Alleinerziehend, kein Partner, keine Familie... :-(

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • ich weiß, bis Weihnachten ist es noch lange hin, aber dennoch macht mich der Gefanke wahnsinnig, dass mein Sohn (5) und ich dieses Jahr wohl nur zu zweit Weihnachten "feiern" werden. :-(


    Meine Familie ist leider ein kompletter Reinfall und da besteht auch leider kein Interesse mit uns Weihnachten zu feiern. Meine Familie ist allgemein nicht gerade familiär und herzlich...:'-(


    Ein Partner ist leider nicht wirklich in Sicht und ein Partner mit toller Familie schon gar nicht.


    Bei Freunden mit feiern ist leider auch nicht drin, da die selbst fest verplant sind und eben mit ihren Familien feiern.


    Mir graut schon vor Weihnachten dieses Jahr, weil es ohnehin nur Stress bedeutet (zig Weihnachtsfeiern, Geschenke kaufen, Nikolaus...) und weil einem natürlich wieder mal vor Augen geführt wird, was uns fehlt und dass wir einfach mal nichts daran ändern können, dass wir eine Sch*** Familie haben. Was würde ich darum geben, einfach eine kleine Familie zu haben, die sich freut einen zu sehen und gerne mit einem zusammen ist.


    Mir tut am meisten mein Sohn leid, weil er was das Thema Familie betrifft einfach richtig Pech gehabt hat und ich ihm das einfach nicht bieten kann, was bei fast jedem ganz normal ist.


    Habt ihr Tipps, wie man diese Zeit übersteht und es trotzdem einigermaßen schön für meinen Sohn wird?

  • Grüß dich,


    du hast eine Familie. Deinen Sohn und dich.

    Es bringt nichts zu schauen, was andere vermeintlich mehr haben. Was man so hört, da kracht es gerade Weihnachten in ziemlich vielen Familien. Manchmal mag ich meine eigene Familie rauskehren an solchen Tagen.:brille


    Schau für dich, was Weihnachten so ausmacht. Zusammensein, quasseln, spielen, vielleicht einen schönen Weihnachtsfilm schauen oder Pizza im Bett essen und dabei die Flimmer an. Macht doch was, was ihr sonst nie macht.
    Ein Weihnachten war der Rest meiner Familie nicht da. Wir sind zu Zweit nach Winterberg zwei Nächte gefahren. Schlitten fahren, im Bademantel rumhängen und wir waren schwimmen. Das war klasse. Okay, Sauna fand Kind doof damals. :brille

    Zudem verschenke ich immer ein Spiel für Kind, da hat man gleich was zu tun.

    Man kann es sich auch kuschelig zu Zweit machen.

  • ich wollte auch grad sagen, ich liebe meine Familie, also den Patchworkteil, aber gerade an Weihnachten hab ich meistens gepflegt die Nase voll...ich habe ähnliche Erwartungen an Weihnachten, kenne es von meiner Ursprungsfamilie als wundervolles Fest...und in den letzten Jahren waren die Kinder nur da, um Geschenke abzugreifen, die Deko war nie so, wie sie es von Zuhause kannten, der Baum erst recht nicht...viel kleiner als zu Hause und langweilig geschmückt...wir haben ja nur Standardkugeln...alles in allem war ich immer sehr unglücklich, weil das Weihnachten, wie ich es mir gewünscht habe, nie da war...es gab nur Gemecker und Enttäuschung...hauptsächlich bei mir...


    Damit mir das dieses Jahr nicht wieder so geht, habe ich beschlossen, dass ich mich um nix kümmer...die liebe Familie darf selber Baum aussuchen, aufstellen, schmücken, Stimmung aufkommen lassen und sich darum kümmern, dass Weihnachten schön wird...ich werde genießen, dass ich mich um nix kümmern muss, ausser um mich;)


    Wobei ich aber fast wetten mag, dass aus irgendeinem Grund Weihnachten bei uns wieder ausfallen muss...in den letzten Jahren waren verblüffenderweise immer zu unserem Umgang alle hoch ansteckend krank, aber für die Familie vom Bonuspapa gesund genug...


