Beiträge von Kleene-Kleene

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Also hier läuft es noch ziemlich durcheinander. Sohn (Grundschule) hat ganz viele Blätter mitgebracht. Das war ein Chaos. Klassenlehrerin gerade krank - derzeitige Vertretungslehrerin spricht sich mit dieser nicht ab in Bezug auf die Aufgaben und was gemacht werden soll. Erst heißt es wir sollen bis Freitag die Erledigung beim Lehrer einreichen, die andere Lehrerin weiß davon nichts. Gestern kam dann eine Mail der Vertretungslehrerin die ich nicht wirklich verstanden habe (wir sollen es nun doch nicht bis Freitag einreichen?!)


    Und in Betracht auf den Umfang der Aufgaben die aufgegeben wurden - Sohn schafft das noch gar nicht alles alleine auszuarbeiten bzw. solche Aufgaben allein auszuarbeiten.


    Ich arbeite auch in einem systemrelevanten Beruf - ich konnte mich gestern auch nicht mit hinsetzen und helfen da ich gar nicht da war. Heute und morgen mache ich HO und hoffe das die Server stabil sind. Ich versuche nun nebenbei mit zu helfen - muss aber auch trotzdem in meiner Arbeitszeit eine gewisse Anzahl an Fällen erledigen.


    Meine Chefin weiß aber Bescheid und ihr ist klar das man nicht alles schafft, wenn Kind noch mit dabei ist.


    Ach das wird schon, wir wurschteln uns durch und bekommen das irgendwie hin.

    Bei uns gibt es auch Fördergruppen/Förderangebote. Läuft über die Schule und jeder Schüler nimmt im Wechsel an einem Angebot teil. Also die Kinder müssen das mitmachen im Rahmen des Unterrichts. Die Klassenlehrerin bestimmt, in welches Angebot welches Kind geht.


    Zum Schluss war mein Sohn in der Fördergruppe "Nähen". Am Anfang hat er total gemault und nun ist er traurig das es vorbei ist und nach den WInterferien für ihn eine neue Fördergruppe beginnt (Glaub Rückenschule). Er kam vor den Ferien ganz stolz mit dem Endergebnis ...ein kleines genähtes Kissen mit nach Hause.

    Ich hab einfach mal ne Frage, wie habt ihr das mit dem Aussuchen der passenden Schule gemacht? Früher hätte ich ihn auf die gleiche Schule, auf der ich schon war eingeschrieben (Ganztagsschule => Betreuung), doch nach dem Wechsel der Schulleitung, ist das ganze Konzept für mich nicht mehr stimmig...


    meinst du die weiterführende Schule?


    Wir musstern uns ja nun auch entscheiden. Kind und ich haben uns drei Schulen, die in Frage kamen, angeschaut. Also wir waren zum Schnuppertag dort. Es war einmal ein Gymnasium, eine Oberschule hier im Ort und eine staatlich anerkannte Oberschule im Nachbarort (die aber Schulgeld monatlich kostet). Wir haben das Pro und Contra aller Schulen abgewägt. Das Gymnasium hat ihm nicht gefallen, dafür fand er beide Oberschulen klasse.


    Da es ja gestern die Zeugnisse gab inkl. Bildungsempfehlung haben wir uns wirklich bis zum Schluss Zeit gelassen mit der Entscheidung und gemeinsam entschieden das es die Oberschule hier im Ort wird. Mir war es schon wichtig das ihm die Schule auch gefällt.


    Angemeldet haben wir ihn gestern. Nun müssen wir nur hoffen das alles klappt und wir genommen werden. So wie es aussieht wird es wohl nur eine 5. Klasse geben.



    Und bei der Grundschule hatte ich keine wirkliche Wahl. Es wurde die in unserem Einzugsgebiet. Die anderen waren zu weit weg bzw. war mir die private mit dem Schulgeld einfach zu teuer.

    Ich habe seit Jahren, also seit ich 18 bin, einen Organspendeausweis.


    Ich möchte damit Menschen helfen , damit diese weiter leben können. Wenn ich mal sterbe, sollen andere davon gern profitieren können.


