Kindergeburtstag - wie lange mit Geschwistern?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Hallo


    Wie lange geht Ihr davon aus, dass bei Kindergeburtstagseinladungen Geschwister (und Mütter) dabei sind?


    Ich habe das Problem, dass Midi einen Freund einladen will. Dieser wohnt etwas weiter weg, Midi vermisst ihn. Nur kommt er mit der kleinen Schwester so gar nicht aus, das gibt jedes Mal sehr hässliche Streitszenen. Er will das Mädel auch nicht einladen. Tja, ich konnte ihm noch nicht verständlich machen, dass er entweder die Schwester in Kauf nimmt, oder der Freund wohl nicht kommen kann. Die Mutter muß ja nun mal fahren und das Mädel kann ja nicht alleine zu Hause bleiben. Oder würdet Ihr erwarten, dass die Mutter das Mädchen irgendwo sitten läßt, wenn sie die Einladung annimmt? Auf Streit am Geburtstag habe ich auch keine Lust, da bin ich mit Bespaßung beschäftigt.


    Gruß

  • Hi,


    das hab ich erst gar nicht eingeführt!!!! :radab
    Also bei uns gabs das nie, es sei denn Kind wollte Geschwister einladen!! Und Mütter haben auf einem Kindergeburtstag auch nix zu suchen!!


    lg duechesse :strahlen


    PS: Hab gerade wieder 2 Geburtstage ( von meinen Mädels hinter mir) und mal aus gegebenen Anlass gerechnet: Habe so ungefähr 40 bis 50 Kindergeburtstage gefeiert ( die meiner eigenen Kinder) und meine waren auf zig Geburtstagen, aber 1. keine Geschwister und keine Mütter!!!)

  • Bei Shorty waren die ersten beiden Geburtstage die Mütter dabei, danach haben wir eine reine Kinderparty gemacht.
    Kids werden in die Wohnung geschoben, noch viel Spaß gewünscht und abends wieder abgeholt!

  • Bei uns sind die Mütter bis zum 3. Geburtstag etwa dabei. Danach wie bei Jule: Kinder durch die Tür schieben, Tschüss, viel
    Spaß, bis später :nixwieweg


    Die Mutter könnte ja mit der Tochter in der Zwischenzeit was bei euch in der Stadt unternehmen ;-)

  • Finja, würdest Du eine gute Stunde anfahren, dann drei Stunden mit einer vierjährigen durch eine Stadt schlüren, damit der Junior zu einem Geburtstag gehen kann.


    Ich mag die Mutter durchaus. Nur mein Sohn kann ihre Tochter nicht leiden. Ok, ich steh auch nicht so auf die Kleine, kann das aber besser ignorieren. Mein Sohn hat da leider wenig Filter - und ich schäme mich dann.


    Klar, letztlich lade ich ein und sie entschiedet. Sie weiß ja um die Problematik. Aber ich fühle mich verantwortlich für das Verhalten meines Filius.


    Gruß

  • Finja, würdest Du eine gute Stunde anfahren, dann drei Stunden mit einer vierjährigen durch eine Stadt schlüren, damit der Junior zu einem Geburtstag gehen kann.



    Jup, weil ich nicht erwarte, das ich oder mein kleineres Kind miteingeladen sind.


    Jetzt kenn ich natürlich auch eure Stadt nicht. Aber ich denke drei Stunden kann man rum-
    bekommen. Ins Kino gehen, ins Eiscafe, anschliessend auf den Spielplatz. Evlt habt ihr ein
    Freibad oder überhaupt ein Schwimmbad.


    Wenn es bei euch nichts dergleichen gibt, wirds natürlich schwierig :S

  • Mein Kind wird nächste Woche 5. Und wir machen dieses Jahr ohne Eltern. Ich kann die Eltern alle leiden, das ist klar, aber das Chaos ist mir zuviel, dazu kommen noch die Geschwisterchen. Das mache ich dieses Jahr nicht mehr mit. Ich finde jetzt sind die Kinder alt genug. Außerdem ist es nervend, die Eltern mit zu bedienen, möchtest du noch einen Kaffee / Kuchen etc. Alle quatschen durcheinander, man kommt kaum zu den Kinderspielen. Die Mamas unterhalten sich und fühlen sich wohl und ich bin gestresst.


