Beiträge von Antharia

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    zu grün: ...hm...du willst andere nicht schützen, erwartest aber Schutz von anderen?

    Na dann darf man sich auch nicht wundern, wenn der andere Elternteil genau so verfährt und den Kontakt u.U. versagt, um das gemeinsame Kind und sich selber zu schützen.


    Zu den Textstellen oben:

    Das erzähl mal den Pflegekräften auf den Intensivstatoinen und den Angehörigen von Verstorbenen, welche u 60 waren.

    ich geh auch auf Corona- Demos, die Kinder leben bei mir und ich habe auch noch nie einen Test gemacht.

    Ich bin keine "Corona- Leugnerin", ich bin Maßnahmenkritikerin.

    Und ich würde mir verbitten, dass sich der andre ET in mein Privatleben einmischt.


    WW

    Auch wenn du vllt das Leben von Eurem Kind und evtl. dem anderen Teil seiner Familie einem höheren Risiko aussetzt?

    Meiner Meinung nach eine sehr egoistische Haltungsweise.

    Das ist klar. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass er sich auf der Straße überhaupt ansteckt, ist lt. Aerosolforschern sehr gering.

    Da ist die Schule oder das Büro viel gefährlicher, selbst mit Masken.

    Das hängt aber auch vom Abstand und dem Tragen einer Maske ab und da die Demo von Leuten besucht wird, welche diese Sicherheitsmaßnahmen höchstwahrscheinlich nicht einhalten werden. Ergo ist da die Ansteckungsgefahr wieder höher.

    Nein. Was soll das damit zu tun haben?


    Die Anerkennung ist ein Stück Papier. Lieber er kümmert sich sporadisch als gar nicht. Sie kennt Uhren Papa. Wir werden da nie ein Geheimnis draus machen.

    Du hast aber schon mitbekommen, dass du Eurem Kind damit den rechtlichen Vater nimmst. Er ist zur Zeit nur der biologische Vater.

    Nein Du bist nicht komisch. Er wohnt nicht mehr da, also hat er auch kein Recht mehr zu bestimmen, wo er sich in DEINER Wohnung aufhalten kann. Auch er muss Deine Privatsphäre achten und berücksichtigen !

    Wenn Du sagst das Schlafzimmer ist für ihn tabu, dann ist es für ihn tabu.


    Ich persönlich würde ihn ggf komplett der Wohnung verweisen, wenn er meine Privatsphäre nicht achten will. Dannach eine Meldung ans JA und ggf ein Gespräch.

    helena.p glaub an Dich, du schaffst es.

    Mal so nebenbei, seid ihr eine eingetragene Lebensgemeinschaft gewesen oder verheiratet? Frag doch mal den Herrn Vater, wie er es mit der Vaterschaftsanerkennung hält (da hat er was zum Nachdenken).


    "Der KV meines Sohnes hatte von Anfang an jeden Kontakt abgelehnt, so konnte ich ihn (bis auf wenige male) während der gesamten Schwangerschaft ohne schlechtes Gewissen komplett ausblenden. Das tut der Seele erstmal gut. Den Rest hab ich bis nach der Geburt erstmal weggeschoben."

    Erstmal herzlich willkommen und gutes Einlesen hier.


    Ich war auch während der gesamten Schwangerschaft auf mich gestellt und bins immer noch, aber ich hab auch seit dem Umzug in der Schwangerschaft nach Hause Unterstützung durch meine Mutter.

    Ganz wichtig und oberste Priorität für Dich solltest erstmal Du selbst sein. Kümmer Dich um Dich und deinen Bauchzwerg, tu Dir/Euch immer was gutes (z.B. Pausen, Freizeit, Körperpflege, Schwimmen/Baden, Vorbereitungskurs etc...) und versuche die Schwangerschaft zu genießen. Schieb so gut es geht Deine Wut auf den KV erstmal zur Seite.


    Für das Amt brauchst du i.d.R. 3 Kostenvoranschläge von Umzugsunternehmen und einen triftigen Grund, warum Du umziehst (aus gemeinsamer Whg durch Trennung, zu Eltern als Unterstützung für kommende Zeit o.ä.).

    Frag zusätzlich mal bei der AWO, Caritas und dem Amt nach bezüglich Unterstützung für eine Erstausstattung (waren bei mir rund 1000,-€ damals).

    Hast Du vllt Freunde/ Eltern/ Großeltern, die Dich unterstützen können?


