Beiträge von *Finja*

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ich musste ja gezwungenermaßen einen Antrag stellen. Hab nur den Antrag ausgefüllt und hingeschickt. Keine Meldebescheinigung, keine Kopie meines Personalausweises dazu gepackt.


    Gestern rief mich die sehr nette Dame vom neuen uvg an. Ich hätte einen Gehaltsnachweis vergessen. Äh nee, ich habe kein Gehalt. Bin Langzeit krankgeschrieben....
    Sie überflog dann den Antrag und meinen sgb2 Bescheid und meinte, dann hätte ich wohl auch keinen Anspruch.
    Vater zahlt einen €uro zu wenig, ob ich das noch klären könnte, ansonsten müsste sie den ganzen Verwaltungsapparat in Gang setzen wegen einem Euro :batsch:lach


    Kurz danach rief sie nochmal an um mir zu sagen das sie mir einen Ablehnungsbescheid zukommen lassen muss. Kind kommt mit uvg nicht auf eine höhere Summe als mit sgb2. (Ja war mir doch klar :frag )


    Gleiches gilt für meine knapp 17 jährige Tochter, wobei die gute Frau auch nicht wusste, warum diese von pro Arbeit unter den Tisch fallen gelassen wird. Sie hat sich also auch sehr gewundert... :tuedelue

    Ich denke auch, wenn nur einer schief stehen würde. Aber es sind ja mehrere pro Kiefer und oben sind die letzten Backenzähne nicht mal draussen...
    Tochter ist seit März 12 und jetzt 1,40m groß. Denke nicht das sie viel größer wird als ich (1,60m)



    Deine sehen schön gerade aus und ich finde nicht dass es auffällt das da zwei fehlen....

    Wenn Platz zu schaffen ist, dann würde ich höchstens die Weisheitszähne ziehen lassen


    Die werden aller Voraussicht nach später auch noch gezogen. Das sind im Moment noch Mini- Knöpfe im Kiefer.


    Alternativen gibt es keine :frag im Grunde hat Tochter zuviele Zähne. Wo sollen die hin, wenn man sie gerade stellen will....
    Alternative wäre erstmal keine Spange, Kind wachsen lassen und hoffen daß es später evtl vlt klappt. Soviel wird sie aber nicht wachsen...und je später, desto problematischer wird die Behandlung. Jetzt haben die Zähne noch eher kleine Wurzeln und lassen sich noch gut im Kiefer bewegen und schieben.


    Ich sag ja, die Erklärungen der kfo waren schlüssig für mich. Wollte ja erstmal nur Erfahrungsberichte.
    Wer rennt schon los und lässt leichtfertig seinem Kind 4 Zähne ziehen?!
    Werde nachher Mal ein Foto versuchen.



    :thanks::thanks::thanks: an alle für die Antworten. Ich ziehe aus jeder Infos :blume

    Ist Deine Tochter durch die "Fehl"- Stellung ihrer Zähne eingeschränkt? Kann sie gut kauen, sprechen?


    Kauen im Moment nicht wirklich. Sie beißt sich mit den unteren Schneidezähnen oben ins Zahnfleisch hinter den oberen Schneidezähnen.
    Bei sprechen fällt mir persönlich jetzt nichts auf.


    Ist ihre Mundhygiene stark beeinträchtigt durch evt. Schachtelstellung?


    Ja definitiv. Die unteren Schneidezähne stehen zum Teil ja im 90° Winkel zu den anderen.


    Leidet sie unter ihren Zähnen?


    Ja. Sie möchte schon schöne Zähne haben. Vergleicht sich mit anderen. ("die hat so schöne gerade Zähne")
    So schlimm das sie nicht mehr mit offenem Mund lacht, ist es jetzt nicht. Sie weiß das sie im Grunde sehr schöne Zähne hat, sehr weiß und gepflegt....wenn sie nicht alle wie Kraut und Rüben stehen würden

    Kann die Bedenken der Tochter da schon versteh


    Ich definitiv auch. Die hat auch schon ne Menge mitgemacht. Schiel-op, 3 Monate später Blinddarmdurchbruch mit Not-op, beim Augenarzt immer das volle Programm, beim kfo jetzt auch noch.....und 7 Milchzähne total tapfer mit Spritze und ohne Lachgas ziehen lassen. Das die keinen Bock mehr auf weißkittel hat.....