    Ich würde nur den Freund einladen, macht doch einen tollen Ausflug zusammen. Und warum auch nicht, dein Kind ist mit dem Freund befreundet, nicht mit der kleinen Schwester. Ich finde seinen Wunsch verständlich, es ist sein Tag.

  • Ganz ehrlich, wenn ich weiß, das Tochter mit dem Geburtstagskind nicht gut auskommt, würde ich garantiert nur mit dem eingeladenen Bengel kommen! Ist ja schließlich sein Tag und er sollte bestimmen dürfen, wer dabei ist.

  • das hab ich erst gar nicht eingeführt!!!! :radab
    Also bei uns gabs das nie, es sei denn Kind wollte Geschwister einladen!! Und Mütter haben auf einem Kindergeburtstag auch nix zu suchen!!


    Finde ich erstaunlich, dass ganz kleine Kinder das offenbar so ohne weiteres mitgemacht haben... Hier war auch der jeweils 4. Geburtstag der erste ohne Mütter, wenn ich mich recht erinnere...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Also vor dem 4 Geburtstag gab es hier gar keine Kinderparty. Danach konnte Töchterlein selbst entscheiden wer eingeladen wird und das ohne Mütter und Geschwister.

  • Kinderpartys gab es bei uns erst ab 3. Geschwister oder Mütter/Väter waren nie dabei. Die Kinder wurden gebracht, man hat kurz gequatscht und dann sind die Eltern abgezogen. Beim Abholen war es so, dass man dann nochmal länger saß, vllt was mit gegessen hat und da war dann auch mal das ein oder andere Geschwisterkind dabei.


    Ich kenne es gar nicht anders, auch bei den Freunden meiner Jungs war es nie anders.


    Stell dir mal vor, jeder bringt noch seine Geschwister mit. Wo soll das hinführen?


  • Finde ich erstaunlich, dass ganz kleine Kinder das offenbar so ohne weiteres mitgemacht haben... Hier war auch der jeweils 4. Geburtstag der erste ohne Mütter, wenn ich mich recht erinnere...


    Kindergeburtstag ab Kindergartenalter, und die Kinder waren schon früher oft hier zum spielen, dann auch mit Mutter. Oder wir waren zusammen im Schwimmbad, Spielplatz usw. Selbst wenn ein Kind dabei war, dass damit Probleme hatte, ist es ja kein Problem, das dessen Mutter noch ein bißchen bleibt oder halt angerufen wird, wenn Kind das möchte!!
    Mir erschließt sich auch nicht der Sinn, einen Kindergeburtstag zum 1. oder 2. Geburtstag des Kindes zu veranstalten.
    Hier war dann immer nur Familie und Freunde mit Kindern ( :D gut ich muss zugeben, da waren dann auch ein Haufen Kinder dabei :love )


    lg duechesse :strahlen

  • Hallo Lucca,


    sprich doch einfach mal die Mutter an. Wenn das Problem euch beiden bekannt ist, ist sie sicherlich auch nicht erpicht darauf, einen stressigen Nachmittag zu haben. Vielleicht freut sie sich ja, mit ihrer Tochter auch mal was alleine zu machen. Mußt es ihr nur richtig verkaufen.

  • Jupp, Friseur, Kino, Schwimmbad, Zoo - alles was mit 2 Kids zu anstrengend ist = Mädchennachmittag
    Gefeiert haben wir ab 5 Jahre ohne Eltern und ohne Geschwister - ich kenne sogar viele die das Geschwisterkind wegorganisieren an diesem Nachmittag

  • Ich würde die Mutter anrufen und ihr sagen, dass Midi gern ihren Sohn zum Geburtstag einladen würde und mit ihr die Möglichkeiten durchsprechen, da sie nicht grad um die Ecke wohnen. Die Schwester hat auf dem Geburtstag meiner Meinung nach nichts zu suchen. Die Eltern waren bei der Feier zum 5. Geburtstag meiner Mädels auch nicht dabei, nur die, die ich im Vorfeld gebeten habe mir zu helfen, weil wir ein Stück mit dem Auto fahren mussten.


    Vielleicht fälllt der Mutter ja irgendwas ein, was sie eh schon länger bei Euch in der Nähe erledigen wollte, Du könntest ihr ein Stück Weg entgegenfahren, evtl. wäre ein Übernachtungsbesuch des Jungen denkbar, .............

  • Hallo


    Also, ich habe schon den ersten Geburtstag gefeiert. Das war aber eher für mich. Mini waren selbst die Geschenke damals noch eher egal. Aber an seinen dritten Geburtstag kann er sich sogar noch erinnern. Ich feier gerne Geburtstage.


