Ferienregelung - wann beginnen/enden Ferien?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Im gerichtlichen Beschluss steht nur, welche Ferien die Kinder bei welchem ET verbringen. Lediglich für die Sommerferien wird der Wechsel zur Hälfte der Ferien explizit beschrieben.


    Wenn man Lehrer, Eltern oder SchülerInnen fragt, beginnen die Pfingstferien heute, 11.15, mit Ende der 4. Stunde.

    Das Bayerische KuMist definiert auf seiner HP den Ferienbeginn (z. B. Jetzt die Pfingstferien) auf den ersten schulfreien Tag, also Dienstag, 25. Mai.


    Um hier Klarheit zu bekommen, und damit wir unsere Reise über Pfingsten planen konnten hatte ich der Mutter vor 10 Tagen geschrieben und sie hat letzte Nacht geantwortet:


    "Am 20.05.21, 21:58 schrieb KINDSMUTTER:


    To my knowledge the Pfingsten Holiday starts next 25.05-04.06 and not the date u stated!


    Meaning the kids will be at your Place on Sunday


    On Tue 11. May 2021 at 07:55, KINDSVATER wrote:


    Guten Morgen,

    ...

    Pfingstferien

    Die Ferien beginnen am Freitag, 21. Mai und enden am 6. Juni. In dieser Zeit sind die Kinder durchgängig bei mir. Die wöchentliche Umgangsregelung ruht während dieser Zeit.


    Das bedeutet, dass die Kinder das letzte Mal VOR DEN FERIEN am 20. Mai bei dir sind und von dir am Freitag, 21. Mai zur KITA gebracht und damit indirekt an mich übergeben sind.

    Das bedeutet, dass die Kinder das erste Mal NACH DEN FERIEN am 10. Juni bei dir sind und von dir am Freitag, 11. Juni zur KITA gebracht und damit indirekt an mich übergeben sind."


    Nachdem ich von der KM nichts mehr gehört hatte, habe ich uns für das Pfingsttreffen von heute bis Montag angemeldet und so wie es aussieht, können wir das Ganze vergessen.


    Ich verstehe schon, dass von außen betrachtet, wir Eltern keinen guten Job machen, aber ich weiß nicht, was ich jetzt in Bezug auf die Ferien hätte besser machen können.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Ich würde mich nach der amtlichen Definition richten. In Kalendern wird ja auch immer der erste und letzte Ferientag angegeben, obwohl meist ein Wochenende davor liegt bzw. folgt.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Quatsch, zig Pauschalreisen beginnen nur schon aufgrund von festen Flugverbindungen an beliebigen Tagen je nach Abflughafen...


    Gretchenfrage:

    Hast du abweichend von der Definition des KuMis in die Umgangszeit der Mutter regiert oder nicht?


    vg von overtherainbow

  • Ferienbeginn ist bei uns laut Kultusministerium der 1. freie Schultag - in diesem Fall wäre das Dienstag

    Unterrichtsende ist nach der 3. Stunde am letzten Schultag


    Vollbio, du kennst doch deine Ex - hat ihr da keinen Jahresplan mit Datum/Uhrzeit abgestimmt ?

    Wollt ihr das jedes Mal neu diskutieren? Ist es das wert? Könnt du/ihr das ständige streiten nicht lassen?


    Pfingsttreffen ? Was ist das Corona? Geht das nicht auch ohne alle Kinder? Ist das ein Drama?

    Ich bin reisen schon an jedem Wochentag angetreten - da du die Kids mehr als 1 Woche kannst du auch in der zweiten Woche Donnerstags um 17:45 Uhr in den Urlaub fahren....

  • Das Bayerische KuMist definiert auf seiner HP den Ferienbeginn (z. B. Jetzt die Pfingstferien) auf den ersten schulfreien Tag, also Dienstag, 25. Mai.

    Das ist es, was zählt. Die Kindesmutter hat also recht. Wenn Ihr das irgendwann mal schafft, könnt Ihr das auch anders handhaben, aber das sehe ich - mit Verlaub - bei Euch noch lange nicht. Übrigens: der Klügere gibt nach.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Zitat von Vollbio

    Bayerische KuMist

    OT: ein Tippfehler, ich weiß, aber ein schöner und passender ^^


    Google nach Ferien Bayern 2021 und du kriegst alle Daten, die du brauchst.


    Und in Urlaub fahren geht an jedem Wochentag, manchmal sind Flüge unter der Woche auch günstiger, als am Wochenende.

  • Vollbio, du kennst doch deine Ex - hat ihr da keinen Jahresplan mit Datum/Uhrzeit abgestimmt ?


    Pfingsttreffen ? Was ist das Corona? Geht das nicht auch ohne alle Kinder? Ist das ein Drama?

