Beiträge von mie_u

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo Zana


    Wenn ich arbeiten gehe bekomme ich natürlich Gehalt, damit wäre der finanzielle Sektor abgedeckt, da in den 1300 jetzt ja auch noch Kindergeld und UHV drin sind, die weiter gezahlt werden.
    Da wäre eher der Knackpunkt mit der Angst vor der Überforderung. Insgesamt wird der Spaß 2 Jahre dauern, da ein Teil der Erzieherausbildung mit angerechnet werden kann.


    Gnaa ich weiß echt nicht weiter, ich will, aber ich trau mich nicht

    Situation ist folgende :


    Ich mache gerade eine Ausbildung zur Erzieherin, bin im Sommer fertig. Zusätzlich bin ich Mama eines 5 Jährigen, Unterstützung habe ich nur minimal und unregelmäßig.


    Ich muss mir jetzt überlegen, was ich weiter mache.


    Ich könnte ab Sommer arbeiten, nur weiß ich nicht, wann ich mich dafür bewerben müsste, also rechne ich mit einigen Monaten ALG Bezug.
    Es gibt auch die Möglichkeit, ab Oktober ein berufsbegleitendes Bachelorstudium zur Sozialpädagogin anzuschließen und das würde ich wirklich gerne machen, immerhin ist eine höhere Bildung in meiner Situation nicht zu verachten und damit hätte ich dir Möglichkeit, endlich finanziell etwas besser da zu stehen als "nur " Erzieherin.


    Es gibt aber zwei Haken :
    Ich habe Angst, dass mir Job, Studium, Haushalt und Kind auf Dauer zu viel wird. Letztes Jahr bin ich am einen Punkt gekommen, an dem ich echt fertig war, aber so wirklich. Das lag daran, dass ich eine weitere Belastung hatte, da meine Mama im Krankenhaus war und ich mich um meinen Papa gekümmert habe. Das Studium wäre alle zwei Wochen Mittwoch abend von 18 bis 20 Uhr online, immer freitags von 13-18 sowie Samstag von 9-15und einmal im Jahr eine ganze Woche durchgehend.


    Und dann wäre da die Kostenfrage. Der Spaß kostet 300€ monatlich, ob ich dafür Bafög kriegen könnte wäre fraglich.
    Momentan bekomme ich an AFBG und zusätzlichen Einnahmen knapp 1300€, damit wären die 300€ kein Problem, aber mit Ausbildungsende endet auch das AFBG.


    Also wie ich auch darüber nachdenke, wirklich glücklich bin ich nicht
    Theoretisch wäre auch ein Stipendium möglich, da ich recht gute Noten habe, aber die verlangen alle gesellschaftlichen oder sozialen Einsatz und ich habe keine Idee, wie ich den noch leisten könnte.


    Ich würde gerne eure Meinungen hören. Vlt hat ja jemand noch eine Idee?

    Darf ich mal blöd dazwischen grätschen?


    Ich hab ein Oktoberkind aus 2009, also würde er entweder mit 5,10 eingeschult werden oder mit 6,10. Aber ich wurde schon in der Kita gefragt, was mir lieber ist.
    Ich hätte ihm letztes Jahr in die Vorschulgruppe gehen lassen können, dann wäre dieses Jahr Einschulung. Ich habe mich entschieden, ihm noch ein Jahr Kindheit zu schenken, also kommt er erst jetzt im Sommer in die Vorschulgruppe und Einschulung ist dann erst nächstes Jahr.


    Also hatte ich die Entscheidung, aber noch vor der Untersuchung. Darum wunderte ich mich jetzt gerade etwas.

    Ich hab nach einer OP einen etwas hängenden Bauch. Der wird auch nicht weggehen, sorgt bei Sohn aber immer für Amüsement.


    -Mama, ich weiß jetzt, warum dein Bauch so dick ist.
    -Ah ha, warum denn?
    -Na Babies kackern doch immer ein, wenn sie ganz klein sind. Und als ich in deinem Bauch war, hab ich da auch rein gekackert, und weil meine Babykacke noch da drin ist, hängt der jetzt so.


    Wäre ganz lustig gewesen, wenn diese Diskussion nicht mitten in einem vollen Bus stattgefunden hätte

    Aber Beistandschaft läuft doch schon, die müsste wg dem Anwalt dann gekündigt werden, denn beides geht nicht wie mir gesagt. Und BKH gibt es in dem Fall nicht, weil das JA genau dasselbe wie ein Anwalt macht, aber kostenfrei, sagte mir das AG.


    Ich hab trotzdem auch eine Anwältin für Familienrecht mal draufschauen lassen, die hat auch nur mit den Schultern gezuckt. Von ihr kam der Spruch mit dem Nackten, der hat sich mit eingebrannt.


