Beiträge von UlrikeBerlin

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Nix neues Gnadenfrist bis zum 31.01.2017. Noch keine Lösung gefunden. Auf jeden Fall, bleibe ich hartnäckig, ich werde nicht hochstufen auf 40 Stunden.


    Fragt mich nicht mit dem 31.01.2017 das ist alles von so unlauter was mein Chef mit der Kollegin da macht. Man.

    Gut aber nach wie vor: warum muss denn Familie gespielt werden und das ist es, wenn da im Haus an den Sachen gegangen wird und dem Kind was vorgegauckelt wird, was NICHT mehr so ist. Dem Kind wird evtl. so noch Hoffnung gemacht. Macht man so nicht.


    Sie hat ja auch geschrieben, sie möchte dieses Ex-FAMILIEN-treffen nicht mehr. Sie hätte aber nichts dagegen, wenn Ex Kind trifft, ohne ihren Partner. Wenn es also nur ums Kind geht...


    Mir hat mal einer geschrieben: Patchwork, da steckt das Wort arbeit drin und das ist es Arbeit.


    Ich finde wir sind alle so frei, tolerant, immer ums Kindswohl bedacht. Aber habt ihr schon mal nachgedacht, wie blöd es fürs Kind ist, wenn es merkt, dass da ungelöste Konflikte mit im Raum schweben, die nicht gelöst werden, weil man sich nicht benehmen kann. Und mit Benehmen meine ich: ehrlich sein. Geht es hier wirklich ums Kind? Kommt sie wirklich nur wegen dem Kind vorbei? Oder ist da doch noch was? Warum führt sie sich so auf? Wenn es so ist, dann soll sie doch das ehemalige Beutekind nehmen und in den Zoo verschwinden. Kann sie ihrem Ex denn nicht das Lebensglück mit neuem Partner gönnen? Tja und das macht sie, sie vergeigt es durch nenne wir es mal "frauliches Platzhirschgehabe". Man macht so was nun mal nicht. Ich würde es nicht machen, das sagt mir mein Anstand.


    Ich weiß ja nicht, was ihr so alle macht und so, ob ihr jetzt alle verpatchworked seid und alles so frei und tolerant ist. Ich habe gelernt, dass meine vorherige Beziehung auch daran gescheitert ist, weil ich zu oft zurück gesteckt habe. Wieso soll sie denn zurück stecken, wg. einem minimalen Wunsch? Nämlich, dass keine Familie mehr gespielt wird? Dass die Beziehung von Ex zum Kind herausgekoppelt wird? Wenn sie das jetzt nicht darf und sie das ihrem Partner nicht sagen darf DANN ist die Beziehung zum scheitern verurteilt. Es gibt nunmal Grenzen.

    Warum muss man denn mit der Ex vom Partner klar kommen? Warum kann man dem nicht aus dem Weg gehen? Warum kann man nicht einfach die andere Person respektieren, akzeptieren und auch nett finden, aber mehr nicht?


    Ich bin auch so: ich suche mir lieber die Menschen aus, die ich in MEIN Leben lasse, was habe ich schon mit der Vergangenheit des Partners zu tun. Klar das Kind, das gehört dazu. Aber jede Person, mit der er mal zusammen war. Neee. KM gehört dazu, muss jetzt aber auch nicht in Partners Wohnung "abhängen". Das macht man einfach nicht, sag ich oder sagt mein Bauchgefühl. Aus Respekt vor dem neuen Partner. So wie ich nicht den Respekt verlieren würde und vor der Ex mit meinen Partner rumknutsche oder Händchen halte. Ja es ist die Vergangenheit, das kann man ja aktzeptieren, hat man ja selber. Aber das wars dann auch schon.

    Wenn ihr Mann dann auch da ist, wäre es nicht schlecht, wenn das Treffen bei ihr statt findet. Aber nein das wäre doch irgendwie unangenehm für alle Beteiligten. Ja und so könntest du ihm auch kommen: stell dir vor, das wäre dir doch auch unangenehm / komisch.


    Tja schon komisch das ganze. Mal schaun wie sichs entwickelt.


    Ich kann dich in jedem Fall gut verstehen.


    Wenn es so ist wie es ist und es geht nur ums Kind, warum kann denn Ex nicht Kind mal betreuen und ihr geht aus - oder Kind übernachtet da und ihr habt nen hübschen Pärrchenabend. DAS wäre doch mal was.

    Ich denke, auch zu lesen, dass TS grundsätzlich nichts gegen die Mutter hat und ich denke, dass das kein unlösbares Problem mit viel Gewese sein wird. :) Wie siehts denn mit dem Vorschlag aus, dass das Essen bei IHR statt findet. Aber das passt dann den Mann nicht, nicht wahr? ;) Jedenfalls wird sich das schon irgendwie einspielen, warts ab... Ich würde auf keinen Fall die Flinte ins Korn werfen. Durchatmen, grundsätzlich vertraust du ihm ja.


