Beiträge von CoCo

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Also wohl wirklich der bereits erwähnte Tropfen... Ich glaube, da solltest Du Deine Frau schon ernst nehmen; mit ihr im Gespräch bleiben, bis Ihr da eine für beide passende Lösung gefunden habt - und ihre Reaktion nicht hauptsächlich auf Stutenbissigkeit und kulturelle Eifersucht schieben. Denn diese Sache jetzt steht ja nicht für sich. Sondern Deine Frau macht den ganzen Zirkus schon mit, seit Ihr Euch kennt. Seitdem dreht sich ein nicht eben geringer Teil Eures Lebens um Deine Exfrau.

    Verstehe ich das richtig - es geht darum, dass Du Eure Kinder beaufsichtigst, wenn eigentlich Mamatag ist - und zusätzlich das dritte Kind Deiner Exfrau - damit die Kinder nicht in der Zeit von Frau Ex Arzttermin bei ganz anderen Leuten sind, wo dann nochmal eine theoretische Ansteckungsgefahr besteht?


    Das so für sich klingt jetzt erstmal nicht verwerflich. Vermutlich ist das eher so das große Ganze, was schon so lange läuft, was Deine Frau so anfrisst - und das jetzt sind die berühmten Tropfen? Ich würde da auch gerne mal die Argumentation Deiner Frau hören.

    Gerade habe ich in Baps Beiträgen gesucht, weil ich einem Bekannten erklären wollte, dass er nicht einfach Unterhalt kürzen darf, weil er grad wegen Corona weniger verdient usw. - dabei habe ich gesehen, dass bei den Beiträgen auch jeder einzelne im Tauziehen aufgeführt wird. Das war vorher nicht so - und das machte so eine Suche leichter. ;-)

    Ich kopiere mal faul den Text von der Homepage der Schule. Der Sohnemann moppert; es seien verdammt viele Aufgaben in allen Fächern für eine Woche. Und sie müssen das am Freitag als PDF rausschicken. Sein Praktikum entfällt, der Betrieb ist geschlossen.


    Liebe Elternschaft,


    die Situation, in der sich unsere Welt derzeit befindet, ist tatsächlich für uns alle eine neue Herausforderung.

    Da auch wir die Lage hier auf der einen Seite sehr ernst nehmen, auf der anderen Seite aber auch das Lernen Ihrer Kinder sicherstellen wollen, haben wir am heutigen Tag die folgenden Verfahrensweisen vereinbart:


    1. Selbstverständlich sind die vorgezogenen Osterferien keine Ferien im eigentlichen Sinn und es ist die Pflicht der SchülerInnen nunmehr zuhause selbstständig zu lernen. Insbesondere appellieren wir aber auch an die jungen Menschen, diese Zeit NICHT dazu zu nutzen, sich in großem Stile privat zu verabreden, um die Ausbreitung des Virus tatsächlich stoppen zu können. Hier bitten auch wir Sie als Eltern, mit Ihren Kindern zu vereinbaren, tatsächlich, zum Schutze vor allem besonders gefährdeter Menschen, nur noch in notwendigen Fällen das eigene Zuhause zu verlassen.


    2. Wie stellen wir Lernmöglichkeiten für alle SchülerInnen sicher?

    LuL stellen den Klassen und Kursen Lernmaterial in möglichst digitaler Form über den Webweaver zur Verfügung und gewährleisten Möglichkeiten zur Rückmeldung und Korrektur von Schüleraufgaben. Eine Erreichbarkeit für SuS sowie Kuk wird während der regulären Unterrichtszeiten telefonisch und / oder über den Webweaver gewährleistet.

    Jede/r SchülerIn sollte einen Zugang zum Webweaver haben. Sollte das ausgehändigte Passwort nicht mehr auffindbar sein, wenden Sie sich bitte an die KlassenlehrerInnen.

    Darüber hinaus gelangen Sie auch mit Ihrem Elternpasswort in die eigene Klassengruppe, in der das Lernmaterial abgelegt wird.


    3. Was geschieht mit den anstehenden Klassenarbeiten vor den Osterferien?

    Diese werden für die Jahrgänge 5 bis 10 ersatzlos gestrichen.