    Auch war es bei uns so, wo bei meinem Kind 2 Milchzähne standen war nur Platz für einen neuen festen Zahn


    Genauso war es bei uns auch. Sie hatte ja keine Schneidezähne oben und als die bleibenden endlich kamen, fragten wir uns, wo die hin sollen....also wäre nur einer gekommen, wäre es perfekt gewesen.
    Sie bekam jetzt letztens ihre letzte Runde Backenzähne und jetzt liegen noch die Weisheitszähne unter Putz 8|


    Mein Kind war so tapfer und hat sich damals gleich alle 4 Zähe auf einmal ziehen lassen.


    Wow!! Wenn das Mal nicht wirklich richtig tapfer ist :thumbsup:


    Mir sind insgesamt 10 bleibende Zähne gezogen worden, incl. Weisheitszähne aus dem Kiefer operieren.


    10 Zähne :amok: das ist ja echt krass viel!!


    Tochter hat auch ziemlich meine schiefen Zähne und den engen Kiefer geerbt. Mein kfo damals meinte immer, ich werde nie Weisheitszähne bekommen. Wären nicht angelegt.
    Was auch immer das ist, mit 19 bekam ich sie :frag und ich hatte nur Probleme. Mit über 30 hab ich mir die oberen dann ziehen lassen, unten haben sie mir schon einen Backenzahn kaputt gemacht, der wurde gezogen und der Weisheitszahn ist in die Lücke gerutscht.
    Trotzdem stehen meine unteren Schneidezähne wie Kraut und Rüben...retainer o.ä. gab's zu meiner Zeit ja noch nicht wirklich.


    Wie auch immer....wir (also die ganze Familie) hat kieferorthopädisch nur Probleme. Die große Tochter soll ein Herbstscharnier bekommen.... :ohnmacht: ich hoffe wir bekommen im Oktober die Meldung das es eine Kassenleistung ist :rolleyes2:

    Soweit ich weiß, versucht man es heute erst mit Kiefer weiten (im Gegensatz zu früher, wo man gleich gezogen hat).


    Das haben wir ja schon 20 Monate hinter uns. :ohnmacht: dann "durfte" sie erstmal wachsen und die kfo hat das Wachstum und den Kiefer in regelmäßigen Abständen angeschaut.


    Kinder stecken sowas 10 mal leichter weg als Erwachsene.


    Darüber bin ich mir sehr sicher 8-) und vor allem dann mit Lachgas. Vermutlich weiß sie schon ne Stunde später kaum noch was.

    Meine Weisheitszähne wurden ebenfalls mit 16 oder 17 als "kleine" im Zahnfleisch verborgene Zähne raus geholt, damit sich die 4 Jahre zahnspange nicht wieder zunichte machen.


    Hast du denn jetzt das Gefühl du hast zuviel Platz im Mund?


    Meine Freundin verunsichert mich da auch etwas. Ihr wurden auch die vierer gezogen, später die Weisheitszähne und ihre Schneidezähne gingen (laut ihrer Erklärung) vom zuvielen Platz auseinander. Also sie hat vorstehende Schneidezähne mit einer Lücke und kann ihre Backenzähne nicht aufeinander setzen, weil sich obere und untere Frontzähne dann im Weg sind....


    Was ist denn laut KV und Tochter die alternative?


    Genau darauf hab ich keine Antwort bekommen. Nach dem ersten Schock und einigen Tränen, ist Tochter doch etwas leicht bereit das zu machen. Aber auf 2 Termine und mit Lachgas....(macht unser Zahnarzt gsd)



    Eine zweite Meinung finde ich nicht wirklich nötig. Die kfo hat mir ja ihre Unterlagen gezeigt. Auf dem einen Zettel stand vorne der "gesunde wert". War beim Schneidezahnabstand nach vorne zu den unteren 2mm, ab 4mm zahlt es die Kasse und Tochter hat da 8mm.
    Bei einer anderen Messung ging es um die Sache in wie weit sich die Zähne an den richtigen Platz im Kiefer "schieben" lassen. Alles unter 3,0 ist Ok, aber behandlungsbedürftig. Tochters bester Wert waren 3,6...dann zweimal was mit 4 vorne und der schlimmste 5,7.


    Da wird es vlt ein wenig klarer, warum es für mich eigentlich keine Alternative gibt. Zu diesem großen Platzmangel würden ja irgendwann mal noch die Weisheitszähne kommen.

    Auf jeden Fall Zweitmeinung (und evtl. Drittmeinung) von einem anderen KfO einholen!!


    Im Grunde vertraue ich unserer kfo.....mich macht KV so unsicher und das ich nicht weiß, ob das heute wirklich noch angewendet wird.
    Die Weisheitszähne liegen ja auch schon im Kiefer.


    Gleiche kfo hat Großtochter zu einer anderen kfo zur Zeit geschickt, weil sie ihr nicht 3 gesunde Zähne ziehen wollte. Tochter fehlt der 5er Backenzahn, war nie angelegt....