    Versuch zu genießen, dass es "nur" euch zwei gibt...du kannst es für dein Kind zu einen magischen Zeitraum machen, in dem es nur eure Rituale gibt...niemand der an euch runmeckert, eure Art und Weise doof findet...nur euch beide...


    Schmückt zusammen, sucht zusammen einen Baum aus, stellt ihn zusammen auf und backt zusammen Plätzchen..sucht euch einen Weihnachtsfilm aus, den ihr mit Kakao und Keksen im Schlafanzug auf der Couch schaut, vielleicht kann ja auch ein Weihnachtsmann gebucht werden...ich bin sehr sicher, dass ihr euch auch ohne große Anhangsfamilie eine wundervolle Zeit machen werdet!


    Familie ist zwar ganz schön aber auch ganz viel Kompromisse...

  • Ihr habt recht, ja. Natürlich sind wir eine Familie, aber natürlich nur in Mini. Dennoch stimmt es mich traurig, denn ich würde mir für meinen Sohn einfach wünschen, dass er mal so ein richtiges Weihnachten mit Oma, Opa, Onkel und Tanten erlebt, denn wir sind ja ohnehin immer zusammen.

    Als ich vorhin mehr oder weniger eine Absage von meiner Tante bekommen habe, das hat mich echt ein bisschen zum verzweifeln gebracht. Ich habe auch einfach das Gefühl dass es allen total egal ist, was mit mir und meinem Sohn ist. Mein Sohn hat keinen Kontakt zum Vater, keinen Opa, nichts und dann fragt man ob man einfach nur mal weihnachten zusammen feiern kann, für den Kleinen und hört dann nur (wie von allen aus meiner Familie):"wir werden uns wohl nur auf die Couch packen und wollen für uns sein." :-(

    Aber am 25. ist das dann wohl kein Thema mehr, denn da fahren alle immer selbstverständlich zu ihren/anderen Verwandten. Manchmal glaub ich es liegt an mir.


    Die Idee wegzufahren finde ich toll. Das ist dann wirklich mal was anderes bzw besonderes und so kommt dann doch etwas weniger Frust auf, als Zuhause alleine zu sitzen. Dann machen wir uns eben ohne den Rest ein einigermaßen schönes Weihnachten und dann habe ich ja Gott sei dank wieder ein Jahr Zeit um einen Mann zu finden mit großer weihnachtsliebender Familie. :-)


    Ja, diese Angelegenheit mit den Feiertagen vermiest einem echt immer die Feiertage. Momentan stecke ich auch in einem ziemlichen Herbsttief und bin gerade etwas trostlos.

    Ich wünsche mir nichts sehnlicher als einen Partner bzw eine kleine Familie, aber es will einfach nicht klappen. Das ist schon sehr schmerzlich.

  • hach wenigstens Bekannte wären schön die kinderkompatibel feiern, meinen König bekomme ich da auch nicht bei Oma/Opa unter

  • Als meine Jungs klein waren, sind wir zu den AE-Treffen gefahren. Leider gibt‘s die nicht mehr, zumindest nicht in diesem Forum.


    Ansonsten denke ich, dass man sich nach einem Weihnachts-/Silvestererlebnis sehnt, wie man es selber erlebt hat. Für die Kinder ist es ok so, wie es ist.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich kann sagen, dass ich es genieße mit meiner Tochter zu Weihnachten, allerdings gehen wir zur Bescherung abends immer zu meiner Mutter und nehmen meinen Paps mit. Ansonsten sind wir auch stets allein und am 25. oder 26. Dezember bin ich sogar zumeist komplett allein, da ich natürlich auch möchte, dass meine Tochter ihre Mutter zu Weihnachten sehen kann, sowie ihre beiden Halbgeschwister.


    Allerdings wäre eine Frau an meiner Seite auch nicht verkehrt. Problem ist, das ich auf keinen Fall eine Situation haben möchte, dass sich dann die gewünschte Frau sowie mein Kind bekriegen. Das macht es bei mir seit 8 Jahre schwer.

