Wie läuft die Beschulung eurer Kinder zurzeit?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Nele64


    normal arbeiten heißt für dich Vollzeit?


    .......

    Eine Aufgabe pro Tag erledigen anversieren?besser als garnichts?

    Hallo Franziska,


    normal arbeiten heißt, ich arbeite trotz Corona normal jeden Tag, fahre zur Arbeit. Vollzeit nicht, aber mehr Stunden als davor und deutlich anspruchsvoller und anstrengender.

    Und zu den Aufgaben...ich schreibe ihm sogar oft Zettel, wo nur drauf steht "waschen, anziehen, Müll raus bringen, 1 (!!) Aufgabe im Fach Deiner Wahl"
    Finde nicht, daß meine Ansprüche da zu hoch sind.
    Zu dem Stichwort, auf provokante Sprüche verzichten...geb ich Dir eigentlich Recht. Aber wie Du schon sagst...fällt schwer.
    Es ist halt echt ein blödes Timing alles gerade...mir fehlt die Kraft, mich um mehr zu kümmern...

    Wie sagt der Wendler... EGAL :-)

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Es ist halt echt ein blödes Timing alles gerade...mir fehlt die Kraft, mich um mehr zu kümmern...

    Naja, und mitmachen (wollen)kannst ja nicht nur du.

    Ich kann mir vorstellen der Berg ist so angewachsen ist, dass er keinen Überblick mehr hat und er die Flinte ins Korn wirft, da kaum mehr machbar.


    Wie alt ist er denn inzwischen?

  • Naja, und mitmachen (wollen)kannst ja nicht nur du.

    Ich kann mir vorstellen der Berg ist so angewachsen ist, dass er keinen Überblick mehr hat und er die Flinte ins Korn wirft, da kaum mehr machbar.


    Wie alt ist er denn inzwischen?

    Er muß ja gar keine Berge abarbeiten, im Gegenteil, die Lehrerin sagt schon, sie ist froh, wenn die Kinder überhaupt was machen... aber mein Sohn liest ja nichtmal ne email oder ne Anweisung richtig durch. Schlafen, essen, Monitor, Zusammenfassung seines Lebens derzeit. :rolleyes:

    Der Gute wird bald 14.

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Nele64


    Email ausdrucken...ihm hinlegen und Monitor mit zur Arbeit nehmen^^^^^^^^


    Hm, keine Ahnung, aber ich glaube oder höre, dass es bei einigen so abläuft, auch wenn das für dich kein Trost ist.

    Nicht aufregen und Energie für etwas anderes aufsparen

  • Bei mir ist das auch so - 40 Stunden Job - Kind (13) allein zuhause.

    Es wird was gemacht, aber schleppend. Die Ablenkungsmöglichkeiten sind gewaltig - da bräuchte ich jeden Tag einen Transporter um Laptop, TV, Haustiere, Spielkonsole und Bastelsachen mitzunehmen. An die Vernupft zu appelieren ist müssig in diesem Alter.

    Die Nachricht sofort am Anfang das alle versetzt werden, war nicht förderlich.

    Zumindest die Nachhilfe sollte hier (Hessen) diese Woche wieder in Kleingruppen starten. Ich hoffe auf ein bißchen Abwechselung und Unterstützung bei den Hausaufgaben. Zwei Monate habe ich ohne Leistung und ohne Klagen gezahlt - ich hoffe das wir jetzt in den nächsten 8 Wochen dann das Pensum verdoppeln können, zumal die Kids ja auch morgens können.

  • Es wird was gemacht, aber schleppend. Die Ablenkungsmöglichkeiten sind gewaltig

    Ja, die Erfahrung mache ich auch mit meinem Sohn, der ist allerdings schon immer so, dass er sich von allem möglichen ablenken lässt, das geht auch prima ohne TV, PC, Tablet, Smartphone oder Spielekonsole (ist bei uns zum Glück überhaupt kein Thema). Dazu kommt, dass er viele Pausen macht, unabhängig was man mit ihm bespricht. Manchmal habe ich den Eindruck, er lebt in einer anderen Welt. Umso gespannter bin ich jetzt, wie er seinen ersten Tag im Hort nach wochenlanger Pause erleben wird.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Ja, Ablenkung geht hier auch phänomenal gut.


