Beiträge von gutesTeam

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Das der Sohn nicht macht was du möchtest ist normal.
    Und das er nicht sprechen möchte auch und je länger du neben ihm sitzt und drängst umso mehr macht er zu. Vielleicht kannst du nächstes mal die Hand reichen und anbieten, dass er später erzählen kann, kann nicht muss. Nicht bestrafen, dass er etwas nicht mit dir teilen will oder kann. Einfach da sein. Das heißt nicht neben ihm sitzen bleiben, ansprechbar sein.



    Davon abgesehen, bist Du sicher nicht der einzige der Probleme hat und diese hier bespricht.

    Das ist kein Selbstmitleid, das ist einfach verdammt viel.
    Vollzeitarbeit ist schon viel, da sind alle fertig. Meine Jungs erinnern sich leider immer noch an diese stressige Zeit, als ich nur gestresst war. Ich dachte damals, ich hätte es im Griff. Damals hatte ich das riesige Glück, jemanden für den Haushalt bezahlen zu können. Zwei Stunden alle zwei Wochen hat wer für Grund gesorgt hier im Haus. Das hat mich wahnsinnig entlastet. Vielleicht ist das eine Möglichkeit?

    Dann kann die Chefin schauen, wen sie mit Mehrarbeit (selbstverständlich bezahlte Mehrarbeit) beglücken kann. Oder sich überlegen, ob es einfach ersatzlos gestrichen wird. Sie sagt: wir können nicht so arbeiten als gäbe es keine Pandemie und das ist auch in Ordnung.

    Realität im 10 Mann Betrieb hier sieht so aus: Es laufen monatlich Fristen, die müssen bedient werden. Jahresfristen. Da ändert der Gesetzgeber nichts trotz Pandemie. Wir müssen also so arbeiten als wäre keine Pandemie. Und diese ganzen Hilfen für die Wirtschaft, Kurzarbeitergeld etc. beantragen wir on top.


    Wenn dann einer ausfällt, egal warum, ist das die Katastrophe für die anderen bzw. auch für einen selbst, weil dann weniger Zeit ist für die Bearbeitung. Mehrarbeit bezahlt? Kannst du abbummeln... nur wann?

    Du kannst nur das vermitteln was dir selbst wichtig ist.
    Sei für die Kinder da, nimm sie so an wie sie gerade sind und das mit ganzen Herzen. Schaff Euch schöne gemeinsame Rituale und Erlebnisse und damit Erinnerungen. Das bleibt im Herzen.
    Das Tablett ist bald Müll.

    Hier haben mittlere Klassen ab nächster Woche wieder 2 Tage in der Woche Schule in der Schule.
    Dafür müssen die Abschlussklassen wieder deutlich mehr zu Hause bleiben. Das kann doch auch nicht richtig sein!? Kind ist total demotiviert in Hinsicht auf die Prüfungen, kann nur mies werden... und dann nix in Aussicht bezüglich Feiern oder ähnlichem. Das ist sooo sehr schade.

    Diese erzwungene Isolation dank Corona macht vieles echt schwer. Mir fehlt so vieles. Gespräche mit Freunden und auch spontane Smalltalks. Und andere Themen.
    Da bin ich schon froh, auch ins Büro zu dürfen.
    Diese neue Situation verlangt ständige Anpassung von uns, ständig alles neu, alte Erfahrungen nicht mehr anwendbar. Wie gerne würde ich zum Denken einfach ein Wochenende ans Meer fahren, als Beispiel.
    Diese Pandemie neben den ganzen restlichen Problemen zu bestehen, verlangt zumindest mir echt viel ab. Und dann kann es auch echt mal Zuviel werden und dann ist man einfach genervt. Ich auch von allem und manchmal auch von mir.

    Keine Erwartungen geht glaube ich nicht... manche Sachen sind mir wichtig, die habe ich auch meinen Kindern als notwendig im Umgang miteinander aberzogen. Diese Sachen sind für mich selbstverständlich, erwarte ich irgendwie auch... aber nicht alles davon ist anderen Menschen wichtig.

    Auch Ehrlichkeit und Fairness würde ich erwarten. Aber gut vielleicht ist es auch zuviel, ich lerne ja auch gerade...

    Aber Beziehung geht glaube ich nicht ganz ohne Erwartungen 🤔

    Du hast so viele Gedanken, in manchen finde ich mich wieder.
    Ich war viele Jahre allein. Ok meine Eltern waren für mich da. Aber im Alltag allein, ich habe viel geschafft, für mich, für die Kids. Dieses allein, haben viele nie verstanden. Nie die die nicht allein waren. Ich habe mich gerappelt, schöne Sachen, Konzerte, Festivals allein gemacht, weil auf was warten? Einige meinten ich könne doch sowas nicht allein machen, andere neidisch, weil sie aus Rücksicht nicht gemacht haben.
    Ich bin gut allein klargekommen, für den Alltag brauche ich niemand. Und doch immer mehr hat jemand gefehlt. Das ist das was du beschreibst, man kommt gut klar, aber es könnte schöner sein.
    Und nun, ist seit einem guten Jahr alles anders, aber verdammt, ich glaube jetzt kommt die beschriebene verbrannte Erde ins Spiel.... gut gehts mir grad nicht. Und ich grübele mit mir selbst und hab noch keine Worte...

    friday Deine Tochter gefällt mir, genau das wäre auch mein Argument gegen Hauswirtschaft gewesen. Ansonsten kann es ja nicht schaden, so ein paar Grundlagen zu lernen. Dadurch würde sie ja nicht Hausfrau.


    Wir hatten nur einmal eine Wahlmöglichkeit. Und da war die Entscheidung durch den angestrebten Abschluss und Berufswunsch vorgegeben.