    Sorry für edit, dieses Handy macht mich wahnsinnig :evil:

    Das .... habe ich noch nie gehört ....



    Ich sag's dir :lach ich auch nicht. Wenn ich das nicht mit eigenen Augen gesehen hätte....


    Bei ihr kamen die bleibenden Zähne und schoben sich innen an den Milchzähnen vorbei. Die Milchzähne "hingen" dann aussen am Zahnfleisch (besser kann ich's nicht erklären) und hatten natürlich so auch keinen Grund mehr auszufallen. War ja kein Gegendruck mehr da. Die saßen zum Teil auch echt fest, das man nicht mal so einfach was machen konnte ala "Bindfaden an Türklinke" oder sowas.


    Unser Zahnarzt hat das dann betäubt und erst 3 auf der einen, dann 3 auf der anderen Seite gezogen in zwei Terminen. Der letzte wurde danach dann nochmal gezogen.

    Hallo ihr Lieben,


    Muss mich mal wieder in Sachen Zahnspange an euch wenden.


    Kleintochter hat ja schon länger ihre frühbehandlung mit einer losen Spange hinter sich. Wir haben den Kiefer gedehnt und gedehnt....alles was möglich war in den 20 Monaten.


    Jetzt ist sie 12 und ihre richtige Spange steht an. Die Kieferorthopädin hat Abdrücke genommen, hat Röntgenbilder gemacht.
    Jetzt hatte ich heute Gesprächstermin mit den Ergebnissen ihrer Vermessungen etc


    Die Kieferorthopädin ist dafür das Tochter die 4er Backenzähne gezogen werden um Platz zu schaffen.
    Sie hat mir ihre Unterlagen gezeigt, mit den Messungen und Werten. Für mich ist das schon absolut schlüssig und ich sehe da auch kaum eine andere Möglichkeit. Ich bin aber ja auch kein Kieferorthopäde ;-) und hab auch damit keine Erfahrungen von meinen anderen Kindern.


    KV ist dagegen. Tochter natürlich auch, sie sieht es nicht ein....ihr wurden schon insgesamt 7 Milchzähne gezogen weil sie nicht von alleine rausfallen wollten.


    Jetzt wollte ich mal euch fragen: ist das überhaupt noch "zeitgemäß"? Werden heute noch Zähne gezogen um Platz zu schaffen?


    Habt ihr das bei euren Kindern machen lassen und wie habt ihr sie überzeugt, daß es eben medizinisch notwendig ist?!


    :thanks:

    Ach ja... "unser" KV ist stolze 46 Jahre alt und stolz darauf, nie erwachsen geworden zu sein. Nur saufen tut er wie ein Großer... ist ja auch was


    :ohnmacht: Same here, also brauch ich mir keine Hoffnung mehr machen?!
    Naja Großtochter wird nächstes Jahr 18....


    Muss man da die Pergamenthaut vorher glatt ziehen und perspektivisch stechen oder nagelt man das auf die ungestraffte Haut?


    :lgh


    Vlt nagelt man den Hautüberschuss auch auf die Liege um glatte Haut zu haben :nixwieweg

    Kv von Großtochter, der Kv der kleinen Tochter per Facebook ne Nachricht schreibt um ihm zu sagen was für ein Wi**er er ist :wand


    Und das nur weil wir alle uns auf einer Veranstaltung begegnet sind und dem Großtochter- Papa die Blicke des Kleintochter- Papa wohl nicht gepasst haben.


    Man man, man sollte nicht glauben daß der Typ bald 40 wird. :hilfe

    Kenne "Pro Arbeit" garnicht


    Unser Jobcenter ;-)



    Du bekommst schon das UVG für das "Kind", nur hast du nichts davon


    Ja, so war es ja die ganze Zeit auch. KV konnte bisher nur 130€ zahlen und uvg hat mit (wenn ich mich jetzt nicht irre) 65€ aufgestockt. Der komplette Unterhalt+ uvg wurde am ALG2 angerechnet.


    Jetzt zahlt Ex ja 267€ Unterhalt, was auch am ALG2 angerechnet wird und was der ganz normale Betrag aus der Düsseldorfer Tabelle ist, laut seinem Einkommen.


    Jetzt stresst das Jobcenter rum, ich soll für dieses Kind uvg beantragen, weil ja das "ach so tolle" neue Gesetz raus ist. Ja natürlich, schon ein tolles neues Gesetz, wenn die es wenigstens selbst verstehen würden :frag


    Für die große Tochter, die seit 2002 von ihrem Vater noch nie einen Cent gesehen hat, würde ich liebend gern den Antrag stellen. Aber die fällt irgendwie untern Tisch.

