Fernseh- und Neue Medienkonsum vs. Baby

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,


    einer der Hauptgründe weshalb es schließlich zur Trennung kam sind unsere unterschiedlichen Auffassungen bzgl. Medienkonsum und Baby. Ich kann mir vorstellen, dass ich das Ganze etwas zu engstirnig sehe und würde mir durch diesen Beitrag auch gerne meine Scheuklappen aufzeigen lassen - soweit vorhanden. Hauptsächlich aber möchte ich gerne Anregungen und Praxistips wie ich selbst mit dem Baby gut, im Sinne von entwicklungsfördernd umgehe und wie ich der Kindsmutter näherbringen kann, dass ein Baby mit 7 Wochen, das schon den Kopf hebt und ganz interessiert guckt und "erzählt" mehr braucht, als nur den Schnuller und auf dem Schoß/Sofa liegen während die Mutter fernsieht, auf dem Smartphone Spiele spielt oder telefoniert und emails schreibt.


    Hintergrund: Mutter kommt aus Afrika und lebt seit 2 Jahren hier. Obwohl wir schon hier die übelsten Szenen hatten, glaube ich immer noch, dass sie "eine ganz Liebe" ist (sein kann) wenn sie nicht immer wieder den Verdacht hätte, dass ich sie kontrollieren will. Und dann geht gar nichts mehr. Und nicht einmal mehr das geht. Ich schreib das auch deshalb, weil mit Kniereitern, "Geht ein Mann die Straße lang ..." und Ähnlichem kann sie nichts anfangen. Das kennt sie weder auf Deutsch noch auf Englisch noch in Twi, ihrer lokalen Muttersprache.


    Außer unserer 7wöchigen Tochter haben wir unseren 16monatigen Sohn. Mit ihm sprechen kommt ihr nur in den Sinn, wenn er etwas tun bzw. nicht tun soll. In seinen ersten Monaten war mir dieser riesige kulturelle Unterschied einfach nicht bewußt. Ich habe sie überall mit hingenommen, zu Pekip, Babyschwimmen, Miniclubs aber am Ende war ich da immer fast als Opa unter lauter jungen Frauen und sie blieb zuhause. Wir hatten Anfangs noch Streit, wenn ich mich aufregte, dass sie während ihren Skype-Meetings nebenbei den Sohn fütterte. Mittlerweile streiten wir nicht mehr, weil ichs aufgegeben habe. Aber wie gesagt, über alles was und wie ich ihr Mütterlichkeit näherbringen kann, bin ich dankbar.


    Was mir gerade einfällt: Falls hier jemand mitliest aus der Nähe von Nürnberg und Lust hat hier etwas wirklich Gutes zu tun, also das wäre wunderbar, wenn wir uns mit den Babys treffen und sich so vielleicht sogar eine Freundschaft zwischen den Babys und evtl. mit der Mutter entwickelt.


    Danke fürs Lesen.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Hi,


    Mein kleiner ist inzwischen 12 Wochen alt und hat nun schon 2 Lieblingsspielzeuge. Einmal einen Schmetterling aus Plüsch bei dem die Flügel knistern wenn er danach greift den könnte er den ganzen Tag essen :).
    Und einen Ball welcher große Ausschnitte hat welchen man greifen kann und der auch noch so schön rasselt. Desweiteren liebt er es abgöttisch wenn er auf seiner Decke abhängt und mit den ganzen Leuten schäkert die ihm auf die Nase stupsen oder ihn mal richtig durch kitzeln.


    Meiner Meinung nach ist es wichtig beiden Kindern sehr viel Aufmerksamkeit zu schenken auch wenn es den Anschein hat das es den kleinen noch nicht interessiert. Er nimmt gerade in den ersten Wochen viel über Geruch und Gehör wahr, und reagiert auf grelle Rot töne. Er merkt es wenn sich Jemand im Raum aufhält ohne ihm Beachtung zu schenken.