    Daher weiß ich nicht, was ihr euch durch den Anwalt erhofft.


    Aber belehrt mich gerne eines besseren, vlt hilft mir das ja auch

    Bei mir läuft das schon jahrelang so :


    Ex verdient knapp über H4 Niveau, wenn doch etwas mehr dabei rum kommt, wird Job geschmissen, sobald das JA klopfen kommt und der neue Job nicht gemeldet, zwischendurch immer wieder monatelang H4


    Bevor jemand laut schreit: ich WEIß, welchen Grund dieses Verhalten hat das hat er mir mal unter 4 Augen am Telefon erzählt, also liegt es nicht daran, dass er nicht mehr arbeiten KÖNNTE


    Das JA legt ratlos die Arme auseinander und kann nichts tun, einem Nackten kann man ja nichts aus der Tasche ziehen.


    Da hilft nur Geduld und dem Kind mit gutem Beispiel voran gehen. Junior bekommt früher oder später einen TOLLEN Start ins Erwachsenenleben, denn wenigstens bei uns sind die Unterhaltsschulden nicht verloren, sondern wachsen stetig und sind eher "eingefroren "
    Und ein gewisser Jemand wird dann mit dem Zähnen knirschen


    THEORETISCH gibt's die Möglichkeit eine Strafanzeige wegen... Ich krieg das nicht wasserdicht auf die Kette, aber prinzipiell geht es um Verletzung der Unterhaltspflichten. Wird nur sehr selten durchexerziert. Ist aber mit einer Haftstrafe als Höchstmaß belegt

    Wie gewonnen so zerronnen...


    Heute waren wir Bekannte besuchen und da hat mein Junior Schneespielzeug geschenkt bekommen, so einen großen Rutschteller, ein Paar kleine Kinderski aus Plastik und ein Kindersnowboard aus Plastik mit einer Schnur dran zum ziehen.


    Kaum kommen wir nach Hause, liegt hier von den guten 20cm von gestern abend und heute morgen praktisch nichts mehr und das nichts ist auch noch schmutzig grau. :wand


    Und ich darf mein weinendes Kind trösten... ;(:flenn


    Toll gemacht Frau Holle :nawarte::amok::nudelholz

    Rostock vermeldet mindestens 10cm Schneefall über Nacht, momentan strahlend blauer Himmel, aber -1 Grad, Prognose heute Nacht: Schneefall

    Manchmal ist es auch einfach nicht nur eine Frage der Zeit, sondern sich der eigenen Einstellung.


    Mit geht es Zb im Alltag sehr gut, mir fehlt nichts. Sobald ich aber über Bilder von KV und NEXT stolper oder jemand sich über meine ausdrückliche Bitte hinweg setzt und etwas erzählt, haut mich das tagelang total aus der Bahn und bringt das große Heulen und Schimpfen.


    Und bei mir ist die Sache mittlerweile über 5 Jahre her

    Ich kann aus der Situation der "anderen" berichten, die lange Zeit so hinters Licht geführt wurde, auch von zwei Personen, die ich für sehr wichtig in meinem Leben erachtet habe.
    Wenn ich den Satz höre, dass man ja nichts für seine Gefühle kann, muss ich brechen, spucken und mich übergeben.
    Wir sind doch keine Tiere, die hilflos ihren Hormonen ausgeliefert sind und allem hinterher hecheln, was das andere Geschlecht besitzt.


    Sorry, ich finde bereits einen Kuss zuviel. Viel zuviel.


    Würde mich ein Kerl küssen, von dem ich weiß, dass er in einer anderen Beziehung ist, gäbe es von mir einen Satz heiße Ohren und den Anruf zur Partnerin.
    Und ich WEIß von mir selbst, dass ich meine Gefühle unter Kontrolle halten KANN, dass muss halt geübt werden.


    Sonst könnte ich das Argument ja locker als Ausrede für eine Vergewaltigung benutzen. Ich kenn ja nichts dafür...


    Mach reinen Tisch: sag der Freundin, dass du aus persönlichen Gründen nichts mit ihrem Kerl zu tun haben willst, dass du den Kontakt mit ihr aber nicht abbrechen willst

