Beiträge von Kaj

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Liebe Forenmitglieder,

das allein-erziehend.net Team wünscht Ihnen / Euch ruhige, besinnliche Feiertage,
ein ruhiges schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben (Family & Friends).

Für das neue Jahr wünschen wir allen viel Kraft und Durchhaltevermögen unter der nicht gerade einfachen Zeit für alle.
Seid füreinander da, gebt auf Euch acht, aber allen voran bleibt gesund!

Herzlichst Euer AE-Team

    Da der Schuleingang nur einmal im Leben stattfindet, halte ich das schon für eine sehr besondere Festlichkeit.

    Den anderen ET samt Familie davon auszuschließen, wäre mir nie eingefallen.


    Volleys Briefvorschlag würde ich dahingehend abändern, dass ich nicht anbieten würde, dass der Vater an meiner Planung (Restaurant) teilnimmt, sondern ich hätte angeboten, gemeinsam an einem neutralen Ort = Restaurant zu feiern.


    Sollte der Vater stur auf seiner Privatfeier unter Ausschluss der Mutter bestehen, würde ich ihm sehr deutlich signalisieren, dass er dann selbst für die Zuckertüte zu sorgen hat.

    Man kann sich das Leben mit Kindern richtig schwer machen, indem man immer darauf besteht, dass alle Pflichten pünktlich und absolut zuverlässig erledigt werden, wie man das von einem Erwachsenen erwartet.


    Ich bin immer besser damit gefahren, zwar jedem meiner Jungs eine Aufgabe zuzuteilen bzw. sie durften selbst aussuchen, aber auch mal Fünfe gerade sein zu lassen. Kinder entwickeln sich noch, die Interessen schwanken, sie müssen noch viele neue Eindrücke und Erlerntes verarbeiten. Da hat man schonmal keine Lust auf langweilige Haushaltsjobs. Ich hab ja auch nicht immer Lust.

    Was immer funktioniert hat und funktioniert, ist eine respektvolle Ansprache: Kannst du bitte…? Ich brauche das bis… Sei bitte so lieb und…


    Kinder wollen sich gebraucht und wichtig fühlen können, sie sind stolz, wenn ihnen Verantwortung übertragen wird. Aber man muss nicht immer darauf bestehen, dass sie alles sofort wie so ein Butler oder Diener erledigen. Dem Sohn kann man einfach keinen Teller und Besteck hinstellen. Wenn er kommt, kann er das allein für sich organisieren. Das wäre in dem speziellen Fall meine Variante. Alternativ decke ich und die Kinder räumen ab. Das kann man nett beim Essen formulieren (s.o.).

    Natürlich wirst du nicht weitertragen, was dir deine Kinder anvertraut haben.


    Aber du wirst deine Kinder noch einmal loben und ihnen für ihr Vertrauen danken. Du wirst ihnen sagen, dass du das nicht weitersagst, damit sie keinen Ärger mit der Mama bekommen. Du kannst deinen Sohn ganz toll finden, weil er sich traut, der Mama direkt zu sagen, dass sie niemanden schlagen darf. Motiviere ihn, das weiter zu tun.


    Man kann nur hoffen, dass die Kinder sich auch anderen Personen (Lehrer, Erzieher) anvertrauen und von dort aus etwas unternommen wird. Oder dass Nachbarn aufmerksam werden…aber du musst dich raushalten.

    Ich „detoxe“. Im englischsprachigen Raum ist das schon länger Mode, im Januar alkohol- und fleischfrei zu leben, einige ernähren sich sogar vegan. Da ich immer auf meinen Eisenhaushalt achten muss, kommt eine völlig fleischfreie Ernährung aber nicht infrage.

    Essen muss auch Genuss sein, ohne ständig den Blick auf Inhaltsstoffe zu haben und zu rechnen.

    Es gibt Lattenroste, die man elektrisch verstellen kann. Daran ein automatisches Auffahren in die aufrechte Sitzposition zu einer morgendlichen Uhrzeit geschaltet. Alternativ den Pubi mehrfach auf- und ab-fahren lassen bei gleichzeitigem Anheben des Fußteils. Beim ersten Mal würde ich sogar aufstehen und zusehen. :D

    Wenn jemand in eine Forencommunity eintritt und ein Problem schildert, ist doch das Erste, was er tut, der Community einen Vertrauensvorschuss zu geben. Anders würde es überhaupt nicht funktionieren. Genauso vertraut die Community darauf, keinen Troll vor sich zu haben.