    Ich würde es bei meinem Kind auch so entscheiden, hoffe aber das ich sowas nie entscheiden muss. Ich stelle es mir unheimlich schwer vor, wenn man sein Kind verliert und dann direkt entscheiden soll ob die Organe gespendet werden dürfen. Ich weiß nicht ob man in so einem Moment überhaupt klar denken kann um sowas zu entscheiden.

    Danke.


    Nein ich bin nicht bei Facebook. Hab mich aber im Netz schon so bissel belesen bzw. wollte mir mal ein Buch darüber holen. Seit Donnerstag gehts mir wirklich gut. Habe kaum Probleme mit dem Magen, auch meine Schmerzen sind weg.


    Aktuell werde ich noch wegen meinem Blutdruck neu eingestellt ....das hat mich die ersten Tage auch ziemlich durcheinander gebracht, aber jetzt am Wochenende wars ok.

    Ich sage auch das er nicht gezwungen werden darf.


    Mich würde ja eher interessieren was genau in der Zeit des Mobbings passiert ist? Also warum wurde er gemobbt und vor allem wie wurde er gemobbt?



    Ich lese aus deinen Zeilen heraus, das du dich in eine Schublade gedrängt fühlst da du alleinerziehend bist. Ebenso hast du schon eine so große Abneigung gegen die Schulsozialarbeiterin entwickelt, das ich mir vorstellen könnte dass alles, egal wa sie tut, in deine Augen falsch ist.


    Ich habe auch einmal massive Probleme mit einer Arbeitskollegin gehabt. Wenn ich diese jetzt bei uns auf Arbeit sehe, gehe ich ebenfalls gleich wieder in eine Abwehrhaltung ohne zu wissen, ob ein Aufeinandertreffen vielleicht doch friedlich ablaufen würde.

    Guten Morgen, ich muss das Thema mal hoch holen.


    Seit Anfang November leide ich unter Übelkeit, Magenschmerzen, Druck im Oberbauch usw. ...also das volle Programm. Ich hatte eine für mich ziemlich dolle Entzündung des Magen und der Speiseröhre und konnte 3 Woche so gut wie gar nichts essen.


    Letzte Woche bei der Magenspiegelung kam raus das mein Magenpförtner nicht mehr richtig schließt --> das erklärt dann auch mein ständiges aufstoßen und Sodbrennen. Ich nehme Säurehemmer wenn es ganz schlimm ist, und hab aber auch mit Heilerde angefangen.


    Die Auswertung der Gewebeprobe im Bezug auf das Heliobacterium kommt wohl diese Woche.


    Momentan bin ich davon einfach nur noch genervt, da ich seit 11 Wochen diese Oberbauchschmerzen, Übelkeit ..... und das ganze andere drumherum habe.


    Ich will und muss jetzt grundlegend meine Ernährung umstellen, was manchmal gar nicht so leicht ist da ich derzeit noch rausfinde was ich vertrage und was nicht.


    Wir habt ihr das denn gemacht und wie lange hat es bei euch gedauert bis Besserung eingetreten ist?

    Suche dir was neues. Die anderen haben dir ja schon alles gesagt.


    Es kann definitiv nur besser werden!



    Der Chef wird sich nicht ändern, die Situation auch nicht. Du kannst dich noch die weiteren Jahre fertig machen lassen oder ziehst rechtzeitig die Notbremse und verlässt die Firma.


    Alles Gute für dich und deinen weiteren Weg wünsche ich dir!

    Also Kleidung die meinem Sohn nicht mehr passt, sortiert er selbst aus und sagt es mir. Wenn mir kaputte Kleidung auffällt dann sortiere ich die mit aus.


    Spielsachen aussortieren...machen wir meistens zusammen, aber manchmal mache ich es auch allein. Zimmer aufräumen ist hier auch so ein Punkt. Wenn der Fußboden nicht frei ist, sauge ich nicht mit ab. Da muss er sich dann kümmern. Ansonsten ist es sein Zimmer und er muss sich darin wohlfühlen. Wenne s ihm selbst zu bunt wird räumt er sein Zimmer dann auf.

