Beiträge von butterblum

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Frage mich gerade wie man ein nicht lauffähiges Kind ohne Kinderwagen fort bewegt...


    Also, ich hab keinen Dunst ob ich meinen Sohn auf den Mund geküsst habe oder ab wann ich es gelassen habe. Jetzt gibt es auch jeden Fall nur noch männliche Umarmungen.

    Aber das Bäuchleinprusten am Neffen lasse ich mir nicht nehmen, der schmeißt sich jedes Mal weg vor Lachen.

    Ehrlich gesagt, weiß ich nicht ob man das bei einer Dreijährigen überhaupt groß thematisieren sollte.

    Die Fragen mögen blöd sein, aber für sie sollte es noch unschuldig ankommen.

    Ich hatte "Wurzelgespräche" mit Sohn da war er in der Grundschule, da hat er es auch verstehen können. Das finde ich sehr wichtig, insbesondere falls sie keinen Kontakt mehr zu ihren Vater haben sollte.

    Aber ansonsten? Ich gehe schon auf die 50 zu und es gibt immer noch Leute die versuchen mir an die Haare zu patschen :rolleyes:. Wir haben nicht viele mix-Pigmentierte in der Arbeit, aber ein Kollege und ich haben uns nur müde angeschaut, als das Gerücht umging wir wären Geschwister. Wir sehen uns überhaupt nicht ähnlich, geschweige das wir denselben Nachnamen hätten oder auch nur Ursprung (er hat einen sehr deutschen Namen). Beide leicht genervt.


    Ergo: Dummheit stirbt nicht. Man umschifft das altersgerecht. Da wirst du uva. deine Räubertochter noch laaaannnggeee mit umgehen müssen.

    Ich hab da auch zuviel gesehen und letztendlich landet das Enkelkind zu 99% immer bei den Eltern des Mädels.

    Zuviel gesehen hab ich auch :|. Oder den Ausruf "Waaas, der hat'n Kind?" bei jungen Männern, die sehr früh Vater geworden sind, keinen Kontakt zu den Kids hatten und die man demzufolge nie gesehen hat. Ich zähle stark darauf dass Sohn eine frühkindliche Abneigung gegen Babies hatte. "Die sehen so komisch aus." -- Kindchenschema-Resistenz.

    Jeje, ich wünsch dir viel Kraft. Ich hatte unlängst nach vielen Zaudern das "Lass dir nichts anhängen"-Gespräch mit Sohn, weil ich doch einige Dinge seltsam finde. 8 Jahre älter, keine Ausbildung?, unlängst den Job verloren, weil sie mit Sohn rumgehangen hat und zu viele Krankmeldungen. Ich will Sohn ja nicht seinen Charme absprechen, aber finde ich bei einer 26jährigen nicht clever, auch wenn sie wohl wieder einen neuen Job hat (hoffentlich). (Außerdem halte ich es nicht für unmöglich, dass sie seinen Kontostand nicht gut tut, aber das muss ich aushalten.)

    Ich bin heilfroh, dass er mir nicht den Kopf abgerissen hat, sondern mit mir D'Accord ging. Ja, SCHANDE über mich, keine Frauensolidarität, sowas auch nur anzunehmen, aber kommt vor, wollte es ja nur gesagt haben :(.


    Das ist auch eine neue Lebenserfahrung und das in unserem! Alter. Sich etwas Adrettes als Partner fürs Kind wünschen, was nicht "schwierig" ist oder werden könnte.

    Meine Cousinensind beide am bayerischen Abi gescheitert. Die eine hatte aber die Oberstufe besucht, durchgerauscht in der Abiprüfung, und konnte mit einem Jahr in der Fachhochschule? Immerhin das Fachabi machen. Ob das heute noch möglich ist, gilt es herauszufinden. Vielleicht ist doch mehr als "nur" Realabschluss möglich, wenn sie durchrasselt.


    Ich denke, wenn man den Eindruck hätte das wäre einigermaßen auf der Sachebene eingetütet (sie hat den Nebenjob schon gesucht/gefunden, der Wohnort, Schulort ist klar) müsste man sie einfach machen lassen. Mein Sohn (18) ist zur Bundeswehr, man kann sich in etwa vorstellen, wie TOLL ich das fand, aber dagegen zu sein hatte irgendwann auch keinen Sinn mehr.