    4. Wie verfahren wir mit dem anstehenden Praktikum in den Jahrgängen 8,9 und 12?

    Das Betriebspraktikum kann, falls Praktikumsbetrieb und Erziehungsberechtigte dem zustimmen, regulär stattfinden. Die SchülerInnen wenden sich in jedem Fall bitte an ihre Praktikumsbetriebe und fragen nach, ob das Praktikum weiterhin möglich ist bzw. teilen mit, dass sie das Praktikum nicht zum vereinbarten Zeitpunkt wahrnehmen werden. Dies melden sie bitte auch an die KlassenlehrerInnen zurück. Die KollegInnen betreuen die PraktikantInnen während der Praktikumszeit in Form von regelmäßigen Telefonaten und Mail - Kontakt. Die Praktikumsmappe wird in diesem Fall auch erstellt und zur Bewertung genutzt. Für die übrigen SuS vereinbaren die FachkollegInnen gemeinsam mit dem Bob eine alternative Form der Beurteilung, welche noch in dieser Woche an die SuS kommuniziert wird. Ein Nachholen des Praktikums ist auf Antrag jederzeit denkbar.


    5. Alle schulischen Termine entfallen bis zu den Osterferien ersatzlos, es sei denn sie sind für die Vergabe von Schulabschlüssen relevant.

    Weitere Informationen bezüglich der zentralen Prüfungen 10 und 13 werden noch vom Ministerium erwartet.


    6. Notwendige Unterrichtsmaterialien können bis morgen oder nach persönlicher Absprache in der Schule abgeholt werden.


    Es grüßt Sie herzlich

    Das ist, wie wenn man der Meinung ist, die Kinder sollten hinten keinen Anschnallgurt haben, weil das gefährlicher ist MIT Gurt zu fahren, als OHNE, und dann verlangt, daß doch bitte in Deutschland extra ein ensprechendes Auto produziert werden soll.


    Nein. Der Vergleich würde passen, wenn in den Autos, um der Anschnallpflicht Genüge zu tun, die Kinder gleichzeitig auch noch am Kopf fixiert und in Handschellen gelegt werden müssten.


    Wenn man einen Monoimpfstoff produziert, dann muß man eine aktuelle Produktion eines anderen Impfstoffes stoppen


    Ob das für große Pharmafirmen so ein Problem wäre? Offenbar ist es das anderswo ja nicht?


    Die Ärzte haben momentan sicher genug anderes um die Ohren, da muss ich nicht bezüglich einer Titerbestimmung um die Ecke schlürren.


    Jule, vielleicht mag nicht jeder so rücksichtsvoll den Ärzten gegenüber sein, sondern findet es einfach seiner Gesundheit zuliebe wichtiger, nicht trotz bestehender Immunität unnötig den Impfstoff zu sich zu nehmen.

    Wenn es um Verhütung und Verbreitung von potentiell auch tödlichen Krankheiten geht, die durch eine einfache Impfung verhindert werden können,


    Und genau da scheiden sich unsere Meinungen. Ich habe aber jetzt keine Lust, diese Diskussion schon wieder von vorne zu führen, das hatten wir ja erst. Bringt nichts, ist nur anstrengend und aufwühlend. Jeder kann sich selbst mal breit gefächerter informieren, so er das möchte.

    Overtherainbow, meinst Du jetzt, ohne Masern gehabt zu haben?


    Dass alle nach 1970 geborenen geimpft werden müssen, je nachdem, wo sie arbeiten, ist doch Kappes. Meine Schwester z.B. hat mit mir zusammen Masern gehabt, als Kind. Wird dann wenigstens vorher ein Antikörper Titer bestimmt, bevor auf vorhandene Immunität Impfserum draufgekloppt wird?

    Das ist bei mir schon so lange her - mir wurde damals geraten, das nicht zu unterschreiben. Ich hätte Nachteile gehabt und hatte keine Lust, da dann hinterherzulaufen. Also habe ich nein gesagt... Von gerichtlicher Durchsetzung war da keine Rede - ob das inzwischen wirklich so ist, weiß ich nicht.

    Das Thema war damit erledigt...