    Wir haben eine Tagesliste, da kann sie abkreuzen, wenn sie was erledigt hat. Abends lade ich das dann ihr Ergebnisse hoch. Einzige Regel: Nach 18.00 Uhr ist Schluß. Dann muss sie die Aufgabe eben am nächsten Tag nacholen. Ziemlich schnell hat sie begriffen, dass das total doof ist, könnte ja das Wochenende "beschädigen". Allerdings ist sie ähnlich gestrickt wie ich: Ich erledige Dinge gern sofort, dann ist es weg.


    Allerdings bin ich auch nachsichtig, da es auch für meine Biene keine ganz leichte Zeit ist. Und sie muss an manchen Stellen nochmal anders "funktionieren".

    Da wir uns ganz bewußt gegen die Notfallbetreuung entschieden haben, ist sie öfter auch mal auf sich alleingestellt.

  • Heute morgen ging bei uns wieder mal nichts, weder Aufgaben machen noch Waschen/ Anziehen. Nach 10mal Ermahnen, letztendlichem lauten Schimpfen, Entschuldigen, wieder nichts machen, wieder schimpfen, heimlich Switch spielen, Wegnehmen der Switch - gleichzeitig drei dienstliche Telefonate abwickeln, bin ich mit den Nerven echt am Ende...

    Der Junior braucht eigentlich ständig jemanden, der neben ihm sitzt und ihn am Arbeiten hält. Das geht aber nicht, ich muss Ja nun mal arbeiten.

    Ich habe mich jetzt entschlossen, ein Belohnungssystem einzuführen. 15 Minuten Aufgaben, 30 Minuten lesen und Waschen/ Anziehen ohne Ermahnung ergibt jeweils 20 Minuten Medienzeit.


    Wenn es nicht funktioniert, ist das allerdings für mich auch blöd, weil er dann quengeln wird und ich ihn dann ja auch beschäftigen muss. Ich hoffe, es funktioniert.

  • Warum musst du ihn beschäftigen? Lass ihn doch mal sich gepflegt langweilen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Wir haben festgestellt, dass 5 Tage am Stück selbständig Arbeiten nicht möglich ist. Also haben wir das aufgeteilt: 3 Tage arbeiten, 1 Tag frei, 2 Tage arbeiten, 1 Tag frei. Da ich auch so unorthodox Arbeitszeiten habe, können wir das gut so einrichten. Und da für einen Wochenplan jeweils 7 Tage Zeit ist, schafft sie auch gut den verlangten Stoff.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Gestern kam die Klassenlehrerin vorbei, um den Umschlag mit den Aufgaben für die Woche vorbeizubringen. Die Aufgabenblätter hatte sie mit dem Wochenplan mit einem Heftstreifen zusammengehalten, das fand ich sehr hilfreich. Dazu noch die Aufgaben markiert, zu denen sie gerne Lösungen am nächsten Sonntag mitnehmen möchte. Zusammen mit dem Ordner, den ich für meinen Sohn angelegt hatte, besteht zumindest das Potenzial für etwas mehr Ordnung und Übersichtlichkeit. Mal sehen, wie sich das bewährt. Gleichzeitig war so Gelegenheit, ein paar Worte mit meinem Sohn zu wechseln.


    Nächsten Sonntag sind die Kinder nicht hier, weil die Umgänge jetzt wieder anlaufen (auf Wunsch der KM ausgeweitet, damit sie den ganzen Sonntag - Muttertag - mit ihnen verbrngen kann). Dafür wird die Lehrerin dann am Montag nachmittag hier anrufen, um mit meinem Sohn zu sprechen.


