Skilager im März

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Kann es sein, dass ihr hier zweierlei in einen Topf schmeißt ?

    DA ist auf der einen Seite das Skilager - und auf der anderen Seite, das zu seinen Kindern stehen im Allgemeinen.

    Bei dem Skilager habe ich vorrausschauend gehandelt, indem sie nicht mitgefahren sind, ich habe weder Geschwister noch eine Mutter, die dort runter fahren können - zu alt. Oder Nachbarn, denen ich für eine so lange Zeit meine Kinder anvertrauen könnte.....oder Freunde, die hier in der Nähe wohnen.

    Und was das allgemeine Einstehen für seine Kinder betrifft - meine Kinder wissen, dass ich immer da bin für sie - egal bei was.

    "Ein starker Baum wurzelt neu und streut seine Samen!" (Kaj)

  • So, in der einen Klasse haben sich schon 7 Schüler als pos. getestet gemeldet.....von den anderen hat meine Tochter noch nichts gehört. In der anderen Klasse geht es denjenigen, die Magen-Darm haben richtig schlecht.


    Bei den beiden anderen Klassen dürfte es nicht besser ausschauen.

    "Ein starker Baum wurzelt neu und streut seine Samen!" (Kaj)

  • Ehrlich gesagt: ich finde den Anspruch, nach Österreich fahren und sein Kind abholen zu müssen, auch krass. Ich hätte nicht gewusst, wie ich das im Fall der Fälle hätte leisten können - zeitlich, finanziell, kräftetechnisch. Dabei fahre ich wirklich gerne Auto, auch lange Strecken machen mir nichts aus!


    Ich kann es also gut verstehen und nachvollziehen!

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Hat man nicht für solche Fälle eine Auslandskrankenversicherung inkl. Rücktransport abgeschlossen? Ich hatte sowas immer. Abholen muss man sein Kind doch wirklich nur, wenn es aufgrund eines krassen Fehlverhaltens zurückgeschickt wird.


    Ich hoffe für die TE, dass sie nun, da die Woche überstanden ist, runterfahren kann und Ruhe einkehrt. Dass sie ohne zynisches Mit-dem-Finger-auf-die-anderen-zeigen abschließen kann.

    Übrigens: Langweilige Schulwochen haben die Kinder gelegentlich auch ohne Notunterricht in anderen Klassen. Lehrer sind keine Animateure.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich weiß nicht, es ist bei mir auch schon ein bisschen her, die Jüngste bin ich ja nicht mehr... Aber wir waren ab der 6. Klasse im Skiläufer in Österreich, die Abschlussfahrt in der Realschule ging nach Rom, in der Oberstufe waren wir nochmal in Rom, in der Provence und am Gardasee. Immer, wirklich immer, gab es die Klausel, dass wir auf Kosten der Eltern abgeholt werden mussten, sollten wir krank werden oder uns grob daneben benehmen. Und zugleich galten die Fahrten als Pflichtveranstaltungen, denen nur mit ärztlichen Attest ferngeblieben werden durfte. An insgesamt 4 Schulen in 3 Landkreisen war das so. Hat sich das mittlerweile echt so geändert?

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Hat man nicht für solche Fälle eine Auslandskrankenversicherung inkl. Rücktransport abgeschlossen? Ich hatte sowas immer. Abholen muss man sein Kind doch wirklich nur, wenn es aufgrund eines krassen Fehlverhaltens zurückgeschickt wird.


    Ich hoffe für die TE, dass sie nun, da die Woche überstanden ist, runterfahren kann und Ruhe einkehrt. Dass sie ohne zynisches Mit-dem-Finger-auf-die-anderen-zeigen abschließen kann.

    Übrigens: Langweilige Schulwochen haben die Kinder gelegentlich auch ohne Notunterricht in anderen Klassen. Lehrer sind keine Animateure.

    Ich glaube nicht, dass viele eine Auslandskrankenversicherung inkl. Rücktransport haben.

    Was das mit einem Kind macht, dass dann mit Fremden zurück transportiert wird ......lasse ich jetzt mal dahin gestellt. klar, gibt es auch immer Kinder, die das spannend finden - andere mit Sicherheit nicht.

    Sein Kind muss man auch abholen, wenn es krank wird - O-Ton Schulleitung und das haben ja auch einige Eltern getan.

    Mein Finger zeigt nur auf die Schulleitung und - wahrscheinlich bekomme ich das leider nicht mit - machen das evtl. viele Eltern auch......bzw. es haben ja auch andere Eltern ihren Kindern nicht erlaubt mit zu fahren, in weiser Voraussicht.

    Ruhe wird erst einkehren, wenn alle Kinder UND Lehrer wieder gesund sind.


    Und klar gibt es langweilige Schulwochen...

    Dass du nichts auf Lehrer kommen lässt, ist mir schon klar, denn du hast ja denselben Berufsstand.

    Dass aber manche Lehrer einfach nicht erklären können und einen langweiligen Unterricht machen, kann man auch als Lehrer zugeben.

