Beiträge von Anjanka36

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Dann mach es ganz anders. Schreib ihr diesen Brief mit dem Vermerk das wenn sie innerhalb von 14 Tagen nicht reagiert ihr von eurem Zurückbehaltungsrecht gebrauch macht und die weiteren Nebenkosten von der Miete abzieht bis die Nebenkostenrechnung da ist. Theoretisch bist du sogar dazu verpflichtet das so zu machen.


    Lg


    Korrektur, glaube die Fristsetzung war 4 Wochen

    Wenn du mit einer Nachzahlung rechnest dann würde ich jetzt nichts mehr machen, da er die 12 monatige Frist nicht eingehalten hat und du somit gar nichts mehr nachzahlen mußt. Wenn du aber ggf Guthaben hast, dann schick den Brief doch so ab. Bzw. was für Schritte willst du dann einleiten?


    Lg

    Hallo Josefine,


    rede mit der Umgangspflegerin genau wie jetzt die Freitage gemacht werden. Denn es ist für Großeltern echt blöd den Wurm um halb eins abzuholen und dann bis 18 Uhr einschließlich Gruppenstunde vor Ort zu bleiben. Genauso ist es für den Kv blöd der sich wahrscheinlich abhetzen muß um zeitnah vor Ort zu sein um den Krümel rechtzeitig in die Gruppe zu bringen. Mach den Parteien doch den Vorschlag das du den kleinen Freitags hin bringst und der Vater dazu kommt wenn er mit der Arbeit fertig ist. Da sich ja auch keiner bei dir zurück gemeldet hat weißt du auch nicht ob alle davon korrekt Kenntniss genommen haben.


    Laß dir die Abänderung der Umgangspflegerin bitte schriftlich geben wenn der Kv wirklich jedes Haar in der Suppe sucht und gib die in Kopie an den Kiga, KV und die Großeltern weiter. Vielleicht kann die Umgangspflegerin ja auch Großeltern und Kv wahlweise für freitags benennen. Denn wenn ich es richtig verstehe will der Kiga sich nur absichern wegen dem Kv. Vielleicht hat die Umgangspflegerin sich auch nur unglücklich ausgedrückt und meinte für die Freitage wo der Bub die Gruppenstunde hat soll der Kv kommen und sonst die Großeltern. Macht einen schriftlichen Vermerk und jeder hat was in der Hand.


    Vielleicht findet sich in naher Zukunft ja auch eine Gruppenstunde die nicht in die Vaterzeit fällt, obwohl ich es nicht tragisch finde das es derzeit so läuft. Denn er ist ja halt der KV und kann ja auch mit dem Kind solche Termine wahrnehmen.


    Lg

    Ich vermute mal das Zölliakie bei deinen Verwandten noch nicht im Kopf angekommen ist. Vegetarier kennt man nun schon lange genug und man kann das vergleichsweise einfach bewerkstelligen für diese Personen was herzustellen. Ich wüßte 100 prozentig das ich bei meiner Familie das gleiche Problem hätte wenn es denn so wäre. Nicht aus bösartigkeit sondern aus reinem Unverständniss gepaart mit Bequemlichkeit. (Ach ist das wieder so was neumodisches? Ihr habt das auch alle gegessen und ihr seid gesund. Ach, so ein bißchen essen wird ja nicht schaden. ect.)


    Versuch dich erst mal nicht so sehr aufzuregen und mach deinem Krümel erst mal was extra. Es ist blöd das ist klar. Hilf deinen Verwandten es zu verstehen und vielleicht kannst du beim nächsten Fest deine Hilfe anbieten beim kochen und sie so darauf sensibilisieren das deine Tochter keine Gluten verträgt.


    Lg

    Hi


    Vielleicht hab ich es in der Eile überlesen. Warum redet dein Ex nicht mit dir? Ist er einfach nur ein Miesepeter oder hat es Gründe aus eurer Beziehung heraus? Warum macht er laut deiner Aussage falsche Angaben zu Krankheiten und stellt dich als Umgangsverweigerin dar? Was möchte er erreichen? Möchte er den Wurm bei sich haben? Warum reagiert er so vor den Kindern?


