Beiträge von ItsUschi

    Meine Tochter braucht in der 4. Klasse schon Zugang zu Handy oder Tablet, weil sie ihre Schulaufgaben sonst nicht machen kann (läuft über die Anton App). Welche Apps drauf kommen, entscheide ich (keine sozialen Medien, WhatsApp hat sie schon aus der Zeit, als wir nicht zusammen gewohnt haben - das nutzt sie aber so gut wie gar nicht, weil es sie genervt hat was ihre Freundinnen ihr für Mist geschickt haben, sonst hätte ich da aber auch ein Auge drauf). Sie darf es nur zuhause nutzen, außer sie möchte es bei einem besonderen Ausflug zum Fotos machen verwenden, was bisher einmal der Fall war.
    Ich denke, es ist bei uns vielleicht sogar ein Vorteil, dass sie es so früh bekommen hat (mit 8), denn so ist es nichts „besonderes“ und ihr Interesse hält sich (bisher) in Grenzen.


    Edit: Achja, wenn es nicht genutzt wird, liegt es im Wohnzimmer, da wird es auch aufgeladen. So weiß ich genau wann sie wie viel dran ist und kann mal draufgucken.

    Mini liegt nach dem Aufwachen kuschelnd auf meinem Bauch, zeigt auf meinen Bauchnabel und sagt „Popo!“

    Ich korrigiere „Nein, das ist nicht der Popo, das ist mein Bauchnabel!“

    Daraufhin dann das Tochterkind wie aus der Pistole geschossen „Der Bauchnabel ist der Popo vom Rücken!“


    Öhm… Okay? :D

    Das Haus ist aus den 1920er Jahren.


    Naja, die Große kann sich auch ruhig beschäftigen, sicher. Der kleine kann zum Teil auch ruhig spielen - aber das einzige, was sie wirklich gerne zusammen gespielt haben ist diese Art Fangspiel.
    Aber danke für eure ehrliche Meinung, ich dachte tatsächlich, es wäre normal, dass Kinder auch in der Wohnung rennen… Dann Versuch ich das auf Draussen zu verlagern.

    Hallo zusammen,


    das Thema setzt mir wahrscheinlich überdurchschnittlich viel zu, weil ich früher schon einmal bösen Stress mit Nachbarn hatte, daher erhoffe ich mir hier euren Rat und eure Einschätzung. Sorry, weil der Text nicht so gut formuliert ist, ich bin grade einfach ziemlich aufgewühlt.


    Meine Kids sind fast 2 und 9 Jahre alt, die Wohnung ist klein, überall Fliesen, teilweise liegt Teppich aus, keinerlei Trittschalldämmung. Die Menschen unter uns sind freundlich und ruhig. Wir sind die einzige Partei im Haus mit Kindern.


    Die Kids spielen seit mehreren Wochen nun (wie ich finde) "schön" miteinander, im Gegensatz zu früher, wo der Kleine das noch nicht konnte. Das heißt: Sie rennen kreuz und quer durch die Bude, fangen sich, der kleine kreischt dabei manchmal vor Spaß, die große erschreckt ihn und hat teilweise echt eine ziemliche Lautstärke drauf, ich schätze mal, dass ist einfach die übliche Grundschullautstärke, wo man so redet, dass man auch 20 Kinder übertönen kann. Der kleine hat ein Rutschauto dass die Große gerne mitbenutzt. (kein Bobbycar, sondern ein Italtrike, was eigentlich recht leise ist für ein Rutschauto). Wir sind meistens 2 mal am Tag draussen, die Kids werden von Montag bis Freitag bis Nachmittags außer Haus betreut, um halb 8 gibts Abendbrot und danach ist Ruhe. Am Wochenende gibts auch Mittagsruhe bzw, -schlaf. Hin und wieder wird natürlich auch mal ruhig gespielt, aber ich kann mir gut vorstellen, was die "Spielphasen" unter uns für einen Lärm verursachen. Dennoch will ich das eigentlich nicht unterbinden...


    Nun hat der Nachbar unter uns eben im wilden Spielen angeklopft, er hätte bisher nichts gesagt, aber es sei seit Wochen wahnsinnig laut. Als ob mit dem Hammer jemand auf ihren Köpfen herumhaut.

    Klar, das laufende Kleinkind läuft nicht leise, und die Spiele machen Krach, aber das ist meiner Meinung nach etwas, was sich in einem Rahmen bewegt der jetzt nicht ungewöhlich groß ist oder so. Kinder halt.

    Er will jetzt die Vermietung fragen, ob die irgendwas Richtung Trittschalldämmung machen. Das wird wohl kaum geschehen, mein Mietvertrag läuft eh im Sommer aus, danach wird aufgestockt und meine jetzige Wohnung zur Baustelle.


    Mir liegt der Frieden im Haus sehr am Herzen. Trotzdem möchte ich natürlich, dass meine Kids sich auch entfalten können. Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich den Lärm wenigstens dämpfen könnte? Oder irgendwas wie einen Kompromiss, auch mit meinen Kids, weil gerade die Große jetzt echt traurig ist, dass ich ihren Spieltrieb nun bremsen musste?


    Ich war eben echt überrumpelt, meine Mutter hatte jetzt die Idee das ich frage, wann es die am meisten stört, damit ich wenigstens zu bestimmten Zeiten Rücksicht nehmen kann... Das kann ich versuchen, ist aber für mich dann aber zusätzlicher Stress, ich muss nehmen den beiden ja auch meinen Haushalt irgendwie bewerkstelligen...


    Über weitere Ideen würde ich mich freuen.


    Liebe Grüße!

    Mein Kind (9) beginnt, mit den Augen zu rollen, wenn ich was sage, was sie für nervig hält ;D Außerdem ist sie zur Zeit ziemlich launisch und nah am Wasser gebaut. Mittlerweile muss ich Dinge teilweise 3 mal sagen, weil sie vergessen werden oder für unwichtig eingestuft worden sind. Geht wohl so allmählich los bei uns.

    Oh, ich glaube mein Herz bleibt nicht länger einsam......hoffe ich zumindest.


    Ich hab einen ganz tollen Mann kennengelernt. Kommt sogar aus dem Nachbarort. Ich bin gespannt wie es sich entwickelt. Ich bin total fasziniert von ihm sobald ich ihm in die Augen schaue. Ein Typ Mann den ich selbst glaube nie angesprochen hätte, aber er hat was an sich was mich echt fesselt. Wahnsinn.


    Erwähnte ich schon das ich grad nen fettes Grinsen im Gesicht habe :love::)

    Wie schön, sowas zu lesen <3

    Herzlich Willkommen, schön, dass du hier bist. Mein herzliches Beileid zum Verlust deiner Mutter…

    Ich hoffe und glaube, dass du hier den Austausch finden wirst, den du suchst. Mir hat das Schreiben hier auch schon häufig weitergeholfen. Leider wohne ich nicht in Hannover, aber ich drücke dich mal aus Köln, wenn du willst.

    Liebe Grüße!