Beiträge von tanimami73

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Es reicht doch, dass sie wissen, dass es eine Halbschwester gibt. Wenn man sich mal kennenlernen will, kann man das ja machen.


    Mein Ex hat auch drei Kinder von drei Frauen. Und das weiss Junior auch. Mittlerweile hat er mit seinem älteren Halbbruder sporadisch Kontakt, die Halbschwester dürfte noch recht jung sein. Vielleicht 6 oder so. Aber das interessiert nicht wirklich jemand. Vielleicht springen auch noch mehr Kinder irgendwo vom Ex rum. Wer weiss das schon so genau. Aber von denen ich weiss, wollte ich auch, dass das Junior weiss. Die Infos hat er auch von mir. Halte ich nicht für übergriffig, seinem Kind dessen Verwandtschaft aufzuzeigen.


    Kläre Deine Sachen. Und Umgang....na ja ich weiss nicht. Würde ich nicht mehr fördern wollen.

    Hallo,


    die drei Monate bis zur Volljährigkeit muss der Vater den vollen Unterhalt bezahlen, so er denn berechnet wird anhand dessen bereinigten Nettoeinkommens. Abzüglich evtl. Einkommen des Sohnes. Sollte er auch Einkommen beziehen - auch nur geringfügig - ist er dem Vater genauso auskunftspflichtig gegenüber. Dies Einkommen hat er sich zur Hälfte anrechnen zu lassen. Hat er denn wirklich gar nix gemacht/verdient all die Monate?


    Wie der Anwalt drauf kommt, dass der Vater seit 10 Monaten schon gar keinen Unterhalt bezahlen muss, obwohl die Ausbildung geplatzt ist, erschließt sich mir auch nicht.


    Allerdings kommt mir es trotzdem komisch vor, wenn jemand jahrelang Unterhalt bezahlt und dann von heute auf morgen gar nichts mehr, wohl wissend, dass der junge Mann über kein Einkommen verfügt.

    Aber vielleicht ist das genau die Frage um die es geht....

    Hallo,


    ich würde ihm das Anwesen in den USA überlassen und dann da nichts mehr reinstecken. Klar hast Du davon Hälfte bezahlt und die Immobilien in D alleine, die aber in den Zugewinn fallen, weil während der Ehe gekauft. Vielleicht lässt er sich ein? Denn er weiß ja selbst, dass Du die Immobilien in D gekauft hast von Deinem Geld aber halt während der Ehe und er nichts reingesteckt hast. Dafür schenkst Du ihm deinen Teil des Hauses in den USA.


    Ich denke da an später bezüglich der Kinder (er hat ja auch noch welche, wenn ich mich recht entsinne). Wie sollen die das aufklamüsern mal.

    Ganz klare Verhältnisse würde ich schaffen wollen, meine Kinder bekommen meins, seine Kinder seins.

    Hallo,


    ab dem18. bist du auch zum Barunterhalt verpflichtet. Sie bekommt den Unterhalt von Dir und vom Vater direkt, nachdem dieser neu berechnet wurde.


    Da ändert sich nahezu alles.

    Ob die Beistandschaft damit endet weiss ich nicht. Jedenfalls musst auch du dein Einkommen zur Berechnung offen legen. Auch die Tochter, falls Einkommen vorhanden.

    Hallo,


    also meine Übernachtung in M haut nicht hin am 3. Und ohne Übernachtung wird mir das zu stressig und zu knapp, weil ich 2 Stunden unterwegs bin mit Bahn und Auto. Ausserdem hätte ich ganz gerne so richtig einen drauf gemacht in M 😇🙈

    Für den 3. bin ich also leider raus.


    Falls es auf den 10. hinauslaufen sollte, wäre ich wieder mit im Rennen, wenn die Übernachtung bei meiner Freundin klappt.

    Hallo und willkommen hier 🙂


    Irgendwer hat doch die Beträge errechnet, was er jetzt zahlt. Wahrscheinlich muss er nicht mehr oder wie kommt er darauf? Ich würde ggf. da bei der Beistandschaft anrufen bzw. beim Anwalt. Oder gibt es einen Beschluss?

