UVS eingestellt

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hi Volleybap,

    hattest du nicht gesagt, dass du lernbegierig bist ? Das sieht mir allerdings nicht ganz so danach aus.

    Die Fragestellerin kann natürlich die Beistandschaft einrichten ... oder einen Anwalt einschalten ... aber ich habe dazu geraten ERST einmal eine GÜTLICHE Einigung zu versuchen. Und das aus GUTEM Grund !

    Der Ex hat seit rund sieben Jahren nicht gearbeitet ... und hat jetzt seit rund 9 Monaten endlich wieder einen festen Job, wenn auch nur Teilzeit !


    Vielen Dank für eure Tips und Infos, Antrag auf Beistandschaft ist raus.

    Durch die Klugsch...rei von Volleybap hat die Fragestellerin jetzt die Beistandschaft beantragt. Damit erhält ihr Ex die Aufforderung zur Unterhaltsauskunft und anschließend wird er zur Titulierung des Unterhalts geladen ... mit der Androhung, dass andernfalls Unterhaltsklage erhoben wird.

    Der Ex wäre nicht der Erste, der unter diesen Umständen seinen Job wieder hinschmeißt ... und wenn er das geschickt macht, passiert ihm auch nix. Er ist dann halt nicht mehr leistungsfähig. Und die Verhältnisse, die sich gerade angefangen haben zum Besseren zu entwickeln, verhärten sich wieder. KLASSE !

    Wie borniert seid ihr eigentlich, dass ihr nicht begreift, auf welch dünnem Eis die Fragestellerin sich hier bewegt.

    Gehirn ausschalten ... Visier herunterklappen ... mit "DEM" kann man ja nicht reden ... Rechtsmittel einlegen ... und DRUFF !

    Und genau deswegen haben ja auch einige hier im Forum so viel Spaß mit dem bzw. der Ex. :)

    Wenn ich hier im Forum schreibe, dann fühle ich mich schon manchmal wie im Kindergarten ! Vor allem Volleybap macht mir Freude. Mit seinem vorlauten Geschnatter hat er erfolgreich zur Eskalation der Lage beigetragen. Und dadurch kann der Fragestellerin ganz erheblicher Schaden entstehen. Fühlst du dich dafür dann auch VERANTWORTLICH ? Oder tust du das dann mit einem Schulterzucken ab ?

    Wenn du dich in der Plauderecke herumtreibst, dann ist das für einen Moderator zwar ein bissl verwunderlich ... aber da richtest du keinen Schaden an. Wenn du aber im öffentlichen Teil des Forums mit zweifelhaften Ratschlägen in das Leben anderer Menschen eingreifst, dann solltest du schon vorher sorgfältig nachdenken ...

    Und Ratschläge solltest du mir vielleicht besser keine erteilen. Ich verstehe von der Sache nämlich deutlich mehr als du. :)

    Liebe Grüße
    Euer
    Bennie

  • Puh - jetzt reicht es langsam, Bennie... Wenn Du mal bei der Sache bleiben würdest, wäre der ein oder andere Tipp vielleicht gar nicht schlecht. Aber dass Du jeden Thread, in dem Du schreibst, dazu nutzt, Deine privaten, wie und wann auch immer entstandenen Ressentiments gegen Volleybap und gegen die User hier allgemein, auf ziemlich unverschämte Weise anzubringen, geht mir echt auf den Sack.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • CoCo

    Sorry, OT und blöderweise könnte das auch als sexistisch bewertet werden, ist aber nicht so gemeint. Inhaltlich geht es mir mit diesem Etwas genauso, wie dir. Nur, dass ich dir die Berechtigung, für deinen Abschlusssatz abspreche, und da wahrscheinlich hoffentlich Unrecht habe :)

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Ich verstehe von der Sache nämlich deutlich mehr als du. :)

    Das mag ja sein. Du zeigst es leider nur nicht.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Das mag ja sein. Du zeigst es leider nur nicht.

    Oder du verstehst es halt nicht ! :)


    Kindergarten !


