Es tröpfelt aus dem Füllhorn: Bundestag beschließt KiGeld-Erhöhung

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • ich habe tatsächlich 2 Bescheide bekommen. Unterhalt ab 1.1. und Unterhalt ab 01.07. dort 5 Euro weniger.....

    Seit ich nicht mehr rauche höre ich nur noch Musik von Menschen die nicht rauchen und siehe da: mein Plattenschrank ist leer.
    Ich lese nur noch Bücher von Menschen die nicht rauchen. Eigentlich nur Kafka, denn der hatte TBC.

  • Hm...laut Amt soll ja angeblich der KV von Sohnemann seit 6 Monaten den Unterhalt zahlen, aber ich bekomm immer noch vom Amt das Geld (laut Überweisungsdaten). Muss ich ihm jetzt sagen/schreiben, dass wir ab dem 1.1.19 wir 6,-€ mehr bekommen?

    Nein, ich habe keine Spinnennetze in der Wohnung, das sind Ökotraumfänger :D

  • Wenn "Amt" bedeutet, dass du eine Beistandschaft eingerichtet hast, kümmern die sich.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Wenn "Amt" bedeutet, dass du eine Beistandschaft eingerichtet hast, kümmern die sich.

    Ja, ich habe auch schon einen Bescheid (in Kopie)bekommen von der Beistandschaft. Ob das so kurzfristig vor Weihnachten sein muss? Ich lasse mal meine Mails ungelesen.


    Antharia : Ich bekomme das Geld auch von der Stadtkasse angewiesen. Der KV zahlt es an selbige.

  • Ja eine Beistandschaft hab ich. Mich hatte nur ein Brief irritiert, in dem es heisst, dass sie keinen Unterhalt mehr zahlen da ja der KV nun zahlt und sie mein Einverständnis brauchen ihm meine Bankdaten deshalb zu übermitteln :frag

    Nein, ich habe keine Spinnennetze in der Wohnung, das sind Ökotraumfänger :D

  • Da scheint der Vater entweder den Dauerauftrag noch nicht geändert zu haben oder er will grundsätzlich nicht direkt an dich zahlen. Dann leitet es die Beistandschaft weiter. Vorteil: Beistandschaft sieht, ob das Geld pünktlich und in voller Höhe fließt. Nachteil: Durch Bearbeitungszeit und Laufwege kommt das Geld im Schnitt eine Woche später ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich weiß nicht, ob es hier hin passt und ob darüber schon geschrieben wurde.... mag nicht und ist für mich auch grad zu viel zum nachlesen.... aaaaber... ist es richtig, dass es im Juli 2019 ne Kindergelderhöhung gibt und die dann von der Januar 2019 Unterhaltserhöhung bei Hartz IV/Aufstockern wieder abgezogen wird?


    Ist die Umstellerei und die Benachrichtigung aller Behörden und Betroffenen nicht teurer als die Differenz?! Warum macht man so etwas? Bin ich zu blöd? Ich bekomme für 7 Monate 9 € Mehrheit und dann zieht man mit 5 € wieder ab. Wo ist da der Sinn und ist nur mal der, der viel hat hier der „GLÜCKLICHE“?


    Wie gesagt, ich bin ja nur froh, dass KV relativ pünktlich und immer sehr korrekt zahlt.


    Ist hier auch so einfach nur so nen „Peng“!


    Wer wird verar**** und wer gepemmpert?!?!?!?


    Kommt ihr echt alle klar da so mit?

  • Die Beistandschaft hat bei meinem Ex jetzt im Januar auch die Unterhaltsforderung um ein paar Euro erhöht, um sie (jetzt schon angekündigt) im Juli wegen der Kindergelderhöhung wieder zu senken. Ist also auch bei nicht-HarzIV-Empfängern so :hae::kopf:batsch.


    Ob's dieses Hin und Her wirklich braucht und ob es wirklich sinnvoll ist - keine Ahnung :frag.


    Damit klar kommen werden wir wohl müssen - was willst du auch dagegen tun?

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Da bin ich etwas optimistischer. Die Beistandschaften in den rund 300 deutschen Landkreisen und den gut 100 kreisfreien Städten beschäftigen derzeit keine zig tausende Bürokräfte und werden für eine Serienbriefaussendung nicht zwingend wochenlange Arbeitszeit investieren müssen.

    in einem anderen Thread haben wir es ja auch schon diskutiert. Der BGH hat entschieden, dass eine angemessener Unterhalt gezahlt werden muss und auch ein angemessenes Kindergeld. Dazu ist der Bund verpflichtet. Entsprechend gibt es jährliche Überprüfungen, einen "Warenkorb", an dem überprüft wird, welche Summe gebraucht wird, um auf gleichem Niveau weiter zu machen wie im Jahr zuvor, man also gleich viel für den Unterhalt/das Kindergeld bekommt. Früher hat es diese Anpassung nur alle Jubeljahre gegeben. In der Zwischenzeit haben AE-Familien halt jährlich einen Einkommensverlust hinnehmen müssen. Da haben AEs in früheren Zeiten im Laufe der Jahre 15-20% Mindereinnahmen über Unterhalt und Kigeld gehabt. Das haben dann die Gehaltserhöhungen nicht zwingend aufgefangen. Da ist die jetzige Lösung für AE besser. Noch besser wäre es aber, wenn öfter mal überprüft würde, ob die Grundsicherung tatsächlich reicht. Aber das ist eine andere Baustelle.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Hi,


    auch wenn es jetzt nicht ganz hier rein passt. Vielleicht weiß es der ein oder andere noch nicht.


    Es gab zum 01.07.2019 Änderungen im Bezug zum Kinderzuschlag. Unterhaltszahlungen/Unterhaltsvorschuss wird u.a. nicht mehr komplet angerechnet sondern nur noch zu 45%. Somit haben Alleinerziehende jetzt die Chance Kinderzuschlag neben Kindesunterhalt zu erhalten.


    Ab Januar 2020 gibts dann noch eine Änderung im Bezug auf die Einkommensgrenze des Antragstellers.



    Dies kann man auch alles nachlesen im Internet unter "BMFSFJ" (Bundesministerium, Senioren, Frauen und Jugend)