  • Ich hatte meine Tochter letztes Jahr Sylvesterbei meinen Freunden mit dabei. Wir haben Raclette gegessen, und irgendwann habe ich sie dort zum Schlafen hingelegt, bis wir heimgegangen sind. Sie fand toll und kam sich total erwachsen vor. Was wir dieses Jahr machen weiß ich noch nicht, aber ich denke, es wird ähnlich laufen


    Weihnachten feiern wir meistens bei meiner Mama und meinen Geschwistern, wenn die nicht bei den Familien ihrer Partner sind.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

    Einmal editiert, zuletzt von JayCee ()

  • Als ich alleine war - ohne Freund, bin ich mit Mini Silvester seitdem sie 3 Jahre war weg gefahren - und das war super.

    Jetzt wo ich Freund seit über 3 Jahren habe fahren wir auch weg, zum Ski fahren jedes Jahr ins selbe Hotel für eine Woche - Mini freut sich - da kommen mittlerweile ca. 10 Familien jedes Jahr wieder hin, und man sieht und hört sich das ganze Jahr nicht, da Mini selbst die Kontakte über Handy mittlerweile hält.

  • Liebe Haselnuss,

    auch ich hab all die Jahre ...und feiere immer noch mit meinen beiden Jungs alleine.

    Ich verstehe Deine Sorge nur zu gut...fand es ebenso wie Du immer superschade für meine Jungs in diesem Minikreis zu Feiern.

    Als sie noch klein waren, haben wir den Baum immer erst an Heiligabend geholt...zu Fuß ...mit dem Holzschlitten. Dann gemeinsam das Teil in die Halterung bugsiert (Was für ein Akt, wir haben immer den gusseisernen Schirmständer genommen-schnauffff)...den Baum aufgestellt und gemeinsam bei dudelnden Weihnachtsliedern (Rock-Christmas) den Baum geschmückt...essen zubereitet...und gegessen. Weihnachtsgeschichten vorgelesen....und den Abend ausklingen lassen. Diesen Tag fand ich immer megavoll!! Bei uns gab es die Geschenke dann immer erst am 1. Weihnachtsfeiertag. (Da ich alleine war, hat mir was die Reihenfolge angeht auch keiner reingequatscht). Am 1. Weihnachtsfeiertag gab es dann bereits im Schlafanzug Geschenke. Hab zunächst mitgespielt...dann sie alleine weiter spielen lassen und mich ums Frühstück/Brunch gekümmert. An Weihnachten gab es auch immer einen schönen Weihnachtsfilm im Fernsehen.

    Am frühen Nachmittag haben wir Plätzchen gebacken und Abends die Reste von Heiligabend gegessen. Am 2. Weihnachtsfeiertag gab es einen kleinen Ausflug, es wurde gespielt, gebastelt, gemeinsam gekocht. So war für mich Weihnachten immer weihnachtlich an- und ausgefüllt, die aufkommende Leere nicht so spürbar.

    Letztes Jahr haben meine Jungs mit 15 und 17 den Baum alleine aufgestellt(wir hatten ihn wie jedes Jahr gemeinsam geholt), gemeinsam geschmückt.....ich hab lediglich hinterhergeputzt und hinterhergeräumt...dann sind wir in die Küche verschwunden. Einer hat Schnitzel paniert und ausgebraten...der andere den Kartoffelsalat gemacht....ich grünen Salat und Panna Cotta zubereitet und natürlich wieder ständig hinterher geräumt - dennoch sah die Küche aus wie :-).... gemeinsam den Tisch gedeckt. Wir haben viel gequatscht und gelacht-es war wunderschön.Für beide Söhne ist "unser Weihnachten" das einzig richtige Weihnachten.

    Auch an Sylvester waren wir immer nur zu dritt. Wir haben uns oft auf eine Anhöhe verdrückt in der Umgebung, um der Knallerei zuzusehen. Wunderkerzen und ne Handvoll Miniknaller oder Knallerbsen dabei. Oft war es dann so, dass man mit den paar Leuten die auch da waren angestossen hat, ein paar nette Worte gewechselt ...sich gemeinsam am Feuerwerk gefreut...

    Auch letztes Sylvester war es noch so. Ich bin gespannt wann die Jungs mit ihren Freunden losziehen.


    Doch die Sorge die Du hast, hatte ich auch....Sorge dass es nicht genug ist...langweilig...leer...zu still...alles an einem hängt.