    Das Ding ist halt, ich mag die Mutter. :rotwerd Nur die Tochter ist halt schwierig für mein Kind. Ich hab mir jetzt überlegt, sie einzubinden. Kind will einen Sommernachtstraumgeburtstag feiern. Ok, bei Kind heißt das "Wald und Hexen und Monster Geburtstag". Dazu gehen wir möglichst raus in den Wald, picknicken da und die Kinder spielen in Teams um die Vorherrschaft als Waldgeist. Die Kleine kann ja im anderen Team spielen.


    Ein Stück weit muss mein Junior einfach auch Sozialkompetenz trainieren. Und da wird keiner so angegangen, wie er es teilweise mit dem Mädel (und auch schon mal mit anderen Kindern) macht. Junior hat sich nämlich gerade in letzter Zeit hervorgetan, dass er andere schon mal bewusst ausschließt. Ich mag das gar nicht und ich weiß, er würde leiden wie ein Hund, wenn er derjenige wäre. Sicher ist das ein Stück weit altersgemäß. Und vielleicht ist ein Geburtstag der falsche Zeitpunkt zum Üben. Aber ich mag die Mutter, sie hat einen langen Anfahrtsweg, hilft mir gerade beim Umzug sehr - da finde ich es unhöflich zu sagen "Deine Tochter lass mal weg". Ist der Bruder nicht dabei, spielt Junior nämlich durchaus sehr schön mit dem Mädchen.


    Gruß

  • Mir erschließt sich auch nicht der Sinn, einen Kindergeburtstag zum 1. oder 2. Geburtstag des Kindes zu veranstalten.
    Hier war dann immer nur Familie und Freunde mit Kindern ( :D gut ich muss zugeben, da waren dann auch ein Haufen Kinder dabei :love )


    Eben. Das war hier ähnlich. Das waren Kinder im gleichen Alter, mit deren Müttern ich befreundet war und die Kinder halt auch. Der 4. Geburtstag war dann quasi der erste, wo sich Freundschaften im Kindergarten gebildet hatten und "gezielt und gewünscht" eingeladen wurde.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Bei mir ist es eher umgekehrt, meine Kleine ist super sozial. Und die anderen sind manchmal richtige Zicken (vielleicht seh ich das nur so, aber bei mir herrscht die Regel, es wird sich nicht beschimpft, da bestehe ich drauf).


    Das ging jetzt schon bei den Einladungskarten los, da haben sich doch tatsächlich zwei Mädels beschwert, dass die Karte die falsche Farbe hätte und sie bitte eine neue basteln soll. Und meine Kleine hat dann geweint, weil sie hier in mühevoller Kleinarbeit, die Herzchen ausgeschnitten hat und die Namen eingetragen usw. also sie hat eine Stunde mit mir zusammen gebastelt, manche Mädels sind einfach richtige Biester. Auch deshalb lieber ohne Mütter, da von mir es eine Ansage gibt, wenn hier zuviel rumgezickt wird. Also nein, ich weiß auch nicht, ich achte sehr auf Höflichkeit bei meinem Kind und manche sind wirklich kleine Biester. Da wird schon mal gerne gesagt, wenn du nicht das machst, was ich will, lade ich dich aus. Eine Mutter sagte da mal zu mir, lass das doch die Kinder unter sich ausmachen. Nö! Ich habe dann gesagt, hey Kind xy du bist hier bei uns zu Besuch, wenn du zu Kinds Geburtstag willst, würde ich mir das mit dem ausladen nochmal überlegen.


    Also manchmal kann ich diese lullepulle Erziehung nicht verstehen.


    So jetzt hol ich das Kind meiner Freundin ab, die zur Übernachtung hierher kommt, und wenns Gezicke gibt, gibt's ne Ansage, mein zu Hause, meine Regeln. Muss noch ein Kuchen backen für morgen vormittag (Sommerfest) und hier Ordnung schaffen. Daumen gedrückt, dass die Kinder sich nicht in den Haaren liegen.


    Ansonsten wars das das letzte Mal, dass dieses Mädchen hier übernachtet.


    Nächste Woche große Party bei uns, muss noch sehr viel tun. Ich mag Kindergeburtstage nicht so dolle, aber ich werde hier natürlich mir ganz viel Mühe geben, damit Tochterherz glücklich ist.