    Du verstehst es nicht. Das interessiert keinen Richter, ob Du noch ein eigenes Leben haben willst oder nicht. Was auch immer du darunter verstehst. Den interessieren die Vorteile eines Umzuges für Deine Tochter.


    Du alleine willst umziehen und niemand sonst. Und ausser dass du sonst auf der Strecke bleibst hast du nicht. Das wird dann in der Tat sehr schwierig für Dich.


    Du schaffst die Entfernung, weil Du und nur Du das möchtest, also hättest auch die Verantwortung, wenn der Kontakt zu Dir einschliefe, sollte sich die Tochter für ihren Vater entscheiden.


    Und hör auf, andere so blöd anzugehen, wenn du was wissen willst. Das fällt Dir sonst vor die Füsse! Du bist einfach unverschämt.


    Du willst Mitgefühl? Du bist trotzig, schlimmer als Deine 13jährige pubertierende Tochter.


    Also welchen Vorteil siehst du für Deine Tochter mit dem Umzug? Das fragt sich der Richter nämlich!

    Hallo,


    bei der Entfernung und in dem Alter des Kindes schläft der Umgang mit dem Vater mit grosser Wahrscheinlichkeit ein. Es ist auf Dauer einfach nicht praktikabel. Das kannst du dir noch so vornehmen. Da wird dann Freitag Abend mit dem neuen Freundeskreis abgehangen, wenn überhaupt sich erst Samstag in den Zug gesetzt, aber nicht zu früh (die Nacht war lang)...Sonntag beizeiten schon wieder heim vom Vater...und lauter solche Sachen kommen da. Das Mädchen ist im alten Freundeskreis nicht mehr am laufenden und beim neuen will sie das bestimmt nicht so. Da muss man am Ball bleiben quasi.


    Die Entscheidung ist längst gefallen. Das Kind wird mit umgezogen. So oder so. Wird halt noch auf die Nette probiert. Und dann gibts Saures. Da kann der Vater machen was er will.


    Klar wird dem Kind das jetzt schön geredet, auch wenn's nicht zugegeben wird. Mach Dir bewusst, dass niemand ausser Dir selbst Interesse am Umzug hat. So ehrlich sollte man sein. Ne, ich lese auch keinen Vorteil für das Kind. In Anbetracht des Alters und des immer wichtiger werdenden Freundeskreises (den sie mit 13 ja sicherlich hat) sogar eher Nachteile. Drum weiss ich echt nicht, wie Du das dem Vater verkaufen könntest, dass der Umzug doch ganz toll wäre (ausser für Dich).

    er kann sie ja von nem Bahnhof abholen mit seinem Auto, dann brauchts keine 12 Stunden, weil der dritte Anschlusszug auf sich warten lässt z.B.


    Ja 17jährige denken nur an sich. Vielleicht gibt's Ausnahmen. Irgendwo. Benimm-Regeln kennt er sicherlich. Aber mit seinen 19 sind die bei ihm grad nicht abrufbar? Bei Jungs dauert ja das bekanntlich länger, bis sie wieder das hervorkramen, was man ihnen beigebracht oder zumindest versucht hat.


    Jedes WE Dauerbesuch wäre mir auch zu viel. Je nach Wohnsituation.


    Nachtrag: ich würde das auch nicht so hoch hängen mit dem, dass er kein Familienleben kennt. Oft ist es doch so, dass die daheim anders sind als woanders. Und die fühlen sich freilich wohl, mal woanders Probe zu wohnen. Man war ja immer daheim wohnhaft. Und da läuft's halt anders. Da werden keine Brettspiele gemacht, dafür was anderes. Und wenn Schwimu und die Süsse zum Spielen winken, macht der da freilich mit. Alles andere wäre ja kontraproduktiv 😬


    So schlimm ist's bei Omi sicher nicht, wenn er da auch noch arbeitet.

    Es könnte ja deine Tochter auch alle 14 Tage zu Oma auf dem Hof 😬 dann kommt sie auch Mal raus und sieht was anderes.


    Mit 19 Brettspiele....werden die wenigsten machen.

    Das mit der Höflichkeit würde ich indirekt ansprechen....notfalls Deine Begrüßung/Bitte/Danke wiederholen. Dann sollte er das schnallen.