    Lebt ihr den Zusammen? Dann behaupte ich einfach spricht nichts dagegen das du dich um die beiden Kleinen kümmerst, wenn du eben Zeit hast. Es wird sich später auszahlen wenn du die kleinen zu den genannten Aktivitäten mit nimmst und dich kümmerst.
    Wenn ihr getrennt lebt frag doch ob du eine Vereinbarung mit ihr treffen kannst und die kleinen abholst für eben diese Unternehmungen. Und den Muttis im Schwimmbad ist das auch egal ob du alleine da bist bzw ich würde nichts drauf geben.



    Edit: Habe mir grade deinen anderen Thread durchgelesen, hast du dich den schon mal erkundigt ob du das Aufenthaltsbestimmungsrecht in dieser Situation bekommen könntest? Wenn die Kurzen einmal durch den Check in sind, vermute ich mal wird sie keiner mehr wiederfinden ... Da würde ich vorsorgen.


    MfG Bär

  • Sorry, möchte Dir nicht zu nahe treten, aber wie du die Mutter beschreibst hört sich das an als ob sie den
    Kinderschuhen noch nicht entwachsen wäre.



    Allerdings habe ich schon des öfteren junge Mütter gesehen, die die Strasse entlang laufen, die Kinder nicht an der Hand aber wie wild
    auf ihrem Smartphone herumwischen. Da frage ich mich oft was ist da los? Wie schnell ist so ein Kleinkind mal vom Gehweg.......


    Man hat das Gefühl die Smartphones bekommen mehr Aufmerksamkeit als die Babys.


    Mutterliebe und Fürsorge kann man nicht lernen, das hat man oder man hat es nicht.



    Das was du im anderen Thread beschrieben hast wg. der Pässe usw., ich denke ich würde da mal
    langsam das Jugendamt oder so mit einschalten, sonst ist sie auf kurz oder lang weg mit den Kindern und
    dann machst du dir noch Sorgen ob sie die Kinder erzieht oder einfach so nebenher laufen lässt (Hauptsache sie haben was an und bekommen
    was zu essen).
    Ich würde dran bleiben wg. des "Sorgerechts", erkundige dich doch nochmal auf dem Amt.
    Greif da mal durch, denn die Beziehung ist wohl eh den Bach runter!
    LG claudette

  • Jetzt muss ich mal kurz naiv nachfragen, WARUM lasst Ihr denn gerade jetzt Kinderpässe machen? Die braucht man doch nur, wenn man verreisen möchte und genau das willst Du doch nicht und trotzdem klingt es in dem anderen Thread so, als hättest Du es angeleihert und nicht die Mutter. Versteh ich nicht :frag


    Meine Kinder waren bereits vier Jahre alt, als sie ihre ersten Pässe ausgestellt bekamen und es war eine Reise geplant, sonst hätten wir keine machen lassen.


    Es klingt sehr komplex bei Euch, ohne Fachleute wird wohl nix gehen. Haben die Kinder denn überhaupt die deutsche Staatsangehörigkeit? Da Du nicht automatisch das gemeinsame Sorgerecht für die Kleine zu haben scheinst, seid Ihr also nicht verheiratet?

  • Ich denke mal, da "prallen" kulturelle Welten bei Euch aufeinander. Die schreibst, dass sie seit 2 Jahren in Deutschland ist und ich habt bereits ein 16 Monate altes Kind? Wenn Ihr Euch in Deutschland kennen gelernt habt, dann ich die Paarzeit ohne Kind sehr kurz.


    Afrika ist nicht Europa und somit sind die kulturellen Unterschiede - auch was die Kindererziehung angeht - schon stark ausgeprägt.


    Vielleicht ist es gut für Euch, wenn Ihr Euch professionelle Hilfe (vielleicht auch eine Integrationshilfe beim Jugendamt) organisiert.


    Und - ich gebe meinen Vorredner recht - kläre die Aufenthaltsbestimmung ab. Wenn die afrikanische Familie "ruft", bist Du Deine Kinder schneller los, als Du "piep" sagen kannst.

