"Wir können doch nichts für unsere Gefühle."

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,


    ich habe heute Mist gebaut und weiß nun nicht, wie ich damit umgehen soll. Es geht um Folgendes:


    ich habe vor etwa einem 3/4 Jahr auf dem Spielplatz einen Mann kennengelernt. Er war dort mit seiner Tochter.Wir wechselten nur ein paar Sätze, aber ich fühlte mich gleich zu ihm hingezogen. In den folgenden Wochen sah ich ihn total oft (im Supermarkt, auf der Straße etc.) und er lächelte mich an. Irgend etwas "lag in der Luft". Da ich ihn immer alleinmit der Tochter sah, nahm ich zuerst an er sei nicht liiert. Naja bald sah ich ihn dann auch mit seiner Frau, nun wusste ich also, dass er nicht AE oder Umgangselternteilist sondern offensichtlich vergeben. Ich versuchte es abzuhaken, aber immer wenn ich ihn sah, kam dieses Gefühl wieder.


    Dann, vor einem Monat, habe ich -eher unfreiwillig- seine Frau kennengelernt. Sie hat mich auf dem Spielplatz angesprochen und wir kamen ins Gespräch - es wegen ihm abzublocken, hätte ich auch blöd gefunden. Also unterhielten wir uns länger und stellten fest, dass wir gemeinsame Interessen haben und uns evtl. mal treffen könnten auf ein Bierchen. Ich überlegte ob das eine gute Idee sei, dachte aber: " Gut. Vielleicht schaffe ich es, ihn und meine Gefühle auszublenden und finde eine tolle neue Freundin." Wir trafen uns ein paar Mal und es war echt schön. Dann kam sie auf die Idee, ihr Mann könne mir ja bei ein paar handwerklichen Sachen helfen, da ich per Anzeige erfolglos jemanden dafür suchte und sie mir helfen wollte.. Mir war total klar, dass das womöglich nicht gut endet, aber was sollte ich sagen: "Nein, besser nicht. Ich steh' auf ihn und es könnte etwas passieren."?
    Ich wollte nicht riskieren, den Kontakt zu ihr zu verlieren und hoffte weiterhin, cool bleiben zu können. Also geschah es so.


    Heute war er hier und machte ein paar Sachen, die meiste Zeit aber haben wir geredet und Kaffee getrunken (zwischendurch rief sie an, aber auch das schreckte mich leider nicht ab, mein Verstand setze wohl aus). ja und irgendwann habe ich Trottel ihm gebeichtet, dass ich mich zu ihm hingezogen fühle..eigentlich wollte ich es nur loswerden und hoffte fast er würde es nicht erwidern. Das tat er aber doch, zumindest behauptete er, ihm würde es genauso gehen. Wir haben uns dann ewig lange umarmt und irgendwann hat er mich geküsst. Nur ungefähr zehn Sekunden lang, dann setze der Verstand -zumindest bei mir- wieder ein und ich meinte er solle besser gehen. Dann meinte ich noch ich hätte ein mega schlechtes Gewissen, woraufhin er nur meinte "Wieso. Wir können doch nichts für unsere Gefühle." In dem Moment hätte ich ihm eine scheuern können. Sicher können wir nichts für unsere Gefühle, aber wir sind verantwortlich für das, as wir (daraus) machen. Und ja, ich habe bzw. wir beide haben moralisch verwerflich gehandelt, aber er zeigte keinerlei Gewissensbisse, wodurch ich wenigstens weiß, dass er womöglich nicht so nett ist wie ich dachte. Allein deswegen werde ich also einen Haken an die Sache machen.


    Wie aber mir ihr umgehen jetzt? Sagen kann ich es ihr nicht. Ich möchte sie nicht verletzen und würde die beginnende Freundschaft gern erhalten und ausbauen. Denkt ihr, das wäre machbar..also dass wir uns weiterhin freundschaftlich treffen..gerne ohne ihn natürlich (eigentlich hatten mich die beiden auch für den 25.12. zu sich eingeladen zum Essen und am Sonntag wollte ich mit ihr und ihrer Tochter etwas unternehmen) und sich die Gefühle komplett legen? Seine Sprüche von vorhin haben die meisten Emotionen ja sehr schnell ausgelöscht, ich fand es egoistisch von ihm.


