Allein. Studentin. Schwanger. Schaffe ich das?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Liebe Mitglieder!


    Ich bin gerade ein bisschen verzweifelt...
    Ich bin Studentin im 2. Fachsemester, habe eine schöne, langjährige Freundschaft +, eine Kupferspirale - und seit gestern den offiziellen Attest: Schwanger! Tadaa, herzlichen Glückwunsch, Frau P., sie gehören zu den glücklichen 0,5%, die den "Jackpot" trotz Spirale knacken (*Ironie aus*).


    Jetzt sitze ich hier, projektbedingt für zwei Wochen in einer wildfremden Stadt, zwischen den Feiertagen - von den niedergelassenen Frauenärzten ist die eine Hälfte im Urlaub und die andere will mich nicht aufnehmen. "Was wollen Sie denn jetzt von einem Gynäkologen? Aufnehmen und behandeln können wir Sie sowieso nicht und ein Schwangerschaftstest würde bei uns doch genauso positiv ausfallen wie bei Ihnen zuhause...!"
    Also bin ich gestern nach 12 Stunden Arbeit in's Krankenhaus gestiefelt. Nach zwei Stunden Warten checkt mich der (einzige!) Arzt in der Gyn durch - und behält mich direkt da. Trotzdem sitze ich noch bis vier Uhr morgens im Wartebereich und warte, bis meine Testergebnisse fertig sind und feststeht, in welches Zimmer man mich legt...
    Tatsächlich bin ich schwanger, Woche 5+4, die Spirale lässt sich davon nicht beirren und sitzt weiter wie eine 1 in meinem Uterus.


    Ich werde momentan einfach nur hin und her geworfen, von Wogen verschiedenster Gefühle.
    Im einen Moment kann ich es kaum fassen - da wächst ein Baby, mein Baby. Was für ein unfassbares Abenteuer! Ich will süße Babystrampler kaufen, es meiner Familie erzählen, dieses winzige Geschöpf in mir wachsen spüren, es die Welt entdecken lassen, eine tolle Mama werden. Schließlich habe ich bis jetzt alles in meinem Leben irgendwie "gewuppt" und immer Erfolg in meinen Unternehmungen gehabt.
    Und im nächsten Moment ... wird mir schlagartig bewusst, dass rational alles dagegen spricht.
    Es steht noch nicht ganz sicher fest, ob die Schwangerschaft tatsächlich in der Gebärmutter sitzt, oder ob sich die Fruchthöle nicht doch im Eileiter eingenistet hat.
    Spirale ziehen und damit die Schwangerschaft gefährden?
    Spirale NICHT ziehen und damit die Schwangerschaft gefährden?
    Kann ich im Studium weiter Leistung bringen, wenn ein Säugling mit seinem Leben von mir abhängig ist?
    Was, wenn ich ein Schreibaby habe? Was wenn mein Kind nicht gesund ist?


    Und das Schlimmste ... Schaffe ich das, wenn ich wirklich ganz allein bin?
    Ich habe mit dem Vater noch nicht gesprochen (er ist gerade im Urlaub und ich weiß, er würde in der Ferne durchdrehen). Aber seine Einstellung dazu, Vater zu werden, kenne ich... Es ist sein schlimmster, schlimmster Albtraum. Er hat einmal zu mir gesagt, eine Schwangerschaft sähe er im Moment als "die schlimmst mögliche Form einer sexuell übertragbaren Krankheit"... Ich bin mir sicher, dass er schockiert reagieren wird, vielleicht auch wütend, sich in die Ecke gedrängt fühlen und auf einen Abbruch drängen wird.
    Und ist es nicht wahnsinnig unfair, jemanden, der wirklich noch kein Kind will, diese Entscheidung zu rauben und ihm eine so fundamentale, lebenslang sein Leben verändernde Verantwortung aufzuzwingen?
    Ich will ihm das nicht antun...
    Wenn ich die Schwangerschaft gegen seinen Willen durchziehen würde, könnte es sein, dass er die Vaterrolle vollständig ablehnt.


    Liebe Alleinerziehende - was denkt ihr darüber?
    Aus eigener Erfahrung, glaubt ihr, dass ihr eurem Kind wirklich ganz ohne Partner und neben Beruf / Studium hättet gerecht werden können?


    Ich danke euch für jeden Einblick!

