Kleinkinder Hyperaktiv?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,viell. wisst ihr über dem Thema besser bescheid als ich.Meine Tochter ist verdammt lebhaft und kostet mich schon sehr viel kraft.sie sitzt nie still und zappelt nur rum...hören ist auch nicht so ihre stärke.Ich habe mir darüber nie wirklich so den kopf gemacht und als mir verwandte gesagt haben ich solle mit ihr mal zum ohrenarzt,weil sie garnicht hört wenn man ihr etwas sagt.so habe ich es auch gemacht,um irgendwie meine ruhe zu haben.ich wollt einfach nur sagen "ich war beim ohrenarzt allen is ordnung".jetzt aber werde ich von mehreren stellen gefragt ob sie nicht hyperaktiv ist,auch von fremden.Also sie macht wirklich was sie will und es ist egal was ich ihr sage...sie hat ihren eigenen kopf.und still halten kann sie auch nicht und hat sehr ausgeprägten bewegungsdrang :schwitz


    kann man im kleinkindalter schon erkennen ob das kind hyperaktiv ist oder gibt es da test für?kann es auch sein das es nachlässt wenn kinder älter werden?mich nerven die ganzen leute und ihre diagnosen,aber sie ist schon wirklich sehr anstrengend und klarheit hätte ich auch gerne.



    vielen dank für eure ratschläge.

  • Dein Text könnte auch von mir kommen...
    meiner (fast 24 monate) ist auch so einer der nicht hört wenn man was sagt, immer in Bewegung sein muss etc


    aber ich mache mir da ehrlich gesagt keine Gedanken (jedenfalls so früh noch nicht)
    ich habe schon oft gehört das sowas bis zur Grundschulzeit normal ist wenn die Kinder aktiver sind, und lieber ein aktives, aufgewecktes kind als ein ruhiges Kind was oftmals schüchtern in der ecke steht

    Beurteile einen Menschen nie nach seiner Fröhlichkeit,
    ich habe auch schon oft gelacht, um nicht weinen zu müssen!!!

  • mir ist sie aktiv auch lieb,aber ich bin echt ein wenig ausgelaugt im moment.is das trotzphase?ich könnt mein kopf durch die wand haun wenn sie nicht hört.ich hoffe das es bald aufhört,ich bekomm hier noch ne meise.wachst frühs auf und dann hüpft da schon so ein energiebündel auf dem bett :ohnmacht:




    meine maus is letzten monat 3 geworden und es geht schon ein jahr mit dem bewegungsdrang.als sie ein jahr war wollte sie auch garnicht mehr kuscheln etc. :frag

  • Ohje...
    das ist ganz normal und es ist auch gut so.. das sind kinder...
    Nur unsere gesellschaft wird immer mehr anders und alles wird gleich als ADS oder ADHS diagnostizert....


    Ich finde das wirklich schlimm.
    Und nein ich glaube nicht, das geht glaube erst im Schulalter

  • Hm, ich denke da kann dir ein Kinderarzt am besten weiterhelfen.


    Aber im gesamten von mir die Erfahrung. Ich bin als die Kinder klein waren 3mal umgezogen, was wiederum 3 verschiedene Kindergärten bedeutete.


    Kindergarten Nr. 1 die Große: Dort wurde gesagt das meine Tochter in ihrer Entwicklung stark zurückgeblieben wäre, ich müßte unbedingt eine Therapie mit ihr aufsuchen.


    Die Kleine: Ihre Tochter hört nicht richtig. Wenn man sie anspricht reagiert sie entweder gar nicht, oder sehr verzögert. Bei der kleinen war das Problem schnell gelöst. Sie im Garten mit den anderen Kindern am spielen (normale Kindergartenlautstärke), ich bei der Betreuerin ca 8m entfernt. Habe zu der Kindergärtnerin geschaut und gesagt: ... Name... wenn du jetzt sofort kommst dann bekommst du Schokolade. Was meinst du wie schnell die kleine da war?^^


    Zwei Monate später Umzug und neuer Kindergarten


    Nr. 2 Die große: Hach ihre Tochter ist ja so wunderbar. Sie ist so reif und weit entwickelt für ihr Alter....... Ok?!?!?!?
    Die Kleine: Ja also die kleine ist ein richtiges Problemkind. Sehr unruhig, läuft überall rum, kann nicht stillsitzen, unbedingt auf ADS überprüfen lassen


    1 1/2 Jahre später leider wieder Umzug und neuer Kindergarten


    Die Große: ab diesem Zeitpunkt gilt sie als normal^^
    Die kleine: Eine kleine Prinzessin. Viele Freunde, zeitgerecht entwickelt, sehr neugierig und wissbegierig auf ihre Umwelt


    Ja was hab ich denn nun für Kinder? Gestörte, taube, entwicklungsverzögerte, hyperaktive Kinder?
    Oder reife, tolle fidele Kinder?