    Ich meine wenn er ja falsche Angaben vor Gericht oder Anwalt macht, ist es ja meist ein leichtes ihm anhand der Arztberichte nachzuweisen das er falsch liegt. Warum macht er es also trotzdem?


    So wie du die letzte Arztsituation beschrieben hast, hätte ich wahrscheinlich auch Bauchgrummeln. Nicht reden, hinterherfahren, ect.


    Ich denke nur das ne Lösung her muß wie ihr auf sprachlicher Ebene zueinander findet. Wie möchte er denn grundsätzlich mit dir kommunizieren? (Wahrscheinlich gar nicht, schon klar, aber es gibt ja auch dinge die abgesprochen werden müssen) Telefonat? Sms? Telegramm?


    Vielleicht wäre es derzeit das beste wenn du dich ganz aus der Situation herausholst und eine Freundin, Bekannte, Verwandte die Übergaben machen läßt. Wenn Zwergle krank ist, gewünschten kommunikationsstil anwenden und Info geben, ggf. mit Attest und hinweisen das Umgang trotzdem stattfindet. Übergabe vielleicht vor der Tür regeln anstatt friernd in der eigenen Küche zu stehen weil KV Winterkälte ausstrahlt.


    Ansonsten Ohren hoch und gaaaaanz tief durchatmen.^^


    Lg

    Erstmal eine Frage. Was ist Hand-Fuß-Mund???


    Bezüglich Kv ist natürlich blöde. Ich hätte am besagten Tag wahrscheinlich gesagt, cool das du da bist. Dann kannst du ja mit dem Zwerg zum Doc wenns ok ist. Bring nur bitte Info für die Schule mit.


    Macht er sich denn gar keine Gedanken wie die Kinder sich fühlen wenn du ihn was fragst und er dir nicht antwortet?


    Im Groben ist es ja ok wenn er mit zum Doc geht, auch wenn es eher aus Kontrollsucht wie von mir vermutet anstatt aus Anteilnahme am Zwerg.


    Ich wende bei meinem Kleinen eine Technik an. Gutes Verhalten loben, schlechtes ignorieren. Vielleicht funktioniert das auch bei deinem Ex.


    Laß dich von ihm nicht stressen.


    Lg

    Manchmal glaub ich echt wir leben hier im Mittelalter.


    Sie hat sich einzig gewundert warum ihre Freundinnen, Bekannten ect. Unterstützung vom Staat bekommen und sie mit gleichgestelltem, bzw ähnlichem Einkommen nicht. Und ob es für sie eine Möglichkeit gibt gleich behandelt zu werden.


    Und wenn du dir meinen Thread mal genau durchgelesen hättest dann wäre dir aufgefallen das ich die TS auf ihr Eigentum hingewiesen habe und das sie froh sein kann so zu leben wie sie es derzeit macht und der Staat ihr keine weiteren Unterstützungen gibt. Ja sie ist auf der besseren Seite des Lebens. Und? Darf sie sich daher nicht mehr über Ungerechtigkeiten wundern?


    Und ich neige huldvoll mein Haupt das mir die Berechnung der Sozialhilfesätze nicht ins Blut übergegangen sind. Falls dir aufgefallen ist, habe ich den großen tatsächlich nur mit 350 sozialhilfe berechnet und nicht mit seinen 500 Euro Einnahmen. Ergo noch mehr.


    Und ich ziehe von den Einnahmen die Ausgaben ab, bei beiden Parteien und Möglichkeiten. Es sind vermutete Werte die oft an tatsächliche herankommen. Aber wut, Hass und Neid machen einen Menschen manchmal blind.


    Aber gut zu wissen das bessergestellte hier einfach die Klappe zu halten haben.