  • Klar ist es zu schaffen, wenn man muss. Auch Arbeit, Studium und Kind mit einem unwilligen kv 8-) . Man kann es auch leichter haben, aber wenigstens kennt man dann auch mal seine Grenzen. Warte erstmal ab, ob es sich einnistet. Ist eine Abtreibung eine Option für dich? Für mich war es damals keine. Also erstmal abwarten und dann kannst noch immer eine Entscheidung treffen.

  • Wenn du Familie hast, die dich unterstützt, ist es auf jeden Fall machbar. Ich war zwar nicht im Studium, aber in einer vergleichbaren Weiterbildung. Wurde ebenfalls schwanger ohne Partner. Er wollte auch nie Kinder...
    Heute ist er ein ganz toller Papa.
    Wenn ich nochmal in der Situation wäre, würde ich es ihm nicht noch mal sagen, dass ich schwanger bin. Denn du hast für dich im Grunde schon eine Entscheidung getroffen. Du willst das Baby. Könntest du damit leben, ihm zur Liebe abzutreiben? Ich hätte das nicht gekonnt. Wurde dazu gedrängt und hatte auch schon einen Termin. Aber ich wollte es nicht.
    Deswegen kann ich dir nur raten, dir erst mal klar zu werden was du möchtest.
    Und, auch wenn das jetzt blöd klingt, abwarten ob das Baby sich einnistet oder du es im schlimmsten Fall verlierst.
    Lass den Kopf nicht hängen. Glaub mir man schafft das. Und wenn du entspannt bist, ist auch das Baby entspannt :)

  • Ich hab Studium und Referendariat mit zwei Kindern gepackt. Es ist natürlich nicht immer einfach, aber wenn du alle Hilfe, die du kriegen kannst, ausschöpfst, geht es irgendwie. Ich hatte übrigens keine Familie in der Nähe, die mich hätte unterstützen können bzw. wollen.


    Wenn frau will, schafft sie alles.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Liebe Alleinerziehende - was denkt ihr darüber?
    Aus eigener Erfahrung, glaubt ihr, dass ihr eurem Kind wirklich ganz ohne Partner und neben Beruf / Studium hättet gerecht werden können?

    Ich habe ebenfalls Studium und Referendariat mit Kind und gänzlich alleinerziehend geschafft.
    Es geht...

    Erziehung besteht aus 2 Dingen: Vorbild sein und Liebe. (Montessori)


    Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern. (A.S. Neill)


    Erziehe dich selbst, bevor du Kinder zu erziehen trachtest. (J. Korczak)

  • Erstmal: Herzlichen Glückwunsch!
    Denn jawohl, das ist etwas freudiges und weder eine ansteckende Infektionskrankheit, noch ein Alptraum oder etwas das einem angetan wird.


    Klar alles ändert sich und Veränderungen machen immer erstmal mehr oder weniger Angst. Kinder haben macht sowieso eine Scheiss angst, weil man vielleicht das erste mal das Gefühl hat das man wirklich etwas verlieren kann.


    Ich kenne es nicht aus persönlicher Erfahrung, ich habe erst später ein Kind bekommen und war am Anfang auch nicht allein, aber ich glaube auch, man kann alles schaffen.


    Du gehst jetzt vom totalen Worst Case aus was den Vater angeht. Naja vielleicht nicht verkehrt, dann kannst du alles wieder und wieder im Kopf durchgehen, das was passieren könnte und dich entsprechend wappnen. Ich habe jetzt rausgelesen das ihr gar keine Beziehung führt sondern mehr so Freundschaft+. Na ist vielleicht auch besser so bei einem Mann mit der Einstellung :crazy . Andererseits wächst man am Eltern sein. Selbst wenn die erste Reaktion furchtbar ist und es vielleicht dauert, man kann da reinwachsen, daran wachsen. Selbst der größte Stoffel kann Vater oder Muttergefühle entwickeln.
    Lass dich auf keinen Fall zu etwas drängen das du nicht willst.

  • Schaffe ich das, wenn ich wirklich ganz allein bin?



    Schafft man "das"?


    Ja was denn? Ein glückliches , erfülltes Leben führen? Wenn man Kinder möchte, dann ja, wenn man eher einen Nobelpreis anstrebt und eine C4 Professur, dann wird es sehr sehr schwer zu schaffen sein, ist aber auch nicht unmöglich.


