Beiträge von rainbowfish

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Leider hilft das dem Kind nicht.....

    Für Ämter muss da mehr passiert sein, die verzichten nicht so einfach auf Geld.

    Allerdings wurde die Grenze (zumindest bei Pfegebedürftigkeit) mittlerweile sehr hoch gesetzt.

    Doch. Wenn es einen Titel über den Unterhalt gibt und der Vater keinerlei Anstalten acht zu zahlen und eben auch nicht belegt, dass er zahlungswillig, aber nicht zahlungsfähig ist, ist das durchaus ein Grund dafür, das er später selber keinen Unterhalt verlangen kann.

    Zumindest nach derzeitiger Gesetzeslage. Wie das natürlich in einigen Jahren aussehen wird....

    Der arme Mann.

    Und wenn er nicht krankenversichert ist, dann häuft er ja auch noch dort Schulden an. Denken ist nich so sein Ding, oder?

    Kannst du solche Aussagen gut dokumentieren? Wäre dann eine Argumentatioshilde, wenn mal ein Amt anklopft und Unterhalt für den Mann vom Kind will ;-)

    die Kleider (Anzug/Abendkleid) dort hinbringe und die beiden geschniegelt und gestriegelt dort abhole um 17:45.

    echt jetzt?

    eine 7 jährige im Abendkleid und ein 8 jähriger im Anzug? Als ich das letzt mal in der Oper war, da kamen ja nicht mal mehr alle Erwachsene so geschniegelt.


    Vielleicht wäre es besser ,wenn du mal guckst, wann sie wieder Kinderführungen hinter die Kulissen haben und ein kindergeignetes Stück.


    Ich weiss nicht ,wie du es immer wieder schafst über ein schönes Ziel meilenweit hinauszuscshießen

    Ja, die Oper in Nürnberg ist toll.


    Aber der Stoff ost doch für so junge Kinder noch viel zu schwer.


    Beim nächsten mal guck mal wo sie Hänsel und Gretel von Humberdinck spielen oder schau, ob die Symphoniker mal wieder Peter und der Wolf spielen. Da werden auch die Instrumente toll erklärt. (und eigentlich würde ich für junge Kinder eh Musicals bevorzugen)


    Auf jeden Fall würde ich das vorbereiten und die Kinder nicht "spontan" damit überraschen

    Was hast Du Deiner Tochter denn damit suggeriert? Meines Erachtens dass das erst mal Deine Wohnung ist, sie zwar auch da wohnt, aber Du bestimmst wer wann aufschlagen darf, der Unsympath nur noch 14-tägig. Dafür hast Du hier ja auch breite Zustimmung gefunden.

    Was wäre denn die Alternative?
    Sympathie heucheln? Könntest du das`? Ich nicht.


    Wenn mir jemand sehr unsympatisch ist, dann kann ich höflichen Smaltalk machen und dann meiner Wege gehen. Aber über ein WE hinweg Symphatie vorspielen, die man nicht hat, das wäre schon schwer. Und was würde man da seinem Kind mitgeben?


    Versteck deine eigenen Gefühle, damit es niemand anderes mitkriegt oder damit der andere sich besser fühlt? Wäre das die bessere Alternative?

    Naja, aber irgendwann muss sie halt Kontakt zu anderen Kindern bekommen.
    Auf den Spielplatz willst du nicht, Turnen o.ä. fallen aus, weil du nicht dabei sein kannst.

    Können denn deine Eltern, vielleicht die Oma mit ihr in so eine Gruppe? Wenn das Kind frühestens mit 4 Kontakt zu anderen Kindern bekommen kann, dann dürfte sie schon Probleme im Sozialverhalten entwickeln, weil sie ja gar nicht lernen konnte, wie man mit anderen Kindern umgeht.

    Ich denke du solltest da Lösungen finden und deine Position überdenken oder darüber nachdenken, wie du den Bedürfnissen deines Kindes gerecht werden kannst oder ob du überhaupt in der Lage bist adäquat auf ein so kleines Kind zu reagieren.