    Mir geht es auch ähnlich :
    Um 6 stehe ich auf, mache mir einen Tee und hole Juniors Jogurt raus, nutze das Bad zu Mama Zwecken, um 6:15 wird Junior geweckt.
    Dann schlingen wir Frühstück hinunter, ziehen uns an, ich packe mir Essen für den Tag ein und wir gehen um 7 aus dem Haus. Ich liefere Junior in der Kita ab und gehe in die Schule
    15:30 habe ich Feierabend, hole Junior ab, falls wir einkaufen müssen machen wir das auf dem Weg nach Hause (meist mit Umwegen, da chronischer Geldmangel), wenn nicht ist hier im Sommer noch Spielplatz Zeit und im Winter halt direkt heim.
    Zuhause bereite ich uns warmes Abendessen vor, das ich am nächsten Tag mit in die Schule nehme. Junior spielt dann im Wohnzimmer, es geht halt nicht anders.
    Um 18:30 mache ich ihn bettfein, so dass wir spätestens um 19:30 im Bett liegen. Dann gibt es eine Geschichte oder eine kurze Schlumpf Folge und er geht schlafen.
    An 20 habe ich also sturmfrei, dann widme ich mich Hausarbeiten, lege Juniors Kleider für den kommenden Tag hinaus und packe meine Tasche.
    Ich versuche so ab 22 Uhr im Bett zu sein, da kümmere ich mich dann um Lernen, Hausaufgaben, halt solche Sachen, die ich notfalls, wenn ich todmüde bin auch weglegen kann.


    Freie WE habe ich nicht, es sei denn ich kann meine Eltern überreden, ihn zu nehmen. Das tun die beiden auch gerne, aber meine Mama ist Rollifahrerin und mein Papa ist schnell überfordert mit der Situation, also nutze ich das nicht allzu oft.
    WENN ich ihn aber außer Haus habe, bin ich meist so kaputt, dass ich nicht weiß, ob ich lieber schlafen, bügeln oder mir etwas gönnen soll.


    Momentan ist das aber alles etwas anders, da wir wg der Renovierung meiner Wohnung eh Asyl im Gästezimmer meine Eltern haben. Der Zeitplan ist zwar der Selbe, aber ich habe etwas Putzhilfe durch meinen Papa, so dass ich manchmal sogar vor Mitternacht schlafen kann

    Vielleicht wäre in dem Zusammenhang auch spannend, bei der Polizei nach zu fragen, ob sie Selbstbehauptungskurse für Kinder anbieten (in meiner alten Heimat war das der Fall) und sich nochmal gezielt Schulungen zum Thema für die Betreuer ansprechen.


    Wenn du von der Seite aus kommst, wirst du meist nicht direkt am Empfang abgewimmelt sondern kannst wenigstens mit jemandem darüber sprechen, der vlt auch deinem Sohn Tips geben kann.


    Ansonsten würde ich das volle Programm fahren: Anzeige, Schulverwaltung, Etc. Die Oder mit dem Sportbund finde ich auch toll.


    Mein Sohn würde von dem Moment an übrigens von einer Erzieherin betreut werden, die von mir eine Flasche Pfefferspray bekommen hat. Nur für den Fall das.


    Ein Kind kann sich nunmal gar nicht wehren, ein Erwachsener hat Mittel und Wege

    Dort wo er jetzt ist hat er es besser als auf der Erde


    Soviel kann man denke ich mir Sicherheit sagen


    Den Eltern wünsche ich jetzt viel Kraft um mit diesem Verlust leben zu lernen und irgendwann zu verstehen, dass die Entscheidung der Klinik keine Entscheidung GEGEN den kleinen Eren, sondern FÜR ein Kind mit einer reellen Chance war.

    Um genau sowas zu vermeiden wird mein Junior, sobald das Thema Sex ansteht gnadenlos aufgeklärt: es gibt genau 2 absolut sicher Mittel zur Verhütung:
    Den Piephahn in der Hose/ eigenen Hand und den Apfel stattdessen.


    ALLES ANDERE garantiert keinen "Schutz" und kann in der Zeugung eines Kindes enden. Und Gnade ihm Gott, wenn er sich genauso benimmt wie sein eigener KV, er sollte es besser wissen, wie sich das für das Kind anfühlt

    Die Verantwortung ist aber irgendwie eine komische Einbahnstraße.


    Wenn SIE will, ER aber nicht, muss ER mindestens zahlen.
    Wenn SIE nicht will, ER auch nicht, kommen beide aus der "Nummer" raus (wie, lasse ich jetzt mal außen vor)
    Wenn ER will, SIE aber nicht, hat ER zu 99,9% einfach Pech
    Wenn beide wollen, ist die Sache erstmal geritzt


    Ich verstehe den Vergleich zu einer Babyklappe iwo schon, aber das sehe ich hier irgendwie nur bedingt passend
    Sry Übrigens für meine knappe Argumentation, ich schreibe vom Handy

    Ich zieh das hier mal aus der Versenkung :


    Ich bin ein Endo Patient, hormonell behandelt und nach der ersten großen OP, da bereitets Bauchmuskel befallen war und entfernt wurden. wenn sich jemand austauschen will, gerne via pm