Wie mit dem ersten Freund der Tochter umgehen ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Als Elternteil gehört es eben dazu sich auch mal unbeliebt zu machen. Sie ist minderjährig und somit ist die letztendliche Entscheidung darüber deine.

    Und alles was dazwischen liegt kann man verhandeln.

    Möglich wäre es für mich z.B. in der Nähe ein günstiges WG-Zimmer zu suchen. Da habt ihr dann an den Wochenenden alle eure Ruhe. Wenn sie es hier schafft mit Nebenjob und gewohnter Schule alles zu wuppen...dann könnte man weiterdenken.

    Ich finde es ist auch ein Unterschied, ob man einfach selbständig werden will oder ob man der Liebe wegen blauäugig in was reinrennt. Den Plan, den sie hat ist keiner. Sie hat es nicht mal selbstständig geschafft zu erfragen, ob man in Bayern leben kann und in BW zur Schule gehen kann.

    Und auch mit dem Nebenjob: Sie hat durchs Abitur nur kleine Zeitfenster, sie ist minderjährig, da dürfte sich die Jobsuche schon schwierig gestalten.


    Und natürlich ist meine Tür für Kind immer auf. Aber ich habe auch noch ein Leben. Für mich ist klar, wenn das Kind auszieht, dann werde ich mich verkleinern, mein Geld zum Reisen verschleudern und nicht ständig parat stehen.


    Ich bin auch mit knapp achtzehn ausgezogen, in ein Haus gegenüber. Zum Auszug gab es eine Waschmaschine und ich hab den elterlichen Hausschlüssel abgegeben. Klingt vielleicht ein wenig hart, aber meine Eltern waren zwar auch immer für mich da, aber sie haben mir ganz klar gemacht: Mit deinem Auszug, beginnt auch was Neues für uns.

    Ich hab das damals wie heute für richtig befunden.

  • Meine Cousinensind beide am bayerischen Abi gescheitert. Die eine hatte aber die Oberstufe besucht, durchgerauscht in der Abiprüfung, und konnte mit einem Jahr in der Fachhochschule? Immerhin das Fachabi machen. Ob das heute noch möglich ist, gilt es herauszufinden. Vielleicht ist doch mehr als "nur" Realabschluss möglich, wenn sie durchrasselt.


    Ich denke, wenn man den Eindruck hätte das wäre einigermaßen auf der Sachebene eingetütet (sie hat den Nebenjob schon gesucht/gefunden, der Wohnort, Schulort ist klar) müsste man sie einfach machen lassen. Mein Sohn (18) ist zur Bundeswehr, man kann sich in etwa vorstellen, wie TOLL ich das fand, aber dagegen zu sein hatte irgendwann auch keinen Sinn mehr.

    Aber so sieht es aus wie jugendliche Flausen in Action, ehrlich.

    Sehr schwierig.

    "Mein Trainer war die Bordsteinkante" (Skateboarder)

  • Zur Wohnungssuche: Er gibt an für 500 warm eine 2-Zimmerwohnung mieten zu können. Ich frage nach dem konkreten Angebot, denn im Internet konnte ich nichts dergleichen finden. Antwortet er man hätte schließlich bekannte, die Wohnungen zu vermieten hätten und die wären unter der Hand. Er wohnt in Bayern.
    Frage ich wie die Lage in BaWü wäre. Antwortet er auch da gäbe es Bekannte mit Wohnungen. Ah ha, und die stehen alle leer?

    Meint er zur Not können sie in eine der Wohnungen , die seiner Familie besitzt ziehen. Ach so, die stehen auch leer?

    Ne, da kündigt man dann wegen Eigenbedarf den Mietern …… so ging das so ganze Zeit 🙄

  • Meine Cousinensind beide am bayerischen Abi gescheitert. Die eine hatte aber die Oberstufe besucht, durchgerauscht in der Abiprüfung, und konnte mit einem Jahr in der Fachhochschule? Immerhin das Fachabi machen. Ob das heute noch möglich ist, gilt es herauszufinden. Vielleicht ist doch mehr als "nur" Realabschluss möglich, wenn sie durchrasselt.


    Ich denke, wenn man den Eindruck hätte das wäre einigermaßen auf der Sachebene eingetütet (sie hat den Nebenjob schon gesucht/gefunden, der Wohnort, Schulort ist klar) müsste man sie einfach machen lassen. Mein Sohn (18) ist zur Bundeswehr, man kann sich in etwa vorstellen, wie TOLL ich das fand, aber dagegen zu sein hatte irgendwann auch keinen Sinn mehr.

    Aber so sieht es aus wie jugendliche Flausen in Action, ehrlich.

    Sehr schwierig.

    Eben. Sie ist hier schon nicht die Überfliegerin. Hat sich aber gut gefangen. Wir haben auch Bekannte, die früher in Bayern gewohnt haben und noch Verwandte dort haben. Die sagen auch , dass es für bayrische Schüler schon schwierig ist. Ich denke nicht, dass sie das Abi dort schaffen kann.

