Beiträge von bay-of-russel

    Am Vormittag hat die Hamburger Polizei erneut drei Wohn- und Firmengebaeude der Block-Familie durchsucht. Gegen Mutter und Großvater wird laut der Presse vor Ort weiter wegen des Verdachts auf Kindesentzug ermittelt. In der mittlerweile dritten Durchsuchung sollen Beweise dafür gefunden werden, dass Mutter und/oder Großvater in die Aktion am Silvesterabend verwickelt waren.

    Das war auch eine selten blöde Aktion......:rolleyes:


    Ich denke, die Polizei hat inzwischen Hinweise, daher suchen sie so beharrlich nach Beweisen.

    Siehe da: Das Bundesjustizministerium und das Innenministerium haben einen Gesetzentwurf zum Thema vorgelegt. So soll wohl bei Verdacht auf eine ("missbräuchliche") Vaterschaftsanerkennung bei einem "Aufenthaltsrechtsgefälle" das Ausländeramt eine Kontrollfunktion wahrnehmen können.

    Hinsichtlich dieser Problematik ist eine Änderung längst überfällig und dringend notwendig.

    Wenn sich allerdings diese Bundesregierung des Problems annimmt, sind alle Hoffnungen vergebens.

    Ich hab auch so ein Exemplar hier.


    Ein einziges Auf und Ab im Moment.

    Pubertät eben.

    Wobei, es geht noch und ich höre auch nur, wie toll, höflich und nett er doch sei.

    Ja, draußen, bei meinen Bekannten ist das so.


    Aber hier......:(

    Mädchen spielen jetzt eine große Rolle.

    Klamotten müssen cool sein.....ich könnte schreien, wie er sich mustert.

    Haare.....da darf ich nicht mehr ran.

    In die Badewanne wird jetzt der Rasierer mitgenommen.


    Und eine Kraft hat der Kerl inzwischen.

    Er ist eine echte Kante geworden.

    Er wiegt fast so viel wie ich und trägt Herrengröße L.

    Neulich hatte er wieder eine Schlägerei mit einem Schüler der Klasse 9 an der Bushaltestelle.

    Den hat er ordentlich verprügelt.

    (Die sind mit 2 Mann auf ihn drauf und wollten Geld. Er rückte nix raus, was dann zu der Schlägerei führte.)

    Die Muckibude, wo er trainiert, macht schon was aus.


    Zu sehen, wie er sich entwickelt, ist schön, klar.

    Aber die Zeit, als wir auf dem Sofa gekuschelt haben und ihm meine T-shirts noch nicht passten, vermisse ich irgendwie.

    Genau an dem Punkt, Kindesentzug, können sie den Vater aber an den E...rn kriegen, wenn er da keine schlüssigen Beweise vorlegen kann.


    Und spätestens dann wäre der Fall insgesamt, sollten keine Beweise vorliegen, wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen.


    Jetzt wird es den Kindern an der Kragen gehen. Ohne ihre Aussagen, die die Angaben des Vaters unterstützen sollten, wird er mutmaßlich das Verfahren verlieren.


    Wenn sich die Eltern noch ein paar Jahre streiten, sind die Kinder 18.

    Dann hat sich so manches Problem eh erledigt.

    Hallo Sarah71,


    bleiben wir zunächst bei 2 Fakten:


    1. Burnout


    Wer damit belastet ist kommt mit absoluter Sicherheit am WE/in seiner Freizeit nicht auf die Idee, auf Partys oder in Clubs zu gehen.


    Entweder hat er keine Ahnung, was ein echter Burnout bedeutet.....oder er schiebt ihn als billige Ausrede vor.



    2. Kosten Assistentin - Azubi


    Je nach Beschäftigungsverhältnis kostet ein Azubi mehr als eine Assistentin, die ich in Teilzeit einstelle.

    Durch die Möglichkeit, einen AN auf Mini- bzw. Midijob-Basis zu beschäftigen, liegen die Vorteile immer klar bei einer Angestellten, wenn der Kosten/Nutzen-Faktor eine Rolle spielt.


    Ich kann verstehen wenn jemand sagt, ein Partner mit minderjährigen Kinder ist mir im Alter deines Freundes von 53 Jahren zu stressig.


    Wenn er sagt, ich will leben, meine Freizeit ungestört und ungehindert genießen, ich will keine Einschränkungen hinnehmen, ich will diese Verantwortung nicht mehr, ist das okay für mich.


    Die Frage, die sich mir dann aber stellt:

    Warum lässt dein Freund sich auf genau so eine Partnerschaft ein?


    Den Kuchen (dich) gibt es nur komplett.