    Kurz du wirst wahrscheinlich von jeder Stelle was anderes hören. Meine kleine ist heute noch sehr munter (7 Jahre) und hört gelegentlich wie ein Backofen (aber der funktioniert wenigstens wenn man ihn einschaltet), wenn sie mal einen ganz schlimmen Tag hat und absolut unausgelastet ist, dann fahren wir in den Stadtpark und gehen dort die Outdoortrainingsstrecke ab. Macht ihr viel Spaß und danach ist sie fertig wie ein Lachsbrötchen^^

    Andere nennen mich gestört, ich nenne mich verhaltensoriginell“


    Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.
    (Chinesisches Sprichwort)

  • Ich hoffe es das es nur eine Trotzphase ist...
    das glaub ich dir das du desswegen auch ausgelaugt bist...so geht es mir auch oft...
    ich kann auch ruhig etwas lauter werden oder der tonfall kann auch ruhig ernster werden, ihn stört das kein stück, er macht weiter auch wenn ich noch so oft nein sage...

    Beurteile einen Menschen nie nach seiner Fröhlichkeit,
    ich habe auch schon oft gelacht, um nicht weinen zu müssen!!!

  • Augen zu und durch! Von hyperaktiv würde ich in diesem Alter absolut noch nicht reden - es ist einfach ein KIND!


    Unsere ist auch 3...und Hören??? Was ist das? :-) Zumindest weiss ich, dass ihr Ohren sehr gut hören, da mach ich mir keinen Kopf. Sie ist auch immer sehr in Sachen vertieft, und man muss sie teilweise anstupsen, bis da was ankommt. Nur ob sie das absichtlich macht, da bin ich mir noch nicht sicher ;-) Kommt durchaus vor, dass sie ne Minute später, oder 2, knallhart noch auf mich und mein gesagtes reagiert.


    War vor ein paar Wochen noch schlimmer. Jetzt ist es besser geworden, ich glaube weil ich mich auch mehr mit ihr beschäftige. Kinder suchen ja Aufmerksamkeit, die Ihnen auch total zusteht. Und in dem Alter versuchen sie das ja dann auf jede Art und Weise zu bekommen. Bei mir war es so, bin ich zumindest der Meinung, dass ich ihr halt zuwenig Aufmerksamkeit geschenkt habe. Zumindest zu wenig qualitative Zeit. Aber man lernt als Eltern ja auch immer dazu.

  • Erst mal - Dreijährige haben einen großen Bewegungsdrang, ist normal. Und auf diese Dauerdiagnosen von anderen gib mal auch nichts - es gibt anscheinend zur Zeit nur Adhs oder hochbegabte Kinder - das ist schon so ein Ironiewitz unter den Erziehern, was anderes kennen die meisten gar Leute nicht, wissen nichts über Kinder, aber bewerten und verunsichern damit.
    Junge Erzieher fallen auch gerne damit rein und verunsichern die Eltern mit so was .....
    Wichtig ist, wenn du selber für dich nicht mehr weiter kommst, dann hol dir Hilfe bei Erziehungsberatungsstellen, das lohnt sich und du hast was davon.
    Mein Sohn macht gerade übrigens ist in seinem Kindergarten angeblich gerade so eine Show, das die Erzieher angeblich nicht mehr mit ihm fertig werden. Wir hatten das Thema schon, aber als jemand von außen kommen und ihnen auf die Finger schauen sollte, war plötzlich alles super :hae:
    Und jetzt gibt es ( so mir gesagt ) keine guten Leute die man in die Gruppe holen kann, die sich das mal anschauen :hae:
    Sonst haben wir aber nirgends Probleme, weder bei Nachbar oder bei Besuchen wo anders ....
    Jetzt such ich dann selber jemanden, der hineingeht und zuschaut - ich vermute, dann ist schnell alles wieder gut :pfeif

    Das Leben passiert jetzt :rainbow:

  • ich hoffe ja das es nur eine phase ist...aber sehr anstrengend.