    Wie wäre es, wenn wir diese dümmliche Wadenbeißerei ganz einfach sein lassen? Es beeindruckt mich nämlich nicht. Und außerdem ist das deiner Rolle als "Administrator" nicht unbedingt zuträglich ... Wenn du deine Position für derartige Schnattereien verwendest, dann könnte man leicht auf die Idee kommen, dass man den Bock zum Gärtner gemacht hat !


    Schreib mir das doch einfach als PM ... dann kann ich es da ignorieren ! :)


    Viele Grüße

    Euer

    Bennie

  • geht mir echt auf den Sack.


    CoCo

    Sorry, OT und blöderweise könnte das auch als sexistisch bewertet werden, ist aber nicht so gemeint. Inhaltlich geht es mir mit diesem Etwas genauso, wie dir. Nur, dass ich dir die Berechtigung, für deinen Abschlusssatz abspreche, und da wahrscheinlich hoffentlich Unrecht habe :)

    Wer hier wieder was denkt …:saint: Der Begriff Sack kommt ja in einigen Redensarten vor. „Ein müder Sack“; „In Sack und Asche gehen“ zB. Der Sack kommt mutmaßlich aus einigen wichtigen (Handels)Sprachen ins Deutsche: Bei den Römern der "saccus", im Phönizischen und Hebräischen der „sak“, im assyrischen der sakku. Und das war jetzt nur bedingt das Behältnis, sondern ein – allerdings eher grobes Gewand der einfachen Leute (wobei wir bis heute das Wort und die Sache im "Sakko" in etwas edlerer Form wiederfinden). Da damals und bis ins hohe Mittelalter hinein die meisten Menschen nur ein Gewand hatten, musste das ab und zu gewaschen werden und schnell getrocknet. Man blieb aber natürlich in der Nähe des oft einfach auf dem Boden ausgebreiteten Gewandes – wohl nicht selten barfuß bis zum Halse. Kam jetzt jemand näher und wollte an einen heran, lag dort das Gewand. Ging da jemand „auf den Sack“, trat er übergriffig dicht an einen heran. Und bekam gesagt: „Eh, du gehst mir auf den Sack. Du kommst zu dicht an mich heran.“ ;) Und das galt dann auch im getragenen Zustand. "Bleib mir bloß vom Leib."


    Dieses mittelalterliche Herkunftsbild ist, zugegebenermaßen, verloren gegangen und es gibt da neumodische andere Interpretationsmöglichkeiten. Aber die hat Coco sicherlich nicht gemeint und würde ja auch nicht greifen, wie Vollbio ausgeführt hat

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Der Begriff Sack kommt ja in einigen Redensarten vor. „Ein müder Sack“; „In Sack und Asche gehen“ zB. Der Sack kommt mutmaßlich aus einigen wichtigen (Handels)Sprachen ins Deutsche: Bei den Römern der "saccus", im Phönizischen und Hebräischen der „sak“, im assyrischen der sakku. Und das war jetzt nur bedingt das Behältnis, sondern ein – allerdings eher grobes Gewand der einfachen Leute (wobei wir bis heute das Wort und die Sache im "Sakko" in etwas edlerer Form wiederfinden). Da damals und bis ins hohe Mittelalter hinein die meisten Menschen nur ein Gewand hatten, musste das ab und zu gewaschen werden und schnell getrocknet. Man blieb aber natürlich in der Nähe des oft einfach auf dem Boden ausgebreiteten Gewandes – wohl nicht selten barfuß bis zum Halse. Kam jetzt jemand näher und wollte an einen heran, lag dort das Gewand. Ging da jemand „auf den Sack“, trat er übergriffig dicht an einen heran. Und bekam gesagt: „Eh, du gehst mir auf den Sack. Du kommst zu dicht an mich heran.“ ;) Und das galt dann auch im getragenen Zustand. "Bleib mir bloß vom Leib."

    Mein lieber Volleybap,

    diesen Beitrag hältst du dann allen Ernstes als angemessen für einen "Moderator"?

    Es geht hier in diesem Thread um ein sehr ernstes Thema ... bei dem du nicht gerade eine vorbildliche Rolle gespielt hast ... Da ist Blödelei ganz und gar nicht angebracht !