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12

  • Also gleich am Anfang - so wie du die Situation beschreibst, würde ich mich auch aufregen, dass du einen Kontrollzwang hast. :D
    Ich finde nämlich dass du ziemlich übertreibst, wie auch viele andere, aus meiner persönlichen Sicht.
    Es wird soooo viel tam-tam gemacht um die Babys heutzutage, man schleppt sie überall hin, zu allen möglichen Kursen, und wie meine Hebamme sagte, oh Wunder, im Endeffekt lernen sie alle laufen! :D und diejenigen, die keine Kurse hatten, genauso wie die Kursbesucher.
    Ich meine diese ganzen Kurse sind ja toll und witzig, aber ich finde sie dienen viel mehr der Unterhaltung der Eltern als der Entwicklung der Babys. Denn ein Baby braucht meiner Meinung nach nur zwei Sachen - Futter und die Liebe und Geborgenheit im Arm seiner Mama. Und beides bekommt es ohne Probleme wenn sie zum Beispiel beim Stillen skypt. Was soll sie denn sonst machen? Manche Babys stillt man ne halbe Stunde lang, soll man es dabei die ganze Zeit angucken und mit ihm reden? Ich finde das würde ein Baby überfordern.
    Ich habe auch immer die Zeit mit dem Fläschchen genutzt um zu telefonieren, denn dann hat man nämlich seine Ruhe. Und ferngesehen habe ich auch. Man kann sich an der Stelle darüber streiten, was am Fernsehkonsum nun schädlich sein soll, aber da ich generell nichts schlechtes an den aktuellen Medien finde, solange man sich nicht nur darauf beschränkt, fand ich es nicht schlimm.
    Viel interessanter finde ich wie sie es schafft, mit einem 16 Monate alten Kind auch noch fernzusehen. :D Ich musste meinem in dem Alter andauernd hinterher rennen, damit er die Wohnung nicht verwüstet, da war nichts mehr mit Fernseher oder Skype.
    Aber bei einem Baby??? Um Gottes Willen, sooo schlimm ist es nun auch wieder nicht.
    Und ja, es gibt sehr große Unterschiede in der Erziehung. Nur in der westlichen Welt tut man so als ob sich die Welt ums Baby dreht. Alle anderen sehen es viel lockerer. Und vielleicht liegen sie mit ihrer Einstellung richtiger, wer weiß.
    Deshalb zu behaupten, die Mutter hätte keine mütterlichen Instinkte, ist völlig überzogen. Sich deshalb so extrem zu streiten oder gar trennen - sorry aber ich finde da bist du total im Unrecht.
    Vielleicht solltet ihr euch Hilfe suchen, jemand der euch hilft, diese ganzen kulturellen Unterschiede besser zu verstehen.

  • hhm, das ist ja oft das Problem das sich in dem Moment wo Kinder da sind zeigt das beide verschiedene Vorstellungen haben was die Kindererziehung angeht, sicherlich gibt es da auch gewisse kulturelle Unterschiede aber ich sehe das ähnlich wie nemesislady, das muß ja nicht unbedingt schlecht sein ... ich würde mir hier manchmal auch mehr 'lockerheit' in der Kindererziehung wünschen, es ist ja eine ziemliche Mode geworden sich über alles und jedes zu informieren und ja nichts zu verpassen. ich finde es auch schwierig 'mütterlichkeit' näher bringen zu wollen, den ich denke das ist Veranlagung/ vielleicht Erziehung wie eine Mutter mit ihren Kindern umgeht. ihr Wesen wirst du ja nicht verändern wollen, immerhin hast du sie ausgewählt die Mutter deiner Kinder zu werden :frag . solange die Kinder nicht offensichtlich irgendwas vermissen oder sie vernachlässigt werden im klassischen Sinne würde ich sie einfach Mutter und Frau sein lassen.

    Stell dir vor, du wärst verzaubert.

