Beiträge von Malina

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ich hab immer noch etwas Thematisches basteln lassen, gleich am Anfang, dann können die pünktlichen schon mal anfangen und die Nachzügler verpassen dann nicht soviel.


    Beim Unterwasser-Geburtstag ein kleines aquarium im Einweckglas, und beim Rittergeburtstag haben sie einen Wappenrock bemalt (die hatte ich vorbereitet, bzw. meine Mama aus Bettlaken genäht)

    Meiner war auch erst knapp 6 als er in die Schule kam. Die Kinder wollen doch auch! Alle anderen aus der Kindergartengruppe in dem Alter gehen! Sie schreibt schon, kann sich konzentrieren, das sind schon zwei Sachen die mein Kind nicht konnte. Aber das Erste Schuljahr ist ja auch kein Bootcamp!
    Ich würde mein Kind nicht daran hindern weiterzukommen nur weil ich nicht loslassen kann. Im Kindergarten wird sie vermutlich unterfordert und kaum mit gleichaltrigen zusammen sein.

    Den Spielaccount an eine andere Person weiterzugeben dürfte unter Betrug laufen, vielleicht möchte dein Sohn sich ja gleich mit anzeigen ;)


    Ja, er ist durch den Vertrauensbruch verletzt, aber eine Anzeige wird Null bringen! Es gibt kein öffentliches Interesse diese Sache zu verfolgen, der 'Täter' ist nicht strafmündig, es wird sowieso eingestellt.


    Leben ist nicht einfach sondern manchmal unangenehm und kompliziert. Das muss er jetzt erfahren und lernen das man manche Sachen einfach nur untereinander regeln kann.

    Ich weiß nicht.. am Anfang stand der Vater versucht das Kind jeden Tag zu sehen. Er hält sich also oft bei der Mutter des Kindes auf, bzw. hat viel Kontakt mit ihr, vermutlich manchmal mehr als mit Bine (da sie nicht zusammenleben). Vielleicht überinterpretiert die Mutter das Verhältnis zwischen ihr und dem Vater. Ich mein nicht das sie verliebt ist oder so, aber offensichtlich glaubt sie ja das sie irgendwas mitzureden hätte bei seinem Privatleben, und benutzt das Kind um das durchzudrücken. Vielleicht ist ihr durch den starken Kontakt nicht ganz klar wo ihre Grenzen sind.
    Es fällt mir auch schwer auszudrücken was ich meine, ich will mich nicht dem Vorwurf aussetzen das ich dazu rate der Vater solle das Kind weniger sehen.. aber mir persönlich wäre das alles zu verwischt.

    Mir gehts da wie Carter.. Ich hätte viel zu viel Angst. Außerdem sind Fähren meist groß und unübersichtlich und überhaupt, ne never! Würde ich meinem Kind nicht zumuten.
    Vielleicht gibt es die Möglichkeit das das Kind vom Personal begleitet wird?!

    Ich hab meinem Letzten Vermieter bei der Kündigung sogar einen vom Architekten gezeichneten Plan der Küche überlassen den ich beim kauf einer Ikea Küche umsonst bekommen habe. Den hat er verbummelt und mir später vorgeworfen ich wäre unkooperativ und ach die armen Nachmieter!
    Dabei hat er mir drei Wochen lang fast jeden Tag bis zu sieben Besichtigungen reingedrückt! (Um nochmal zu betonen wie unkooperativ ich bin) Solange haben die Leute die zuerst besichtigt haben gebraucht bis sie sich herabgelassene haben die Wohnung zu nehmen (Die "schäbbige" Küche wollten sie aber nur umsonst und überhaupt, die könne man ja eh nur in dieser Wohnung benutzen.. ich hab sie dann mitgenommen, ich hoffe sie mussten ein vermögen für die neue ausgeben und hatten trotzdem nicht so eine schicke maßgefertigte Barplatte).


