Beiträge von TiMiDa

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Das macht meine Alexa auch - ich hatte vermutet, das ist, wenn sich etwas so ähnlich anhört, wie ihr Name... Nett ist auch, wenn im TV oder in einem Video am PC jemand "Alexa" sagt und etwas fragt - dann geht sie ebenfalls an. Und erklärt mir lang und breit, wie hier das Wetter ist, weil das im TV die Frage war.

    Das finde ich echt gruselig und darum bin ich (zum Leidwesen meiner Kinder) so wenig "smart", wie nur möglich. Die Dinger hören ja ständig mit, um ihren Einsatz nicht zu verpassen und wer weiß, wer da sonst noch lauscht. :|


    Wir sind tatsächlich arg gläsern geworden, aber heutzutage stört das kaum noch jemanden.

    Ich bin als Landkind geboren und habe beigebracht bekommen, dass man sich abhärten muss. Draußen sein, dreckig sein, körperlich arbeiten und kein Fertigfutter. Bei uns daheim gab es keine Vitaminpräparate, aber wir waren auch meistens gesund. Medikamente kamen erst ganz spät zum Einsatz, wenn es wirklich gar nicht anders ging und das mache ich bis heute so.


    Das Leben ist heute anders, klar und ich sitze auch viel am Schreibtisch durch den Job und ernähre mich.... naja... phasenweise gut und phasenweise schlecht. Im Austausch mit anderen höre ich immer wieder raus, dass alle ihre gesündesten Zeiten hatten, wenn sie Sommer wie Winter viel Zeit draußen verbracht haben und das kann ich bestätigen. Als ich noch bei den Pferden im Stall war, da habe ich im Winter erst geschwitzt und anschließend gefroren. Die Füße waren oft so kalt, dass sie mir weh taten, aber ich wurde nie krank. Wenn ich mal krank wurde (was zum Glück bei mir echt extrem selten ist), dann war es in den Zeiten, in denen ich viel im klimatisierten Büro sein musste und es mir psychisch nicht gut ging.

    Ja das haben wir. Ein schon eher gutes Verhältnis zum Glück. Ihr vertraue ich auch, die Treffen an den Wochenende zu begleiten.

    Die Oma findet aber auch nur schlecht Zugang zu ihrem Sohn.

    Möchte denn die Oma regelmäßigen Umgang mit den beiden und wäre bereit die Verantwortung während der Zeit zu tragen? Wenn sie die Kinder erstmal ein paar Stunden und später vielleicht auch mal einen Tag oder auch mit Übernachtung bei sich hätte, dann hätte ihr Sohn die Möglichkeit seine Kinder bei ihr zu treffen. Das wäre dann auch für dich eine Entlastung.

    Ich kenne Monchi gar nicht. :/


    Könnte gerade einen Tritt vertragen, weil ich es aktuell schleifen lasse. Ich halte mein bisher erreichtes Gewicht zwar gut und fühle mich schon wieder richtig wohl, aber ein paar Kilos könnten schon noch weg. Kann es selbst kaum glauben, dass ich es tatsächlich wieder fast geschafft habe.


    Die Blicke von Leuten, die mich eine Weile nicht gesehen haben sind genial. Angeblich sehe ich plötzlich total jung und frisch aus *hehe*. Nachdem mich eine neue Kollegin auf Anfang vierzig geschätzt hat, glaube ich das halt.


    Guten Start Lena_1977 !:)

    Bist du bei Facebook? Dort gibt es Gruppen für Urlaub gegen Hand/Urlaub gegen Hand für Familien/Alleinerziehende usw.. Hab schon öfter tolle Angebote gesehen, die genau das anbieten, was ihr sucht. Das Schöne an der Geschichte ist, dass ihr mit anpackt und dafür umsonst wohnt.