    @Kindergeld:


    Wenn die Kinder in deinem HH angemeledet sind und somit nicht mehr im HH der Mutter gemeldet sind, ist die Mutter in der Pflicht dies der Familienkasse zu melden. Wenn es aber sprachliche Barrieren gibt und sie das Merkblatt wo dies steht nicht richtig lesen kann, dann ist es deine Pflicht hier zu helfen!


    Ich gehe mal anders an die Sache ran. Ihr seit extrem verstritten. Die Familienkasse erfährt, dass die Kinder seit dem 01.09.2019 bei dir wohnen. Nun prüft die Familienkassse den Anspruch bei der Mutter und ob sie DIR das Kindergeld weitergeleitet hat. Wenn du das dann aber nicht bestätigst, da ihr eh nur am streiten seid, wird bei der KiM das komplette Kindergeld ab dem Monat September 2019 bis aktuell zurückgefordert.



    Zu dem anderen Thema: Hier haben ja ganz viele schon was dazu gesagt. Schön, das du den Brief an die Lehrerin nicht abgeschickt hast.


    Manchmal habe ich das Gefühl, das du es nicht schaffst Entscheidungen alleine treffen zu können und musst vorher ganz viele andere Leute fragen. Ich verfolge deine Threads schon lange und lese dort auch immer mit sofern ich es zeitlich schaffe.


    Das du dir mit der Kindesmutter nicht einig bist und ihr nur im Streit liegt ist natürlich nicht schön. Besonders nicht für die Kinder. Allein vom Lesen deiner ganzen Beiträge ist für mich persönlich das Wechselmodell bei euch gescheitert.


    Auch ich habe mir viele Gedanken gemacht im Bezug auf meine eigene Situation und mir wurde klar dass auch ich Fehler in der Vergangenheit gemacht habe. Vollbio, vielleicht möchtest du dir auch einfach nochmal darüber Gedanken machen wie die letzten Jahre bei dir verlaufen sind und was deiner Meinung nach von deiner Seite auch nicht richtig lief.


    Eine Frage habe ich noch, das habe ich gerade nicht ganz so auf dem Schirm .... warum seit ihr eigentlich so extrem verstritten? Ging das erst mit der Trennung los weil ihr euch nicht einigen konntet wo die Kinder verbleiben oder gab es einen ganz anderen Auslöser?


    Zumindest wünsche ich mir für deine Kinder, dich und für deine Exfrau das es endlich mal Frieden gibt und ihr es schafft, euch auf einer normalen Ebene um die gemeinsamen Kinder zu kümmern.

    Ich kann dich sehr gut verstehen. Hier bei mir gibt es auch nicht viele Alleinerziehende. Und verstehen wie es sich anfühlt können wirklich nur andere Alleinerziehende. Letztens gabs mal bei einer Feierlichkeit ein Gespräch und da fiel die Aussage (es ging darum, das da der Mann wegen Hausbau so gut wie nie zu Hause war) "ich fühlte mich wie Alleinerziehend"


    Aber fühlen und tatsächlich Alleinerziehd sein ist ein himmelweiter Unterschied. Da ich keine Diskussion lostreten wollte, hatte ich mich dazu nicht geäußert bzw. mich auch in dieses Gespräch nicht eingeklingt.


    Und ja, oft ist es so das Pärchen was gemeinsam machen und man als AE außen vor ist. Ich kann auch nicht auf Großeltern usw. zurück greifen.



    Mir fällt es auch schwer offen auf andere Menschen zuzugehen, aber das ist schon immer so. Ich denke das verunsichert manchmal auch die Leute mir gegenüber.


    Vielleicht vermittelst du ja auch manchmal den Eindruck das du lieber für dich sein möchtest?? (könnte ja gut möglich sein....) Manchmal fällt es mir auch nicht auf das ich auf andere Menschen "komisch" wirke.


    Frag doch einfach mal konkret ob die anderen was an dir stört.