    Keine Angst das ist nur eine Phase die geht vorbei...............







































    ...aber die danach sind vieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel schlimmer :D :nixwieweg :blume

    "Wenn jemand einmal deine Seele berührt hat, wirst du immer wieder danach
    suchen es erneut zu erfahren. Und manchmal hast du Glück und erfährst
    es noch mal."

  • Ohje...
    das ist ganz normal und es ist auch gut so.. das sind kinder...
    Nur unsere gesellschaft wird immer mehr anders und alles wird gleich als ADS oder ADHS diagnostizert....


    Ich finde das wirklich schlimm.
    Und nein ich glaube nicht, das geht glaube erst im Schulalter


    Das hast Du super geschrieben!!! In unserer Gesellschaft sind lebhafte Kinder oft gleich hyperaktiv.....

  • Leider ist es auch so das wirklich fast JEDER Arzt die ADS/ADHS Diagnose "feststellen" kann. Da wird ziemlich viel Schindluder betrieben und es gibt auch genug Kinderärzte die diese Diagnose bereits bei Säuglingen treffen.
    Wer also unbeding ein ADS/ADHS Kind mit ärztlicher Diagnose haben möchte, muß nicht lang nach dem passenden Arzt suchen. Es gibt da auch eine Subkultur Mütter die sich gegenseitig die "besten Ärzte" für die Diagnostik empfehlen.
    Dann kriegen die Kidis Ritalin und Mami hat ruhe :kotz .Ursprünglich war die Medikation nur dazu Gedacht, Kindern mit heftigen Problemen die Therapie zu ermöglichen. Ritalin soll 6 Monate als Begleitung/Unterstützung einer Therapie gegeben werden und dann soll es erstmal abgesetzt werden um in der Therapie zu sehen ob das Kind überhaupt noch Medis braucht.
    Traurige Realität ist, Therapie gibt es kaum, dafür aber Ritalin und Co als Dauermedikation. Meist ohne Überprüfung und bis ins Erwachsenenalter hinein. Wer sich mit den Medis mal genauer beschäftigt, weiß was das bedeutet. Da versagt unsere Gesetzgebung mal wieder ganz und gar, über Vernunft wird sich bei dem Run auf diese Diagnose nichts ändern, zum Nachteil der Kinder.
    Jedes Kind was ganz normal lebhaft ist und tobt und klettert und rum rennt und scheinbar dauernd in Bewegung ist, wird gleich mal mit dem ADS Verdacht belegt und im schlimmsten Fall zu einem Arzt geschleppt der es dann auch mal eben so locker NUR Aufgrund der Angaben der Mutter feststellt.
    Dann kommt gleich die Mediempfehlung, "Wir probieren das mal"....und schon hängt das Kind in der Falle. Meist für den Rest seines Kinder Lebens
    Dreijährige sind so wie sie sind: Lebhaft und Anstrengend, das absolute Vorrecht eines 3 jährigen.
    Meine kann das auch ganz gut mit dem Ignorieren. Und die machen das durchaus meistens mit Absicht, einfach um zu testen was passiert. Und da reicht einmal ausprobieren nicht aus.
    Die sind Lebhaft, toben das man beim zuschauen schon ganz Platt ist und können bei Tisch selten bis zum ende der Mahlzeit ruhig sitzen.
    Sorg dafür das sie sich auspowern kann, geh mit ihr zum Bambini Turnen oder viel raus. Das legt sich wieder.
    Später mal wirst du über das selbe Kind sagen können das es sich fast gar nicht bewegt, am liebsten im Bett liegt, schläft wie eine Leiche und ganz und gar faul ist und das Zimmer nicht aufräumt. :D
    P.S. Kannst deiner Diagnosefreudigen Umgebung ja mal nen Beipackzettel von Ritalin oder Medikinet ect Ausdrucken und unter die Nase halten und ihnen sagen das sie ja mal überlegen könnten ob ein Lebhaftes Kind nicht tausendmal besser ist als ein Abgeschossenes.
    Eine seriöse Diagnostik ist bei Kindern unter 6-8 Jahren einfach unmöglich, weil die eben so sind, lebhaft,anstrengend, immer unter Strom. Ist die ganz normale Entwicklung. :D

  • ...aber die danach sind vieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel schlimmer


    Du hast ja so recht :D


    Nee mal im Ernst. Meine Tochter ist sieben und die Beschreibung könnte glatt auf sie passen, aber ich käme im Leben nicht darauf, sie auf Hyperaktivtät oder ähnliches testen zulassen.
    Mein Kind kann einfach nicht still sitzen, aber in der Schule klappt das wunderbar. Mein Kind hört sehr gern NICHT auf micht, aber in der Schule klappt das wunderbar :Hm



    Ich glaube es gehört zum Kindsein fast dazu, nicht still zusitzen und nicht auf die Eltern zu hören :lach

    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.

