Beiträge von Emma21

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Babybrei finde ich persönlich nicht notwendig. Meine Kinder sind bspw. "breifrei" groß geworden. Sie haben von Beginn der Beikost an vom Familientisch mitgegessen und es hat ihnen an nichts gefehlt.

    Euer Ernährungsplan hört sich doch gut an. Da sehe ich nichts, was man ändern müsste.

    Ich verstehe immer noch nicht warum für jede Klasse, Schulform usw. das Material einzeln zur Verfügung gestellt wird.

    Wäre es nicht viel einfacher für alle 8. Klassen je nach Schulform und Fach einmal das Material online zu stellen - ggfls. nach Bundesland,

    ggls. noch nach Verlag, so hätte man doch innerhalb weniger Stunden gutes Material für alle.

    Das funktioniert nicht. Auch in der gleichen Schulform wird mit unterschiedlichen Materialien aus verschiedenen Verlagen auf unterschiedlichen Niveaus in unterschiedlicher Reihenfolge gearbeitet -um nur mal ganz grob die Unterschiede zu benennen.

    Ein Vorteil deines AE-Modells ist, dass du und der KV euch bewusst für dieses Modell entscheiden habt und es keine Beziehungsstreitereien zwischen euch gibt (womit ich natürlich nicht sagen will, dass alle AEs, die vorher mit dem KV in einer Beziehung waren, Streitereien mit dem KV haben).

    Offenbar sind die Umgänge bei euch klar geregelt. Würde der KV denn auch mehr einspringen und sich mehr einbringen, wenn du mehr Unterstützung brauchst, oder auf Grund einer weiteren problematischen Schwangerschaft auf Hilfe angewiesen bist?


    Keine Schwangerschaft ist wie die andere und kein Kind ist wie ein anderes. Daher kann man gar nicht voraussagen, ob es eine gute Idee ist, noch ein Kind zu bekommen oder nicht. Mein 3. Kind hat ADHS und war vom ersten Tag an total auffällig. Wäre er mein erstes Kind gewesen, hätte ich lange Zeit kein zweites Kind bekommen (oder vielleicht auch nie). Die anderen Kinder waren vergleichsweise pflegeleicht (obwohl das erste Kind eine Behinderung hat und dadurch natürlich auch behinderungsspezifische Probleme und Pflege zu lösen waren).


    Wichtig finde ich auf jeden Fall auch die finanzielle Situation. Bist du finanziell gut genug aufgestellt, um das wuppen zu können?

    Außerdem nicht unwichtig: Welche Unterstützungsmöglichkeiten hast du neben dem KV? Mal ab und zu die Kinder abgeben zu können um mal was für sich zu tun, ist wichtig.

    Ich glaube nicht, dass ein Geschwisterkind die Voraussetzung dafür ist, dass man im späteren Leben nicht allein ist und finde, dass dies kein Grund ist, um weitere Kinder zu bekommen.

    Du hast ja nun mehr als genug Angebote gemacht. Sie hat diese abgelehnt und damit wäre das Thema für mich durch.

    Ich würde mich da auch auf keine Diskussionen mehr einlassen. Das bringt ja immer nur weitere Unruhe rein.


    Wenn sie der Meinung ist, dass ihr Geld für die Kinder zusteht, dann kann sie das mit JC, Anwalt oder wem auch immer klären.

    Die Tatsache, dass es immer wieder Streitigkeiten und Diskussionen um solche Themen gibt, führt dazu, dass ihr und vor allem die Kinder nie zur Ruhe kommt. Das muss aufhören.

    als Vater ist er eingetragen, nur hab ich das alleinige Sorgerecht weil wir gesagt haben das wir eh alles zusammen entscheiden und die Frau vom Amt uns dazu abgeraten hat es zu teilen.

    Das ist aber sehr ungewöhnlich. Aber letztlich, vom rechtlichen Standpunkt aus betrachtet, eine gute Ausgangslage für dich.

    Aber trotzdem ist und bleibt er der Vater und du solltest versuchen gemeinsam mit ihm eine Umgangsregelung zu finden, die für das Kind und für beide Elternteile gut ist.

    Hallo und herzlich willkommen hier!


    Ich finde es auch schwierig, wenn das Geld so ungleich verteilt ist und derjenige mit dem mehr an Geld sich so unsolidarisch verhält.

    So wie du es beschreibst, kann ich mir kaum vorstellen, dass dein Freund nicht weiß, wie sehr du finanziell von ihm abhängig bist.


    Besteht die Option die EZ zu beenden oder zumindest ein paar Stunden arbeiten zu gehen, damit du etwas mehr Geld für dich hast?