    Aber so sieht es aus wie jugendliche Flausen in Action, ehrlich.

    Sehr schwierig.

    Was mich immer so fasziniert: in der Schule stehen die Mädchen von ihren Leistungen und Schulabschlüssen vorne (habe ich irgendwo mal gelesen, meine ich). Da bräuchte es eigentlich eine ganz gezielte Jungen-Förderung.

    Ehegattensplitting ist wohl eine Ursache, wenn die Einkommen differenzieren und der Mann mehr nach Hause bringt. Und ich habe vor Jahren mal einen Artikel über mütterliche Akademikerinnen gelesen, die einfach drauf hoffen, dass die Liebe ewig währt. Wenn es nicht klappt, will die nach x Jahren Kita-Basteln auch keiner mehr da haben, wo sie hingehören. Und man glaube nicht, das jemand der viel verdient auch immer viel Unterhalt zahlen will und wird, wenn er nicht muss (Selbstständige z.B)

    Da gilt dasselbe wie in der IT: Kein Backup, kein Mitleid.

    Und - Frauen suchen sich noch immer zu oft Berufe aus, die "nichts" (ein)bringen.

    Nachvollziehen kann ich diese Verhaltensmuster auch nicht.

    Die Beitragsbemessungsgrenz in der KK liegt bei ca. 4840 Euro bei der Rentenversicherung bei 7100 Euro.


    Wenn du irgendwo zwischen 55k und 78k bist, solltest du doch sowieso schon da sein, wo die Beiträge der KK gedeckelt sind.

    Ja, ich habs auch gerade gesehen: Ich Dussel bin schon mit der letzten Gehaltserhöhung im März reingerutscht :)

    Ich sag doch: ich hab' keinen Dunst :saint:


    Yogi

    Ich verstehe halt ehrlich gesagt die urbane Legende nicht, dass ein Auszahlen von Überstunden immer einen steuerlichen Haken hat. Ich meine, jemand der OHNE Überstunden das Brutto hat, wie ich MIT Überstunden verdiene, hat ja auch keine Wahl. Der/Die sagt ja auch nicht: Ne, gib mir weniger!

    Es sind 20h monatlich und da hab ich bereits 1-2 Tage abgefeiert. Chef gibt mir einen Einlauf wenn ich mal 3 Wochen weg bleibe :)


    Ich muss nochmal schauen, angeblich kann es vorteilhafter sein die Stunden brutalstmöglich auf einmal auszahlen zu lassen, damit wenigstens die Krankenkassenbeitäge gedeckelt sind.

    Tach,


    Ich hab in den letzten Monaten des öfteren Überstunden über mein Gleitzeit-Limit gemacht (+/- 20h) und wollte man anfragen, ab wann es blöd wird sich diese auszahlen zu lassen. Mit Steuerklasse 1.

    Das ich mehr Steuer zahlen muss weil das Gehalt höher ist, ist mir schon klar. Nur möchte ich da nicht nächstes Jahr eine böse Überraschung erleben, wenn es eventuell zur Nachzahlung kommt.

    Ich hab gelesen zwischen 55K-78K Jahresbruttogehalt wäre es Blödsinn?

    Ein Tip zur Selbsthilfe wäre auch okay, ich bin total blank in dem Thema 8)

    Naja, ob er das freiwillig macht?

    Er muss ja wieder das Bewerbungsverfahren starten was ihn auch Zeit und Geld kostet.

    Ich denke die meisten AG spielen mit, weil die Gefahr das AN dann krank werden und sie die ersten 6 Wochen auf der Tasche liegen, doch recht hoch ist.

    Und ich betone hier: krank werden. Gerade wenn man mit jemanden zusammenarbeiten muss, mit den man nicht zusammen arbeiten sollte, schlägt das aufs Gemüt. Ich kannte da auch so eine Pappnase :/. Es ist im höchsten Maße bedauerlich (und schädlich für den AG), wenn solche Leute nicht "entfernt" werden.


    Mein heutiges Chefchen beteuert auch immer, dass das VOLL für ihn okay ist, wenn jemand innerhalb der Firma wechselt. Ich denke mir dann auch immer: "Ja, was willste dann auch machen?"

    Deja vu. Vor 6-7? Jahren hat Sohn mir einen neuen Fernseher ausgeredet, mit einem: "Den brauchst du doch nicht!" Wir hatten damals noch einen Röhren!-TV und ich dürfte den erst ersetzen als er wirklich keinen Punkt mehr geliefert hat.