    Ich fürchte, dass bei der einen meiner liebreizenden Zwillingstöchter der maulige Ton tatsächlich angeboren ist. Die kam schon mit einem grimmigen Gesicht auf die Welt und die Kinderkrankenschwester kommentierte das (nachdem sich der Gesichtsausdruck auch nach Tagen nicht geändert hatte) mit einem herzlichen "Desch is a Zicke.". Hab sie damals noch in Schutz genommen, naiv, wie ich war, aber die gute Frau sollte Recht behalten. Sie hatte im vorpubertären Stadium eine empathische Phase, in der ich ihr dauernd leid getan habe, sie immer gleich losgeheult hat und nur noch "Ich weiß doch auch nicht, warum ich so mitfühlend bin." stammeln konnte, war auch nervig, aber jetzt gilt die Empathie nur noch ihr selbst. Bei mitfühlendem Publikum hat sie immer noch nah am Wasser gebaut.


    Je nach Tagesstimmung gehe ich manchmal auch mit übertriebener Freundlichkeit damit um. Das macht sie dann noch rasender oder ich dreh mich halt um und gehe. Das geht bei ihr nämlich endlos und meine restliche Lebenszeit ist mir zu schade für.


    Aufstehen ist bei beiden Mädels täglich grausam. Heute morgen habe ich per Spotify Lieder mit passenden Titeln gesucht und Lautstärke hochgedreht. ("Kikeriki", "Steh auf", "Jetzt aber schnell" usw..) Immer öfter brülle ich sie aber leider aus dem Bett, weil ich es leid bin und mein Nervenkostüm dünner wird.

    Herzlichen Glückwunsch! Können wir hier etwas dazu beitragen, um dich anzufeuern/motiviert zu halten?

    Dankeschön, ich merke, dass ich an alter Vitalität zurück gewinne und das motiviert mich zusätzlich die restlichen Kilos noch abzulegen.


    Obwohl ich mich anfangs gar nicht gewogen habe, hab ich mich die letzten Wochen doch sporadisch drauf gestellt. Etwas ärgert es mich im nachhinein, weil ich jetzt doch ganz gern mein Ausgangsgewicht gewusst hätte, aber egal. Ich hatte jetzt zwei "Ausrutschertage", gestern wieder ein guter Tag mit voller Kontrolle und heute fast ein Kilo weniger, als beim letzten Wiegen vor einer guten Woche. So gefällt mir das, mein Körper gibt her! :)


    Ich persönlich nehme lieber schnell ab und ich hab nochmal nachgeschaut. Das war eine australische Studie vor einigen Jahren, die das festgestellt haben soll, dass es keinen Unterschied macht beim Jojo, ob schnell oder langsam.

    So, jetzt haben wir den Härtetest. Heute kam die Nachricht, dass die beste Freundin meiner Tochter positiv ist (sie ist geimpft, war aber vorher auch schon immer sehr anfällig) und es geht ihr ziemlich schlecht. Vor ein paar Tagen haben beide aus einer Flasche getrunken.

    Acht Tage sind vergangen, seit sie sich die Flasche geteilt haben und meine Tochter hat sich anscheinend wieder nicht angesteckt. Der Freundin geht es zum Glück auch wieder besser.


    Meine Mädels haben keine außergewöhnlichen Blutgruppen, aber stecken sich trotzdem quasi nie bei anderen an. Ich bin aber auch gegen etliche Krankheiten immun, ohne die Krankheiten wissentlich durchgemacht zu haben oder dagegen geimpft worden zu sein.

    Ich hab mal gelesen, dass es nach neuesten Erkenntnissen egal ist, ob man schnell oder langsam abnimmt. Schnell ist halt besser für die Motivation. Jojo-Gefahr besteht immer, wenn man nicht aufpasst.

    So, jetzt haben wir den Härtetest. Heute kam die Nachricht, dass die beste Freundin meiner Tochter positiv ist (sie ist geimpft, war aber vorher auch schon immer sehr anfällig) und es geht ihr ziemlich schlecht. Vor ein paar Tagen haben beide aus einer Flasche getrunken.

