Unvernünftig?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr Lieben,


    so wie das Leben spielt ist jemand neu in meinem Leben, wir kennen uns schon länger als Freunde, zusammen sind wir erst seit Kurzem.
    Wahrscheinlich ist es unvernünftig aber wir haben beide einen Kinderwunsch, alles scheint zu passen :rotwerd , wir ergänzen uns gut, sind viel zusammen, auch mit meinen Kindern passt es git.....ich bin Anfang 40, er Mitte 40.


    Was habt ihr für Erfahrungen....mit älteren Eltern etc...
    Riskieren? Oder irgendwann nur die Zeit zu zweit geniessen...


    Lena

    Nicht auf das Leben kommt es an, sondern auf den Schwung, mit dem wir es anpacken. H. Walpole

  • Ich kann dir nur aus der Kinderperspektive berichten. Mein Papa war 42 als ich geboren wurde, gestört hat mich das nie. Was aber alle irgendwann genervt hat war, dass er immer für meinen Opa gehalten wurde. Er hat (so er konnte, er ist nicht gerade gesund und das schon seit ich denken kann) aber alles mit uns gemacht, was ein jüngerer Vater auch gemacht hätte, vielleicht sogar mehr. Um die 40 find ich jetzt auch noch nicht so alt, da geht doch noch einiges :) Absolut jenseits von Gut und Böse finde ich, wenn man mit über 60/70 noch Eltern wird, aber das ist ja auch ne ganz andere Hausnummer.

  • Nachdem Du oft recht schnell in Beziehungen rutscht, die nach ein paar Monaten katastrophal enden, würde ich raten, wenigstens ein, zwei Jahre zu warten. Deinem Kind, dem geplanten Kind und dann auch Dir und ihm zuliebe. Kinder sind was tolles, sollten aber nicht aus einem Impuls heraus entstehen. Egal, wie lange Du ihn schon kennst, die Vorgänger waren Dir ja vorher auch nicht unbekannt und da gab es ganz unschöne Szenen.

  • Ich denke auch das man ab einem gewissen Alter etwas entspannter das ganze angehen kann.
    Das berufliche ist soweit geklärt und man weis was man will.
    Wenns passt hat das doch was.
    Luccas Einwand ist aber nicht ganz von der Hand zu weisen, du bist recht schnell Feuer und Flamme was ja kein Nachteil ist, im Gegenteil ich find das schon süß aber mit Kind ist das nochmal etwas anderes. "Drum prüfe wer sich ewig bindet" etwas altbacken aber da ist schon was dran, ich spreche da aus Erfahrung.
    Meine Qualitätssischerungsabteilung hatte seinerzeit ja auch Urlaub gemacht ;-)

  • Klar hilft Lebenserfahrung bei der Brutpflege, aber ich würde mich mit 60 nicht unbedingt noch mit einem Pubertäter rumschlagen müssen. Und es kostet schon Kraft. Ich sehe das jetzt an meiner Enkelin, die ich unter der Woche betreue. Sie ist acht und langsam geht es. Im Kleinkindalter ging ich oft auf dem Zahnfleisch.


    Das Risiko eines gesundheitlichen Schadens beim Kind muss auch bedacht werden. Das ist alles nicht so einfach und ich stimme Lucca zu, wobei ich jetzt dein Liebesleben nicht so genau verfolgt habe, doch aus einer Laune heraus sollte man nie bewusst ein Kind zeugen.

  • Das Risiko eines gesundheitlichen Schadens beim Kind muss auch bedacht werden.

    Ach was da würde ich mir jetzt keine Gedanken machen, die haben das heute schon ganz gut im Griff.
    Viele meiner Ex-Arbeitskolleginnen fangen ab 35 erst an sich überhaupt Gedanken um Kinder zu machen und die meisten sind um die 40.
    Bei den Kindern ist auch alles dran was man bestellt hat :-D

  • Lena,


    bei Dir überschlagen sich gerne die Ereignisse.
    Natürlich muss das jeder selber wissen, was er so macht oder nicht. Mit 40-45 ist man noch ziemlich gut drauf.


    Ich kann es aber fast nicht nachvollziehen, dass wenn man schonmal AE war - Du hast sogar zwei Kinder - dass man dieses "Risiko" nochmal eingehen möchte in unserem Alter.
    Du hast noch ein noch größeres Risiko - da die Beziehung ja erst am Entstehen sein kann.


    Wir hatten auch schon oft das Thema gemeinsames Kind. Aber nie so richtig ernsthaft. Es wäre mit Sicherheit das allersüsseste Baby ever geworden - ganz sicher.
    Aber wir werden das niemals umsetzen. Für uns ist das einfach ein anderer Lebensabschnitt jetzt. Und irgendwann will man doch mal fertig sein mit Wickeln, Kindergarten, Schule.....oder nicht?


    Wir fahren jetzt lieber in den Schwarzwald und lassen es uns gut gehen.
    Bisher dachte ich, Du tickst da ähnlich, weil Du auch sehr aktiv bist (Theater, Sport, Wellness...ach Du machst doch auch alles und willst das auch mit Partner machen).
    Wie kommt man da auf die Idee, sich genau in die andere Richtung zu orientieren?

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!