    Und jetzt hat er es wieder gemacht X(.

    Tolles Argument: "Du guckst doch nie fern!" - Ja, auch weil der erste Smart TV ohne Röhre den ich kaufen dürfte jetzt "Samsung Clicking" hat und mich das nervt.

    120 fps, Dolby Atmos, 4K UHD - dahin!

    Spassbremse.


    Edit:

    Tja, Mensch.

    Jetzt hat mir Sohn aber Geld gespart. "Alter" HDMI-Standard, da wäre ich auf 120fps nicht gekommen. Da hätte ich aber blöd geguckt.

    Deshalb war der so günstig ;)

    Spartip von Sohn: TV kaufen. Es wird jetzt auf HDMI 2.1 umgestellt und die 2.0er werden gut verramscht.

    Ich gestern zu Sohn: "Wenn du das Klopapier wegmachst, stell bitte eine neue Rolle hin."

    Anm. d. Red.: er putzt sich die Nase damit.


    Heute früh: wieder nur eine Papprolle mit 2 Blättchen dran da.

    Ich eben: "Ich hab doch gestern gesagt, du sollst eine neue Rolle hinstellen."

    Er: "Du hast gesagt, wenn ich sie wegmache."

    Alda!


    Gab ein kurzes Wortgefecht, in dem Sätze wie "nun sag es doch richtig." "woher soll ich deine Gedanken wissen" und best of: "Typisch Frau!" fielen, aber das eigentliche Problem liegt auf der Hand:

    Wer auch immer mein Original gegen den schneeschippenden Sohn ausgetauscht hat, hat ihn wieder klammheimlich hergebracht.

    Man muss ja auch mal was Positives berichten: Sohn ist gestern raus zum Schnee schippen. War nur kein Schnee da. Heute konnte er sich austoben. Jetzt ist er gerade nochmal raus, mein Auto frei fegen. Und total freiwillig! Ganz von alleine.


    Wer hat mein Kind gestohlen =O?!

    Sohn hat Budenkoller. Miese Laune seit 4-5 Tagen. Ich frag ihn vorsichtig, ob er die Restmülltonne an die Straße zieht. Er meint, warum ich ihn so fragen würde, das macht er doch immer. Ich zu ihm, dass ich befürchte, dass er mir das Gesicht abreißt und das brauch ich noch. Später steht er in der Küche und fragt mich: "Warum machst du das Licht nicht aus? Bist du doof?"

    :rolleyes:

    Nein, normalerweise redet er nicht so mit mir, genau das hab ich aber gemeint...

    Was mir bzgl. lüften einfällt: Nach einigem Theater in einem Groß-Eckbüro (unterdimensionierte Fußbodenheizung, kalt abstrahlende, praktisch ungedämmte Wände, Riesenfenster), weiß ich jetzt, dass Räume in denen malocht wird eine Mindest-Raumtemperatur haben müssen. 20° wenn man locker sitzt.

    Ich frage mich wie das für Schüler (und Lehrer) funktionieren soll, wenn die alle 20 min. Live-Eindrücke aus der Tundra erhalten. So schnell heizt sich ein Klassenraum für 25+ Leute im Leben nicht wieder auf.

    Wenn das JA dich diesbezüglich beratschlägt ist die Messe ohnehin gelesen, was die Behauptung angeht, das du nicht weiß, wer der Vater ist.


    Ich hab auch noch einige Monate nach der Entbindung versucht eine Beziehung zum KV aufrechtzuerhalten, Sohn zuliebe. Hinzufügen möchte ich, dass damals die Rechtslage eine andere war, und man als Mutter das Alleinige Sorgerecht behalten hat, sofern man nicht einverstanden war, es zu teilen. Da er es anfangs abgelehnt hatte, war ich natürlich fein raus.


    Punkt ist, dass das Kind immer als Druckmittel gegen dich verwendet werden wird und das funktioniert auf Dauer einfach nicht. Es ist meiner Meinung nach auch für das Kind nicht vorteilhaft. Und ein Anwalt sollte nicht in Beziehungsfragen beraten bzw. als Anwalt für Familienrecht etwas klüger sein. Das kann sich bestenfalls ein Therapeut leisten.