  • Meisterprüfungen werden auch im europäischen Ausland anerkannt...steht jedenfalls im Internet^^..


    da würde ich mich nochmal hinterhaken, ob er es nicht in NDS machen kann,

    aber wahrscheinlich kommt dann die Aussage er hat den festen Job und die günstigen Wohnungen

  • Fakt ist wahrscheinlich,

    er möchte für sich die kurzen Wege und berufliche Sicherheit auch in Hinblick auf die Weiterbildung,

    aber das sollte er auch deiner Tochter zugestehen, bzw,..wenigstens ein bisschen darüber nachdenken..

  • Kannst du ihn auf Fakten festnageln? Er soll bitte den Ort und die Anschrift der potentiellen Wohnung nennen und Kontaktdaten zum Vermieter. Denn du möchtest natürlich sicher gehen, dass deine Tochter vernünftig untergebracht ist und würdest die Wohnung gerne gemeinsam mit der Tochter besichtigen.

    Außerdem muss man sich ja auch frühzeitig um einen Platz an einer Schule bemühen, schließlich sind Schulen nicht verpflichtet, jeden Schüler aufzunehmen, der sich dort anmeldet.

    Ich würde da vielleicht auch ganz offen sagen, dass ich den Eindruck habe, dass die ganze Sache überhaupt nicht vernünftig geplant und durchdacht ist, da es offensichtlich weder eine Wohnung, noch eine konkrete Schule, noch einen Job gibt und noch nicht mal klar ist, in welches Bundesland es geht.

    Da gibt es auch gar nicht viel rumzudiskutieren, eigentlich. Es gibt keinen vernünftigen Plan. Und darum kannst du das nicht erlauben.

  • Ich sehe allerdings auch noch eine weitere Problematik: Wenn du ihr den Umzug verbietest und sie nicht warten will bis sie in 6 Monaten 18 wird könnte sie auf die Idee kommen schwanger zu werden, damit sie zu ihrem Typen ziehen "muss".

    Oder er redet ihr das ein, dass sie unbedingt ein gemeinsames Baby haben müssen ,damit die blöde Mama nicht mehr reinreden kann. Schließlich sind sie dann ja eine Familie.


    Es ist wirklich eine blöde Situation. Sie hat ne rosarote Brille, der Kerl mainpuliert sie und scheint ihr Luftschlösser zu bauen, die sie glaubt. Und am Ende wird sie es ausbaden müssen.

    Aber mit Vernuftargumenten kommst du derzeit leider nicht weiter. Sie findet es ja gar nicht problemtaisch, dass es noch gar keine konkreten Zahlen, Wohnungen etc. gibt.

  • Ich würde ihr vorschlagen, das Praktikum dort zu machen. So kann sie zeigen , dass sie sich dort wie eine Erwachsene organisieren kann, sie lernt den Nahverkehr dort kennen (und wird merken, dass in Bayern auf dem Land nicht alle 10min ein Bus fährt) und sie kann dort anschließend ihre Ferien verbringen - statt Urlaub mit dir. Dann kann sie sechs Wochen dort sein. Das könnte einiges klären.


    Den Umzug hier und jetzt würde ich ihr mit 17 verbieten. Gründe wären für mich: sicherstellen, dass sie eine Chance auf ihr Abi hat. Keine ausreichend konkrete Planung, was Ort/ Schule/ Pendelstrecke angeht. Neues Umfeld, Beziehung, Verantwortung in der Familie seinerseits und ein Minijob ihrerseits, das scheint mir nicht wirklich realistisch machbar.

    Und sie soll sich mal ein paar bayrische Lehrwerke und Abiturprüfungen anschauen.


    Du kannst ihr anbieten, dass du sie dabei unterstützt, wenn sie 18 ist oder die Schule beendet hat. So entsteht noch die Möglichkeit, dass sie bist zu ihrem 18. merkt, ob es wirklich der richtige Weg ist.


    Bis dahin musst du ihn bei euch willkommen heißen, sonst treibst du sie damit weg.

    Liebe Grüße
    Die Elefantendame


    Umwege erweitern die Ortskenntnis

  • Mal ein kleines Update, für die dies interessiert. Meine Tochter wird jetzt doch nicht im Januar zu ihrem Freund ziehen. Sie sagt sie würde das nur machen, um mich nicht traurig zu machen. Beziehungsweise, damit ich später nicht sage, dass sie hier in Niedersachsen einen besseren Abschluss hätte haben können.
    Mir ist erst mal egal aus welchen Beweggründen sie nicht umziehen wird. Hauptsache sie bleibt hier, macht ihren Abschluss und lernt ihren Freund vielleicht noch besser kennen. Zum Studium will ich sie gerne beim Ausziehen unterstützen. Auch da würde ich ihr raten ein WG Zimmer o.ä zu haben. Da könnte sie sich auch mal zurückziehen und hätte für den Fall der Fälle eine Unterkunft.

  • Quasi schon eine gute Idee, aber er hat auch nur begrenzt Urlaub, sie will mit uns in den Urlaub und es hat schon nur mit Vitamin B geklappt überhaupt in Coronazeiten einen Praktikumsplatz bei einem großen Anbieter zu bekommen.