    Lediglich die Rosinen pflücken fördert genau die Probleme zutage, die ihr nun habt.


    Aus meiner Sicht - ich bin 63 Jahre alt und Vater eines 13-jährigen Jungen, der in meinem Haushalt lebt - dir gegenüber unfair.


    Natürlich spreche ich da durchaus aus eigener Erfahrung.

    Ich hätte jede Menge Beziehungen haben können.....wenn mein Sohn nicht wäre.

    Aber immer, wenn mein Sohn ins Spiel kam, war das Interesse der Damen verflogen.

    Zu viel Stress, ich will die Verantwortung nicht mehr, Urlaub geht nur in den Schulferien, wir können nie spontan auf ne Party gehen, usw.

    Dabei hab ich den liebsten, nettesten, pflegeleichtesten Sohn, den du dir vorstellen kannst. Der Junge ist so offen und warmherzig, wie man sich das nur wünschen kann.


    Mein Fazit aus dem Erlebten:


    Wer die Vorteile einer Beziehung mit Kind/Kindern nicht sieht, wer das Leben als Familie nicht will - und von diesen Vorteilen gibt es viele - der darf sein Leben gerne nach seinem Geschmack einrichten....nur eben nicht gemeinsam mit mir und meinem Sohn.


    Eine Paarberatung, wie Volleybap sie vorschlägt, wird aus meiner Sicht nichts bringen.

    Man bekommt nicht beide Standpunkte unter einen Hut.

    Gestern um 11.50 Uhr habe ich noch mit einem guten Freund persönlich gesprochen.

    Heute erfahre ich, er ist gestern Abend auf der Straße zusammengebrochen und war auf der Stelle tot.


    Eine Kerze für dich, lieber Heinz.

    Du wirst einigen Menschen fehlen.

    Fassungslos...

    Im ersten Moment ist man fassungslos....klar.

    Ein hartes Urteil für den KV ist es in jedem Fall.


    Bei näherer Betrachtung hat das FamG - in meinen Augen mit sehr viel Empathie für die Kinder - richtig entschieden.


    Wenn die Kinder jetzt im Moment den Kontakt zum KV ablehnen, sollte man das auch dann respektieren, wenn diese Ablehnung bewusst manipulativ durch die KM herbeigeführt wurde.

    So hart und ungerecht das für den KV auch ist, er ist erwachsen und es ist ihm abzuverlangen, das er damit umgehen kann.


    Hinzu kommt mein persönliches, auf eigenen Erfahrungen beruhendes Mißtrauen gegenüber Gutachten in familienrechtlichen Angelegenheiten.


    Im Verfahren um das ABR für Karl hat unser FamG ein Gutachten erstellen lassen.

    In diesem Gutachten ist meine Ex sehr viel schlechter dargestellt worden, als sie tatsächlich ist bzw. war.


    Im Rückblick und mit dem Abstand von inzwischen 8 Jahren vermute ich, die Richterin unseres Verfahrens hat maßgeblichen Einfluss auf die wesentliche Kernaussage des Gutachtens genommen.


    Meine Ex hatte vom ersten Moment an bei der Richterin verkackt, was sich wie ein roter Faden durch alle Verhandlungen gezogen hat.


    Gut für mich? Ja!

    Gerecht? Nein, absolut nicht!


    Daher sind, so glaube ich, solche Gutachten mit Vorsicht zu genießen.

    Genau das ist das Ding!

    Abnehmen funktioniert nur, wenn ich mehr verbrenne als ich an Nahrung zu mir nehme.


    Mit der Reduzierung an Kalorien kommt man relativ schnell an Grenzen.


    Bewegung/Sport kann ich hingegen beinahe unbegrenzt steigern.

    Lediglich der Faktor Zeit grenzt mich dabei ein.


    Wer wirklich ernsthaft abnehmen will, kann sich noch so viele Gedanken über kalorienarme Nahrung machen.

    Ohne eine gesteigerte Verbrennung durch Bewegung/Sport wird es nicht funktionieren.

    Wünsche ich dir und deiner Familie auch, Volleybap!

    Der Vorfall ereignete sich in Kerpen, einer Nachbarstadt.


    Daher fällt das nicht in meine Zuständigkeit.

    Sensei38


    In dieser Angelegenheit ist es enorm wichtig, keine taktischen Fehler zu machen.


    Du bist in einer sehr komfortabelen Situation.

    Verspiel sie nicht durch unangebrachten Aktionismus.


    Ich stimme den Ratschläge und der Sichtweise von Volleybap zu 100 % zu und kann dir nur empfehlen, seinem Rat zu folgen.