    Zumindest, lass den Kopf nicht hängen! Es kommen auch wieder bessere Zeiten! :knuddel

    Also ich kann und konnte mich über die Betreuunszeiten der Kita und im Hort nicht beklagen. Die Kita hatte zu meinen Zeiten von 6-18 Uhr geöffnet und jetzt der Schulhort ist von 6-16.30 Uhr offen, nur in den Ferien etwas verkürzt von 7-16 Uhr. Und 6 Uhr sind meist schon ganz paar Kinder im Frühhort der Schule.


    Aber ich denke das ist auch eine Ausnahme.


    Ich kenne viele die mit den angebotenen Betreuungszeiten der Kitas/vom Hort nicht hin kommen.

    Ich hatte jetzt das Gespräch zur Bildungsempfehlung . Ich bin ehrlich, nun bin noch unentschlossener als vorher und leicht verunsichert. Kind weiß ebenfalls nicht was es möchte ab Klasse 5. Ich warte nun ab wie es in der Schule demnächst läuft und dann treffe ich mich nochmal mit der Lehrerin. Kind wird an den Grundschultagen der potentiellen Schulen mitmachen und dann evtl. auch eine Schule favorisieren.


    Zumindest konnte ich gut mit der Lehrerin darüber sprechen und Ihre Sichtweise/Gedanken war/waren tatsächlich übereinstimmend mit meinen. Insgeheim hatte ich ja die Hoffnung das sie mir klar sagt in welcher Schulform sie Kind sieht und mein derzeitiges Bauchgefühl (anhand der aktuellen Noten) bestätigt wird.


    Aber gut, nun warten wir mal ab was die nächsten Wochen bringen werden und ob Kind dann auch eine Tendenz haben wird.

    Also die Ansage der Lehrerin ist ja mal sehr deutlich. Wahnsinn..


    Ich lese hier nur heraus das deine Tochter Probleme in Mathe hat, Deutsch dafür aber gut ist. Was sagen denn andere Lehrer zu den Leistungen deiner Tochter? Andere Unterrichtsfächer wurden von der Lehrerin scheinbar nicht angesprochen.


    Ich finde es ja schon befremdlich wenn die Lehrerin zu Beginn der 2. Klasse sagt, das sie deiner Tochter nichts mehr beibringen kann und sie so nicht in die 3. Klasse versetzt wird. Es ist schließlich erst November und das Schuljahr geht noch bis mind. 07/2020.


    Wäre denn Mathe mit Nachhilfe/mehr üben verbesserbar oder hat sie schon seit der 1. Klasse diese Probleme?

    Ich denke die Antwort wäre....kann er nicht sagen wegen seiner Arbeit, dann wegen der freiwilligen Feuerwehr usw usw, es wäre schlecht etwas fest auszumachen und er wird zugeben das er nicht weiß was er mit ihm reden soll da er ihn eigentlich kaum kennt. (hat er mir schonmal gesagt)


    Ich denke, ich werde ihm nochmals deutlich sagen das es so derzeit nicht weiter gehen kann. Aber sachlich und ohne Vorwürfe und werde ihm vorschlagen das wir gemeinsam nach einer Lösung suchen. (solche Gespräche gab es aber auch schon)


    Wo ist denn das Problem mal seinen Sohn in den Ferien ein paar Tage zu nehmen oder einmal pro Woche anzurufen? Auf die Idee kommt er gar nicht erst, da müsste er ja in den Ferien Urlaub nehmen.


    Ich könnte mir aber vorstellen dass, sobald Sohn ein Handy hat, sie mehr Kontakt haben mittels Schreiben. Aber die Lösung ist das auch nicht. Ich denke er hat auch gemerkt das ich derzeit auf Abstand gehe, weil ich in den letzten Monaten viel darüber nachgedacht habe. Ich hab auch einfach keine Kraft und Lust mehr immer und immer wieder hinterher zu rennen und dann ändert sich an der Situation nichts - da es auch demotivierend ist.


    Ich muss jetzt erstmal einen klaren Kopf bekommen und versuchen nicht nur negative Dinge zu sehen.