    Einkommen aus diversen Quellen 1800 zuzüglich ca 350 Kindergeld. =2150 zuzüglich Unterhalt 334 = gerundet 2490 zuzüglich Anteil an Gehalt vom Großen 100 = gerundet 2600.


    Vermutete Ausgaben: Darlehen Haus ca 700, Gas/Öl 150, Strom 150, Müllgebühren 20, Wasser 50, Grundsteuer ca 15 mtl., Gebäudeversicherung 30, Haftpflicht Hausrat 40, Autoversicherung 60, Telefon-Internet Fernsehen 50, Sprit zur Arbeit geschätzt 150, Rücklagen für Reperaturen am Haus und vermieteter Wohnung gering mal 50, Rücklage für Finanzamt Steuer Auto 25, Gerundet 1500 Ausgaben um wohnen zu können. Rest bleibt 1100 für Lebensmittel, Kleidung, Freizeit ect. Selbstständige Tätigkeit? auch selbstständig versichert? dann geht auch noch ein guter Batzen runter. Gehen wir aber von 1100 mal aus bedeutet das 366 Euro pro Person im Monat. Wie war noch mal der Sozialhilfesatz pro Person?


    Viel Geld bedeutet auch viele Ausgaben meist.


    Vergleich Sozialhilfeempfänger. Erhält ca 350 Euro pro Person, zuzüglich 350 Kindergeld= 1400 davon zu zahlen Strom 150, Telefon ect 50, hausrat u. Haftpflicht 40, = 1160 zuzüglich Wohngeld, Landeserziehungsgeld, Busgeld ect.. Hab ich was vergessen?


    Du wirst trotzdem nichts bekommen. Dein Vorteil ist das du in ein paar Jahren das Haus abbezahlt hast und knapp 1000 Euro mehr in der Kasse hast im Vergleich zu einem Sozialhilfeempfänger. Wenn du einkaufen gehst kannst du selber über dein Geld entscheiden und bist nicht von Anträgen abhängig. Du möchtest einen neuen Schrank? Spare und kaufe ihn und du mußt nicht warten was dir das Amt bewilligt.


    Lg

    Hi, wenn ihr nicht verheiratet seid und der KV nicht vor oder nach der Geburt die Vaterschaft anerkennt wird sowieso erst mal unbekannt eingetragen im Stammbuch. Bei mir ging es dann so weiter das ich ca 4 Wochen nach der Geburt ein Schreiben vom Jugendamt bekommen habe wo man mich fragte ob ich Hilfe zur Feststellung der Vaterschaft wöllte oder sonstige Fragen hätte. Wollte ich damals nicht, weil ich die Hoffnung hatte das der Kerl sich von alleine meldet. Gut hat er nicht. Nach einem Jahr habe ich dann die Beistandschaft eingerichtet die mittlerweile seid einem Jahr den Vater durch Test ect. auffordert die Vaterschaft anzuerkennen.


    Ein Teil des Sorgerechtes betrifft halt auch das ein Kind das Recht auf seinen Vater hat. Genauso auch den Bereich der Vermögenssorge im Bezug auf Erbe ect. Beiß in den sauren Apfel und mach den Test. Dann kannst du für dich auch sagen, das du im Sinne des Kindes richtig gehandelt hast und kannst auch noch morgen in den Spiegel schauen. Und wenn dein Kind mal älter ist wird es dir dafür danken. (Hoffe ich jedenfalls das das so läuft)


    Lg

    Sobald du ihm Verständnis entgegen bringst geräts du in die Deppressionsspirale und kannst Gefahr laufen Co-deppressiv zu werden. In dem Moment verstärkst du seine Krankheit. So hat es mir damals der Therapeut erklärt. Wenn er wirklich eine Deppression hat kann ich von meiner Seite her nur sagen laß das ihn und die Ärzte klären. Ich selber bin damals mit in diese Spirale reingekommen und die war schrecklich.