    Ich sag dir mal was ... du bist ganz schön am Ende mit deinem Latein ! Erst der "Bibelvers" ... jetzt der "Saccus" ... So etwas hab ich noch nicht erlebt ... :)

    Hast du eigentlich eine Ahnung davon, welches Bild du als "Administrator" in der Öffentlichkeit von diesem Forum vermittelst ?

    Mir scheint, du bist irgendwie aus der Spur geraten, nachdem ich deine Rolle als Platzhirsch erfolgreich in Frage gestellt habe ! Vielleicht solltest du doch besser von deiner Palme wieder herunter kommen. :)

    Liebe Grüße
    Euer
    Bennie

  • Beiträge als Moderator sind auch als solche gekennzeichnet.

    Oder hat sich da was geändert? :/


    aber bot:


    Wenn ein Elternteil meint seinem eigenen Kind Unterhalt vor zu enthalten in dem es sich bewusst seiner Erwerbsobligenheit entzieht, muss sich weder das Kind noch der ET der den Unterhaltsanspruch durch zu setzen hat diplomatisch, versöhnlich oder sonst wie entgegenkommend verhalten.


    Wenn das jemand aus Überzeugung oder strategischen Gründen möchte, kann er das ja tun.


    Wenn ich einem ET erklären muss, was das bereits mit einem Schulkind macht, wenn sich die Kinder austauschen, ist es eigentlich schon zu spät.

    Der UET schuldet dem Kind Geld.(Punkt)

    Nicht leistungsfähig mal außen vor, ist das so ziemlich das direkte Gegenteil von Unterstützung und Wertgefühl.


    celin91 : also aus meiner Sicht kein Grund sich irgendwie zu rechtfertigen oder zu erklären. Wenn der Vater wirklich seit mehr als 6 Monaten leistungsfähig ist, hatte er Zeit genug das mit zu teilen.


    lg von overtherainbow

  • Wer definiert eigentlich, was für einen Moderator ein angemessenes Verhalten ist...

    Wer definiert erfolgreiches Streitigmachen der Position des Platzhirsches?

    Hmmm - der neue Platzhirsch (wobei es meines Erachtens keinen Platzhirsch bisher gab, aber ich lerne ja gern) hat bestimmt extrem viele Likes und der schrecklich unangemessen agierende Moderator sicher keinen einzigen... oder hab ich das Prinzip falsch verstanden? Bin ja auch schon lange hier im Forum, ergo etwas minderbemittelt, gell...

  • @hattest du mal Probleme mit Moderatoren Bennie ?in der Vergangenheit?


    wenn der KV seinen Job schmeisst, weil eine Beistandschaft nun den angemessenen Unterhalt verlangt , dann ist nicht die KM schuld

    sondern der KV, weil er nicht reifer geworden ist, aber wahrscheinlich ist DER BENNIE selbst zu unreif, um das zu verstehen

  • Mod. Hinweis : Der User Bennie wird aufgefordert, seine Beiträge so zu formulieren, dass sie nicht von diversen Usern als beleidigend empfunden werden.


    So, lieber Bennie, erkennst du Moderatorenhinweise.

    Wie Moderator*innen ihre Aufgabe und Funktion im Forum wahrnehmen, obliegt auch nicht deinem Gefühl, wie etwas sein sollte, könnte oder müsste sondern unseren Gepflogenheiten, die seit Jahren funktionieren und auf einer Entscheidung der Betreiberin (=Administratorin) in Absprache mit dem Moderatoren-Team beruhen.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Wenn ich vielleicht noch was sachdienliches einwerfen darf, ohne mit dem JA verwandt oder verschwägert zu sein: Das sind 2 unterschiedliche Stellen.

    Die Beistandsschaft lief bei Sohn auch, als es für ihn kein UVG gab. Um die Titel zusammenzuraffen.

    "Mein Trainer war die Bordsteinkante" (Skateboarder)

  • Ich habe mir nicht alles durchgelesen, aber hatte heute ein nettes Gespräch aufgrund meines Antrages einer Beistandschaft. Ich habe nun einen Brief an Ex verfasst mit der Aufforderung Unterhalt zu zahlen in Höhe des Mindesunterhaltes. Wenn er das nicht zahlen will (oder angeblich nicht kann), so kann ich mich wieder an die Möglichkeit der Beistandschaft wenden. Interessant ist der Aspekt, dass KV mir angedeutet hatte, dass evtl. die Möglichkeit besteht, dass er bald eine zweite Ausbildung aufnehmen könnte (ob das dann als Umschulung gewertet werden würde keine Ahnung) wie weit diese Entwicklungen gerade sind, weiß ich nicht. Aber in diesem Fall könnte er (vermutlich) ja keinen weiteren Unterhalt mehr zahlen.