    Heute ist es wirklich nur noch schön...am Allerschönsten ist, dass es meine Söhne auch nicht ändern wollen.

    Keiner soll eingeladen werden... und wir dürfen keine Einladungen annehmen.:Flowers

    Nachdem meine Mutter vor 4 Jahren gestorben ist, habe ich wieder einen guten und warmherzigen Kontakt zu meinen vier Geschwistern und deren Kindern, dennoch wollen meine Söhne Weihnachten feiern wie es immer war.


    Gestalte Dir "euer" Weihnachten, mit Aufgaben, an denen ihr euch entlanghangeln könnt.

    Kopf hoch:troest

  • Auch wenn es eigentlich schade ist, dass doch Mehrere das selbe oder zumindest ein ähnliches Problem an Weihnachten/ Silvester haben, tut es doch irgendwie gut zu lesen, dass ich mit diesem Umstand und dem dazugehörigen bescheidenen Gefühl nicht ganz alleine bin.


    Ich habe mich ja mittlerweile schon dran gewöhnt, vieles und auch viel mehr als andere alleine machen zu müssen, aber gerade an Feiertagen, zum Geburtstag etc bekommt man es natürlich nochmal so richtig schön aufs Brot geschmiert, dass man halt ziemlich alleine ist und ich habe dann das Gefühl gar keinen richtigen Platz für mich und meinen Sohn zu haben.


    Mittlerweile habe ich mich mit dem Gedanken an Weihnachten mit Sohnemann alleine zu feiern angefreundet. Ich versuche den Tag für uns so schön wie möglich zu gestalten.


    Ein Freund an angeboten mit ihm und seiner Mutter zu feiern, aber irgendwie fühlt sich das nicht richtig an. Ich glaube da fühle ich mich eher noch 'n Stück "ärmer".

  • Antharia


    Keine Ahnung, ich glaube es wäre nicht so schön für uns Weihnachten mit überwiegend Fremden zu verbringen und dem Druck, dass man ja keinen schlechten Eindruck machen will, als wenn wir Weihnachten einfach feiern wie es uns beliebt.

    Sich dann zu einer Familie einfach dazu zu gesellen und alle wissen "Oh, mit denen will keiner feiern", wäre mir schon ziemlich unangenehm. Ich kenne die Leute ja gar nicht.

    Vielleicht denken sie auch nicht so, aber ich denke nicht, dass das das Richtige für uns wäre. :kopf auch wenn es nett gemeint ist.

  • Zumindest hast du dein Kind zu Weihnachten, das ist so viel wert. Schrecklich sind die Weihnachten, an denen das Kind beim Vater ist bei mir. Diesmal sind wir bei meinen Eltern und auch da wird es krachen, einfach weils immer so ist. Irgendwie gehörts dazu.


    Wenn ich allein bin, bin ich meist bei Freunden, die keine Kinder haben. An Heiligabend hilft das und zum Glück gibt es hier Freunde, die ohne Kinder sind. Vielleicht kannst du zu euch einladen? So bist du nicht allein mit Kind und hast jemanden zum ablenken da. Wegfahren ist auch immer gut, einfach raus, fast egal wohin. Vielleicht findest du ein nettes Ziel.

  • phinemuc


    Ja, das ist tatsächlich das naheliegendste und fühlt sich für mich auch am besten an. Wegfahren, evtl in ein Hotel wenn irgendwo noch was frei ist, aber auf jeden Fall uns einen richtig schönen Tag machen.


    Oha, ja das Problem mein Kind an Weihnachten "teilen" zu müssen habe ich bei allem Negativen, was Alleinerziehend sein mit sich bringt, Gott sei dank nicht. Das stell ich mir auch echt hart vor.

  • Haselnuss : im Hotel sind auch Menschen, die du nicht kennst und die denken könnten "Oh, mit denen will keiner feiern"

    Ob wirklich so gedacht wird oder nicht, lass dich bitte nicht davon bestimmen.

    Vielleicht würde sich dein Freud und seine Mutter darüber freuen, wenn mal frischer Wind herein kommt oder du triffst in Hotel auf Menschen

    die auch AE sind. Es ist ungewiss, aber deine Einstellung kann auch dazu beitragen, d. es stimmig wird oder nicht.