    Spätestens in der Schule wirst du früher oder später Kontakt zum JA bekommen, wenn das Kind dann Auffälligkeiten im Sozialverhalten zeigt.

    Wie soll dein Kind denn jemals normale Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen können, wenn du es ihm nicht vorlebst?

    Das das schwer wird zieht sich ja durch ihre ganzen Threads.
    Schade, dass man den Eindruck gewinnt, dass das Kind dazu da ist den Kinderwunsch der Mutter zu erfüllen ohne dass diese in der Lage ist auch kindgerecht zu agieren

    Ach und du musst dich überhaupt nicht rechtfertigen warum du dich nicht impfen lässt! Das geht gerade hier im Forum niemanden was an.

    Ich hab ja nur nachgefragt, weil es eben ein Unterschied ist, ob man nicht möchte (Gründe sind ja egal) oder eben nicht darf.

    Mir persönlich ist es völlig egal, ob sich jemand gegen was auch immer impfen lässt oder auch nicht. Da muss jeder seine Entscheidung treffen und ggf. auch mit den jeweiligen Folgen leben.
    Wer keine Masernimpfung möchte kann bestimmte Berufe, in denen sie inzwischen vorgeschrieben ist, eben nicht ergreifen oder eben nicht mehr ausüben. So sehe ich das auch mit der jetzigen Impfung.

    IMO musst du 6- 7 Wochen vor Beginn den Antrag stellen.


    Ich habe allerdings nur gelesen, dass man während der Teilzeit in Elternzeit 1x die Arbeitszeit reduzieren oder erhöhen kann. Aber reduzieren müsste ja auch auf 0 möglich sein.


    Problem wird nur werden, wenn auch nach deiner Elternzeit immer noch Testpflicht besteht oder bei bestimmten Berufsgruppen auf die Impfung bestanden wird. Dann wird es schwierig.

    Verlangt dein AG Test bzw. bist du aufgrund des Einsatzfeldes dazu verpflichtet? In einigen Berufen muss auch mit Impfung weiterhin getestet weden. Die Kosten werden aber übernommen.


    Möchtest oder kannst du dich nicht impfen lassen? Im zweiten Fall bleibt der Test kostenlos.


    Grundsätzlich darfst du deine 3 Jahre Elternzeit ja aufteilen. Ist nur die Frage wieviel "Vorlaufzeit" du deinem AG geben musst. Du musst sie halt mit dem Zeitraum, den du wünschst beantragen. Sperren kann sich der AG nicht.


    Wo ist erst nachlesen müsste, die es sich verhält, wenn man während der Elternzeit in Teilzeit arbeitet

    Man kann durchaus aus allem ein potentiell pathologisches Verhalten machen, oder man kann es auch lassen und darauf vertrauen ,dass sich das Thema früher oder später selbst klärt.


    Wenn du das Küssen auf den Mund nicht magst, dann kannst du es eurer Tochter erklären. Die Mutter hält es eben anders.
    Gefährlich ist es sicher nicht. Gerade bei so kleinen Kindern finde ich persönlich das nicht so schlimm, wenn es im engen Familienkreis ist und eben freiwillig. Ich mag es zwar auch nicht besonders, aber hatte auch nichts dagegen. Das Thema war aber bei meinen Kindern auch schnell erledigt, weil sie entscheiden durften. Auch heute noch umarmen wir uns gerne und Küsschen gibt es nur noch auf die Stirn oder Wange, wenn es dazu Anlass gibt


    Im Moment ist sie noch zu jung, aber frage mal nach, ob es die Hefte "Kein Küsschen auf Kommando" und "kein Anfassen auf Kommando" in Nürnberg (evtl. JA oder auch KiGa) noch gibt. (wenn nicht kann ich dir auch mal Kopien davon schicken). Für deine beiden anderen ist es vom Alter her schon passend. Mit den beiden kann man gut mit den Kindern klären, dass sie das Recht haben "Nein" zu sagen und eben sich gegen ihren Willen nicht küssen oder anfassen lassen müssen und das sie das auch äußern dürfen