Beiträge von Iceshine

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Sprich, er nimmt die kids wohl weiterhin an den WE´s, aber sonst bitte nicht.


    :tot


    Wirst wohl so hin nehmen müssen, auch wenn er keine Depressionen hat....


    Mein Ex sagt: ER braucht seinen Urlaub um sich zu erholen ;)....wann darf ich mich mal erholen? In meinem Urlaub mit Kind? Ich ärger mich nimmer drüber, bin froh, das er sie jedes 2. WE sa- So holt, sie ihn liebt, gerne hingeht, und NUR DAS zählt für mich

    wie ich ihm klar machen soll, das seine Unterhaltszahlung für das Kind zum leben ist und nicht um irgendwelche Geschenke in seinem Namen zu kaufen.


    Gar nicht....denn alleine könnte er sich fühlen, das Du Oberhand hast (die Du scheinbar ja auch nett ausnutzt)...mach ihm nix klar, und fördere einfach den Umgang zwischen den beiden so gut wie möglich. Alles andere versuchst Du überm Rücken des Kindes auszutragen, und klar Macht gegen Papa, Deine Wut etc hat da aber nix mit zu tun

    Ich kenne viele, wo sich die Kinder in der Entwicklung um orrientiert haben, und den Lebensmittelpunkt gewechselt haben. Ich denke, es ist auch eine wichtige Phase in der Enbtwicklung....sofern sie genau wissen, das sie die eltern nicht gegeneinander ausspielen können.


    Meine jüngste (jetzt 7) hat mir vor drei Jahren schon gesagt: Irgendwann ziehe ich zu Papa, weil er sagte, das geht dann (und sie es durch ihre Geschwister auch nicht anders kennt)...wenn es irgendwann ihr Wunsch ist, dann soll sie den Weg gehen....wieso sollte ich sie mit allen Mitteln und Wegen fersthalten?

    sagt doch niemand...aber ich hatte mit sowas gerechnet.


    Kläre mal innerlich die Elternbasis- und danach finde die Elternbasis mit dem KV---wird einige viele Monate dauern, aber danach könnte es zumindest fürs Kind perfekt werden, wenn Ihr Eltern miteinander klar kommt

    nicht ums geld sondern ums menschliche.


    Wenn es darum geht, dann lasse den Papa doch bitte, und schlage keine Geschenke vor. Oder manövriere ihn in die Situation: Sohn hat Geburtstag...nicht vergessen.


    Ich würde mich da als UET bevormundet sehen, und erst recht auf stur schalten. Und wenn das Kind am ersten Geburtstag nix bekommt und am sechsten dann ne Wii (oder was bis dahin neu auf dem Markt ist) wirst Du Dich vermutlich aufregen, das er aufmal was kauft.



    Was ich sagen will: Kindern ist es nicht wichtig, wann sie was bekommen...villeicht hatte Papa auch mal vor zu sagen: Du hattest Geburtstag und ich schenke Dir dafür heute einen Zooausflug mit mir?

    Der KV meinte dann, er hätte kein Geld für ein Geschenk. Ich sagte dann, wir können es uns ja auch teilen. Er meinte dann, ich bekomme ja Unterhalt von ihm, davon könnte ich ja ein Geschenk von ihm kaufen.


    Ich hätte an Vaters Stelle genauso reagiert.
    Wenn ich meinem Kind im jungen Alter etwas schenken möchte, dann mach ich es....aber überreiche es auch selber(auch wenn es einige Zeit später ist)....weil mir wichtig wäre, das Kind auch versteht, das ist von MIR....


    Im übrigen möchte ich (als auch mal Unterhaltszahlendes UET nochmals betonen, das das Leben am Mindestunterhalt zahlen können noch weniger lustig ist, als als ALG 2 Bezieher mit Kind)

    Ich habe im März Antrag auf die Nachhilfekostenübernaheme (rückwirkend zum 1.1.11) gestellt. War ein unbürokratisches Schriftstück vom Jobcenter, was die Schule ausfüllen mußte.


    Nu ja, als ich vor einer Woche mal nachgehakt habe....was ist? wo ist wie weit etc.... War nix mehr aufzufinden, die SB jammerte, wie viel Arbeit sie hat, und könne sich an nix mehr erinnern (ich muß nicht erwähnen, das ständig was vergessen oder verloren geht)....


    Für mich war nun klar: Es reicht....Anwalt, Dienstaufsichtsbeschwerden das volle Programm....aber.... 2 Tage später hat sich alles wieder dort aufgefunden, und jaaaa....ich bekomme nun 340€ zurückerstattet.


    Den Gutschein für eine mehrtägige Klassenfahrt für die große, und für Ausflug für die kleine gebe ich nächste Woche ab....und da die dann untereinander abrechnen, ist mir der rest so ziemlich egal....aber man muß echt auf zack sein, ich habe noch keinen SB seit Bezug gehabt, der einigermaßen korrekt gearbeitet hat

    @ Fische


    sicherlich....aber eine Einrichtung für sich sollte sich schon einig sein.


