Erstkommunion - trotz des Umgangs mit dem Missbrauch?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Kann ich nur zustimmen - Sankt engelmar ist top für deine Kids mit dem Alter, da kann Pottenstein und gößweinstein usw nicht mithalten

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Einen ganz lieben Dank an alle, eure Rückmeldungen haben uns geholfen.

    Mein Sohn hatte einen schönen Gottesdienst, nach der Messe hat er mir seine Urkunde, Kerze, und sonstiges übergeben.

    Ihm geht's gut. Sie sind jetzt zum Feiern gefahren und ich schreibe jetzt gleich noch der KM1, dass sie mir sagen soll, wann sie die Kinder bei mir abliefern möchte, oder, wenn sie dort es wollen, ob sie die Kinder bei sich behalten und erst morgen zur Schule bringen möchte.


    Für mich bin ich natürlich traurig, dass wir das weder besser hinbekommen haben, noch, dass wir irgendwie die Kurve kriegen.

    Ich hatte es nicht erwartet, aber innerlich dachte ich drüber nach, was ich tun werde, falls die KM mich jetzt zu ihrer Feier einladen würde.

    Gut, ich habe mir wieder mal viel zu viel Gedanken gemacht und Wunschdenken gehabt, aber es ist sicher einfacher so. Es so zu lassen wie es ist.

    Alles sch..., wenn ich ganz ehrlichbin.

  • ich würde mich da jetzt nicht melden, lass sie in Ruhe feiern....

    Ja, das denke ich auch. Das wirkt sonst, als wolltest du dich wieder "präsent machen" auf der Feier (außer natürlich, das war der Plan - aber ich schätze, dann hättest du hier nicht gefragt).Geschickt wäre gewesen, das im Vorfeld zu klären.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Eure Rückmeldungen kamen zu spät, bzw. ich war zu schnell, denn ich hatte ihr bereits geschrieben. Die Schulranzen waren ohnehin bei ihr, also alles gut. Die KM1 bringt die beiden zur Schule.

    Wir haben sogar unsere Bilder und Videos ausgetauscht.

  • Ups, stimmt, ich war vor ein paar Tagen ja schon mal wieder hier. Ich dachte, seit Wochen schon abgetaucht gewesen zu sein.


    Jetzt zu deiner Nachfrage, Sonnenschein12

    Ich meinte damit, dass die KM1 weiter/wieder droht, dass unser Sohn dann eben nicht zum Sport kommt, wenn ich ihn nicht fahre. Konkretes Beispiel, heute ist bei uns Feiertag, also schulfrei. Und weil Donnerstag ist, ist Mamatag. Die FG Entscheidung lautet, wenn der Mama-Tag auf einen Feiertag fällt, beginnt ihr Umgang statt Donnerstag nach Schulschluss bereits Mittwoch nach Schulschluss.

    Die KM1 zu fragen/aufzufordern, die Kinder gestern Mittwoch, den Sohn zur Therapie und die Tochter zum Chor zu begleiten, habe ich mir erspart. Das hätte sie sowieso nicht gemacht.

    Also waren die Kinder noch bis 17.30 bei mir, bis ich sie mit Tandem und Hänger zum Schwimmkurs und -training gefahren habe, von wo die KM sie dann übernommen hat.

    Jetzt heute ist ein Fußball Turnier, ca. 25km entfernt von hier. Die KM ist nicht bereit den Sohn zu fahren. Also entweder ich fahre heute früh die gut 30km hin und zurück um ihn von der Mutter abzuholen, bringe ihn zum Treffpunkt am Sportverein, von wo er in der Fahrgemeinschaft mitgenommen wird, und bringe ihn nach Rückkehr wieder die 30 km hin und zurück zur Mutter - oder er kommt halt nicht zum Fußball spielen heute.


    (Kritiker, die mir jetzt vorwerfen, warum ich mir nicht die Zeit gönne, mit dem Sohn gemeinsam das Turnier zu besuchen, ja, wäre auch schön, aber ich muss heute nutzen, um eine Reparatur in einer Mietwohnung zu machen.)