  • Ich hab jetzt nicht alle Antworten gelesen... Könnte also was doppelt sein...


    Ich denke, hyper-aktiv im Sinne dieses Wortes kann ein Kleinkind durchaus sein. Wenn man auch allerseltenst in diesem jungen Alter schon von krankheits/störungsbedingt sprechen kann - für eine Testung sind die Kinder einfach noch viel zu klein, und Auswirkungen hinsichtlich Medikamenten hätte es auch nicht. Allenfalls auf den Umgang, liebevoll-konsequent - aber das wäre auch für jedes andere Kind hilfreich. Nur dass ADHS-Küken auf diese Strukturen angewiesen sind. (auch später lange Zeit)


    Weißt Du, ich fänd es so schade, wenn Du durch diese Sorgen die schrecklich-schöne Zeit mit Sorgen verdunkelt hättest...


    Ich kann von mir erzählen: Meine Zwillinge sind beide betroffen, rückblickend kann ich natürlich auch etliches erkennen, was auch schon im KK-Alter "auffällig" war. V.a. das Nicht-aus-Konsequenzen-lernen-können... Aber trotzdem war diese Zeit auch irgendwie richtig schön. Ich war am Abend oft gerädert und fix und fertig - aber trotzdem, diese Energie, die spontane Begeisterungsfähigkeit... Wow!


    @ Flöckchen: Das sind wieder die allseits gängigen Vorurteile. Sicher mag es vereinzelt Ärzte geben, die so handeln. Die Regel ist das aber nicht, es wird deutlich abgewogen und nicht jedes Kind braucht Medikamente. (Übrigens ist Ritalin nur ein Handelsname, soviel zu gesundem Halbwissen, der Wirkstoff heißt Methylphenidat. Und wer sich damit beschäftigt, der weiß, dass es nicht "beruhigt".)

  • @ Flöckchen: Das sind wieder die allseits gängigen Vorurteile. Sicher mag es vereinzelt Ärzte geben, die so handeln. Die Regel ist das aber nicht, es wird deutlich abgewogen und nicht jedes Kind braucht Medikamente. (Übrigens ist Ritalin nur ein Handelsname, soviel zu gesundem Halbwissen, der Wirkstoff heißt Methylphenidat. Und wer sich damit beschäftigt, der weiß, dass es nicht "beruhigt".)


    Jo, so viel zu Gesundem Halbwissen gell :lgh :lgh :lgh
    Ritalin ist der am meisten gebrauchte Begriff unter Eltern. Daher verwende ich den, dann brauch ich nicht drei Seiten Erklärung dran hängen ;)
    Ausserdem schreibt es sich schneller!
    Es werden auch schon Kleinkinder mit Ritalin behandelt, oder wenns dir so wichtig ist Methylpehnidat, wo für es ja noch zahlreiche andere Handelsnamen als Ritalin gibt. Und ich hatte durchaus genügend Gelegenheit zu sehen wie es den Kindern in der Kinder und Jugendpsychiatrie damit geht.
    Ich habe Abgeschossen und nicht beruhigt geschrieben und ich habe mich lange Jahre damit Beschäftigt, Privat und Beruflich.
    So viel zum Gesunden Halbwissen :D :thanks:

  • Naja, weiter unten steht "abgeschossen", stimmt schon - weiter oben "Muttern hat Ruhe", einfach ausgedrückt. Ich kann´s nur von mir sagen - ja, ich hatte "Ruhe", weil ich gesehen habe, wieviel besser es meinen Kindern damit ging... Und keiner mehr regelmäßig zusammenbrach, weil er mit sich und anderen einfach nicht mehr klarkam. Aber was heißt abgeschossen, wäre die nächste Frage - dann war vielleicht die Dosis oder das Medikament nicht das richtige. Aber vielleicht ist das auch zu sehr OT...