Unterhalt für mein anderes Kind zahlen. Das erste freut mich, das zweite nicht wirklich. Nicht, weil ich nicht mehr zahlen möchte, sondern weil ich es schlichtweg nicht kann (noch nicht mal den Mindestunterhalt).
    Ich arbeite schon bis zu 60 Stunden in der Woche, mehr geht wirklich nicht und dass ich mehr Geld dafür bekomme, liegt nicht in meinen Händen. In den vergangenen Jahren habe ich meine Unterhaltszahlungen (zusammen mit meiner Arbeitszeit) immer mal wieder nach oben korrigiert, aber nun ist eine Summe erreicht, wo erst mal nicht mehr möglich ist. Die Düsseldorfer Tabelle und meine Realität klaffen leider weit auseinander... :frag

    Hallo TiMiDa, wer bist du denn bei Fitbit? Hab ich dich schon in meiner Liste?


    Ich geb mir echt Mühe, mich möglichst viel zu bewegen und meistens klappt es auch. :-) Seit Juli sind wir von morgens bis mittags immer draußen - im Garten oder bei Ausflügen krieg ich schon einige Schritte zusammen. In der Regel hab ich dann, nach dem Mittagessen, 10k auf dem Zähler. Dann nutze ich die Mittagspause zum Laufen im Haus, oftmals laufe ich einfach auf der Stelle. An richtig guten Tagen hab ich mein Tagesziel von 20k um 16 Uhr erreicht. Dann kommt der Nachmittag mit Hausarbeit, Gartenarbeit und was noch so anfällt. Abends sitze ich nicht auf dem Sofa, sondern drehe meine Runden durchs Haus (draußen zu laufen trau ich mich nicht, weil ich meine Tochter nicht allein lassen will).
    Sobald mein Kind mal beim Papa ist, gehe ich wandern. Kommt nicht so oft vor, aber wenn, dann nutze ich die Zeit eben, um mich zu bewegen. Das tut gut und ich bin gern mal allein unterwegs.


    Was mich ganz gut motiviert, sind die Fitbit-Wettbewerbe. Allerdings lande ich da schon ziemlich oft auf den letzten Plätzen. Es gibt Leute, die anscheinend den ganzen Tag nichts anderes machen als Laufen. :wow

    Ich kann nicht weitgehend auf Kohlehydrate verzichten, dann kann ich nicht mehr denken und kriege schlechte Laune..

    Hast du es mal über einen längeren Zeitraum ausprobiert? Der Körper braucht eine Weile, um sich umzustellen. Ich hatte anfangs auch Kopfschmerzen und sogar Schwindelanfälle, fühlte mich schlapp und müde, aber nach der Umgewöhnungszeit habe ich mich so gut wie noch nie gefühlt.

    Lady, ich freu mich für dich! Den Rest schaffst du auch noch! :thumbup:


    Ich habe mir letzte Woche eine Belohnung zugelegt und einen guten Motivator.
    Ein Fitnessarmband. Das spornt mich echt an mich mehr zu bewegen.

    Welches hast du dir geholt?



    Ich selbst hänge jetzt seit geraumer Zeit bei Minus 9 Kilo rum. 6 Kilo dürfen es gern noch weniger werden. Aber ich stress mich nicht, irgendwann wird es wieder abwärts gehen. Ich nehme jeden Tag mindestens 2000 kcal zu mir, meistens liege ich deutlich darüber. Aber ich verbrenne auch täglich mindestens 3000 kcal - viel Bewegung sei Dank!
    Ich kann nur jedem, der abnehmen möchte, ein Fitnessarmband mit Pulsmessung empfehlen. ;)

    was sagt denn die Waage bzw. der Hosenbund zu deinem Fitbit-Wahn ?


    Hihi, ich hab mich ganz gut vorgearbeitet, nicht wahr? ;) Die ganzen Challenges sind unglaublich motivierend.


    Seit dem Pfingstwochenende tracke ich meine Lebensmittel erstmal nicht mehr. Ich denke, ich habe mittlerweile wieder ein gutes Gefühl für die Menge bekommen, die mir gut tut.


    Minus 6-7 Kilo seit Ende Februar. Also langsam, aber stetig. Genau so, wie ich's will...

    Ich habe mich heute morgen echt gefreut - -5 kg sind seit Anfang des Jahres verschwunden. 10 liegen noch vor mir, aber die werde ich auch noch schaffen, wenn auch ganz langsam.


    Mir hilft ungemein, dass ich mit Hilfe meines Fitbit-Armbandes recht genau sehe, welchen kcal-Verbrauch ich am Tag habe. Der ist mal höher, wenn ich mich viel bewegt habe und mal niedriger, wenn ich fauler war. Aber so kann ich ganz prima sehen, wieviel ich essen kann. Ich habe kein starres Defizit eingeplant, aber unterm Strich sehe ich schon zu, dass ich weniger zu mir nehme als ich verbrauche - und es funktioniert. :-)

    Ich hab mir heute durch richtig viel Bewegung und wenig Hunger ein Defizit von 2000 kcal eingehandelt.


    Okay, ich hab's dann doch noch auf etwa 1.200 kcal verkleinert. Wein und Käse waren einfach zu unwiderstehlich.
    Die Waage zeigte dafür heute morgen 1,5 Kilo weniger an.


    Benuzt ihr Kalorienzähl Apps ?
    Welche ?


    Ich tracke Bewegung und Ernährung mit der Charge HR von fitbit.
    Unglaublich, wie die Motivation gestiegen ist, seit ich das Armband trage.

    Ich hab mir heute durch richtig viel Bewegung und wenig Hunger ein Defizit von 2000 kcal eingehandelt. :wow Musste grad zweimal hinschauen, um das glauben zu können.

    Fast bin ich ja ein wenig neidisch auf alle, die was wiederkriegen. Aber dass ich nachzahlen werden muss, heißt ja auch, dass mein Gewinn gestiegen ist - das ist auch ein schönes Gefühl... :-)