    Und bezüglich Selbstfürsorge: selbstfürsorge ist immer toll, besonders dann wenn man dem Mann, den mal liebt, all seine Gefühle offenbahren darf. Schön wenn man jemanden gefunden hat, den man sich voll und ganz öffnen darf und man gemeinsam eine Lösung findet. Nicht so schön: irgenwelche Machtspielchen oder ähnliches... Selbstfürsorge bedeuted für mich auch immer: ich darf über das, was mich bedrückt reden.

    Ich musste nicht nur einmal mit meinen Freund reden, damit sich was geändert hat. Es waren mehrere Gespräche, in denen ich aufgeführt und klar gestellt habe, wie ich mich fühle. Ich denke hier passiert viel, weil es einfach Gewohnheit ist und leider wird nicht von alleine verstanden, was jetzt daran so falsch sein soll. Es ist seine Intimsphäre, seine Wohnung, ein Ort in dem du jetzt ein Teil vom ganzen bist und ich kann deine Gefühle voll und ganz nachvollziehen. Es hilft nur reden und nicht nur einmal. Man kann auch reden ohne wie eine hysterische Frau dazu stehen. Er wird ja sicherliche eine Weile alleine gewesen sein und er wird sicherlich nicht die Beziehung aufs Spiel setzen wollen, nur weil du minimale Verhaltensänderungen wünscht, auch du hast deinen Platz als Partnerin verdient.

    Was hat denn das mit Burka zu tun, nur weil ich keine sexy Unterwäsche anziehen würde, um meinen Mann zu zeigen, wer DIE Frau im Hause ist? Auf solche spielchen würde ich mich erst garnicht einlassen, dass würde suggieren, dass ich in einem Wettbewerb bin, bin ich ich aber nichtl.


    Wahrscheinlich sehe ich mich nunmal nicht als kochende sexy Frau im Vordergrund. Sondern als Frau, die mit ihren Bedürfnissen und Gefühlen wahr genommen werden will.


    TS hat gefragt wie sie sich verhalten soll, da ich ähnliches erlebt habe, habe ich geantwortet.


    :lach ich Biedere ich :D

    Elin er hat nicht geschrieben, dass du lächerlich bist, sondern dass die Reaktion lächerlich WÄRE.


    Ich finde es nicht lächerlich, ich finde es eher bedenklich. Aber da spricht nur mein "ich bin emanzpiert"-Herz raus. Denn es ist ganz klar, dass sich Beziehungsprobleme nicht durch sexuelle Gefälligkeiten lösen oder in welche Rolle man dann schlüpft, in der man als Frau nicht sein sollte (weit entfernt von gleichgestellt). Sexuelle Beziehung ist für mich nicht dazu da, um jemanden - mein Gegenüber für oder gegen etwas zu überzeugen. Ich finde wir Frauen sollten anderen Frauen nicht dazu auffordern: zu kochen - sich Unterwäsche anzuziehen, wenn ein Beziehungsproblem da ist. Das ist falsch und ich hoffe, dass meine Töchter nicht denken, sie müssten das tun um von ihrem Mann geliebt und respektiert zu werden.

    Dem ist nichts hinzuzufügen, trotzdem würde ich noch abwarten und mach klare und deutliche Ansagen.


    Denn die Partnerschaft ist beendet, nicht die Elternschaft. Das Kindeswohl da in den Vordergrund zu stellen ist merkwürdig, man kann sich als Eltern auch so gut verstehen, ohne das man sich so aufführt und man kann trotzdem dem Kind das Gefühl geben, dass beide Elternteile da sind. (meine persönliche Erfahrung sagt dennoch, dass sich da etwas eingeschliffen hat und das alle aus Gewohnheit dies nun für sich einfordern möchten, was nunmal jetzt nicht mehr geht).

    Ach das würde ich aber auch nicht wollen, ich mag die KM meines Bonuskindes. Aber wir müssen jetzt keine Freundinnen fürs Leben werden oder einen schönen Nachmittag in der wohnung meines Partners verbringen. Neee, das würde ich nicht machen. Habe ich bis jetzt auch immer gelassen. Ein nettes Hallo, wie gehts oder ähnliches sollte doch ausreichen. Mama bleibt Mama und ich bleibe ich. Das mit der Konkurrenz ist nämlich so: sobald ich mich darauf einlasse in irgendeiner Form zu konkurrieren, werden ich zur Konkurrenz. D. h. es muss nicht sein, dass ich mit KM und Partner + Bonuskind esse oder so. Obwohl ich bereits eingeladen wurde, habe ich immer dankend abgelehnt. Grund hierfür ist auch die Bonustochter, die mir auch erzählt hat, wie neugierig die mama ist und was alles so über mich erzählt wird. Kein Bock darauf, mag garkeine Konkurrenz sein. Ich achte die Mutter des Bonuskindes und respektiere sie -das sollte ausreichen.