    Ich kann sagen, ich war noch nie in meinem Leben so glücklich und zufrieden, wie ich es seit der Geburt meiner Tochter bin, ich war aber auch noch nie so pleite und abhängig.


    Es ist kein Zuckerschlecken, aber meines Erachtens hat es sich gelohnt und ich bin froh, daß ich mich so entschieden habe.

  • Alleine in einer fremden Stadt zu sitzen mit dieser "Hiobsbotschaft" stell ich mir jetzt auch nicht g'rade prickelnd vor.
    Aber bevor dir deine Gedanken abdrehen und du dich in ein Riesenhorroszenarium reinsteigerst, kann ich dir nur empfehlen, dich zu beruhigen und an die Menschen zu denken, von denen du weißt / glaubst, dass sie zu dir halten, egal, wie du dich entscheidest.
    Wie das mit dem Kindsvater laufen wird, weiß kein Mensch. Aber er scheint da wohl nicht der Richtige zu sein, an dem du dich in diesem Moment wenden solltest und wie gesagt, die Entscheidung liegt bei dir und nicht bei ihm. Denn, wenn der Mann unbedingt eine Schwangerschaft verhindern will, soll er seinen Teil der Verhütung zu beitragen.
    Ich finde, dass es darauf ankommt, dass du in den nächsten Tagen (heute sowieso nicht ) eine Entscheidung triffst, womit DU im Bauch und Herz ein gutes Gefühl hast.

    Geliebt zu werden macht uns stark.
    Zu lieben macht uns mutig.
    Laotse

  • ... allein und schwanger ... ?


    als erstes würde ich dem biologischen Vater eine SMS schicken.


    Denn es ist eben nicht allein dein Kind, sondern es ist euer Kind.


    Das solltest du mit dem Vater besprechen.


    Traurig, dass in der heutigen Zeit eine Schwangerschaft negativ angesehen wird.


    Ich freue mich dass du schwanger bist und möchte dir zur Schwangerschaft gratulieren. Da wächst was wunderbares heran was dir ein Leben lang ein wunderbares Geschenk sein kann.


    Gruss von einem alleinerziehenden Papa. :troest :blume


    edit gemäß den Forenregeln. Wir bitten künftig um angemessene Wortwahl/Formulierung!
    Gruß Susayk

  • Es ist NICHT legal, ein Neugeborenes zu ermorden.


    Es ist legal, eine Schwangerschaft aus wichtigen Gründen nach ausführlicher Beratung zu beenden.


    Ich bin wahrlich kein Fan von Abtreibung, aber von Mord zu reden ist mir ein wenig...oder eher deutlich über das Ziel hinaus geschossen.


    Statt zu sagen: Du bist ein Mörder! Wäre es sinnvoller, Alternativen aufzuzeigen.


    Zum Beispiel darauf hinzuweisen, daß es Unterstützung gobt. Finanzieller Natur, aber auch jede Menge kostenfreie Beratung. Das Jugendamt hilft bei den Formalitäten, wenn der Papa sich quer stellt usw.


    Wenn man Kinder möchte wird es einen Weg geben.Jedoch ist Kinder haben mit Einschränkungen verbunden...egal ob man alleine mit Kind ist oder einen Partner hat.


    Meines Erachtens wiegt ein Kinderlächeln diese Nachteile aber alle Mal auf...auch wenn es Momente gibt, in denen ich nicht davon überzeugt bin...die sind aber kurz ;)

  • Ich gratuliere dir erstmal zur Schwangerschaft;) die ist nämlich ein Wunder und die meisten Babys sind kleine Überraschungen;) Mein Sohn ist auch so eine kleine Wundertüte und nach der ersten nicht positiven Überraschung meinerseits und der ersten nicht positiven Reaktion meines Partners, haben wir uns zusammengesetzt und festgestellt, dass dieses Kind anscheinend dringend zu uns wollte, wenn doppelte Verhütung versagt;) und es ist das beste, aber auch anstrengenste, das uns passieren konnte!


    Seine erste Reaktion war geprägt von Angst, Überrumpelung und Sorge, dass er auch dieses Kind nur alle paar Wochen sehen kann....inzwischen ist er der stolzeste Papa, den man sich nur vorstellen kann...also Zähne zusammenbeißen und es dem Papa sagen.
    Er wird vielleicht absolut blöd reagieren, das wird bei Überraschungen nicht ausbleiben, aber die meisten wachsen in ihre neue Aufgabe rein und stellen fest, dass Papa sein was tolles ist.. und Ausnahmen Gibt's immer!!