    Meine beiden sind ungeimpft und "jammern", weil alle um sie rum positiv sind und sie eigentlich schon x-fach Kontaktpersonen waren, aber sie weiter negativ sind.


    Wundert mich aber nicht, weil sie schon immer extrem robust und gesund waren. Wenn im Kindergarten oder in der Schule Seuchen ausgebrochen sind, dann hat es alle erwischt, aber nicht meine. Dafür bin ich wirklich sehr dankbar und will ihnen das auch erhalten!

    Ich würde mich da auch komplett raushalten, weil es mich auch gar nix angeht, wie mein Ex seinen Wohnraum gestaltet. Ihm ist bekannt, dass er Kinder hat und er ist erwachsen. ;)


    Meine Kinder haben auch schon ab und an gemault und wollten sich bei mir beschweren, denn sie hatten kurzzeitig sogar jede ein eigenes Zimmer und mussten sich dann wieder eines teilen. Bin aber die falsche Ansprechpartnerin. Solange sie ein Dach über dem Kopf haben, fände ich persönlich auch ein Sofa zumutbar. Ob der Vater oder das Kind darauf schläft, können sie ja dann noch untereinander klären und auskarteln.

    Nachdem ich leider ziemlich unter meiner beruflichen und der allgemeinen Situation gelitten habe, ging das Gewicht wieder steil nach oben. ;( Ich bin schon immer ein Frust-, Kummer- und Stressfresser gewesen.


    Letztes Jahr habe ich mich erstmal um meine Psyche gekümmert und seit 1.1. bin ich in der strengen Phase meiner Stoffwechselkur. Ich war damit 2016 sehr erfolgreich, als ich auch schon in einem fetten :/ Tief fest steckte.


    Wenn man mal drin ist, ist es eigentlich total easy und obwohl es erst eine gute Woche ist, fühle ich mich schon um Welten besser. Erstaunlich, was Ernährung bewirken kann.


    Gibt es aktuell Mitstreiter-/innen zu gegenseitigen Motivation? Ich wiege mich übrigens nicht, aber ich habe Klamotten in 3-4 Kleidergrößen im Schrank, die mir zur Erfolgsermittlung reichen. Ich weiß, dass das Konzept bei mir funktioniert, solange ich mich an die Regeln halte.

    Ich bin voll bei dir Jannne ! Mir liegt es auch fern jemanden von Impfungen abbringen zu wollen, da ich ja nun beide Seiten kenne.

    Es ist doch nicht so als wenn diese dusselige Impfung sooo eine grosse Sache wäre. Es wird einem doch nicht das Bein amputiert….

    Sag das mal den Eltern, deren Kinder nach der Impfung verstorben sind.


    Edit: Falscher Thread, gehört thematisch eigentlich zu Covid.

    Danke für den Seitenhieb :*, ich hab ihn erst jetzt gelesen.


    Ey... wenn ich (an sich klassische Impfbefürworterin!) mir überlege, wie viele und welche Diskussionen ich mir mit den sogenannten "klassischen Impfgegnern" geführt habe, dann ist das krass. Ich bin gg Corona geimpft, habe mich Zeit meines Lebens an die Empfehlungen der Stiko gehalten. Die Umstände, die dazu geführt haben, dass ich aktuell das Ganze zwar eben NICHT ablehnend, wohl aber durchaus kritisch sehe, habe ich hier oft genug dargestellt.

    Genau so können Steine in´s Rollen gebracht werden. 8)


    Ich war früher nämlich auch Impfbefürworterin und habe selbst Impfberatungen (Tiere) durchgeführt. Man mag es heute kaum noch glauben, weil ich jetzt sehr kritisch bin und viele Dinge anders sehe. Aber mei.... der Kopf ist rund und da kann das schonmal passieren, dass sich nach einem Schubser was dreht. ^^