    Ich glaube aber, dass Männer da irgendwie ne lange Leitung haben. Naja als ich meinen Partner kennen gelernt habe, hatte sie sogar noch den Schlüssel für die Wohnung (sie hat zwischenzeitlich neu geheiratet). Das fand ich komisch - merkwürdig. Hab aber beschlossen, dass ich mir deshalb oder ihm Zeit lassen.


    Mit der Zeit habe ich habe schon gesagt, wo meine Grenzen sind: bsp. Whatsappe über unnötige Dinge oder ständiger Mitteilung, was man aktuell mit Kindern erlebt (ab und zu mal ja, täglich: nein). Schlüssel: nein. Durch die Wohnung schlendern und schauen ob aufgeräumt ist (also bei meinen Partner die wohung): auch nein. Gemeinsame Zeit verbringen: Mama Papa Kind zusammen: ok wenns irgendwas gibt, z. B. wird er öfters um Hilfe gebeten. ;) fühlt sich für mich auch komisch an. Aber auf keinen Fall warte ich dann in schöner Unterwäsche zu Hause. Nein ich treff mich auch und nimm mein Kind mit. Ich lenke mich halt ab.


    Jetzt sind wir ja schon 2 Jahre zusammen, ich denke ich habe meine Position nunmehr erarbeitet. D.h. unser Familienbild hängt in seiner Wohnung, den Schlüssel hat mittlerweile nur das Tochterkind. Whatsapp ist beschränkt und nicht mehr täglich. Ich finde die gute Kommunikation zwischen den beiden sehr sehr wichtig, nur gibt es da einen schmalen Grad. Der neue Partner ist nun mal die Vertrauensperson des Partners und nicht mehr die Ex. :) Bei uns läuft es mittlerweile sehr gut. Aber ein paar mal musste ich auch aufzeigen, was zu weit geht.

    Um sich Respekt zu verdienen, sollte man aber nicht die schönste Unterwäsche anziehen, das finde ich - irgendwie ein falsches Signal. Ich buhle doch nicht um den Mann, den ich liebe. Schöne Unterwäsche etc., gibts wenn er mir Aufmerksamkeit geschenkt hat und nicht weil er Zeit mit jemand anderes verbracht hat.


    Pustekuchen, allenfalls würde ich mein Kind zum Gespann dazu geben und ein Tag in die Therme verschwinden, mich entspannen, damit ich mir keine grauen Gedanken machen. Oder den Spieß umdrehen. Natürlich subtil. Nicht offensichtlich und auch nicht mit dem Ziel zu verletzen.


    Ein Mann ist allenfalls erregt oder verwuschelt im Kopf, wenn er seine Frau in Unterwäsche sieht, aber das regt ihm doch nicht zu Nachdenken an ;) im Gegenteil.

    Ich wäre auch mega eifersüchtig ;). Finde ich auch normal, zumal sie ja irgendwie in deine Intimsphäre eindringt und da in der Wohnung bei deinem Partner rumhantiert, als wäre sie da noch zu Hause. Außerdem macht man sich Gedanken über was so geredet wird. Und ich wäre da auch nicht gerne dabei, das wirkt komisch und ist auch komisch.


    Ich kann nur sagen: mach ihm das deutlich, dass es für dich schwierig ist, dass es irgendwie ein bisschen grenzüberschreitend ist. Dein Vorschlag sich neutral zu treffen find ich gut! Man kann ja auch ein Kaffee trinken gehen, aber man muss nicht bei Ex die Schränke aufreißen.


    Alle die nicht eifersüchtig sind: herzlichen Glückwunsch! Aber so ein bisschen Eifersucht, also ich meine ohne Ausflipperei, gehört schon dazu.


    Ansonsten: abwarten alles wird sich mit der Zeit hoffentlich relativieren.

    Rosarot: jetzt hör doch mal auf dich mit dem Mistkerl zu beschäftigen.


    Hass ist ein Geschwür, welches schwarz ist und dein Körper zerstört. Glaube mir. Und wer steht dann prächtig da: der KV.


    Ja ne den Gefallen willst du ihm doch nicht tun?


    Glaube mir Hass zerstört deinen Körper, du willst nicht, dass irgendwas in der aufploppt, weil du dich mit soviel Negativität vollpumpst.

    Was du beschreibst ist doch keine Gruppe es ist eine Sekte. Auch ich habe mich der Naturheilmedizin zugewandt, d. h. aber nicht, dass ich jetzt alles krankheiten und Allergien für Humbug halte! Ganz im Gegenteil. Das hat ja auch m. E. nichts mit Naturheilkunde zu tun, was er da macht.


    Hast du Angst vor ihm? Hat er möglicherweise irgendwie den Verstand verloren in seiner besagten Gruppe?