    LG und Du bist nicht alleine 😊

    Irgendwie klingt das alles für mich widersprüchlich. Er soll Vater "spielen", hat aber (laut deiner Ausage) keine wirkliche Lust dazu. Du willst, dass er Vater "spielt", sperrst dich aber gleichzeitig dagegen, dass er zumindest in einem Punkt klar Stellung beziehen muss, nämlich sich als Vater EURES Kindes zu bekennen.


    Mal böse gesprochen: Warum soll er für etwas Energie "verschwenden", wenn er es sich auch einfach machen kann und den Weg des geringsten Widerstandes gehen kann.

    habt ihr alle keine Familie?

    Geht's noch?

    Du hast gefragt, andere haben geantwortet, teils aus Erfahrung, Reflektierung oder weil sie grade selbst in ähnlicher Position/Lage sind. Wenn du erwartet hast, dass andere dir nur das schreiben, was du gerne hören/lesen möchtest, dann hättest du vllt die Frage so geschlossen stellen müssen, dass auch nur diese Antworten kommen können.

    Viele hier haben Familien und/oder Freunde, Bekannte, die zwar mit helfen, aber dennoch kannst du dich nicht 100%ig darauf verlassen.

    Was, wenn die Großeltern mal gesundheitlich nicht können und die eigenen Eltern (unglaublicher Weise) mal nicht da sind? (Geht übrigens schneller als man manchmal denkt). Wäre doch schön, wenn da noch die Option Vater da wäre, vorallem wenn es dann nich gut klappt.


    Woher nimmst du die Aussage mit den KiGas?

    ... allerdings ist die Berufsgenossenschaft nicht unbedingt "dein Freund".

    Bei dem Unfallschaden und Folgen, die du beschreibst, musst du damit rechnen, dass Durchgangsarzt und BG irgendwann sagen: Das ist alterstypischer Verschleiß und hat mit dem Unfallschaden nichts zu tun. Du musst aufpassen wie ein Schießhund, was der Arzt notiert und aufschreibt. "Arthrose" zB ist schlicht nichts, was durch einen Unfall ausgelöst wird. Egal letztlich, in welcher Wortverbindung.

    Es wird halt immer gern versucht, sich einen schlanken Fuß zu machen, die Kosten - vor allem Folgekosten - woanders hinzudrücken. Hier halt in Richtung Krankenkasse, Rentenversicherung, Arbeitgeber. Und natürlich zu dir ...

    Wie wahr wie wahr. Mein Fall wurde auch abgeschmettert, obwohl ich nicht mehr die Lasten tragen kann. Selbst ein durch Arbeit enstandener Meniskus- und Innenbandriß wurde nich anerkannt.

    cappucino15 das hängt jetzt erstmal von deinem Arbeitsvertrag ab. Rede mit deinem Arbeitgeber und deinem behandelnen D-Arzt. Der D-Arzt muss dir für Arbeitgeber und Arbeitsamt schriftlich bestätigen, dass du auf Grund der Verletzung und darauß entstandenen Folgen deine Arbeit nicht mehr ausführen kannst.

    Nur dann hast du eine Chance die Umschulung über die BG in Form einer beruflichen Wiedereingliederung finanziert zu bekommen.


    Hab den Schmu grade hinter mir mit meinem Rücken (bin ja RettAss).


    Viel Glück

    Ja ich habe mich ja schon bei einer Stelle gemeldet aber wenn ich jetzt offiziell mache dann hab ich echt Probleme. Mein Ex will gerade mehr Umgang bald geht's wieder zum Gericht. Dann ist doch klar dass die sich auf die Seite des Vaters stellen. Meine Mama findet das ok und nicht ok. Das ist denke ich was anderes.

    Mit platzt grad richtig der Kragen 🤬

    Du wirst ein viel größeres Problem bekommen, wenn du jetzt nicht handelst. Im schlimmsten Fall wird DEIN KIND psychisch lebenslang darunter leide, Du bekommst das Sorgerecht und Besuchsrecht erstmal voll entzogen und könntets sogar rechtlich bestraft werden (im worst case sogar mit Freiheitsstrafe).

    Mißbrauch ist Mißbrauch, egal in welcher Form und gehört angezeigt. Die Schäden kannst du nie wieder gut machen.


    Verdammt nochmal du bist die Mutter und hast dein Kind zu schützen !!!