    Wo es hier jemals an Vertrauen gemangelt haben soll, erschließt sich mir überhaupt nicht.

    Ich frage mich, was dich jetzt veranlasst hier herumzupoltern.


    Als vor einigen Jahren hier deine Probleme betreut wurden, fandest du das auch nicht verwerflich. Es ist übrigens der Sinn eines Forums, sich auszutauschen und auseinanderzusetzen.


    Und einige hier haben sogar einen Studienabschluss in Psychologie.

    Warum hast du Schuldgefühle? Hast du dich getrennt oder sie? Hat sie 5000,- abgegriffen oder du? Hätte sie mit einem Teil, sagen wir 1000,-, nicht eine gescheite Wohnung anmieten können. 4000,- wären auch noch viel Kohle für die Eltern gewesen.


    Sie hat entschieden. Du bist nicht verantwortlich!

    Du sollst nicht immer hin und her hüpfen, also alle Entscheidungen revidieren.


    Mehrfach haben wir dir hier konkrete Handlungsschritte erläutert, die Ruhe und Stabilität für euch alle gebracht hätten (und kein Therapeut schlägt großartig andere Alternativen vor), aber du hast dann wieder eine fixe Idee, die hohe Wellen schlägt. Und dann…April, April…machst du doch wieder alles anders.


    Für jetzt nochmal: Sag deiner Ex, sie solle sich eine eigene Wohnung bei einem anderen Vermieter suchen und bleib dabei! Du bist nicht für sie verantwortlich!

    Ich verspreche mir von der Arbeit mit einem Therapeuten, eine Art Training, beim Programm

    Lernen bei mir bleiben,

    den Fokus auf mich und die Kinder legen.

    Wenn du es selbst nicht schaffst, den Fokus bei dir zu behalten, nützt dir auch der Therapeut nix. Warte nicht auf einen Therapeutentermin, sondern fang sofort an, dich zu fokussieren!

    Falls ich es nicht klar genug ausgedrückt habe. Mir wäre es das Liebste, wenn sie von sich aus mich in Ruhe lassen würde.

    Dass sie mich jetzt bedrängt, ihr etwas Größeres anzumieten und/oder bis dahin ihr die 2 Zimmer zu überlassen, ist nicht mein Wunsch, im Gegenteil.

    Hier hilft eine deutliche Ansage an deine Ex: Sie wollte die Trennung, sie ist nun für sich selbst verantwortlich. Sie soll sich eine angemessene und bezahlbare Wohnung suchen, das ist nicht dein Job es für sie zu tun! Sei da einfach klar und konsequent.


    Und bitte schreib dir einen dicken, fetten Zettel, kopiere ihn mehrfach und häng ihn überall in deiner Wohnung auf (Kühlschrank, Badspiegel, Nachtschrank, Kleiderschrank…): Ich muss bei mir bleiben und den Fokus auf mich und die Kinder legen.

    Keine neue Frau, die dann wieder alles durcheinander wirbelt. Räum doch erstmal die Baustellen auf, die aktuell da sind.


    Was versprichst du dir eigentlich von einem Therapeuten? Eine Anleitung zum Leben?

    Das hatte ich ihr geliehen, als ich noch nichts davon ahnte, dass sie bereits abgeschlossen hat.

    Junge, wie naiv bist du? Niemand, der sich ein wenig mit der Mentalität der Leute in SO-Asien beschäftigt hat, und das hättest du vor deiner Beziehung und Hochzeit tun sollen(!), erwartet Geld von der Familie seiner Frau zurück, schon basierend auf der Tatsache, dass die Kinder geradezu verpflichtet sind, ihre Eltern zu unterstützen. Ein weißer Mann aus Europa oder Amerika gilt dort immer als reich, egal wie arm du hierzulande bist.

    Und bitte komm nicht nächste Woche mit einer neuen Beziehung zu einer Frau aus wasweißichwoher hier an. Bleib mal ganz bei dir!

    Ihr seid getrennt. Deine Ex-Frau sollte sich von dir etablieren, also zwingend eine eigene Wohnung suchen. Keine von dir gestellte. Du zahlst Trennungsunterhalt, für den Rest ist sie selber verantwortlich. Die Höhe des Unterhalts würde ich von einem Anwalt berechnen lassen. Der Kindesunterhalt geht in jedem Fall vor.


    Die 5000,- kannst du abschreiben, die siehst du niemals wieder.