    Ich halte solche "Hausbesuche" der Lehrerin für nicht selbstverständlich, aber vermutlich kann sie nicht davon ausgehen, dass die Arbeitsblätter auch tatsächlich bei den Kindern ankommen, wenn sie sie per Mail verschickt. Zumindest gab es da wohl Schwierigkeiten in der Vergangenheit.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • ...ich musste mich heute krank melden (toll in der Probezeit...aber was soll ich machen...), nachdem ich mich ein wenig ausgeruht habe, dachte ich so, okay, wenn ich schon Zuhause bin, carpe diem...nutze den Tag, wenn auch für Aufgaben. Sohn endlich aus dem Bett und unter die Dusche bekommen, ihm sogar nen Kaffee erlaubt, und mich echt dazu durchgerungen, mich mit ihm hinsetzen zu wollen. (da gestern noch zwei emails mit Termin und Erinnerungen von der Lehrerin gekommen sind). Drei Mal musste ich ihn wieder erinnern, daß er sich Block und Stift nehmen soll, damit wir nen Plan machen, was aufschreiben, damit es leichter und übersichtlicher wird. Bin echt freundlich geblieben. Er mich wieder angemault "jaaaaa, ich komm ja" ooooommmmm...durchatmen, nicht motzen, ruhig bleiben, du schaffst das, tschakka... nachdem weitere Zeit ins Land gestrichen war habe ich mal laut gehustet. Gepöbel aus seinem Zimmer, das nervt ihn schon wieder daß ich ihn ständig erinner, er hat schon wieder keinen Bock mehr...

    So, da war es mir zu blöd. Wut und aufsteigende Tränen runtergeschluckt, Krönchen gerichtet, seine Sachen genommen, in sein Zimmer gebracht und ruhig gesagt "ich zeige immer wieder guten Willen zu helfen, aber so nicht, usw., ich bin nicht dein Fußabtreter".

    Soviel zur Frage, wie die Beschulung bei uns läuft. Gar nicht.
    Einzige Frage auf die ich noch keine Antwort habe...mich dem Streß nochmal aussetzen, ihm das Internet und den Fernseher zu streichen...oder "nach mir die Sintflut, versumpf doch..."

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Nele64


    Elin hatte dazu hier neulich einen Link zu einem Artikel eingestellt - an den muss ich gerade denken, bei Deinem Post. Ich weiß nicht mehr, ob das hier im Thread war, oder in der Coronaabteilung. Vielleicht magst Du den mal lesen... :)

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Nele64


    Elin hatte dazu hier neulich einen Link zu einem Artikel eingestellt - an den muss ich gerade denken, bei Deinem Post. Ich weiß nicht mehr, ob das hier im Thread war, oder in der Coronaabteilung. Vielleicht magst Du den mal lesen... :)

    War hier im Thread. So würde das bei mir laufen.


    https://www.stadtlandmama.de/c…evor-wir-daran-zerbrechen

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ich gehe für mich davon aus, dass es bis zu den Sommerferien keine reguläre Beschulung der Kinder geben wird. Alles andere würde mich vermutlich positiv überraschen ... aber ich fände es trotzdem gut, wenn die Schule meiner Tochter mal uns Eltern einbeziehen würde, was ihr eigenes Beschulungskonzept angeht. Andererseits: es genügt mir auch, das von einem Tag auf den nächsten zu erfahren.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Nele64


    Elin hatte dazu hier neulich einen Link zu einem Artikel eingestellt - an den muss ich gerade denken, bei Deinem Post. Ich weiß nicht mehr, ob das hier im Thread war, oder in der Coronaabteilung. Vielleicht magst Du den mal lesen... :)

    Habs gelesen. Naja...daß man nicht der einzige mit Problemen ist, und daß vieles eben normal ist, auch wg Pubertät... ist zwar gut zu wissen und tröstlich, aber es hilft einem dennoch nicht wirklich. :-(
    Dort steht, dem Lehrer ehrlich gegenüber sein. Hab ich ja von Anfang an so gemacht, die kennt meinen Sohn ja auch...
    Weniger Homeschooling machen... geht ja gar nicht mehr.

    Ich habe echt Verständnis, daß es für die Kinder die allein Zuhause sein müssen, wo die Eltern arbeiten, ätzend ist, bei denen der Frust steigt, die sich einsam fühlen! Mein Sohn und ich haben son Ding...wenn er mal richtig ätzend drauf ist, und ich ihm am liebsten anschreien würde...dann guck ich ihn an und frag ihn dann "brauchst du vielleicht gerade mal ne Umarmung?" Das bewirkt manchmal Wunder und schon verwandelt sich der Kotzbrocken in einen 1,70 großen Kuschelbären. :-)
    Aber dazu muß man auch selber gerade gut drauf sein...

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)