    Freu dich auf dein Baby, das wird super anstrengend aber es gibt irgendwie nichts besseres! Und wir helfen dir gerne bei allen Fragen rund ums Mamasein!

  • Und das Schlimmste ... Schaffe ich das, wenn ich wirklich ganz allein bin?



    ..................... eine Schwangerschaft sähe er im Moment als "die schlimmst mögliche Form einer sexuell übertragbaren Krankheit"... Ich bin mir sicher, dass er schockiert reagieren wird, vielleicht auch wütend, sich in die Ecke gedrängt fühlen und auf einen Abbruch drängen wird.
    Und ist es nicht wahnsinnig unfair, jemanden, der wirklich noch kein Kind will, diese Entscheidung zu rauben und ihm eine so fundamentale, lebenslang sein Leben verändernde Verantwortung aufzuzwingen?
    Ich will ihm das nicht antun...
    Wenn ich die Schwangerschaft gegen seinen Willen durchziehen würde, könnte es sein, dass er die Vaterrolle vollständig ablehnt.

    Bist du wirklich "allein" ? Ich meine wie sieht dein Umfeld aus? Die meisten alleinerziehenden in meinem Umfeld sind garnicht "allein" ich auch nicht.
    Mein kleiner geht jeden Tag nach dem Kiga ne Stunde zur Oma und Freunde oder Bekannte helfen auch sehr gerne mal aus. Wäre ich wirklich allein mit dem kleinen hätte ich ein Problem, so ist alles sehr gut.


    Zum zweiten....der hat dir ne Sexualkrankheit namens "Mensch" aufgehängt, soll sich was schämen ;-) Ne Spass beiseite würde mir ne Frau so ein Spruch drücken wäre die sexuelle Lust recht schnell verflogen. Da Frag ich mich immer was Frauen motiviert mit so Typen in die Kiste....ach lassen wir das...Der hat mit gemacht und muss jetzt die Konsequenzen tragen egal wie du dich entscheidest fertig.


    Höre auf dich und lass dich bitte nicht von anderen blöd reden.
    Das der Papa ja deutlich gemacht hat was er von einem Kind hält ist seine Meinung und die kann er ja gerne haben....jetzt ist es alleine deine Entscheidung was du(!) tust.
    Das ganze Geschwätz von "Du verbaust dir dein Leben" bis hin zum "Mord" ist nichts weiter als Geschwätz von unbeteiligten die am ende des Tages nach hause gehen und dich mit deiner Entscheidung (egal wie die ausfällt) alleine lassen.
    Siehe oben entscheide du ganz alleine (okok bist du ja nicht mehr ;-) :P ) für dich was du möchtest alles andere gibt sich.

    2 Mal editiert, zuletzt von Agrippa ()

  • Hallo liebe Schreiberin,
    wie geht’s dir heute?
    Seit 2 Tagen weißt du jetzt von deinem „Jackpot“ :-) und natürlich fühlst du dich total überrumpelt. Wenn man die Spirale nutzt, dann kann man es nicht ahnen....man rechnet einfach nicht mit so einer Situation.


    Und gerade jetzt in einer fremden Stadt, alleine....hm...all diese Gefühle wollen erstmal verdaut werden und es fordert dich natürlich schon ziemlich heraus.
    Völlig verständlich, dass da Wogen von Emotionen hin und her pendeln, dich total unsicher und durcheinander machen.


    Auf der einen Seite spürst du Freude, Aufregung, denkst an DEIN Baby, an niedliche Babyklamotten, willst alles gut machen, eine tolle Mami werden, u.u.
    Auf der anderen Seite die verständliche Sorge, schaff ich das, kann ich´s stemmen.


    Der Marathon im Krankenhaus bis morgens um vier Uhr hat da vermutlich auch nicht zur Entspannung beigetragen. Doch immerhin hast du ein „amtliches“ Ergebnis bekommen und weißt definitiv dass du schwanger bist.
    Vermutlich bereitet dir auch die Geschichte mit der Spirale eine zusätzliche Unsicherheit und macht natürlich auch Angst. Dadurch, dass du noch nicht genau erfahren hast, ob es tatsächlich in der Gebärmutter an seinen richtigen Plätzchen sitzt, oder nicht, weißt du auch nicht ob du dich jetzt freuen darfst oder doch nicht?? Hm....


