Beiträge von Jule71

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Sowohl in der Grundschule, als auch jetzt in der weiterführenden Schule, liegen die Termine immer zwischen 15 und 18 Uhr. Da fällt kein Unterricht aus und ist für jeden machbar.


    @stern..so etwas würde ich nie per email machen. Vor allem, wenn du so unzufrieden bist! Das Gespräch suchen und dann den Förderplan "auseinandernehmen".

    Das Konzept hatte Shortys GS auch. Alles verblieb in der Schule, außer Feder- und Postmappe.

    Kind hat erzählt wann die nächste Arbeit anstand aber üben war schwierig, weil die Bücher in der Klasse verblieben. War jedoch kein Problem, weil alles in der Schule erarbeitet wurde. Das Ergebnis wurde selbstverständlich mit nach Hause gegeben, da die Eltern unterschreiben mussten.

    Hausaufgaben gab es ebenfalls nicht, die wurden in den Lernzeiten in der Schule erledigt. KInder, die Schwierigkeiten/Stärken hatten, bekamen Förder- oder Forderunterricht zusätzlich. Der Lehrer hat die Eltern kontaktiert, wenn es zu Problemen in bestimmten Fächern kam. Einige Kinder haben ihre Hefte oder Bücher zwischendurch mit nach Hause genommen. Wir als Eltern hatten jederzeit Einblick, wenn wir das wollten.

    Das Toilettenproblem hatten wir ebenfalls und wenn die Toilette das zehnte Mal verstopft ist, dann würde ich auch das Papier entfernen. War auch kein Problem, auf Nachfrage gab es Papier beim Lehrer.


    Ich kann mir immer nicht vorstellen, dass eine Schule irgendeine Veränderung vornimmt, ohne Infos herauszugeben.

    Ich lese auch vor, bzw wechseln wir uns ab. Allerdings lese ich deutlich mehr, weil Shorty lesen hasst. Für mich völlig unbegreiflich aber er liebt es vorgelesen zu bekommen. Das war im Kleinkindalter schon so.

    Schreiben muss er den Einkaufszettel, seine Termine im Kalender und wenn wir spielen. Ich bilde mir ein, dass die Schrift einen Hauch leserlicher geworden ist. Vielleicht haben sich aber auch meine Augen darauf eingestellt.:lach

    Ich trage seit 25 Jahren einen Spenderausweis bei mir!

    Meine Freundin hatte Mukoviszidose und ist qualvoll erstickt. Sie war auf der Liste aber es gab einfach kein passendes Organ. Ich habe die Qual mitbekommen, die Todesangst aber auch die Angst davor, ein fremdes Organ zu bekommen...und den Wunsch nach Leben!!! Für mich war damals klar, von mir kann nach dem Tod alles entnommen werden, ich brauche es doch eh nicht mehr.

    Dieses Thema wird viel zu wenig in den Fokus gesetzt. Viele möchten sich auch gar nicht damit auseinandersetzen. Ich bezweifel, dass sich daran etwas ändert, wenn die Ärzte einmal mehr darauf hinweisen.

    Gut, Shorty ist jetzt vielleicht nicht gerade das beste Beispiel was die Rechtschreibung betrifft aber auch bei ihm beobachte ich, wenn er Arbeiten schreibt, wo er sich total auf neue Inhalte konzentrieren muss, schreibt er sehr abenteuerlich. Sprich, er kann sich dann nicht auch noch auf die Rechtschreibung konzentrieren. Das äußert er auch so.

    Im Fach Deutsch, wo es ja genau darauf ankommt, kann er umswitchen.

    Ich hoffe jetzt einfach, dass es sich von alleine legt.

    An Nachhilfe würde ich da auch nicht denken, zumal sie ja sonst keine Schwierigkeiten hat.

    Gestern Abend, "Mama, in der Schule machen wir so ein komisches Elfenspiel, kennst du das?".

    Ich hatte gleich flatternde Wesen vor Augen und war leicht irritiert. "Ne, dafür bräuchte ein paar mehr Infos!"

    Sohn stöhnt leicht genervt "Jeder zieht einen Namen....