  • Ich denke, dass müsst Ihr selbst wissen. Da kann Euch niemand die Entscheidung abnehmen. Ihr seid alt genug um zu wissen, was das heißt noch mal ein Kind zu bekommen. Ihr solltet die Fakten checken. Ihr kennt Euch länger schon als Freunde, dass ist schön und gut, aber was völlig anderes als gemeinsam in einer Beziehung zu sein. Lebt Ihr schon zusammen? Passt es im Alltag? Habt Ihr Beide schon Kinder? Kommen die miteinander klar? Wie läuft euer Alltag? Würdet Ihr mit nur einem Gehalt hinkommen? Ist die Wohnsituation so, dass noch ein Kind Platz hätte? Ein Kind ist eine lebenslange Verantwortung. Sowas sollte man nicht überstürzt, mit rosa roter Brille der 1. Verliebtheit in einer neuen Beziehung, planen...auch nicht, wenn die biologische Uhr tickt! Da sollte die Beziehung schon etwas gefestigt sein, auch wenn man in diesem Alter bestimmt mehr darüber nachdenkt und weiß, was da alles kommt. Die Realität ist doch immer anders als das, was man sich erträumt und vorstellt.

    LG N. :winken:
    .
    1 + 1 = 4 :love:


    - 1 wenn die Ex-Frau so ist wie sie hier bei uns ist ;(

  • ....so schön wie es ist, ein kleines Kind in den Händen zu halten..., aber damit sind eben auch Pflichten verbunden.... . Bis euer Kind erwachsen wäre, seid ihr beide Ü60, zudem ist man mindestens bis zum 16. Lebensjahr immer an die Schulferien gebunden. Ich habe mir die Frage die letzten Monate immer wieder gestellt, ob für mich auch eine jüngere Frau in Frage käme..., die ggf. auch noch einen Kinderwunsch hätte. Ich habe es für mich nun definitiv ausgeschlossen...., Sex wird mit zunehmendem Alter besser und intensiver..., das sollte man/frau genießen. Eine Beziehung an einen Kinderwunsch zu koppeln, halte ich für wenig dienlich :engel


    LG Mike

  • ....so schön wie es ist, ein kleines Kind in den Händen zu halten

    Wenn es für Enkelkinder zu früh ist, da könnte man sich auch um Patenkinder bemühen

  • So die große Ausnahme sind Eltern Ü40 ja nicht mehr.
    Ich habe selbst einige Bekannte, die mit Ende dreißig, Anfang vierzig eine Familie gegründet haben und das sind sicher keine Exoten mehr.
    Ich war selbst 36, als meine Biene kam.
    Was mich an deiner Stelle abschrecken würde:
    Bis das Kind flügge ist vergehen ja nochmal zwanzig Jahre. Ich könnte mir nicht vorstellen insgesamt 40 (?) Jahre mit Kindererziehung beschäftigt zu sein. Was für eine Zahl, wo bleibt man da selbst?


    Eine Garntie gibt dir keiner, das wußte schon der olle Westernhagen, aber ist es nicht ein bisschen zu turbulent gewesen in den letzten Jahren, um so eine weitreichende Entscheidung zu treffen. Ist eure Beziehung wirklich so gefestigt, dass sie das Abenteuer Kind übersteht?


    Ich würde es lassen. Genieß dein Leben, eure Partnerschaft...

  • Machen - dein Kinderwunsch ist so gross. 40 mittlerweile ein normales Alter.
    Notfalls bekommst du No. 3 auch alleine gross.


    Wir hatten die Frage und Sehnsucht durchaus auch mal - allerdings mittlerweile freue ich mich mit 50zig aus dem gröbsten raus zu sein und
    dann nochmal egoistisch zu sein.

  • Ich hatte diesen Wunsch zu Anfang unserer Beziehung auch. Lange Zeit dachte ich, er wäre einfach der perfekte Mann um ein perfekter Vater zu sein und ich hätte gerne nach 3 lieblosen Schwangerschaften und langer Zeit alleine mit 3 Kindern einmal erlebt wie es anders sein kann.


    Es hat zum Glück nie geklappt. Ich hatte in den vergangenen Jahren Zeit, mich selbst zu finden und mich auch teilweise neu zu erfinden. Ich war 19 beim ersten Kind. Und ja... Hätte ich noch eines bekommen jetzt... Dann hätte ich am Ende meines Lebens 40 Jahre Kindererziehung auf dem Buckel.


    Und vermutlich hätte mich die 4. miterlebt Pubertät in den Herzinfarkt getrieben. Ich bin viel zu emotional um noch einmal das auszuhalten.


    Meine Cousine hat mit 40 nochmal "was kleines" gekriegt. Ähnlich schnell wie Du es jetzt möchtest. Jetzt, 7 Jahre später ist sie wieder alleinerziehend und das obwohl sie scho 3 Jungs aus erster Ehe alleine aufgezogen hat. Sie ist also geübt. Man merkt ihr jetzt aber ihr Alter einfach an. Sie ist psychisch am Ende. Die Trennung raubt ihre letzte Kraft und das Kind, Schulprobleme, ect. sind nicht mehr so leicht zu bewältigen.


    Alleine der Wandel bei der Kinderpflege würde mich überfordern. Wenn du da die falsche Hebamme erwischst... Ich sag nur Olivenöl... was hat das Kind ranzig gerochen. ..

    Finde Dein Licht und finde Deine Schatten. Erst dann wirst Du zu Deiner Mitte finden.