    *Bitte schwingt nicht die moralische Keule. Ich weiß selbst, dass es nicht okay war und habe nicht vor es wieder zu tun. Rückgängig machen kann ich es leider auch nicht. Ich hoffe nur auf Tipps oder Erfahrungsberichte von Leuten, die aus meiner Perspektive vielleicht ähnliches durch haben*

  • Also bezüglich Deiner Gefühle schwinge ich mit Sicherheit keine Moralkeule. Ihr habt Euch geküsst, schließlich nicht mehr. Die Frage ist aber was jetzt? Deine Gefühle sind Dir klar, seine, denke ich, nicht unbedingt.


    Ein Weitermachen mit ihr wie bisher halte ich für keine gute Idee. Es wird immer wieder Situationen geben, die ungeplant doch wieder mit ihm verlaufen. Was dann?
    Für mich wäre das Ganze zu heiß und ich würde ihr das auch so erklären und deshalb mich nicht mehr mit ihr treffen. Mag für manche nicht nachvollziehbar sein, aber ich würde so handeln, denke ich.

  • Ich hoffe nur auf Tipps oder Erfahrungsberichte von Leuten, die aus meiner Perspektive vielleicht ähnliches durch haben*


    Ich habe ähnliches erlebt und mir auch vorgenommen, mich nur mit IHR zu treffen... Hat nicht geklappt. Allein das Wissen, dass er in der Nähe ist/war, hat mein Gefühlschaos gesteigert (und seinen "Jagdinstinkt" vermutlich auch). Letztlich ist nichts passiert, aber die Freundschaftsbeziehung zu ihr war auch nicht haltbar, weil sie natürlich immer Angst um ihren Mann hatte und daher zwischen uns Frauen die Leichtigkeit fehlte. Und ich saß emotional ständig zwischen den Stühlen, fühlte mich dauernd so zerrissen...
    Im Nachhinein betrachtet war es insgesamt sehr belastend trotz der vielen schönen Momente.

  • Ein Kuss ist kein Verbrechen, deswegen ein schlechtes Gewissen zu haben, halte ich für übertrieben.


    Allerdings würde ich die Freundschaft zu dieser Frau nicht weiter vorantreiben, sondern mich zurückziehen. Andernfalls, so fürchte ich, könnte das früher oder später zu Komplikationen führen.

  • Ein Kuss ist kein Verbrechen, deswegen ein schlechtes Gewissen zu haben, halte ich für übertrieben.


    Da scheiden sich wohl schon die Geister.
    Ich halte einen Kuß für etwas sehr intimes.
    Der Mann ist verheiratet, hat Kinder, du bist (oder wärst) da wohl ein kleines Abenteuer.
    Schade ist es um die Freundschaft mit der Frau, denn es dürfte schwierig werden ihn da auszublenden.

  • Vor vielen Jahren hatte ich das auch schonmal.
    War eine sehr schwierige Zeit fuer mich, hatte mich im Training verliebt, ohne zu wissen, dass eine Frau dazugehoert.
    Die hab ich erst spaeter kennengelernt und fand sie eben auch sehr sympathisch.
    Da wir in einer Mannschaft waren, war es auch schlichtweg gar nicht moeglich, sich aus dem Weg zu gehen, es gab damals sehr viele gemeinsame Aktivitaeten .
    Gut, es gab noch keine Kinder, was an der Sache an sich ja aber nicht viel aendert!


    Nun, was soll ich sagen:
    den Mann " gibt es schon lange nicht mehr" , die Fraue ist heute immer noch eine meiner Freundinnen :D

    " Lebensmotto" Alle Sorgen hinaus auf`s Meer schicken und kleine Gluecksmomente sammeln, wie Muscheln am Strand

  • Ich will Dir mal meine Perspektive nennen.


    Ich war 16. Jahre als die Freundin meiner Mutter eine ähnliche Situation mit meinem Vater hatte.


    Weißt Du was es für einen Schaden in der Familie angerichtet hat? Die Familie ist ein "sicherer Ort". Wir laden Menschen in unser Umfeld, die wir nicht als "Feinde" wahrnehmen. Ein Betrug innerhalb dieses Rahmens wiegt umso schwerer.


    Unsere Familie zerbrach: Drei Kinder wurden für Jahre mit der Situation belastet. Meine Mutter hörte auf zu essen. Als ihre andere Freundin dann zu uns kam und meinte, jetzt gäbe es zwei Möglichkeiten: Entweder Einweisung oder sie steht jetzt langsam wieder auf... da ging es in kleinen Schritten bergauf.