    Ich war fast 3 Jahre mit einem deppressiven Mann zusammen. Anfangs nahm er noch Medikamente gegen seine Deppressionen und mir ist auch nicht so aufgefallen das bei ihm etwas anders ist. Nach knapp einem Jahr hat er seine Tabletten ohne ärztliche Rücksprache abgesetzt und ab da wurde unser Leben regelrecht zur Hölle. Anfangs hatte ich Verständnis dafür wenn er müde und antriebslos war. Kann ja jedem mal so gehen. Und ja, Winter ist eine ruhige Zeit und das wenige Licht drückt aufs Gemüt, kann ich auch verstehen. Wenig Geld zu haben, kann einen depri machen, versteh ich auch usw. Und schließlich war er ja nicht dauernd depri. Zwischendurch hatter er Phasen da war er fitter als ich und hat gesprüht vor Ideenreichtum und Energie.


    Das Ende vom Lied war das er seine Arbeit von heute auf morgen gekündigt hat, nicht mehr rausging, nur noch im Bett lag oder Kaffee getrunken hat. Wenn man was gesagt oder gemacht hat was ihm gegen den Strich ging wurde er hochaggressiv. Wir hatten zweimal die Polizei zuhause. Ich kann nur sagen Gott sei dank konnte man die negativen Phasen früh genug erkennen das ich meine Kinder zu Großeltern schaffen konnte. So haben die zwei Großen kaum bis nichts davon mitbekommen. Kurz vor Ende der Beziehung hat ihm sein depperter Hausarzt noch eine 50er Packung Diazepam verschrieben, weil er angeblich Schlafstörungen hat. Was passierte natürlich? Er hat die Dinger wie Smarties gegessen. Zuerst hab ich sie ihm weggeholt, aber das war für mein körperliches Befinden dann zu gefährlich. Ich hab sie ihm dann gelassen und ihm gesagt wenn er sie weiter holt und schläft würde ich den Krankenwagen holen und die würden ihm dann den Magen auspumpen. Er hat sie weitergeholt. Ich habe dann den Krankenwagen geholt und sie haben ihn erst mal auf die geschlossene gebracht. Danach bekam er ein kurzes Hoch und war kurzfristig auch bereit was zu ändern. Dann aber hat er seine Therapie und Medikamente wieder abgesetzt weil er meinte er könnte auch ohne. Das war der Moment wo ich meine Sachen gepackt habe. Nochmal hätte ich das nicht durchgestanden.


    Die Zeit danach ging es ihm sehr schlimm. Psychisch wie finanziell. Ich habe zwischendurch immer mal darüber nachgedacht, ob ich es doch noch mal mit ihm versuchen soll. Denn er war ja nicht nur schlecht. Habs aber dann nicht gemacht. Und heute kann ich sagen Gott sei Dank. Ich habe lange Zeit gebraucht um mich selber wieder zu erden und normal zu ticken. Für mich sind Deppressive Menschen wie ein psychischer Staubsauger. Es gibt Menschen die kommen damit klar und können damit leben und arbeiten. Ich nicht.
    Lg

    Hi


    Das ist natürlich ein Schock für dich. Das schlimme ist, ist ich habe damals als Kind genauso gehandelt. Ich war 10 und irgendwie schien sich alles nur um meinen kleinen Bruder zu drehen der damals 3 war. Ich kam mir vor wie das 5. Rad am Wagen. Ich bin dann auch zu meinem Vater gezogen. Die Zeit bis zum Umzug war die Hölle. Jeder aus der Familie meiner Mutter hat mir direkt und indirekt Vorwürfe gemacht. Ich konnte es nicht verstehen. Ich wollte doch nur umziehen zu meinem Vater wo ich Einzelkind bin. Das heißt doch nicht das ich meine Mutter nicht mehr lieb habe und nie mehr komme. Und so schlimm kann es ja auch nicht sein, sonst hätten sie sich mehr mit mir beschäftigt als mit meinem Bruder.