    Auf jeden Fall ist das jetzt Mal nebensächlich. Ich habe ihn jetzt persönlich aufgefordert und ich soll abwarten, was weiter passiert.


    Edit:

    Und es war wohl völlig normal (bzw in Ordnung), dass parallel zum Unterhaltsvorschuss keine Beistandschaft bestand.

    In der Ruhe liegt die Kraft


    :-)

    2 Mal editiert, zuletzt von celin91 ()

  • Bei uns waren Beistandschaft und UVG auch zwei verschiedene Schuhe, die getrennt voneinander beantragt wurden. Die Beistandschaft hat damals auch klar gesagt, dass sie für UVG nicht zuständig ist und dort nicht drin rumrührt.


    Die Beistandschaft existiert noch, UVG wurde dann eingestellt, weil die Mutter Mindestunterhalt gezahlt hat.


    Zum OT: ich für meinen Teil blende Beiträge von Mitgliedern, deren Art und Weise zu schreiben mich wirklich nerven, einfach aus und lebe damit ziemlich entspannt. Das kann ich euch auch nur empfehlen. So verliert sich der Boden, auf dem der ein oder andere User so schreibt, deutlich an Tragkraft. Wenn keiner drauf reagiert, wirds schnell langweilig.


    Und ich persönlich empfinde User, die eigentlich nur hier sind, um gezielt jeden Beitrag einzelner Personen zu zerfetzen oder die Person zu diffamieren, als äußerst fragwürdig. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, den fraglichen User nochmal mit den Regeln der Netiquette zu vertraut zu machen und ihm farblich in seinen Beiträgen auszumalen, wo er denn immer wieder gezielt über die Grenzen hinausspringt. Selbst wenn er es nicht versteht, so kann er dann doch die Beispiele auswendig lernen und in Zukunft einfach vermeiden. Dann bleibt eventuell auch mehr Spielraum die Tauglichkeit seiner Hilfestellungen zu würdigen. Sofern da welche dabei sein sollten.


    Ansonsten rate ich immer wieder zur allgemeinen und persönlichen Gelassenheit. Selbst in klaren, juristischen Situationen gibt es Urteile, die doch überraschend daher kommen und mit denen man so sicher nicht gerechnet hätte. 100%ig ist halt nur der Tod.


    Ich bin jetzt seit gut 8 Jahren hier und hab ehrlich gesagt noch nie einen schlechten Rat erhalten oder gesehen, dass hier grob fahrlässig aufgehetzt wurde. Im Gegenteil, es wird immer zur Besonnenheit geraten...

  • Der KV hat (schriftlich!) großzügig angekündigt, so Pi Mal Daumen Unterhalt zu zahlen. (Wenn sie eine oder zwei Wochen bei ihm ist, zahlt er weniger oder einfach gar nicht, so seine Ankündigung)


    Warum zahlt er regelmäßig an die UVS Kasse Unterhalt, aber direkt an mich klappt es nicht, bzw meint er seine eigenen Regeln machen zu können?

  • Ja, Beistandschaft und UVS Kasse sind informiert. Man würde am Liebsten ihm etwas dazu schreiben. Aber das macht nichts besser... Egal ich hab alles in die Wege geleitet, wird er dann merken, dass es nicht so läuft wie er es meint.


    Übrigens haben wir uns gerichtlich geeinigt, dass er mir die Kosten erstattet (in einer bestimmten Höhe) wenn ich die kleine zu ihm fahre. Habe sie zu Beginn der Ferien gefahren, mit der erneuten eindeutigen Absprache, dass er die Kosten übernimmt.

    Bislang hat er es nicht getan (auch nicht nach meiner Erinnerung), kann sowas dem Gericht gemeldet werden? Er hält sich einfach nicht an vereinbartes....