    How to be an Artist-SARK

  • Hier treffen 2 Kulturen aufeinander! Wenn du deine Kinder rein in "deutscher Kultur" erziehen wolltest, hättest du eine westliche Frau nehmen müssen!!! Man muss auch Verständnis für die Frau haben, die erst seit 2 Jahren in Deutschland ist. Die hat mit Sicherheit bei 2 Kindern mit 9 Monaten Abstand genug um die Ohren. Ich hätte auch mit dem 2. Kind gewartet, bis die Frau sich eingelebt hat!!! Über Ansichten der Erziehung unterhält man sich meiner Meinung nach bevor man 2 Kinder in die Welt setzt!!!

  • Ich glaub auch das hier zwei Kulturen aufeinander klatschen.


    In Afrika gibt es nun mal keine Kurse für die Kleinen und möglicherweise empfindet Deine Noch/Ex es als extrem belastend das Du ihr die Mutterrolle nicht zu traust.


    Ich schließ mich Rosie an, wenn Du ein Kind nach deutschen Kriterien möchtest, war die Wahl einer afrikanischen Frau wohl der komischste Griff den Du machen konntest.


    Wobei ich gerade afrikanische Eltern immer als sehr, sehr liebevolle erlebe. Kenne keine Nation wo so viel gesungen und getanzt wird mit ihren Mäusen. :frag

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • WARUM lasst Ihr denn gerade jetzt Kinderpässe machen? Die braucht man doch nur, wenn man verreisen möchte und genau das willst Du doch nicht und trotzdem klingt es in dem anderen Thread so, als hättest Du es angeleihert und nicht die Mutter. Versteh ich nicht :frag


    Aus Kostengründen aber auch wegen des Fotos war es mein Wunsch, einen Kinderpass so spät wie möglich zu machen, damit das Foto das Kind möglichst alt zeigt. Allerdings hat sich in mein Sohn erstem Lebensjahr gezeigt, dass es gar nicht so einfach ist, seine deutsche Staatsangehörigkeit OHNE Pass/Personalausweis nachzuweisen. Denn in der Geburtsurkunde steht nichts über seine Nationalität. Deshalb, damit wir mit meiner Tochter nicht die gleichen Probleme auf Ämtern haben, haben wir uns direkt nach meiner Tochter Geburt entschieden, ihren Pass sofort machen zu lassen, und eben meines Kindes (und meinen) auch gleich mit. Also Fototermin für die ganze Familie und dann mussten wir den Termin ca. 6 Wochen im voraus buchen. Das dauert hier in Nürnberg halt so lang. So hatten wir heute Termin.


    Die Mutter hat heute früh wiederholt, dass sie nur mitkommt und mit mir gemeinsam die Pässe beantragt, wenn sie diese zur Aufbewahrung bekommt. Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich gerne im Sommer, kurz vorm 2tem Geburtstagmeines Sohnes ins Herkunftsland geflogen wäre, weil er da halt noch fast nichts kostet. Und das wollte die Mutter auf jeden Fall verhindern. Deshalb wollte sie meine Zusage und deshalb habe ich ihr diese nicht gegeben.


    Dann war sie entschlossen die Kinderpässe selbst zu beantragen, und, ja stimmt, sie kann das auch ohne meine Zustimmung, und deshalb sollte mein Sohn heute nicht in die Krippe, sondern mit ihr zum Fotos machen. Hier in Bayern waren bis gestern Ferien und heute ist erster Schultag und ebenso in der krippe ist großes Wiedersehen. Deshalb habe ich gesagt, dass sie für die Fotos bestimmt 6 Wochen Zeit hat und die Fotos kann sie auch im Anschluss an die Krippe machen, aber ich habe drauf bestanden, dass mein Sohn, wie alle anderen Kinder, am ersten Tag nach den Ferien in die Krippe geht.


    Ok, es gab Streit, sie hat geschlägert, und ich bin mit ihm geflohen, er im Schlafanzug, ich auf Socken durch den Schnee in die Krippe.