    Zweites Beispiel, letztes Wochenende war Mama-Wochenende. Sohn hatte sein erstes Auswärtsspiel. Die KM hat ihn - eine Stunde vor der verabredeten Zeit am Sportverein abgesetzt, also kam er zu mir nach Hause gelaufen, wir sind dann zusammen zum Treffpunkt. Er in der Fahrgemeinschaft zum Spiel mitgenommen worden, und ich mit dem Rad dort hin gefahren und zugeschaut.

    Danach wurde er wieder mitgenommen und erwartete mich bereits zuhause, dass ich ihn wieder zur Mutter nach Hause bringe.


    Ich habe für mich summiert, in diesem Monat fast 30 Stunden der Mamazeit habe ich die Kinder betreut und mehr als 200 km Autofahrten.


    Ja, stimmt, es ist schön so viel Zeit mit den Kindern verbringen zu können, so nah an ihrem Leben teilhaben zu können. Aber warum können wir uns nicht darauf einigen dass statt des Donnerstag der Sonntag zum Mamatag deklariert wird?

    Das würde mir und der Mutter jeweils eine Fahrt von 30 km ersparen und es würde den Kindern deutlich entspanntere Abende am Donnerstag und Sonntag schenken.

    Wir hätten dadurch 2 der potentiellen Konflikmomente "Übergabe an der Haustür des anderen ET" weg.

  • Wie alt ist denn dein Sohn? Er geht doch in die 2te oder 3te Klasse, wenn ich das richtig im Kopf habe, da wäre er doch vielleicht schon "groß" genug, selbständig den ÖPNV zu nutzen. Gibt es eine Möglichkeit, dass er mit den Öffis von der Mutter zum Fußball fährt oder zumindest zu einer Station, die für dich günstig liegt, um ihn von dort abzuholen und zum Fußball zu bringen (oder in der Nähe eins Fußballkumpels, mit dem zusammen er dann gehen/fahren/gefahren werden kann)? Dann muss die Mutter ihn nicht bringen und du nicht ewig rumfahren, ihn zu holen. Der Tagestausch wäre zwar auch eine vernünftige Sache, aber realistisch betrachtet glaube ich nicht, dass ihr das schafft, ohne ein neues Fass aufzumachen.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Hatte deine Ex nicht direkt am Anfang kommuniziert das sie den Fußball Fahrdienst insbesondere bei Wochenend/Feiertagsspielen nicht oder nur eingeschränkt durchführen kann/möchte?


    Ja, das Leben mit Kinder fordert oft gute Planung und die eigenen Ansprüche müssen zurückstehen. Das liegt an dir - Sohn, ich kann ich nicht fahren, ich muss arbeiten, aber wir können die Mama von Till fragen ob sie dich mitnehmen kann…


    aber diese ewige Erwartungshaltung und Nörgelei an deiner Ex - sie ist nunmal die Ex, wahrscheinlich aus dem Grind das ihr euch nicht versteht

  • Genau aufgrund dieses Nichtverstehens habe ich mich lange schon damit abgefunden, meinen Exmann nicht in die Ausführung der Hobbies meines Sohnes einzubeziehen. Ist doof für meinen Sohn und doof für mich. Aber machbar.

  • Daher ist es oft sinnvoll den Wechsel nocht wöchentlich von Mo-Fr sondern z. b. feste Tage bei einem Elternteil festzulegen Mo-Mi und Mi-Fr plus das jeweilige Wochenende.


    Da kannst du aber leider nichts mehr dran ändern. Nimm es einfach hin wie es ist. Sie lässt ihn wenigstens hingehen. Sie könnte es auch komplett boykottieren..

  • Kann aber auch sein, dass der Mieter froh ist, dass trotz Feiertag etwas repariert wird. Oder, dass er nicht Urlaub nehmen muss, um in der Wohnung sein zu können, wenn der Vermieter repariert.

    Könnte sein. Aber das Problem ist, dass an Sonn-und Feiertagen ja bestimmte Dinge nicht zulässig sind. Ist die Reparatur leise ist es ok, muss er dafür aber bohren, sägen o.ä. wäre das nicht zulässig und die anderen Mieter dürften sich beschweren ;-)