    Wie geht’s dir denn überhaupt heute, nach einer hoffentlich ruhigeren Nacht? Bist du noch in der Klinik und was haben dir die Ärzte empfohlen? Würden sie die Spirale ziehen oder eher lassen wo sie ist?


    Wenn ich dich richtig verstehe, ist dein allergrößtes „Denkpaket“ der Babypapa.
    Du kennst seine Einstellung, und vermutest natürlich, dass er nicht gerade positiv reagieren wird. Hast du denn ´ne Ahnung, was ihm da solche Angst macht?


    Dir selbst würdest du es schon zutrauen, schließlich hast du bisher auch immer alles erfolgreich „gewuppt“, hast eine positive Lebenseinstellung und bist agil.


    Wie ist denn eigentlich eure Situation zuhause? Du schreibst von schöner und langjähriger Freundschaft. Es klingt stabil und harmonisch.
    Wohnt ihr zusammen, macht viele Dinge gemeinsam?


    Und wie stehts mit euren Familien? Könntest du sie als "Unterstützungspaket" gedanklich schon mit einplanen?


    Das sind alles Überlegungen, die du sicher jetzt mitbedenken wirst....


    Ich wünsch dir wirklich alles Gute, und dass du nach dem ersten Schrecken wieder etwas ruhiger werden kannst. :troest
    Und lass dir selbst und dann auch deinem Freund wenn er es dann weiß, erstmal Zeit um all das Neue zu verdauen.
    Alles Liebe und Gute dir!
    Sienna :-)

  • die Spirale lässt sich davon nicht beirren und sitzt weiter wie eine 1 in meinem Uterus.


    So kann es gehen! :D
    Genau diese Situation hatte ich bei meiner Tochter auch. Sie war da, trotz Spirale, zum ungünstigsten Zeitpunkt, mit der ungünstigsten Elternkonstellation, nämlich keine "richtige" Beziehung.


    Die Spirale blieb wo sie war, auch unter der Geburt, und wurde dann sechs Wochen nach Entbindung entfernt.


    Mich hat damals, trotz aller Widrigkeiten schon ganz schön beeindruckt, wie sich "das Kind" da durchgesetzt hat. :respekt (ICH finde das merkt man ihm typmäßig ja immer noch an! :motz: )


    Ich finde es auch ganz toll und sehr bereichernd Kinder zu haben, allerdings kann ich auch JEDE Frau verstehen, die sich dagegen entscheidet!

  • Ihr Lieben,
    Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, mir zu antworten!
    Viele von euren Beiträgen haben mich wirklich berührt und ermutigt.


    Da nach meinem familiären Umfeld gefragt wurde:
    Der Kindesvater ist eine langjährige "Freundschaft plus", die darauf aufbaut, dass wir ein ganz gutes, entspanntes, unternehmungslustiges Team ergeben, auch wenn wir sehr unterschiedlich sind (er sieht alles erst mal schwarz, ich sehe alles erst mal rosa, er plant alles detailliert durch, ich schlafe schon mal spontan ne Stunde länger, etc. ...) und ich nie besonders verliebt war. Seine Ablehnung dagegen, Kinder zu bekommen, hat gute Gründe (vom Vater als Kind richtig mies im Stich gelassen worden mit einer psychisch labilen Mutter & jüngeren Geschwistern, so dass er eigentlich von klein auf - und in seinem Kopf heute noch - für alle sorgen musste; möchte erst Vater werden, wenn er das Gefühl hat, Kontrolle über sein Leben zu haben und die Rolle wirklich ausfüllen zu können - was er wohl momentan noch nicht hat & meint, vielleicht nie zu erreichen). Gesprochen habe ich mit ihm noch nicht, obwohl ich es wirklich kaum aushalte, es nicht zu tun... Er ist gerade im Urlaub und wirkt zum ersten Mal seit langem so entspannt und happy. Ich glaube, er würde total durchdrehen, weil er im Ausland sowieso nichts machen kann, also möchte ich ihn zumindest noch seine Silvestersause genießen lassen...
    Meine Familie stünde mit Sicherheit voll hinter mir, lebt aber ca. 500km weit entfernt. Seine Familie kenne ich noch nicht, denn sie lebt nicht in Deutschland. Ich bin relativ neu in der Stadt in der ich zur Zeit lebe und habe dort noch kein wirkliches soziales Netzwerk.
    Von daher, liebe Agrippa: Natürlich bin ich nicht allein auf der Welt, aber, wenn der Vater nicht an meiner Seite steht, dann gibt es in meinem direkten Umfeld niemanden, der mich langfristig unterstützen/entlasten würde.