    Heute habe ich drei Kinder und mir würde schlecht werden wenn eines wegziehen wollte. Von deinem Ex ist es nicht schön das er es solange mit deinem Kind geheim gehalten hat, aber für dein Kind kann ich nur sagen laß sie ziehen. Ich war damals nicht in der Lage die ganze Tragweite von meinem Wunsch zu überblicken. Gut bei mir war es vielleicht auch noch was anderes da ich ein Adoptivkind war und eh dachte das mein leiblicher Bruder meiner Mutter wichtiger ist als ich, aber trotz allem hätte ich mir weniger Druck von der Seite meiner Mutter her gewünscht. Sie liebt dich, aber sie kommt halt grad nicht klar und in ihren Augen ist Umzug die richtige Lösung. Versuch einen Mittelweg zu finden zwischen das du es gut findest das sie ein neues Leben beginnt und das sich für dich was ändert. Aber laß sie bitte nicht wie ich damals mit dem Gefühl gehen das sie was schlimmes und gänzlich verkehrtes macht. Das war damals nämlich der Auslöser gewesen warum ich immer weniger Kontakt zu meiner Adoptivmutter hatte.


    Ich drück dich aus der Ferne und denk immer daran das dein Kind dich liebt. Nur der Wohnort ändert sich.


    Lg

    Das ist mit einer der Gründe warum meine Freunde mich verfluchen. Handy haben, aber nicht erreichbar sein.^^ Meine zwei großen haben auch Handys. Aus dem gleichem Problem wie bei dir werden die Handys abends eingesammelt. Auch wenn wir in einer Welt aufwachsen die ohne solche Medien nicht mehr auszukommen scheint, finde ich es nicht verkehrt wenn die Kinder nicht immer erreichbar sind. Handys in dem Alter sind meiner Meinung dafür da, das man die Kinder in Notfällen erreichen kann oder als Erweiterung einer PSP.
    Es gibt genug Möglichkeiten heutzutage jemanden zu erreichen. Beginnend von Handy, whatsapp, email, normales Festnetz, Skype, Briefe oder tatsächlich doch mal jemanden besuchen. Ich persönlich bin von dieser dauernden Erreichbarkeit und mit der dahingehenden Verpflichtung sich auch zu melden tierisch genervt. Wie soll es einem Kind da gehen? Wenn es dem Kv nur ums anrufen geht kann er auch aufs Festnetz anrufen. Ob er jetzt die Handys bezahlt oder nicht. Den Kiddies wird noch früh genug das Handy als dritthandersatz anwachsen. Ich finde das muß man in diesem Alter nicht unbedingt durch eine dauerhafte Erreichbarkeit fördern.


    So wie ich es gelesen habe ist der Vater ja auch nicht dauernd erreichbar. Warum verlangt er es dann von seinen Kinder?


    Da muß der KV auch mal über seinen Schatten springen. Und als Mutter kannst du dich mit den Problemen die ein Handy mit sich bringt nicht raushalten. Nicht umsonst gibt es heutzutage einige Menschen die regelrecht Handysüchtig sind.


    Lg

    Hallo Maunzelberta.
    Ich weiß nicht was du für ein Kind hast. Ich kann nur von meinen Kindern sagen, das sich das normal anhört. Insbesondere meine Große war so ein Fall. Sie konnte grad an Gegenständen laufen und ist schon die große Rutsche hoch. Direkt daneben stehen oder festhalten durfte ich sie nicht. Also 1m Abstand. Ich hab mir grad mal den Spaß gemacht und meinen Arm gemessen. 0,70 m. Ergo braucht man im Notfall nur 0,30 cm zu überbrücken die mit einem passenden Stand schnell gemacht sind. Im sitzen rutschen fanden, bzw. finden alle meine Kinder uncool. Ab auf den Bauch und runter. Am Ende dann runter gekrabbelt und im Laufe der Zeit das abgeändert in einen Purzelbaum.


    Du schreibst der Kv stand 1m hinter der Rutsche und schaut dann von rechts nach links jemanden auf der Rutsche zu. Das geht von hinten schlecht. Ergo schließe ich mal darauf das der Kv dann wohl doch neben die Rutsche gegangen ist und dem Knirps beim rutschen zugeschaut hat. Somit hatte er auch wieder die Möglichkeit die Geschwindigkeit abzubremsen wenn damit zu rechnen gewesen wäre das der Knirps übers Ziel hinausschießt.


    Was ich aber bei dir sehe, kenne ich von mir. zb. mein kleiner ist sehr risikoreich auf dem Spielplatz. Ich bin dauernd dabei wenn er klettert oder rutscht. (2 Jahre alt) Festhalten oder unterstützen oder sonst was ist natürlich verboten. Das ist alles ok, ich bin dabei ich kann reagieren, ich kenne den Bub. Sobald aber jemand anders, zb. meine Freundin das gleiche mit ihm macht, werde ich nervös. Wenn sie sich nicht exakt so verhält wie ich es machen würde kommen rufe von mir, paß auf-- da kann das und das passieren---achtung ect. Blöd halt das meine Freundin schon 4 Kinder groß bekommen hat^^.


    Erklär dem Kv das dir das so wie es gelaufen ist Angst gemacht hat. Und frag ihn ob er nicht am Ende der Rutsche auf den Knirps warten kann, dann wärest du beruhigter. Denn der Bub hat es geschafft und ist stolz darauf, der Kv hat dir das Kind heile wieder zurück gebracht und ist stolz darauf, jetzt fehlst nur noch du die stolz auf die Leistung sein kann.


    Mit dem Kopf zuerst zu rutschen ist für Erwachsene natürlich beängstigend. Für die kleinen aber sicherer. Sie können mit den Händen auf der Rutsche besser abbremsen.


    Fürs Nerventraining kann ich dir meinen gerne mal ausleihen^^. Eine Stunde Spielplatz mit ihm und das was der Kv mit eurem Knirps gemacht hat ist nicht mehr schlimm.


    Es gibt halt solche und solche Kinder.
    Lg

    Das Betreuungsverhältnis endet mit dem Tod des Betreuten. Nach dem Tod der Mutter ist die gesetzliche Betreuerin nicht mehr zuständig.


    So sehe ich das auch. Durch die Ablehnung des Erbes dürftet ihr wohl auch nicht in Regress genommen werden. Da dürften sich aber die Anwälte hier besser auskennen. Ihr habt nichts unterschrieben und kein Erbe angetreten. Als Laie würde ich sagen ihr seid aus dem Schneider.


    Bei der KK würde ich wahrscheinlich sagen das der Verbleib des Rollators unklar ist. Erkundige dich aber lieber kurz bei deinem Anwalt damit du auf der sicheren Seite bist.


    Lg


    Edit: hab das mal grad gegoogelt. Hoffe den Link darf man einstellen http://www.bundesanzeiger-verl…ng/wiki/Tod_des_Betreuten

    Ich werf mal was ganz blödes in den Raum.


    Entwicklungsschub und Zähne


    Meine 3 waren kurz vor, während und kurz nach einem Entwicklungsschub regelrecht unausstehlich und mit sich selbst nicht zufrieden. Teilweise dachte ich das kann nicht sein, solange soll das dauern?


    Der kleene ist grad in einer Lernphase wie du schreibst. Er läuft, halt wackelig, also wahrscheinlich noch nicht solange (Mist, ich will auch richtig laufen wie die Großen), er fängt an zu verstehen das Erwachsenen auf Sprache reagieren und versucht sie nachzuahmen, laut deiner Freundin der Sprachtherapeutin bedenklich, (Menno, warum kapiert denn keiner das ich einen Keks will und nicht schon wieder ne neue Windel brauch). Die Zähne tun ihm weh (Mensch gib mir was weiches zu essen, das harte Brot tut weh, stimmt ich vergaß, mich versteht ja noch keiner) Alles ist blöd, laufen blöd, reden blöd, schlafen blöd, spielen, essen einfach alles ist blöd. (Findet manch einer sich auch nicht mal in so einer Situation wieder?^^)


    Es kann also gut sein das in paar Wochen oder Tagen der Spuk vorbei ist. Insbesondere da du schreibst das das ganze vor knapp einem halben Jahr angefangen hat als der Bub grob gerechnet 1 Jahr alt war.


    Die Trennung: Mama und Papa sind da. Alles ist gut. Äh Papa? Sag mal Mama willst du mich veräppeln? Sonst ist Papa doch immer hier und nicht der komische Kerl mit dem Bart da. Und das ist auch nicht mein Bett. Nicht die Geräusche die ich gewohnt bin. Hier riecht es anders. Mama ich hab Angst, hier stimmt was nicht.


    Stellt euch einfach mal vor, man würde euer Bett während ihr schlaft in ein fremdes Haus stellen und ihr wacht dann morgens zb. abgeschleckt von einer deutschen dogge irgendwo auf und könnt nicht reden. Selbst wenn euer Mann da ist und liebevoll mit euch redet, was ihr aber vom Text nicht versteht, ist euch doch einfach nur zum brüllen zumute,oder?
    Der Vorteil ist, das kleine Kinder ein Erinnerungsvermögen wie ein Goldfisch haben und sich nach ein paar Tagen an die neue Situation gewöhnen, aber sie bekommen es schon mit.


    Und klar ändert sich nach der Geburt der Zwillinge etwas. Es gibt Ruhezeiten die es vorher nicht gab, die Ersatzmama sitzt aufeinmal mit so einem komischen Bündel fast eine Stunde in der Ecke. Der Papa spielt nicht mehr nur mit ihm und dem Großen, sondern macht auch was mit den Zwillingen. Für mich interessant ist auch der Zeitpunkt andem du dich hier im forum meldest. Seit sechs Monaten ist der Bub schon so. Gut manche Menschen brauchen etwas länger (nicht falsch verstehen), aber meine Vermutung ist das sich für dich der Streß seit der Geburt der kleinen stark erhöht hat und dein Leidensdruck nun so hoch ist. Dein Körper zeigt dir ja auch das es einer Änderung bedarf, was vorher wohl nicht so offensichtlich war.


    Zu der Mutter und ihrer Familie: Bei der Familie finde ich es schön das sich so viele um ihn kümmern. Ich bin zwar nicht in der Situation drin, aber ich sehe es nicht als abschieben. Oma und Opa möchten den Bub sehen und davon gibt es sogar zwei. Die Tante mag ihn sehen, der Freund der Mutter. Wenn man in die vergangenheit geht da wohnten diese Familienmitglieder alle unter einem Dach und keiner fand es als schlimm wenn das Kind von allen betreut wurde. Heutzutage hat halt jeder seine eigene Wohnung und somit wird das umherreischen erst richtig sichtbar und bekommt einen negativen Beigeschmack.


    Mutter und Facebook: Die beste Seuche die sich die Menschheit hat einfallen lassen. Ausgewählte Augenblicke werden sinnlos gepostet. Party war voll geil, ups der Jägermeister war wohl schlecht usw. Vielleicht sehe ich das altmodisch, aber muß diese Posterei echt sein? Was für einen Eindruck bekommt man so von der Mutter? Man schreibt halt nicht die normalen Sachen in diese Postings rein, sondern die außergewöhnlichen. Ich hab jedenfalls noch nie ein Posting gesehen das einer grad aufs Klo geht. Ansonsten, was soll sie in der freien Zeit die sie ohne den Bub hat machen? Wohnung ist sauber, Kind ist weg, Fernsehen ist langweilig, stricken macht kaum einer noch. Also raus und die Zeit nutzen solange man noch nach dem Ausweis beim Türsteher gefragt wird. Im Endeffekt hat die Ex es richtig gut.


    Lockt es dich nicht auch letzte Zeit manchmal, einfach morgens liegen zu bleiben? Oder spontan innerhalb von 2 Minuten zum einkaufen zu fahren?


    Durchhalten und nicht verrückt machen lassen. In knapp zwei Jahren sind die 3 kleinsten aus dem gröbsten raus. Aufgaben abgeben, Ruhezeiten einbauen (glaube ihr nennt das Qualitätszeit)


    Lg

    Die Situation ist auch nicht erst seit ein paar Wochen so, sondern eben schon ein halbes Jahr


    Wie alt genau sind deine Zwillinge? Könnte es sein das der kleene die veränderte Situation bemerkt und sich erst mal neben den "Eindringlingen" Platz schaffen muß?




    das Feld räumen muss denn er gehört ebenso zu unserer Familie wie mein Sohn


    Dann zeig ihm das


    Wir leben hier als Familie zusammen


    Nein, tut ihr nicht. Beispiel der nächste Absatz


    Mein Mann erzieht meinen Sohn auch mit, anders würde ein Familienleben gar nicht funktionieren.
    Ich halte mich allerdings bei seinem Sohn raus (außer er geht auf eines der anderen Kinder los oder macht etwas für ihn gefährliches) Für die Durchsetzung der Regeln bei seinem Sohn ist mein Mann allein zuständig.


    Ihr spaltet euch auf. Dein Mann erzieht deinen Sohn mit, aber du nicht seinen? Außer es gibt was zu meckern? Ich weiß nicht wie ich mir das vorstellen soll, aber so wie ich das tue finde ich es sch...


    Das was mir auffällt ist das du um Hilfe hier im Forum gefragt hast. Es sind einige Vorschläge gekommen die meiner Meinung nach nicht so schlecht sind um eure Situation zu verbessern. Ich hab deine Texte nochmal überflogen, aber ich finde keinen Anhaltspunkt wo du sagst, ja das könnte vielleicht sein, das probier ich mal. Wolltest du überhaupt einen Ratschlag?
    Das was ich herauslese ist, das du dir schon Gedanken gemacht hast wie du es für richtig hälst und dir hier nur noch mal eine Bestätigung deines Gedankenganges holen wolltest.


    Ich verstehe das es schwer ist mit 3 Kindern zuhause (zwei davon noch im Säuglingsalter) zusätzlich noch ein 4. aus der Reihe tanzendes Kleinkind zu haben. Manche werden mich jetzt steinigen, aber kleine Kinder sind ätzend und das ist gut so. Für den kleinen ist jetzt die Phase ein wichtiger Schritt. Zuhause ist er der Prinz. Wird von Oma, Opa, Tante, Freund und Mama in einer 1 zu 1 Betreuung umsorgt. Dann kommt er zu euch. Er muß sich einordnen. (uncool) Er bekommt nicht seinen Willen. (bäh) Die Babys werden ihm vorgezogen (Klar, die können ja noch weniger, aber Doppelbäh), der große Spielkamerad ist auch mal genervt wenn der kleene ihm zum wiederholten male sein Lego kaputt gemacht hat, (keiner hat mich lieb) Und du oben drüber die das ganze dirigieren soll. Babys schreien nach Milch, der große fragt andauernd Mama, Mama, Mama..., der kleene ist schon wieder am bocken weil ihm was nicht paßt usw. Mir würde die Milch in der Brust auch sauer werden dabei.


    Rede mit deinem Mann nochmal über euer Familienmodell. Du tritts als Mutter bei 3 Kindern auf und beim 4. bist du nur die Meckertante? Anstatt dich zurückzuziehen würd ich in die Offensive gehen. Schick deinen Mann mit den schlafenden Babys und dem großen raus an die frische Luft. Spielplatz ect. Und setz dich mal nur mit dem kleenen hin. Wenn er ja tatsächlich entwicklungsverzögert ist wie du sagst, dann kannst du ihm ja zeigen wie es anders geht. Spülmaschine ausräumen, Staubsaugerreiten, Buch lesen, Memorykarten zeigen (spielen geht ja noch nicht^^) Zeig ihm das er dir wichtig ist und verdünnisier dich nicht und er wird dir dann auch eher zuhören und etwas von dir annehmen. Nimm ihn auf in eure Familie.


    Lg