    "Ein starker Baum wurzelt neu und streut seine Samen!" (Kaj)

  • Ich weiß nicht, es ist bei mir auch schon ein bisschen her, die Jüngste bin ich ja nicht mehr... Aber wir waren ab der 6. Klasse im Skiläufer in Österreich, die Abschlussfahrt in der Realschule ging nach Rom, in der Oberstufe waren wir nochmal in Rom, in der Provence und am Gardasee. Immer, wirklich immer, gab es die Klausel, dass wir auf Kosten der Eltern abgeholt werden mussten, sollten wir krank werden oder uns grob daneben benehmen. Und zugleich galten die Fahrten als Pflichtveranstaltungen, denen nur mit ärztlichen Attest ferngeblieben werden durfte. An insgesamt 4 Schulen in 3 Landkreisen war das so. Hat sich das mittlerweile echt so geändert?

    Mein Gedanken wäre: Corona ändert schon einiges.

    "Ein starker Baum wurzelt neu und streut seine Samen!" (Kaj)

  • Dass aber manche Lehrer einfach nicht erklären können und einen langweiligen Unterricht machen, kann man auch als Lehrer zugeben.

    Unfähige Leute gibt es in jedem Beruf. (Und ganz oft in Führungspositionen. 8))

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich kriege Schmerzen, wenn ich diesen Thread lese. Vielleicht Otterson legst du das Thema für dich mal auf die Seite, deine Kids sind doch gar nicht dort und die anderen Eltern haben sich das vorher überlegt und sind jetzt mutmaßlich handlungsfähig. Wenn nicht, ist das eigentlich nicht dein Problem.

    Du hast zwei Teenies in der 8. Klasse, wenn du dich da noch ein bisschen weiter reinsteigerst, förderst du deren -wohl schon nicht unbegrenzte Begeisterung für die Schule nicht wirklich.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • So das Fazit dieses Skilager :

    Klasse 1 ( 29 ) fehlen insg. 14 Schüler

    Klasse 2 (30 ) fehlen insg. 15 Schüler

    Klasse 3 + 4 wird wohl so ähnlich aussehen.


    Aber ist ja alles kein Problem nächste Woche sind Osterferien, da hatte man ja sonst nichts anderes vor, da kann Kind sich nun auskuriern und die Eltern gleich mit, falls sie sich angesteckt haben.


    Es ging mir um die Verhältnismäßigkeit....und es ist egal, ob meine Kinder mit dabei waren oder nicht - wenn sie mitgefahren wären, dann wären sie jetzt evtl. auch krank.

    Meine Kinder haben an sich nichts gegen die Schule .....


    Vielleicht einfach mal auch an andere denken - egal ob das mein Problem ist oder nicht. Wenn jeder so denkt........

    "Ein starker Baum wurzelt neu und streut seine Samen!" (Kaj)

  • Aber ehrlich, so blöd das ist mit den Erkrankungen. Das kann überall in der Gemeinschaft passieren. Ich denke an die Kita in der alle mit dem noro-Virus erkrankten, weil alle das gleiche zum Mittagessen hatten.
    Und ehrlich, ich würde mich für mein Kind über diese Möglichkeit freuen. Er könnte Ski fahren und ich müsste nicht mit. Das wären halbe Kosten für mich, weil nur das Kind fährt.

    Die Erkrankungen scheinen ja fast Bestätigung zu sein für das Schlechte dieser Fahrt?

  • Aber ganz vielleicht ist das, was du als unverhältnismäßig und Deasaster empfindest, für andere anders. Mit Corona oder auch mit Magen-Darm kann man sich ja nun auch zu Hause oder im Urlaub anstecken.

    Es besteht doch zumindest die Möglichkeit, dass selbst die betroffen Kinder, da gar nicht so hart urteilen und die Klassenfahrt trotz allem nicht nur schlecht bewerten. Ich zum Beispiel fand es ganz furchtbar, dass Herr Tonne dafür gesorgt hat, dass mein Kind im Februar nicht fahren durfte. Für ihn hat das echt ne doofe Zeit getroffen, als erstes Schüleraustausch gestrichen, dann Abschlussfahrt 10 klasse und jetzt die Skifahrt... Das sind Erinnerungen und Erfahrungen, die ihm einfach vorenthalten bleiben. Ich finde Klassenfahrten tatsächlich wichtig.


    Ich kann mich beispielsweise noch sehr gut an eine Schulfahrt nach La Réunion erinnern, wo es mir und 2 Freundinnen 4 Tage richtig beschissen ging. Da stand abholen nicht zur Disposition... Die Fahrt war nach diesen 4 Tagen mega. Wir waren sicher älter (11. Klasse) aber danach auch viel erwachsener und Regeln wie nix von der Straße essen haben wir dann auch als ganz sinnvoll erachtet und eingehalten.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Also meine war unsagbar traurig das Skilager abgesagt wurde - wurde zum Glück nun auf nächstes Jahr verschoben dann in der 8 klasse.
    denke auch diese Zeit kommt nicht mehr zurück - und aktuell lebt meine Tochter für solche Events.
    Hätte es ihr niemals verboten

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln