Beiträge von phinemuc

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Weil das die medizinische Definition ist.

    Bist du da sicher? Auch eine Bindungsstärkung ohne Therapie fürs Kind kann Indikation sein. Deshalb ist doch aber die Kur nicht primär für die Mutter und eine reine Mütterkur wäre besser.

    Dann mach doch eine Kur mit deinem Kind. Die Argumentation wäre ja bei dir die gleiche, wie bei der KM.

    Ich verstehe nicht so ganz, warum davon ausgegangen wird, dass die Kur nur für die Mutter ist, wenn das Kind nur Begleitkind ist. Ich war bereits 2x auf einer Mutter-Kind-Kur mit Kind als Begleitkind. Aber nicht weil ich allein die Kur brauchte, sondern auch, damit ich und mein Kind eben mal aus dem Alltag raus sind und wieder was anderes sehen und auch uns wieder besser bzw. anders verstehen. Fern ab von räume dein Zimmer auf und was koche ich heute. Ich kann für beide Kuren sagen, dass meine Tochter und ich viel von der Kur profitiert haben, auch wenn sie nie irgendwelche Therapien hatte dort. Warum auch, sie ist ja nicht krank.

    Wir haben hier immermal auch Treffen gehabt. Tradition ist es eigentlich auch auf den Weihnachtsmarkt gegangen. Die Erdinger Therme empfehle ich allerdings nicht, die ist immer voll, meist zu voll. Da lieber nach Bad Wörrishofen, da ist es leerer und die gehören zusammen.


    Ich fänd ein Treffen hier auch mal wieder toll. Das letzte mal waren wir in Ulm, wenn ich mich recht erinnere. Zum frühstüclen und ein bisschen spazieren gehen. Ich sehe das allerdings 2021 noch nicht und werde lieber positiv überrascht.

    Ja habe ich. Auch weil ich komplett allein hier bin und weder Freunde noch Familie damals einspringen konnten. Familie heute immernoch nicht. Ich finde das schon wichtig. Und ich hätte zB sehr gern noch ein zweites Kind gehabt und hätte es sicher auch mit dem KV noch zeugen können (klingt komisch, ist aber so), aber das wollte ich nicht. Jetzt im Nachinein bin ich froh nur eins mit ihm zu haben. Sicher ist damit einiges weniger schwer gewesen als mit zweien. Auch finanziell gesehen oder auch beim Umgang.

    Stimmt. Das sollte man nicht vergessen bei den ganzen Überlegungen. Es kann nämlich wirklich zum Problem werden, wenn einer von euch beiden oder auch beide mit neuen Partnern unterwges sind und dann Patchwork gelebt werden muss. Sowas kann man ja nicht planen. Und wenn es auc jetzt heißt, dass es nichts ändern wird. Was wenn doch?

    Lock Down ja nun auch in Bayern. Meine Tochter ist bei ihrem Vater bis 27.12., danach wäre sie eigentlich bei ihrer Schwester und Bonusmama (inzwischen Ex-Next). Bei ihrem Vater wird sie soweit ich weiß nur einen weiteren Hausstand treffen. Gut finde ich das nicht, aber wahrscheinlich auch nur deshalb, weil ich nicht weiß, ob es wirklich nur ein Hausstand ist. Er ist ein Leugner, dem entsprechend ungewiss ist das. Ihre Schwester samt Mama wird sie sicher nicht sehen können wobei ich auch da am überlegen bin, ob das nicht theoretisch sogar erlaubt wäre.


    Man muss sich darauf verlassen, dass es beim anderen Elternteil regelkonform läuft und notfalls damit leben, dass man mit einem positiven Kind daheim in Quarantäre sitzt. Ist halt so und könnte ja bei uns genauso passieren.

    Reden geht nicht, das probiere ich auch nicht mehr. Grundsätzlich steht der Unterhalt dem Kind zu, aber ich glaube, ich lasse es dabei. Ohne Neuberechnung und somit ohne Beistandschaft. Ich teile mal den Betrag mit und warte ab was passiert.


    Ich bin ja nun schon echt lange im Thema, aber manchmal komme ich dann doch nicht klar. Vielen Dank für die Hilfe!

    Danke euch beiden. Er hat 2019 317 Euro gezahlt und in diesem Jahr 330 Euro. Mein Kind ist 9.


    Er hat noch ein zweites Kind, das jetzt 3,5 Jahre alt ist. Da zahlt er 323 Euro.


    Ich werde es ihm mal mitteilen und dann schauen was passiert.