    Salat ja oder nein z.Zt....Gurken etc...ja oder nein....und letztlich schützt es ja nicht, auch wenn ich es nicht esse....


    Aber wenn es ein Kind in der Einrichtung bekommt....wird alles abgecheckt...und ich denke, dann sagen zu können: Hier gab es keine Gurken etc....kein Zähneputzen....dadurch sichern die sich ab...ich kann es verstehen, und mal weniger Zähne putzen wird den Kids auch nicht schden ;)

    dann müssen sie halt kucken, das jedes Kind seine Zahnbürste behält - ist doch eigentlich sowieso der Fall :kopf



    Ah...sie bekommen sicherlich dashalb nun mehr Personal, um weitere Arbeiten abdecken zu können? Ich vermute eher nicht. Sie können doch nicht mehr machen...dann find ich persönlich okay, wenn sie sagen: Zähne putzen fällt aus, wir können es nicht überwachen. Den Eltern bleibt dann ja noch die Möglichkeit....weiter zu gehen, Beschwerden etc....aber dazu sind die wenigsten bereit, weil zu mühsam :(

    Aber eigentlich völlig Schwachsinnig, denn die Erzieherin/Kinderpflegerin sollte dabei sein und die sieht das ja dann auch


    Hm....ich denke mal nicht, das die beim Zähneputzen dahinterstehen. Denn Erziehung zur Eigenverantwortung gehört nun ma auch zu deren Bereichen. Ich stehe bei meinen Kindern auch nicht dahinter, um zu sehen, ob sie richtig putzen

    Also ich bin sonst auch eher so der Typ: Nicht panisch machen lassen. Ich mache mich auch nicht panisch....aber da vor 6 Wochen hier am Ort zwei sonst gesunde Menschen verstarben (Mann einer Freundin, 40 Jahre jung, und ein Bekannter eines Bekannten, die vorher total gesund waren), gab es bei den ersten EHEG Berichten nur noch alles geschält....als dann raus kam durch Gülle dachte ich für mich....dann geht es auch urch die Schalen....



    Bei uns gibt es nix mehr an Beilagen, bis nicht alles wirklich geklärt ist. Und wir verzehren eigentlich viel Salat und Rohkost...nu ja, im Münsterland hat dann ja auch grad die Vogelgrippe wieder einmarsch genommen....


    In der OGS wird alles (Gurke etc) weiter angeboten, meine jüngste hält sich aber an das Verbot

    Wir (meine jüngste und ich) sind ja auch allergisch auf so viele Sachen, viele, die sich nicht mal vermeiden lassen. Aber da es aus Erfahrung (16 Jahren bei mir, 6 Jahren bei ihr) sich zumindest jedes Jahr ändert.....machen wir keine Hyposensibilisierung o.ä.....


    Wir wissen doch gar nicht, worauf und ob wir dieses Jahr reagieren....Ich für mich wähle diesen Weg seit 16 Jahren (hab erst das erstemal nach Geburt meiner großen reagiert), und für die kleine seit 6 Jahren....weil auch sie jedes Jahr anders und auf anderes reagiert....ich habe trotz meiner mir bekannten Allergien bei mir allen drei Kindern keine AllergenNahrung zukommen lassen....und sie auch teils bewußt den Allergenen Stoffen ausgesetzt.....und es klappt...dieses Jahr ist von keinem von uns bisher die Lunge betroffen. Die jüngste hat zur Zeit Neurodermitis an einem Finger. Als Säugling war sie übersäät. Ein bisschen Beobachten, und auch Vertrauen an das Bauchgefühl einer Mama...mir hilft das oft weiter

    [quote='lilly2010',index.php?page=Thread&postID=984943#post984943 das es bei meinem EX genauso sinnlos wäre wie bei DIR, weil er auch Mittel und Wege hat und kennt, um sich davor zu drücken !! Und mir meine Zeit und Kraft dafür zu schade ist, in einen sinnlosen Krieg zu gehen !!


    [/quote]


    Ah....weil es bei dem Ex Sinnlos ist...gilt dann das Procedere alle sind gleich?


    Sorry nein, ich hab nicht alles gelesen (irgedwo spiegelt sich ja doch immer die gleiche Problematik), jede, eine Chance...würd ich sagen...guts Nächtle :)

    Welche Möglichkeiten seht ihr, dass das Kind/ oder die Kinder doch noch einen Betrag bekommen, der sie über das Existenzminimum hinweg hebt.




    Camper


    Hab nun nicht alles gelesen, was bereits geschrieben wurde, aber wenn ein ae....oder auch ein Elternpaar nicht genug verdient, auch die Kinder finanziell durchzubringen (und das betrifft ja nun mal nicht nur ae´s), besteht die Möglichkeit des Kinderzuschlags plus Wohngeld (wenn zu viel verdient wird für ALG 2)


    Klar, ist auch das im Prinzip eine Mogelpackung...aber solange alle ALG 2 Bezieher oder Geringverdiener sich nicht zusammenschließen, wird die Mehrheit unseres Volkes den Unterschied nicht mal kennen, und weiterhin denken: ALG= Arbeitslos