    Nein, für die Gefühle kann keiner etwas ABER etwas in die Tat umzusetzen, durchaus schon. Überzogenes Beispiel: Oder bringst Du jemanden um, wenn Du meinst er sei gefühlt umzubringen? Sprich der Kopf leitet unser handeln ebenfalls und Du hast die Wahl.


    Ich kann Dir sagen, dass ich daraus gelernt habe niemals mehr Freundinnen 100% zu trauen. Schade, nicht wahr? Heute geht es wieder.

  • Kurz und knapp - Die richtigen Freunde hat man ein Leben lang, Männer/Frauen kommen und gehen.


    Eine Freundschaft ist oftmals 10mal mehr Wert als alles andere.


    Für meine beste Freundin die ich seit 37 Jahren als meinen wichtigsten Schatz ansehe, würde ich jeden stehen lassen.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ich würde mal ganz tief in mich hineingehen und mich fragen "Habe ich wirklich den Kontakt mit der Frau vertieft weil ich sie so mag, oder weil das eine Gelegenheit war ihrem Mann näher zu kommen" und zwar ganz ganz ehrlich.
    Nicht in dem Sinne das du dir ihren Mann über sie schnappen wolltest, aber manchmal findet man Menschen einfach so interressant das man sie näher kenenlernen möchte, ohne konkrete Hintergedanken.


    Ist mir auch schon passiert!


    Zweimal sogar. Ich wäre aber nie darauf gekommen den beiden MEINE gefühle zu gestehen. Genau in dem Bewusstsein was das vielleicht alles zerstören oder freisetzen kann, gerade bei einem selbst.
    Bei Fall Nummer zwei fing er von Gefühlen an und ich war so blöd anzudeuten das es bei mir ähnlich aussah.. was das ausgelöst hat möchte ich im Leben nie wieder durchmachen..

  • Na ja...sagen wir es so, so wie du es schilderst, scheint er da einen sehr unsymphatischen Zug. Es klingt, als würde er seine Einstellung nicht erst seit Dir leben.


    Abgesehen davon, wär mein Maß mein Standing gegenüber ihn. Willst du noch etwas von ihm oder hat es sich nu erledigt? Seine Aussagen scheinen dich ja gerüttelt zu haben.
    Hätte sich das für mich erledigt, würde ich ihm klar Grenze zeigen und versuchen, die Freundschaft zu erhalten.
    Andernfalls Fersengeld geben.


    Schwierig wäre für mich als Freundin vorzuenthalten, wie ihr Mann in der Hinsicht tickt und was er da so von sich gibt...Besonders wenn die Sympathien von dir auf eine weitere übertragen werden...wenn es denn so ist.


    lg,
    cola

    Glaube an Wunder, Liebe und Glück.
    Schaue nach vorne und niemals zurück.
    Tu, was Du willst und stehe dazu.
    Denn dieses Leben lebst nur Du!


    Lebe lieber ungewöhnlich

  • Ich würde mal ganz tief in mich hineingehen und mich fragen "Habe ich wirklich den Kontakt mit der Frau vertieft weil ich sie so mag, oder weil das eine Gelegenheit war ihrem Mann näher zu kommen" und zwar ganz ganz ehrlich.


    Anders gesagt: Was bedeutet Dir der Kontakt zu dieser Frau? Warum möchtest Du gerne mit ihr befreundet sein?
    Wenn ihr Mann sagt, dass wir nichts für unsere Gefühle können, stimmt das zwar, aber wir müssen uns diesen ja nicht ausliefern! An seiner Einstellung zu Treue in der Partnerschaft kannst Du nichts ändern, ist auch ziemlich egal - aber solange Du Gefühle für diesen Mann empfindest, die nicht nur freundschaftlich sind, würde ich den Kontakt zu ihr zumindest reduzieren. Ich weiß ja nicht, was Dir helfen kann, Dich wieder zu "entlieben", aber genau das wäre wohl das Richtige - und das ist möglich. Habe ich auch schon mindestens zweimal hinter mich gebracht und das allein eröffnet die Möglichkeit einer unbelasteten Freundschaft.

  • lach
    Also so ganz unschuldig bist du da ja nun nicht reingerutscht
    Du bist auch nicht für diese Frau verantwortlich. Das ist seine Baustelle.
    Aber was willst du ?
    Die Freundschaft zu der Frau ? - dann halt die Klappe und triff dich mit ihr alleine .
    Den Mann ? - soviel Wert kann er nicht haben wenn er die Freundin seiner Frau "nahe" kommt
    Dich in eine Beziehung reinmischen aus Neid weil du keine hast in Moment ? -- lass es geht dich nichts an

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

  • würde ich den Kontakt zu ihr zumindest reduzieren.