    Als ich zuhause zurück war, hatte sie bereits die Polizei gerufen. Die haben dann Fotos von mir gemacht wegen den Verletzungen im Gesicht und auch einen Alkoholtest und dann bin ich zum Passamt und anschließend zum Jugendamt/ASD. Dort saßen wir beide schon mal letzten Sommer, und seither haben wir eine Familienberaterin, die aus dem Congo stammt und schon mehr als 10 Jahre hier lebt. Die versucht schon auch, der Mutter etwas Spielen und Sprechen mit den Kindern näherzubringen. Ihrem Zuspruch haben wir es im übrigen zu verdanken, dass die Mutter unseren Sohn vom Fernsehen verschont.


    Wenn mein Sohn zur Mutter ins TV-Zimmer geht, schaltet sie aus; zumindest habe ich das so immer gesehen. Aber trotzdem ist er fasziniert dann von dem großen schwarzen TV. Naja.


    Zu den anderen Beiträgen schreibe ich noch was, ich muss jetzt nur los und meinen Sohn von der Krippe abholen.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

    4 Mal editiert, zuletzt von campusmami () aus folgendem Grund: Klarnamen entfernt

  • Aber warum in drei Gottes Namen dann noch ein Kind?? :frag


    Was heute passiert ist geht von ihrer Seite her gar nicht, aber und ich will sie damit wirklich nicht entschuldigen, sorry wenn das jetzt so klingt.


    Du hast ihr wieder eine Entscheidung einfach abgenommen, wäre es nicht egal gewesen den Kleinen einfach noch nen Tag zu Hause zu lassen und sie hätte mit ihm die Bilder gemacht?


    Nein, da hast Du einfach festgelegt und gemacht und sie durfte nicht.


    Sie möchte etwas und Du sagst nein. Das sie da nicht hurra schreit ist ok, was sie dann gemacht hat ist natürlich unter aller Kanone.


    Hat sie noch Sprachbarrieren und versteht wenig? So das sie sich vollkommen in die Ecke gedrängt gefühlt hat? Und sich irgendwie total ohnmächtig gefühlt hat?


    Wie gesagt warum Du nun so auf diesen Tag bestanden hast, verstehe ich gerade nicht. Der Kleine ist ja noch nicht in der Schule, auf der anderen Seite sind viele Kinder die ersten 3 Jahre zu Hause, warum ist das heute so wichtig gewesen?

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

    Einmal editiert, zuletzt von Elin ()

  • Mich springen die Namen Deiner Kinder grad ziemlich an. Magst nicht vielleicht a bissel vorsichtiger damit umgehen? Wer weiß, wer alles mitliest. Man gibt ja doch einiges von sich preis in Foren und es meinen nicht alle gut mit einem. Ich würde nie die Namen meiner Kinder oder meinen eigenen öffentlich schreiben, aber wenn Du keine Bedenken hast, dann ist das natürlich auch o.k.. Ansonsten einfach einen der Moderatoren anschreiben, die können das ändern.


    Ich fürchte, es wird noch ziemlich abgehen bei Euch, klingt schlimm :-(

  • Hi,


    aus Selbstschutz Foto raus, Namen raus !!! ???


    Gruß
    babbedeckel

    Die Männer, die mit den Frauen am besten auskommen, sind dieselben,
    die wissen, wie man ohne sie auskommt. (Charles Baudelaire)


    Jedes Kind bringt die Botschaft,
    dass Gott die Lust am Menschen noch nicht verloren hat.

  • Ok, es gab Streit, sie hat geschlägert, und ich bin mit ihm geflohen, er im Schlafanzug, ich auf Socken durch den Schnee in die Krippe.


    Als ich zuhause zurück war, hatte sie bereits die Polizei gerufen. Die haben dann Fotos von mir gemacht wegen den Verletzungen im Gesicht und auch einen Alkoholtest und dann bin ich zum Passamt und anschließend zum Jugendamt/ASD


    Da stellen sich mir die Nackenhaare ...