    Dann hat der Vermieter nur noch ärger gemacht, wollte zwei Tage vor dem Auszug das Bad renovieren, den ganzen Boden rausnehmen! Ich hätte ihm ja zugesagt ich würde ihm für kleinere Reperaturen Zutritt gewähren.. ja genau.. ich ganz allein mit Kleinkind und Umzug und allem hab noch Lust auf ner Baustelle zu leben und zu packen. Dabei wäre er sowieso 2 Wochen vor Mietende reingekommen. Aber nachdem ich das abgelehnt habe das er da ne Grundsanierung macht während ich noch drin bin war die Wohnung auf einmal so kaputt das er keinesfalls die Kaution zahlen kann, die Badfliesen hätte ja mein Kind mit dem Bobbycar kaputt gefahren und all sowas. Er hat mich auch andauernd angerufen und Terror gemacht. Da war dann aber Schluss mit Lustig! Er hat die Schlüssel dann zum Monatsende bekommen und ich hab die Nachmieter auch nicht nochmal reingelassen, ohne mich! Ich hab den den Plan gegeben, fertig. Da gings noch ganz schön ab (Einbruch durch die Freundin des Vermieters die ihren Partygästen mal zeigen wollte wie hässlich wir die Wände gestrichen haben - hab sie angezeigt, der Vermieter war auch vorher schon ungefragt drin und hat Sachen von der Wand genommen und gesagt die hätten wir kaputtgemacht), aber ganz sicher hat er keinerlei Anspruch darauf das du vorher ausziehst oder sowas! Geh einfach nicht mehr dran.

    Ich hab heute nochmal meinen Sohn angesprochen, ob es denn Probleme gab als auf das Wasser in der Schule umgestellt wurde. Nein, sagt er.. allerdings bekommen einige Kinder immer noch süßes Zeug mit und trinken das heimlich, obwohl sie auch das Leitungswasser trinken.
    Da können sich ja dann die Eltern selbst auf die Schulter klopfen, das sie den freien Willen ihres Kindes bestärkt haben und ihnen vorleben das Regeln für den Arsch sind..


    Das geht gar nicht! Ich würde da auf die Barrikaden gehen!
    Leitungswasser als einzige Möglichkeit für die Kinder ist ein no go.


    Das machen die ja nicht zum Spaß, sondern um die Kinder zu schützen. Manche haben nur Eistee mitbekommen und sowas! Außerdem haben wir dem auf dem Elternabend zugestimmt. Das nur Drei Eltern da waren.. Pech für die abwesenden.

    Bei uns in der Grundschulklasse trinken die Kinder auch nur Leitungswasser und dürfen nichts mitbringen. Viele Kinder bekamen wohl wirklich nur süßes Zeug mit. Ich wüsste nicht das es bei der Umstellung irgendwelche Probleme gab. Becher stellt die Schule.

    Hey,


    ich hab auch ein schwerhöriges Kind in der zweiten Klasse. Allerdings geht mein Kind auf eine Förderschule und da wurde jetzt beschlossen das die ganze Klasse wiederholt.. also nicht sitzenbleiben, sondern sie kriegen ein Jahr mehr. Fand ich erst doof, aber vermutlich ist es doch das beste.. gerade weil es in der dritten Klasse ernst wird.
    Wir üben schreiben nicht so viel. Zumindest nicht über Regeln und Grammatik. Wir lesen abends zusammen. Gerne "Erst ich ein Stück, dann du"- Bücher. Ich denke wenn er Wörter oft genug liest dann merkt er sich wie die geschrieben werden. Ich bin auch nicht so die Rechtschreibleuchte, aber ich habe immer viel gelesen. Wenn er Schreibaufgaben hat, korrigiere ich seine Wörter wenn sie falsch sind. Mehr mache ich eigentlich nicht. Ich würde unbedingt Förderbedarf feststellen lassen! Bei uns gehen die Förderlehrer in die Schulen und sensibilisieren auch die Lehrer für die besonderen Bedürfnisse und Probleme eines schwerhörigen Kindes bzw. unterstützen sie. Die Schule kann auch Fördermittel für eine Verbesserung der Raum Akustik bekommen etc.

