Beiträge von Antharia

    Das ist doch schonmal ein Anfang.


    Was tut die Schule für deinen Sohn?

    Mein Sohn geht 2-3 mal in der Woche während der Schulzeit zu dem dortigen Psychlogen-Team. In der Schulzeit bzw Unterrichtszeit, wo die Klassenlehrerin es vertreten kann, dass er keinen Unterrichtsstoff verpasst. Er hat im Team eine Art Bezugsperson, zu der er auch langsam Vertrauen aufbaut.

    So, ich hab etwas Ruhe für ein Update:


    Durch den Druck, der in der Schule entstand, hat sich der Junge am Montag erst bei der Klassenlehrerin und dann beim Direktor gemeldet. Er ist erstmal von der Schule suspendiert worden. Wie lang, weiss ich nicht. Mein Sohn bekommt psychologische Hilfe extern und intern.

    Wie es weitergeht, klärt sich noch.

    Trotzdem find ich es falsch, den Täter in diesem Moment als Opfer hinzustellen.

    Das ist genauso wie die den Hundebesitzer, dem eben seinen Hund am Supermarkt geklaut worden ist noch zu beschimpfen, als denjenigen zu bestrafen, der den Tatbestand des Diebstahls begangen hat.


    In unserem Fall handelt es sich auch nicht um eine Bagatelle, sondern um Erpressung mit Körperverletzung, was beides Straftaten sind.

    Antharia, es ist nur zu verständlich, dass Du gerade sehr dünnhäutig bist. Trotzdem schade, dass Du das alles offenbar irgendwie "gegen Euch" auffasst. Von mir war das überhaupt nicht so gemeint und ich bin mir sicher, auch von den anderen nicht.

    Dann schreib es auch nicht so und ließ die Texte vorher.

    Kannst Du die Namen von 500 Kindern?

    Und ja, die Angriffe auf meinen Sohn kam von hinten, zahlreiche Hämatome belegen das und ich schrieb auch, dass er wahrscheinlich in der 4. oder 5. Klasse ist.


    Ich habe im Moment keine Kraft mich mit Mutmaßungen von nichtbeteiligten Personen hier auseinander zu setzt.

    Ich hab eine Verständnisfrage zum Identifizieren des erpressenden Jungen: ist das „nur“ einmal vorgekommen? Nach Antharias Schilderungen hab ich es so verstanden, dass ihr Sohn schon länger unter dem Kerl gelitten hat. Warum erkennt er ihn dann nicht? Bitte, dass soll absolut keine Unterstellung sein!!!! Ich denke nur, ich hab was was falsch mitgekriegt und würde es gern gerade rücken.


    Leider hab ich zur Sache sonst nichts beizutragen und hoffe sehr, dass für den Sohn eine gute Lösung gefunden wird!

    So, wie ich es aus den Erzählungen von meinem Sohn verstehe und was mir heute eine Kinder- und Jugendpsychologin teils bestätigt hat, kann es durchaus sein, dass mein Sohn ihn nicht all zu oft direkt gesehen hat. Der Junge hat immer darauf geachtet, dass etwas zwischen ihm und meinem Sohn ist (z. B. eine Tür, ein dichtes Gebüsch, eine Ecke). Dies spricht aber auch dafür, dass er dies nicht zum ersten mal macht.

    Das Ganze läuft schon seit fast Anfang der 2. Klasse, also gut 1,5 Jahren.

    Ich hab keine Ahnung, warum die Polizei nicht zeitnah kommt, ich habe keine Ahnung was ich morgen machen werde, außer mich weiter in die Sch... stürzen.

    Der Weiße Ring ist hier auch keine Hilfe und die Seelsorge will einen nur bekehren.

    Woran liegt es, dass er die Schule nicht wechseln kann / darf?

    Weil es hier in Berlin generell schwierig ist, ein Kind außerhalb des Regelbereiches (bezirks- und abschnittsgebunden) in einer Schule unter zubekommen und ein Wechsel durch absoluter Auslastung (in den öffentlichen Schulen meis 27-29 Kinder pro Klasse) auch schwierig ist.