    Gestern in meinem Briefkasten: ein Brief von pro arbeit, "da ich meiner mitwirkungspflicht nicht entsprochen habe und nicht zu der Veranstaltung aufgeschlagen bin, bekomme ich jetzt letztmalig die Chance den neuen uvg zu beantragen".


    Diese Veranstaltung, zu der mein SB mich zu einer falschen Uhrzeit hinschickte und am Telefon auf meinen Einwand "ich verdiene doch keine 600€ brutto", entgegnet hat: aber uvg geht vor ALG 2 :wand:frag


    Ich habe direkt, als ich feststellte das diese Veranstaltung am Vormittag stattgefunden hatte, meinem Sachbearbeiter eine E-Mail geschrieben und ihn dezent auf seinen Fehler hingewiesen......keine Reaktion, klar....und dann dieser Brief von oben :batsch da soll man sich dann nicht verarscht vorkommen.


    Heute also im Briefkasten: Post von uvg. Ich soll bitte für Tochter F. den neuen uvg beantragen. Zum Antrag dazu bitte: eine Meldebescheinigung, Kopie meines Personalausweises, mein Gehaltsnachweis (ha ha, toller Scherz)....also fürchterliches gerenne für einen Antrag von dem ich jetzt schon weiß, das er doch eh abgelehnt wird.


    Ich habe aber noch Tochter A. Von der ist seit über 10 Jahren keine Rede mehr. Ihr Vater hat noch nie einen Cent bezahlt....


    Und für Tochter F. ist seit 4 Wochen der Unterhalt berechnet und KV zahlt zuverlässig. Berechnet von....na? Von pro Arbeit :batsch

    Hast du schon mal über einen Klinikaufenthalt nachgedacht?
    Das ist nochmal ein Riesenunterschied zu ambulanter Versorgung. Vor allem lernt man dort, in einer geschützten Umgebung, einige andere Menschen mit ähnlichen Problemen kennen.
    Man merkt man ist nicht alleine und kann sich auch nach der Klinik verabreden.


    Ich selbst war Anfang des Jahres 11 Wochen in der Tagesklinik. Meine Medikamente wurden umgestellt, ich habe Ergotherapie und sowas gehabt, was mich an neue Hobbies heran geführt hat und nicht zu vergessen, viele verschiedene Therapien gehabt. Skills, oder Sozialkompetenztraining. Die Hefter davon nehme ich heute manchmal noch zur Hand und doch entdeckt man immer wieder was neues oder wie man unbemerkt in altes Verhalten gerutscht ist.


    Ansonsten, weg vom PC, geh raus ;-) das Leben findet draussen statt. Der Körper braucht Licht und Sonne um aus einer Depression raus zukommen. Unternehmt was als Familie (wenn die großen Kids dazu noch Lust haben), geht in einen Tierpark....der Hunger kommt beim Essen ;-) genauso kommt das Lebensgefühl wieder je mehr man unternimmt.

    Ich kann nicht mehr auf den Fingern sitzen....


    Also ich wohne in "so einem" Stadtteil. Hier leben unwahrscheinlich viele Nationen in Wohnblocks. Und keinen interessiert es :frag
    Die Kinder spielen draussen zusammen auf dem Spielplatz. Hier ist kein Kind wirklich unbeobachtet. Also mir gibt das eher Sicherheit.


    Ja es gibt sicher auch "die schlimmen". Kinder die sich daneben benehmen oder Erwachsene die einfach asozial sind...aber mit denen muss man ja nichts zu tun haben. Die Kinder klären das unter sich. Kinder die aggressiv sind, dürfen einfach nicht mitspielen. Beim nächsten Mal überlegt das Kind wie es den anderen gegenüber tritt.


    Also egal in welchem Wohnviertel, es gibt überall solche und solche. Kinder werden Zuhause erzogen, nicht auf der Straße ;-) die wissen dann schon mit wem man spielen kann und mit wem eher nicht.



    Ach und ich wohne auch in einer Genossenschaftswohnung. Nie hab ich besser gewohnt. Wenn hier was kaputt ist, darf ich einfach eine Firma anrufen, die auf unserem Zettel steht, die kommen und reparieren.
    Ich finde das super praktisch. So muss ich mich um echt wenig kümmern.


    Hab übrigens im Bad auch Boiler. Einen großen an der Badewanne, einen kleinen am Waschbecken. Es gibt echt schlimmeres. Irgendwie muss man sein Zeug ja zahlen, ob über Strom, Gas oder Öl...glaub nicht dass es soviel Unterschied ausmacht...