    Vielleicht besteht die Möglichkeit das du dir das Förderzentrum mal anschaust.
    Mein Kind ist ja auch auf einer Förderschule (Bereich Hören und Kommunikation) und ich bin glücklich mit der Wahl. Mein Kind braucht das.


    Was nützt es mir denn wenn ich toll fürs Gymnasium und Studium plane aber beim Kind in der Grundschulzeit schon 'scheitert'?
    Ich hab schon von einigen Kindern gehört die es erst in der Regelschule versucht haben und dort jede Lust am lernen verloren haben. Die kommen dann auf die Förderschule und selbst da ist es schwer weil sie einfach verweigern.


    Ich habe durchaus den Plan das mein Kind nach der Grundschulzeit auf eine Regelschule kommt, ich denke der ist realistisch. Bis dahin hat er hoffentlich die innere Reife erreicht mit sich selbst und seinen Einschränkungen/Schwächen umzugehen. Und das ist letztendlich sowieso Elternenscheid. Es gibt keine Förderschiene in die Kinder reinrutschen wie eine Bowlingkugel und da nie wieder rauskommen. Ich hab das aber anfangs auch gedacht ;)

    Wenn A meine Freundin wäre würde ich ihr raten auf keinen Fall seine Lüge weiterzuleben. A scheint dafür auch nicht der Typ zu sein, warum soll sie sich damit reinziehen lassen? Ich bin einmal in so eine Lüge reingezogen worden, vergleichsweise dazu harmlos, aber mich hat das sehr belastet und das wünsche ich niemandem.
    Ob und wie sie die Beziehung weiterführen wollen ist deren Sache und ich denke man sollte sich da auch nicht einmischen, aber zur Ehrlichkeit würde ich definitiv und dringend raten.

    Gestern stand dick in den Zeitungen das jeder 7te Deutsche an den Folgen des Rauchens stirbt. Vielleicht kam sie so auf das Thema.
    Meine Mama ist auch an Lungenkrebs erkrankt aufgrund des jahrelangen Rauchens. Ich würde das meinem Kind auf alle Fälle ersparen wollen. Rauchen entspannt auch nicht wirklich, es macht die Nerven kaputt. Ich hab auch geraucht und schon vor vielen Jahren aufgehört.


    Man gönnt sich ja nur.. und man ignoriert. Ich muss da immer an die Lungenklinik denken. Ein alter Mann sitzt vor der Klinik auf seinem Rollator, neben ihm die Sauerstoffflasche und rundherum stehen seine Angehörigen und paffen. Selbst die Minderjährigen. Nix gelernt! Einfach nix gelernt!

    Er hat ja auch nicht fremdverkehr gehabt, also hat er sich an das gehalten was er gesagt hat. Und trotzdem gabs Probleme!
    In unserem Alter würde ich mir einfach auch nicht mehr vorschreiben lassen wen ich treffen darf und wen nicht und schon gar nicht wenn das dann gleich so mit Misstrauen bewertet wird was ich tue. Da wäre ich auch weg. Das ist für mich keine Erpressung, sondern eine klarstellen der logischen Konsequenz.


    Dann passt ihr halt nicht zusammen.

    Für Paare steht da das Berliner Modell an: Besitz fließt erst einmal zur Nutzung zum anderen Partner, wenn einer verstirbt. (Damit kann zum Teil verhindert werden, dass der überlebende Partner die Hütte verkaufen muss, um die anderen Erben auszuzahlen).



    Soweit ich weiß müssen die Erben aber dem Berliner Modell zustimmen, oder nicht? Wenn sie das nicht tun bekommen sie den Pflichtteil.