    Das würde ich auch.


    Allerdings kannst Du vielleicht für sie da sein, wenn irgendwann (vermutlich früher als später) herauskommt, dass er ihr fremd gegangen ist.

  • Ich würde glatt überlegen ob er nicht schon desöfteren so schnell auf jemanden angesprungen ist. Zu guter Letzt bist Du vllt. mal in der Position seiner Frau.


    Nein ich will dem Mann nix, trotzdem könnte ich mich gegen so nen Gedanken nicht erwehren und der würde mich schon ins grübeln bringen.


    Auf der anderen Seite weiß natürlich keiner wie es bei ihm zu Hause ist, allerdings sollte er erstmal dort klar Schiff machen, bevor er den nächsten Hafen ansteuert.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • allerdings sollte er erstmal dort klar Schiff machen, bevor er den nächsten Hafen ansteuert.


    Schon richtig, nur welchen Einfluss hat TS darauf? Wahrscheinlich nur den, sich nicht mehr mit ihm zu treffen. Seine Baustelle, und diese Verantwortung sollte man nicht auch noch übernehmen.


  • Schon richtig, nur welchen Einfluss hat TS darauf? Wahrscheinlich nur den, sich nicht mehr mit ihm zu treffen. Seine Baustelle, und diese Verantwortung sollte man nicht auch noch übernehmen.


    Ich hab nirgendwo geschrieben das die TS dafür verantwortlich ist bzw. dafür irgendwas übernehmen sollte!


    Ich habe mein Empfinden geschrieben und das ist nun mal so, dass ich für klare Verhältnisse bin.


    Was sich die TS hier aus den Antworten für sich herauszieht ist einzig ihre Sache.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Eine Freundschaft beruht u.a. auch auf Vertrauen - wie willst Du denn einer Frau eine Freundin sein, deren Mann Du gerade noch geküsst hast? Der Du nicht sagen kannst, was wichtig für sie wäre, nämlich wie ihr Mann so tickt in diesen Dingen? Sorry, wenn das hart klingt, aber auf so eine Freundin wie Du es in dem Fall wärst, könnte ich wohl verzichten.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Ich kann aus der Situation der "anderen" berichten, die lange Zeit so hinters Licht geführt wurde, auch von zwei Personen, die ich für sehr wichtig in meinem Leben erachtet habe.
    Wenn ich den Satz höre, dass man ja nichts für seine Gefühle kann, muss ich brechen, spucken und mich übergeben.
    Wir sind doch keine Tiere, die hilflos ihren Hormonen ausgeliefert sind und allem hinterher hecheln, was das andere Geschlecht besitzt.


    Sorry, ich finde bereits einen Kuss zuviel. Viel zuviel.


    Würde mich ein Kerl küssen, von dem ich weiß, dass er in einer anderen Beziehung ist, gäbe es von mir einen Satz heiße Ohren und den Anruf zur Partnerin.
    Und ich WEIß von mir selbst, dass ich meine Gefühle unter Kontrolle halten KANN, dass muss halt geübt werden.


    Sonst könnte ich das Argument ja locker als Ausrede für eine Vergewaltigung benutzen. Ich kenn ja nichts dafür...


    Mach reinen Tisch: sag der Freundin, dass du aus persönlichen Gründen nichts mit ihrem Kerl zu tun haben willst, dass du den Kontakt mit ihr aber nicht abbrechen willst

  • Ich habe mein Empfinden geschrieben und das ist nun mal so, dass ich für klare Verhältnisse bin.


    Keine Bange, das habe ich auch genauso verstanden.

    Ich hab nirgendwo geschrieben das die TS dafür verantwortlich ist bzw. dafür irgendwas übernehmen sollte!


    Das habe ich auch nirgendwo herausgelesen. Ich habe nur ergänzt, dass ich hier eine klare Abgrenzung für notwendig halte.

    Sorry, wenn das hart klingt, aber auf so eine Freundin wie Du es in dem Fall wärst, könnte ich wohl verzichten.


    Da die Partnerin ja nichts über die Gefühle zwischen den beiden weiß (es ist zumindest aufgrund des Geschriebenen nicht klar), wird ihre derzeitige Meinung wohl (noch) eine andere sein. Ich finde, die TS sollte vor allem ihre Gefühle dem Mann gegenüber klären, damit sich die Situation insgesamt entspannen kann und sie nicht mehr emotional belastet ist.