    "Ihr wichtelt!!!":lach


    Er hat jetzt nicht verstanden, warum ich so lachen musste. Aber eins steht fest, für mich ist Wichteln nur noch ein komisches Elfenspiel!:lach

    Auch von mir einen schönen 1. Advent.

    Da Shortys Geburtstagsfeier immer auf das Adventswochenende fällt, schmücke ich erst am Abend oder tatsächlich erst am 1. Advent.

    Seit einiger Zeit binde ich nicht mehr, sondern habe eine Schale für Kerzen und Tannengrün. Gefällt uns beiden gut.

    @friday...ich muss nächste Woche zum Elternsprechtag und bin gespannt.

    In der Grundschule war mein Sohn jedenfalls sehr kommunikativ. Das jetzige Klassenlehrerteam meinte schon, dass sich einige Kinder schon sehr gut verstehen und die Jungs wurden zwischen die Mädels gesetzt.

    Kommentar meines Sohnes "ich weiß gar nicht, was ich mit Mia reden soll":ohnmacht:

    Gar nichts, du sitzt da, weil du den Schnabel halten sollst!!!!

    Schau doch mal bei adventskalender-shop.

    Da gibt es zwar auch viel Ramsch aber manchmal entdeckt man günstige, gute Dinge.

    Ich habe unter anderem einen Textmarker in Bonbonform für Shorty gekauft. Auf den ersten Blick kann man tatsächlich nicht erkennen, dass es sich um einen Stift handelt.

    Radiergummis mit ungewöhnlichen Formaten kommen doch bei den Kids auch immer super an.

    Wie bereits erwähnt, es wird nicht besser...

    Ich komme nach Hause, Shorty erzählt von der Schule...stutzt...wo ist denn die Sporttasche?:ohnmacht:

    Natürlich waren nicht nur die Turnschuhe, sondern auch Jeans und Lieblingshoodie in der Tasche.

    Er hat sich dann aufs Rad geschwungen und kam, oh Wunder, mit der Tasche zurück.

    Sie stand vor dem Schulgebäude, da hatte er sie abgestellt, als er noch kurz mit einem Kumpel gequatscht hat.

    Gestern waren die ersten beiden Stunden Entfall. Tja, mein Sohn war da, er hatte vergessen auf den Plan zu schauen.:dribbel

    Auch ich war von Beginn an alleine mit Shorty. Ich hatte das große Glück, dass ich damals den Kurzen bei mir in der Einrichtung in die Krippe geben konnte. Mir ist bewusst, dass das wie ein 6er im Lotto war und ich dieses Privileg meiner damaligen Chefin zu verdanken hatte. Er war damals auch 14 Monate und von der ersten Sekunde an glücklich unter anderen Kindern zu sein.

    Ich habe mit 25 Stunden gestartet, habe nach wenigen Wochen auf 30 Stunden aufgestockt, weil der Kurze jeden Tag gemeckert hat, weil ich ihn zu früh abgeholt habe.:lach

    Später ist er an unserem Wohnort in die Kita gegangen und er war jeden Tag das erste Kind, damit ich pünktlich zur Arbeit komme. Ich hatte ein unfassbar schlechtes Gewissen, der arme Junge schließt praktisch die Kita mit auf. Bis ich, aufgrund einer Veranstaltung, mal später starten konnte und mein Sohn stinkesauer war, weil er dann nicht der Erste in der Kita war.:schiel

    Für ihn war das etwas Besonderes, er hat mit der Erzieherin warmen Kakao getrunken, bei den Vorbereitungen geholfen und ganz wichtig für ihn, ganz viel mit ihr gequasselt (Spitzname damals: Radio Mika).:lach

    Die Jahre waren wunderschön, furchtbar anstrengend, sehr aufreibend aber auch unfassbar stärkend.

    Mein Ausgleich war schon immer der Sport und ich habe jede kindfreie Sekunde genutzt, um mich auszupowern und Kräfte zu sammeln.

    Meine Mutter hat mir letztes Wochenende gesagt, dass sie den Hut vor mir zieht. Dass sie es unglaublich findet, was ich die Jahre geleistet habe. Dass ich alles alleine gewuppt habe und nie um Hilfe gebeten habe.

    Für mich keine besondere Leistung aber gefreut habe ich mich doch sehr!