    Bleibt euch nur zu wünschen dass ihr euren Kindern zuliebe eine gemeinsame Basis findet, und vernünftig miteinander umgeht.
    Ansonsten wäre das zu viele Fernsehen ein vergleichsweise kleines Problem ...

  • Ich verstehe es auch nicht warum das Kind nun unbedingt in die Krippe musste.
    Ich wette dass da einige gefehlt haben und im Krippenslter ist es den Kindern vollkommen egal, das "große Wiedersehen". Kind wird sich nach den Ferien in dem Alter garantiert gar nicht mehr an die anderen Kinder erinnern. Es sind noch keine Freunde.
    Abgesehen davon dass ich persönlich es grundsätzlich furchtbar finde, wenn man so ein extrem kleines Kind in die Krippe abschiebt, wenn mindestens ein Elternteil sowieso zu Hause sitzt und sich ums Kind kümmern könnte. Armes Kind. Was anderes ist es, wenn man dringend in den Job zurück muss, aber sie ist doch sowieso zu Hause mit dem Baby. Aber gut, das ist meine persönliche Einstellung, muss man nicht teilen.


    Ich glaube die Frau hat einfach ein Problem mit deiner herrischen Art. Du beschließt was und willst dass sie springt und es so macht wie du es für richtig hältst. Denn nur du weißt was richtig und gut für jeden von euch ist. Vielleicht irre ich mich, aber so kommt es rüber.
    So wie sie aber ausgetickt hat, geht natürlich gar nicht.

    3 Mal editiert, zuletzt von NemesisLady ()

  • Entschuldigung, die Aussage mit dem nicht erinnern kann und keine Freunde hat ist Blödsinn.


    Meiner ist 22 Monate, und hatte heute auch den ersten Tag nach den Ferien gehabt. Die letzten 14 tage ist er täglich um 7:00 bei der Tür gestanden und hat verlangt "Raphi spielen, Emelin (Evelyn kann er nicht sagen) spielen". Und heute hat er die zwei Kinder die gleichzeitig mit uns gekommen sind mit richtigem Namen angeredet. "Mama Emma ist das"

  • Ich habe die letzten sechs Jahre beruflich sehr eng mit einer Mutter aus Ghana zu tun gehabt, die zwei Kinder in meiner Gruppe hatte.
    Es lief EXAKT so wie bei euch.
    Sie nur am Handy, die Kinder döschig vor´m Fernseher, Computer, whatever.
    Die Kinder wurden wie Gegenstände behandelt, geschoben, gezerrt, gestellt.
    Ja, gefüttert und gewaschen.
    Im Prinzip keine Kommunikation zwischen Mutter und Kindern.
    Resultat: Die Kinder sprachen durch den Kitabesuch Deutsch, wenn auch bei Weitem nicht altersangemessen.
    Die Mutter Twi und Englisch.
    Sie hatten und haben keine gemeinsame Sprache, das muss man sich mal vorstellen....


    Ich habe mir ewig Gedanken darüber gemacht und auch sehr viele Gespräche mit ihr geführt über Kommunikation, Bindung und all das und ich muss sagen, sie hat es nicht wirklich verstanden.
    Als ich ihr sagte, es wäre hier in D verboten, die Kinder zu schlagen, hat sie mich ausgelacht.


    Sie hat versucht, mit den Kindern zu spielen oder vorzulesen, zu singen....aber nicht von Herzen. Hat sie gar keinen rechten Sinn drin gesehen.
    Die Mutter ist normalbegabt, die Kinder ebenso, beide werden im nächsten Schuljahr auf die Förderschule gehen, weil in der Schule NICHTS geht.



    Es wurde keine Basis gelegt.
    Interaktion mit dem Kind, auf sein "Geplapper" zu reagieren, es wahr zu nehmen, zu kuscheln....