    Und was ist der Mindestunterhalt? Immer der kleineste Betrag der jeweiligen Altersgruppe?


    Ich habe jetzt entdeckt dass hinten die Beträge mit den Prozenten doch stehen, das hatte der Computer leider vorhin verschluckt. Demnach wäre es bei mir tatsächlich 35 Euro im Monat mehr Unterhalt. Na mal sehen ob er das zahlt oder prüfen läßt.

    Es gibt ja nun seit gestern die neue DDT. In der letzten wurde ja die Kindergelderhöhung zum Januar nicht berücksichtigt, wenn ich mich recht erinnere. Ist das diesmal anders?


    Und wenn ich einen Titel habe aus 2013, der den Unterhalt auf 105% regelt, welche Stufe ist das dann nach der aktuellen Tabelle? Der KV zahlt derzeit einen Betrag, der nicht zur aktuellen Tabelle passt. Und wenn er die Stufe 1900-2300 hätte, dann wären es wohl 35 Euro mehr Unterhalt für ihn im nächsten Jahr. Ich möchte ungern neu berechnen lassen.

    Gar kein Problem. Ich komme gut damit klar. Die Ex-Next ist da mehr im Thema, weil sie aber auch noch mehr Probleme mit dem KV hat.


    Bei mir ist es jetzt halt so wie erwartet, ich rege mich da auch nicht drüber auf. Mich hat es nur interessiert. Wo sich der KV seinen rechtlichen Rat geholt hat, lasse ich mal offen. Anscheinend hat er wohl zur Zeit mal wieder einen bissigen Anwalt, der schreibt was er will, aber mal wieder kein Fachanwalt für Familienrecht ist. Drum kommen dann so wenig fundierte Aussagen und Taten dabei raus.

    Sowohl bei mir als auch bei ihr hat er in diesem Monat komplett die 150 Euro abgezogen und will im nächsten Monat normal weiterüberweisen. Er hat sich "rechtlich genau beraten lassen" und darf das so machen. Mein Einwand, dass es aber diesen Monat zu wenig Unterhalt ist, hat er nicht beantwortet, das habe ich aber auch nicht erwartet. Auch das man erst nach der Steuererklärung sagen kann was am Ende übrig bleibt ignoriert er. Es soll ja für alleinerziehende steuerfrei sein, aber da es bei mir im öffentlichen Dienst mit dem Gehalt überiesen wird, bin ich mal gespannt.


    Ich werde nichts tun, weil es mehr Aufwand als Nutzen ist und die Ex-Next hat gar keinen direkten Kontakt mehr zu ihm, es läuft alles über Anwälte bzw. Betreuungspfleger oder wie das bei betreutem Umgang heißt.


    Unterhalt gibt es bei uns eh erst am 15. des Monats, denn der KV bekommt dann erst Gehalt.

    So, nun ist es soweit. Der Bonus wird ausgezahlt. Mein KV hat natürlich den kompletten Betrag seiner Hälfte direkt Jetzt vom Unterhalt abgezogen.


    Kann man da pfänden lassen, weil es zu viel ist? Die Ex-Next überlegt das gerade für ihre Tochter zu tun? Wir beide haben einen Titel.

    Im Krankenhaus ist der Umgang mit Mitarbeitern üblicherweise unterirdisch, es sei denn, man hat eine gewisse Gehaltsstufe erreicht, dann gehts.

    Das kann ich gar nicht bestätigen, eher im Gegenteil. Chefs die schlecht mit den Mitarbeitern umgehen gibts oft und auch in jeder Branche. Aber grundsätzlich davon zu sprechen, dass Laborpersonal einen schlechten Umgang miteinander pflegt ist schlicht nicht wahr.

    Aaaaaaalso, als MTA findest du immer und überall einen Job, die werden gesucht ohne Ende. Ich bin auch eine, ich weiß also wie es da aussieht auf dem Markt. Man kann sich quasi die Stelle, die am besten passt aussuchen, echt! Und ein Zwischenzeugnis kannst du dir auch ohne Angabe von Gründen alle 2 Jahre ausstellen lassen, das macht auch keinen schlechten Eindruck oder sowas. So eine Chefin wie du sie beschreibst, habe ich auch. Der ist es vielleicht nicht egal das du gehst, aber sie findet auch wieder jemanden, der den Job macht.


    Vielleicht verhandest du lieber wegen einer besseren Bezahlung, als ein Zwischenzeugnis zu fordern. Ich glaube nicht, dass du da irgendwen vor den Bug schlägst.