Beiträge von ItsUschi

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Liebe Forenmitglieder,

das allein-erziehend.net Team wünscht Ihnen / Euch ruhige, besinnliche Feiertage,
ein ruhiges schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben (Family & Friends).

Für das neue Jahr wünschen wir allen viel Kraft und Durchhaltevermögen unter der nicht gerade einfachen Zeit für alle.
Seid füreinander da, gebt auf Euch acht, aber allen voran bleibt gesund!

Herzlichst Euer AE-Team

    Eine Kerze für meine Oma.
    Du warst 98 Jahre alt, hast den Krieg noch erlebt. Seit ein paar Monaten hast du auf den Tod gewartet, wolltest nicht mehr, vor lauter Schmerzen. Trotzdem hast du durchgehalten, um im letzten Oktober noch deine 2 jüngsten Urenkelchen kennen zu lernen - und wir haben uns nach 7 Jahren endlich wieder in die Arme geschlossen. Ich bin so dankbar dafür! Ich hab dir beim Abschied gesagt „Bis nächstes mal!“, und mir war durchaus bewusst, dass es dieses „nächste mal“ vielleicht nicht mehr auf dieser Welt geben wird.
    Ich freue mich darauf, dich irgendwann wiederzutreffen, liebe Oma. Dann erzähle ich dir, wie mein Leben so gelaufen ist und du erzählst mir ganz viel von deinem! Ich hätte so gerne mehr Zeit mit dir verbracht und dir Löcher in den Bauch gefragt. Ich wusste so wenig über dich, aber du warst ein wundervoller Mensch und wirst mir immer ein Vorbild sein.
    Ich wünsch dir von Herzen alles Gute, wo auch immer du jetzt bist, aber ich habe das Gefühl du bist ganz nah bei mir… und das ist schön.

    Die 2 großen (12+13) sind geimpft (und meine Eltern, bei denen sie leben, wollen mit dem Booster warten bis er von der Stiko empfohlen wird), die 8jährige will noch abwarten (ihre Betreuerin ist recht kritisch der Impfung gegenüber eingestellt und der Vormund würde nur bei ausdrücklichen Wunsch des Kindes zustimmen, ich wäre pro Impfung, denke aber dass sie sich früher oder später eh dazu durchringen wird), Mini ist zu klein. Ich lese hier aber immer sehr interessiert mit.

    Hey ihr Lieben.
    Seitdem ich alleinerziehend bin hab ich einen Riesenbammel davor, zu erkranken, und bei jedem Wehwehchen fängt direkt das Gedankenkarussell an, was könnte das sein, sollte ich frühzeitig zum Arzt, was ist wenn es schlimmer wird und so weiter und so fort. Ich habe auch leider nicht das Glück, dass ich jemanden hätte der einspringt wenn ich ausfalle.

    Kennt das jemand? Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich mich auf einen Krankheitsfall vorbereiten könnte, damit ich mir nicht mehr so einen Kopf machen muss? Oder muss ich das vielleicht einfach mal erleben, um zu merken, dass dann die Welt nicht untergeht?
    Wie habt ihr das gehandhabt, alleine, krank, mit Kind?


    Ich muss zugeben, ich hatte früher immer schon Schiss vor Krankheit und Schmerzen, aber seitdem ich alleine bin geht es mir echt auf den Geist. Vielleicht habt ihr Tipps für mich, sonst teilt einfach gerne eure Erfahrungen mit mir, ich wäre auch sehr dankbar.

    Liebe Grüße!

    Oh, was für ein toller Geburtsbericht ❤️ Danke, dass du das mit uns geteilt hast.
    Und:

    Ganz ganz herzlichen Glückwunsch!

    Mein kleiner Stinker kam um 04:39, auch so eine Nachteule (oder ist man da schon ein Frühaufsteher 🤔)

    Hallo, wichtelhelfer! 🙂

    Ich kenne dich noch nicht, klingt aber interessant. Wie läuft das denn hier mit dem Wichteln?

    liebe Grüße!

    Ich hab mich Montag auch kurzentschlossen impfen lassen. 3 Tage tat der Arm etwas weh, am Tag nach der Impfung hab ich mich etwas platt und erkältet gefühlt. (Ich bin aber seitdem ich stille eh irgendwie empfindlicher bei allem 😅)

    Puh, ich hab noch nie in Erwägung gezogen mich gegen die Grippe impfen zu lassen, aber nachdem ich eure Beiträge gelesen habe werd ich mir wohl auch einen Impftermin besorgen…

    Huhu, ich hoff das Forum ist halbwegs passend für meine Frage.
    Tochterkind wird wegen geplanter Rückführung die Ferien in Zukunft wieder bei uns verbringen, wir freuen uns sehr darüber. Bisher war sie monatlich immer nur ein Wochenende bei mir, da sie in einem anderen Bundesland lebt.


    Nun stellt sich mir aber die Frage: wie ist das finanziell geregelt? Ich beziehe ja selber nur Hartz 4 und kann sie zwar theoretisch mit durchfüttern wenn ich an allen anderen enden spare, aber ich glaube das ist ja nicht der Sinn der Sache.
    Vielleicht kennt hier jemand vergleichbares und weiß ob ich dann wenigstens anteilig Essensgeld für sie bekomme… ich will mich was das angeht ungern mit dem Vormund oder ihrer Betreuerin direkt auseinandersetzen ohne mich vorher mal umgehört zu haben.

    Lieben Dank und einen schönen Tag!