    Sie sagte, sie hätte es nicht anders gelernt und wäre auch so groß geworden, in Ghana ist das völlig normaler Umgang mit einem Kind.
    Sie konnte sich in meine Denke überhaupt nicht reinfühlen...und ja, ich weiß nicht, ob man das aufbrechen kann.

    Manche sagen, ich wäre eingebildet.....aber es gibt mich WIRKLICH!!!!
    ;)

  • ich persönlich es grundsätzlich furchtbar finde, wenn man so ein extrem kleines Kind in die Krippe abschiebt


    Und ich denke, wenn die Kinder frühzeitig die Krippe besucht hätten, hätten sie vielleicht noch eine reelle Chance gehabt.........

    Manche sagen, ich wäre eingebildet.....aber es gibt mich WIRKLICH!!!!
    ;)

  • Hi,
    sorry, wenn ich nun querbeet hier rumlatschere, aber ich hab viele, viele Fragen.
    Wo hast Du , @TS die Frau kennengelernt, im Afrikaurlaub und mitgebracht?
    Und diese Frau hat das mitgemacht, weil sie damit rauskam aus ihrem Ghetto....
    Und dann hier in Dld?
    Wie ging es weiter?
    Bekam sie Kontaktanbahnungen, Hilfe dazu?
    Bekam sie ein (ihr) Leben oder das, was der TS ihr dafür zugestand?
    .....................................................................................................................
    Warum 2 Kinder so kurz hintereinander?
    Hätte Mensch nicht das "allererste" Kind erst einmal groß werden lassen können?


    Weil,
    Du bist ein Ei unter Eiern und mitunter werden welche faul und stinken und das ist dämlich.
    Aber:
    Du bist ein Ei unter vielen anderen.
    Bis ein "Eierkenner" kam, Dich erwählte und mit fortnahm.
    Dort bist Du nun ein Ei ohne Umfeld und stinkst Dich selber an bis zu dem Tag, wo Du dann wirklich zu stinken beginnst.
    Und dann warst Du ein Ei.............


    Ich find das alles ziemlich traurig und nicht durchsprechbar, weil da für jeden von den Parteien zu viel im argen liegt.
    "Alter schützt vor.................."
    Manches Sprichwort hat einen hohen Wahrheitsgehalt.
    Sorry, aber- ich schreib jetzt erst einmal nicht weiter.

  • Ich verstehe es auch nicht warum das Kind nun unbedingt in die Krippe musste.
    Ich wette dass da einige gefehlt haben und im Krippenslter ist es den Kindern vollkommen egal, das "große Wiedersehen". Kind wird sich nach den Ferien in dem Alter garantiert gar nicht mehr an die anderen Kinder erinnern. Es sind noch keine Freunde.
    Abgesehen davon dass ich persönlich es grundsätzlich furchtbar finde, wenn man so ein extrem kleines Kind in die Krippe abschiebt, wenn mindestens ein Elternteil sowieso zu Hause sitzt und sich ums Kind kümmern könnte. Armes Kind. Was anderes ist es, wenn man dringend in den Job zurück muss, aber sie ist doch sowieso zu Hause mit dem Baby. Aber gut, das ist meine persönliche Einstellung, muss man nicht teilen.


    Volle Zustimmung!



    Ich glaube die Frau hat einfach ein Problem mit deiner herrischen Art. Du beschließt was und willst dass sie springt und es so macht wie du es für richtig hältst. Denn nur du weißt was richtig und gut für jeden von euch ist. Vielleicht irre ich mich, aber so kommt es rüber.
    So wie sie aber ausgetickt hat, geht natürlich gar nicht.


    Das sehe ich anders. Bei solch einer Frau würde ich auch "herrisch" werden. Sie scheint ja ziemlich verantwortungslos zu sein und ich sehe hier einen Vater, der sich um die Entwicklung seiner Kinder sorgt.


    Gewalt würde ich mir nicht bieten lassen. So benimmt man sich als zivilisierter Mensch nicht.