    Liebe Sienna, binstarkfürdich und thursdaynext, ich danke euch so sehr für eure einfühlsamen Nachrichten! Es ist so schön gerade, etwas so liebes, nicht wertendes zu lesen.
    Und danke für die Nachfrage, Sienna!
    Heute ging es mir eigentlich super, aber das liegt vor allem daran, dass ich von morgens bis abends gearbeitet habe und meine Arbeit so super schön ist.
    Und ich habe seit gestern Nacht das Gefühl, dass mein Kopf ein bisschen klarer ist. Ich will das Baby, aber nicht um jeden Preis. (Ohje, ich hoffe, ich werde für diesen Satz jetzt nicht gevierteilt. ;-) Schließlich bin ich hier umgeben von mutigen Menschen, die sich offensichtlich für die Schwangerschaft entschieden haben.) Wie ich mich entscheide, möchte ich mit dem Kindesvater und unter ärztlicher Beratung besprechen. Wenn wir das Baby behalten, dann zusammen, oder wenn er sich aufrichtig bereit fühlt, es mich allein behalten zu lassen und mir dann auch keine permanenten Konflikte bereitet (auch wenn mir klar ist, dass man sowas nicht 100% im vornherein planen kann...).
    Die Ärztin im Krankenhaus meinte, ich soll die Spirale nicht ziehen, aber ich habe zu dieser Empfehlung noch viele offene Fragen - deswegen werde ich mein Projekt hier in der Stadt frühzeitig abbrechen, an meinen Wohnort zurückfahren und mir eine/n gute/n Frauenarzt/Frauenärztin suchen!


    Ach ja ... Habt ihr zufällig Empfehlungen für Nahrungsmittelergänzungen (konkrete Produkte, die ihr gut fandet)?? 8| Ich habe gelesen, dass in meiner jetzigen SSW die Nervenröhre und die inneren Organe anfangen sich auszubilden und ich idealerweise schon seit Wochen Folsäure-, Jod- & evtl Vitamin D Präparate zu mir nehmen und auf ausreichend Fisch auf dem Speiseplan hätte achten sollen... (Das mit dem Fisch hat lustigerweise intuitiv schon geklappt, hab mich schon über meinen sonst null vorhandenen Fischhunger gewundert. :lach Schon beeindruckend, was der Körper alles drauf hat.)
    Ich bin wirklich "geflasht" davon, was so früh schon alles angelegt ist, dass sogar wahrscheinlich das Herz schon schlägt...! Von wegen "noch gar nicht mehr als ein Zellhaufen".

    Gute Nacht euch allen!

  • Lippenblütlerin, naja Freundschaft + ist halt wie im Matsch spielen und dann jammern wenn man sich dreckig macht.....muss man mit rechnen.
    Wenn ich nochmal indeskret fragen darf, aus welchem Kulturkreis kommt er bzw seine Familie denn?
    Solltest du dich für das Kind entscheiden (was ich gut finden würde) wäre es vielleicht nicht verkehrt das du dir über einen Umzug in die Nähe deiner Familie Gedanken machst.
    Sicher "irgendwie" wirds wol auch ohne soziales Umfeöd gehen aber man muss es sich ja nicht unnötig schwer machen (meine Meinung).
    Ich bin auch nur sehr sehr unwillig in meine alte Heimat gezogen, ich war seinerzeit echt froh das ich weg war und 15 Jahre später mit nem 1,5 Jährigen und jeder Menge Probleme im Gepäck wieder bei meinen Eltern auf der Matte zu stehen war nciht das angenehmste in meinem Leben.
    knapp 3 Jahre Später kann ich nur sagen das ich es nicht bereut habe.

  • Ich kann dir zwar keinen Rat dazu geben wie es ist von Anfang an alles alleine zu wuppen, da ich die ersten zehn Jahre zumindestens theoretisch mit dem KV zusammen die Kinder erzogen habe, aber ich möchte dich davor warnen deine Entscheidung vom KV abhängig zu machen. Klar soll er eine Meinung dazu haben , aber du schreibst er soll dir wenigstens "erlauben" das Kind alleine zu behalten. Du merkst schon jetzt wie du dich emotional an das Kind bindest und es kann heftige Nachteile für dich haben falls du ihm zuliebe abtreiben solltest.