    Wenn er das Haus alleine kauft und auch nur er im Grundbuch steht, muss er dir auch nichts abgeben, wenn ihr euch trennt... So stehst du weiterhin mit leeren Händen da. Zumindest solange ihr nicht verheiratet seid.


    Wie läuft es denn sonst in der Beziehung?

    Wie klappt es mit euch als Eltern?

    Und 3. Frage, wie machen das andere mit der Wäsche? Ein normales Mama-Wochenende sind 3 Übernachtungen. Ok, für 2 Kinder 3 mal Anziehsachen einpacken, das kann man machen. Ist aber jedes mal Aufwand.

    Wäre es zulässig, die Wechselkleidung bei der KM dauerhaft zu belassen?

    Aber jetzt Weihnachten sind 6 Übernachtungen, Osterferien 16 und Sommerferien 23 Übernachtungen.

    Wie machen das andere?

    Ich hatte schonmal darüber nachgedacht Kleidung mitzugeben, die beim KV bleiben kann, damit ich nicht ständig Koffer packen muss.

    Aber da der Erzeuger keinen Unterhalt zahlt, sich auch sonst an keiner Stelle beteiligt, fällt es mir noch schwer da über meinen Schatten zu springen.

    Zwischendurch hat er auch mal die Kleidung der Kinder gewaschen und dann die gewaschene Kleidung in einen Müllsack gestopft zurück gegeben. Momentan wäscht er wieder nicht und ich bekomme die Schmutzwäsche in einem Müllbeutel zurück. Letztes Mal war auch eine eingenäßte Hose von meinem Jüngsten im Koffer mit der sauberen Wäsche. -wenn ich mir das so durchlese, sollte ich vielleicht doch Kleidung mitgeben, die dort bleiben kann. (Allerdings finden die Umgänge auch nicht regelmäßig statt und müssen immer mal wieder ausgesetzt werden, weil er sich immer mal nicht angemessen um seine Kinder kümmert.)

    Wenn die Kinder da Lust drauf haben und sich Eltern finden die das begleiten wollen, warum nicht?

    Mir wäre das zu anstrengend. Man kann ja auch ohne Morgenkreis Kontakt halten. Meine Kinder haben beim Lockdown zu Anfang des Jahres das Telefon wieder entdeckt und auch regelmäßig mit ihren Freunden über WhatsApp/Zoom/Jitsi Videochats gemacht.

    Vielen Dank für eure Antworten!


    Ich denke, ich werde es zunächst mit einer Prepaidkarte ausprobieren.


    Mit family link werde ich mich auch noch näher befassen.

    Meine Tochter soll zu Weihnachten ihr erstes Handy bekommen.

    Sie wird Anfang des Jahres 10 Jahre alt. Ihre Freundin, die bereits auf einer weiterführenden Schule ist, hat bereits ein Handy und daher möchte meine Tochter zum Schulwechsel auch ein eigenes Handy haben. Das finde ich grundsätzlich ok. Nun stelle ich mir die Frage, worauf man da achten sollte.

    Mit Vetrag, oder besser Prepaid?

    Gibt es "Kindersicherungen" für Handys?

    Worauf sollte man sonst noch achten?

    Ja ich sag ja jede Situation ist individuell. Ich habe voll Wut auf mein Sohn bekommen sollte das heißen. Sorry. Mit dem KV reden bringt nichts. Warum sollte mein Sohn nicht zu mir wollen. Der kann es in der Kita schon nie erwarten mich zu sehen.


    Kleene-Kleene, hast du deinen Schritt bereut?

    Das dein Sohn bei der Verabschiedung vom Vater weint, heißt doch nicht, dass er nicht zu dir möchte. Das zeigt doch vielleicht einfach nur, dass er traurig ist, dass er sich vom Vater verabschieden muss und das ist doch völlig normal und ok.

    Ja das haben wir. Dann bringt mir das leider nichts, sie soll von meiner Situation nichts wissen. Ich werde erstmal den Weg zum Arzt gehen. War die letzten 3 Tage bereits zu Hause und habe auch gleich nen Termin. Kur werde ich auch beantragen.

    Warum soll sie davon nichts wissen?

    Das man als AE mit 4 Kindern, Job und Haushalt an seine Grenzen kommt, ist doch normal. Da ist es letztlich nur positiv für dich, wenn du dir Unterstützung holst. Da wird dir die KM keinen Strick draus drehen können.

    Ich bin in der gleichen Situation. 4 Kinder, berufstätig, Kinder fast 24/7 bei mir. Da braucht man irgendwann mal Hilfe, bzw. Entlastung.