Grippeimpfung

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Bei mir auf der Arbeit wird angeboten sich von einem Praxisteam gegen Grippe impfen zu lassen. Ich bin nun hin- und hergerissen. Ich habe mich noch nie gegen Grippe impfen lassen und kann mich auch nicht daran erinnern, dass ich mal eine echte Grippe gehabt hätte. Andererseits ist man aktuell ja durch die ganzen Hygienebestimmungen nicht mehr so "abgehärtet", da man weniger Keimen und Viren ausgesetzt ist und dadurch möglicherweise anfälliger für eine Grippe...

    Wie seht ihr das? Welche Argumente sprechen für, welche gegen eine Grippeimpfung?

  • Seit ein paar Jahren lasse ich mich jedes Jahr gegen Grippe impfen und habs noch nie bereut. Anfang letztes Jahr war ich sogar recht dankbar über meine Impfung. Junior und ich haben uns auf einem Kurztrip die Grippe eingefangen. Junior (damals ein kerngesunder 11jähriger mit sehr starkem Immunsystem, in seinem Leben war er vielleicht 3x wirklich krank) hat es so schlimm erwischt, dass er beim Arztbesuch apathisch in meinem Arm hing und nicht wirklich ansprechbar war. Ich (Anfang 30, weit weg von kerngesund und mit einem absolut miserablen Immunsystem, dafür allerdings grippegeimpft) hatte Symptome einer starken Erkältung, weit entfernt von Juniors Zustand.


    Für mich sprach/spricht nichts dagegen.

  • Wenn Du die Möglichkeit bekommst, nutze sie doch.

    Mein Vater hatte sich vor Corona gegen Grippe impfen lassen und war tagelang platt und hatte unheimliche Schmerzen (er ist Schmerzpatient).


    Ich würde diese gerne allein zur Vorbeugung (schreie ja bei jeder Erkältungswelle hier - habe von Oktober bis ca. März Dauerschnupfen) nehmen, muss diese aber selbst zahlen. Daher lasse ich das, außer meinem Arzt fällt was anderes ein.

  • Hab's gerade gegoogelt. Ab 60 wird das übernommen. Aber auch unter 60 soll man seinen Arzt oder auch seine Krankenkasse ruhig darauf ansprechen. Wird meistens übernommen. Gerade jetzt wegen Corona. Allerdings hilft diese Impfung nicht gegen 'normale Erkältung'.


    Ich habe mich bei der Arbeit in die Impfliste eingetragen.

  • Mini und ich hatten mal die richtige Influenza- 4 Wochen lagen wir flach lange mit 40 grad Fieber und ich hab Monate gebraucht richtig fit wieder zu werden.
    seitdem Impfung jährlich und auch Mini.
    hab noch nie zahlen müssen, bin Mitte 40

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Mini und ich hatten mal die richtige Influenza- 4 Wochen lagen wir flach lange mit 40 grad Fieber und ich hab Monate gebraucht richtig fit wieder zu werden.

    Hier war es ähnlich.

    Das Wort Grippe wird da oft auch inflationär häufig genutzt, so dass eine "echte" Grippe wohl den Schrecken verliert.

    Ich hab mich nie impfen lassen, bis ich dann eine echte Grippe bekam. Man fühlt sich wochenlang elendig. Das war wirklich schlimm.

    Bei uns können wir uns beim Gesundheitsamt impfen lassen und das vergesse ich wirklich nie. Natürlich kostenlos.

  • Wie sieht es denn bei euch geimpften erfahrungsgemäß mit Nebenwirkungen aus? Ich habe nun schon häufiger gehört, dass Leute nach der Grippe tagelang krank waren. Das schreckt mich, ehrlich gesagt, etwas ab, da ich es mir nicht leisten kann, krank zu werden, da ich niemanden hab, der mich hier dann mit den Kindern unterstützen kann.

  • Gerade dann solltest Du Dich impfen lassen. Wenn Dich schon niemand bei den meist sehr geringen Impffolgen unterstützen kann (Rat: Freitags impfen lassen), was machst Du dann, wenn Dich die Grippe erwischt? Dann reden wir über mehrere Wochen und davon wirst Du vielleicht ein oder zwei gar nichts Zuhause machen können, zur Not einen Tee kochen ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Gerade dann solltest Du Dich impfen lassen. Wenn Dich schon niemand bei den meist sehr geringen Impffolgen unterstützen kann (Rat: Freitags impfen lassen), was machst Du dann, wenn Dich die Grippe erwischt? Dann reden wir über mehrere Wochen und davon wirst Du vielleicht ein oder zwei gar nichts Zuhause machen können, zur Not einen Tee kochen ...

    Das ist richtig, allerdings hatte ich auch noch nie eine echte Grippe und schätze daher die Wahrscheinlichkeit zu erkranken als sehr gering ein. Andererseits ist mein Immunsystem wahrscheinlich aktuell durch die fehlende Keimbelastung nicht so gut wie in Zeiten vor Corona.


    Ich bin mir noch uneins, tendiere aber eher zum Impfen.

  • Ich hatte noch nie eine Impfreaktion nach einer Grippeimpfung, höchstens mal einen schweren Arm.

    Wie alt sind deine Kinder? Wenn mich mal ein Infekt ausgeknockt hat, hat Junior halt mal mehr Zeit vorm TV verbracht oder ich hab mich in seinem Zimmer hingelegt, während er gespielt hat. Essen hat der Lieferservice gebracht und ein Brot konnte ich immer noch schmieren.

  • Ich lasse mich auch jedes Jahr gegen Grippe impfen.Habe nächsten Dienstag Termin beim Hausarzt.

    Bisher nie Nebenwirkungen gehabt und zahlen musste ich auch noch nie dafür.

    Allerdings wurde mir die jährliche Impfung auch vom Hausarzt empfohlen,da ich im Einzelhandel tätig bin.

  • Hi,


    also ich kann mich jählich auf Arbeit impfen lassen. Meistens gehe ich aber zum Hausarzt. Mein Kind hatte die Grippe mit 5 Jahren mal ganz schlimm und seit dem wird er auch geimpft. Da hatte ich damals echt Ängste ausgestanden da das Fieber auf 41,7 hoch ging und nicht runter wollte. Ich war zu dem Zeitpunkt damals geimpft, hatte auch die Grippe, aber nur sehr leicht. Nun lassen wir uns beide jedes Jahr impfen.