    Ich bin nicht gegen Abtreibung. Sollte mir das jetzt passieren würde ich es auch ernsthaft in Erwägung ziehen, aber ich bin der Meinung das musst du für dich entscheiden. Denn es ist dein Körper und du bist diejenige, die schon jetzt eine Bindung aufbaut. Ausserdem solltest du auch deine rosarote Brille beim Fällen der Entscheidung ablegen. Er kann dir alles mögliche versprechen. Verlass dich nicht drauf, denn am Ende bist du es, die alleine dasteht wenn er seine Versprechen nicht hält. Fälle deine Entscheidung, indem du deine Möglichkeiten (arbeiten mit Kind oder Hartz mit Kind und später wieder arbeiten) unabhängig von ihm checkst. Natürlich wünsche ich dir dass er sich mit dir freuen und dich unterstützen wird. (So, jetzt warte ich auf die empörte Reaktion der zugegebener Maßen tollen , aber selten vorkommenden Väter hier)


    Was die Nahrungsergänzung angeht. Wie du schon gelesen hast, hättest du die Folsäure idealerweise schon eher nehmen sollen, aber das geht ja nur wenn die SS geplant ist. Die ist wichtig. Auch jetzt noch, aber alles andere ist mMn Blödsinn wenn du normal essen kannst. Es ist ausreichend wenn du dir ein günstiges Präperat vom Discounter holst.


    Hast du Freundinnen, die schon Mütter sind? Dann tausche dich mit denen aus was da auf dich zukommt. Vielleicht magst du auch deinen Wohnort nennen , dann könnte sich jemand von hier finden , den du mal treffen könntest.


    Ich wünsche dir und deinem Würmchen alles Gute

  • Also auf einen Mann zu bauen wird so oder so nicht funktionieren. Kenne mehrere Affären -ss und die die meinten sie machen mit waren als erstes uboot. Genauso kann eine negative Einstellung sich wandeln. Auch wenn jetzt alle Männer schreien, du musst es für dich entscheiden. Und aus der Sicht, dass er nicht da sein wird.


    Ps: wer abtreiben will, macht sich selten Gedanken über Vitamine. Und die vom Dm reichen.

  • Ach komm, eigentlich hast dich ja für dein Mäuschen entschieden. ;-) Sonst würdest doch nicht nach Vitaminen fragen wenn da doch ne Abtreibung im Kopf herumspuken würde.


    Ein Kind ganz alleine ohne familiäres Umfeld groß zubekommen ist sicherlich machbar, stell ich mir aber enorm schwierig vor. Mein erster war ein Frühchen mit einigen Problemchen, wenn ich da meine Eltern, Schwiegereltern nicht gehabt hätte, wäre ich wahrscheinlich im ersten Jahr mal durchgedreht. Sicherlich ist jeder anders, aber ich bin heute noch sehr dankbar für die Hilfe die ich hatte, ganz besonders meine Exschwiegereltern sind einfach bis heute Gold.


    Dein Gspusi kann sauer sein wie er will, du hast ihn nicht gelinkt, ihm ein Kind untergeschoben, ich meine Spirale ist schon ein recht sicheres Verhütungsmittel. Euer Kind ist halt der Jackpot daraus. :-D


    Wenn er so drauf ist wie du schreibst dann plane alles weitere so das er wahrscheinlich wenig Hilfe sein wird, wobei man weiß das nicht, vllt. wird er der beste Vater der Welt wenn er sein Kind im Arm hält, so ein Wutz hat schon magische Fähigkeiten....


    Ansonsten bin ich voll bei Agrippa, sieh zu das du in die Nähe deiner Familie zurück kannst, nix ist besser als Großeltern, natürlich muss da die Basis zwischen dir und deinen Eltern stimmen.


    Ich bin überzeugt du schaffst das, wird nicht leicht, aber was ist schon leicht, außerdem entschädigt der Zwerg für alles. Was meinste wie schön es ist das erste Mal mit Milch bespuckt zu werden, oder angepullert und es lacht dich dabei selig an. Das ist nur noch zu toppen wenn ein Brei verschmierter Mund dich abknutscht und irgendwann dabei ein Mama gesprochen wird. :love:

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.