    Ich hatte der KM vor 10 Tagen eine Mail geschrieben, in der ich ihr alle Daten geschrieben habe:


    "Die Ferien beginnen am Freitag, 21. Mai und enden am 6. Juni. In dieser Zeit sind die Kinder durchgängig bei mir. Die wöchentliche Umgangsregelung ruht während dieser Zeit.
    Das bedeutet, dass die Kinder das letzte Mal VOR DEN FERIEN am 20. Mai bei dir sind und von dir am Freitag, 21. Mai zur KITA gebracht und damit indirekt an mich übergeben sind.
    Das bedeutet, dass die Kinder das erste Mal NACH DEN FERIEN am 10. Juni bei dir sind und von dir am Freitag, 11. Juni zur KITA gebracht und damit indirekt an mich übergeben sind."


    Nachdem sie darauf nicht reagiert hat, war für mich klar, dass es passt so.


    Und das Pfingsttreffen findet jedes Jahr statt - außer 2020 wegen Corona. Aber dieses Jahr war es wieder möglich und da haben das die Alten Hasen wieder organisiert. Natürlich wäre das auch ohne Kinder gegangen, aber es geht von Freitag bis Montag, und ich hätte am Sonntag schon zurückfahren müssen, damit ich um 17 Uhr zum Empfang meiner Kinder hier bin. Da waren mir die einfach 450 km dann doch zu viel.

    (Unser Plan war gewesen, dass wir heute die lange Strecke dorthin fahren, dort ein paar Tage länger auf dem Campingplatz bleiben, und dann, nach und nach, während der 2 Wochen Ferien langsam nach Hause tuckern.)


    Und ohne Kinder? Ich weiß nicht. Das ist ja ein Zeltlager von Alleinerziehenden; das war ursprünglich eine organisierte Reise von Singlemama.de. 150 Personen, ca. 50 Erwachsene udn ca. 100 Kinder. Es war wirklich ein tolles Event, und die meisten kommen dort schon seit Jahren immer dahin. Ich war nur 1 Mal dabei, 2018 und uns hat es ganz toll gefallen. Leider ging 2019 nicht und dann hatte Singlemama.de auch aufgehört zu existieren.

    Deshalb sind es jetzt auch nicht mehr 150 Menschen, sondern vielleicht 50, aber schön wäre es bestimmt für uns geworden.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Gretchenfrage:

    Hast du abweichend von der Definition des KuMis in die Umgangszeit der Mutter regiert oder nicht?

    Ganz ehrlich, bisher fand ich alle deine Beiträge vernünftig. Diesen hier, weiß ich nicht.

    Du bist doch sicher auch mal Schulkind gewesen, und sicher kannst du dich noch daran erinnern, wie das war, so die letzten Minuten vor dem letzten Mal Klingeln, wenn alle einfach nur noch rausgestürmt sind aus der Klasse, aus der Schule, und es waren Ferien.


    Ich war mir sicher, dass genau dieser Zeitpunkt, "Schule-aus" gemeint war, mit Ferien. Damit da auch nichts schief geht, hatte ich der KM das auch 10 Tage vorher nochmal geschrieben. Nennst du das dann schon "Hineinregiert"?

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Also, meinetwegen habe ich mich geirrt. Ich möchte das aber von der Richterin bestätigt bekommen, denn wenn man die KM Ferienzeiten zugrunde legt, gibt es viel Interpretationsspielraum=Konflikte.


    Die Kinder verbringen also ihren

    Wochenendumgang bei der Mutter

    und werden von ihr morgen am So, 23.05.21

    um 17 Uhr zu mir gebracht.

    Die Kinder verbringen dann die Ferien bis Freitag,

    04.06.21 bei mir.

    Wann holt die KM dann die Kinder bei mir ab?


    Im Beschluss steht lediglich, dass die Kinder in den ungeraden Jahren die Pfingstferien bei mir verbringen.

    Es fehlt die Definition, wann genau die Ferien enden und wann der Wochenendumgang beginnt.

    Sollte ich die Kinder am Morgen des 04.06. zur Kita bringen, damit die Übergabe schmerzfrei stattfindet, oder darf ich mit den Kindern bis zum Abend des letzten Ferientags verreisen?

    Oder gilt dann dass sie am ersten Tag nach den Ferien, also Samstag 05.06. um 10:30 bei mir abzuholen sind?


    Natürlich könnte ich die KM wieder anschreiben, aber egal wie frühzeitig ich sie anschreibe, wird sie eine Bestätigung oder Ablehnung meines Vorhabens sicher wieder erst kurz vor knapp abgeben. Also das bringt keine bessere Planbarkeit.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Ich war mir sicher, dass genau dieser Zeitpunkt, "Schule-aus" gemeint war, mit Ferien. Damit da auch nichts schief geht, hatte ich der KM das auch 10 Tage vorher nochmal geschrieben. Nennst du das dann schon "Hineinregiert"?

    Davon ausgehend, daß Du Euren Austausch per Mail zumindest sinngemäß zitiert hast, nennen ich das hinein regiert!


    Oder hast Du gar geschrieben:

    „Hallo wertgeschätzte KM,

    gefühlt beginnen die Ferien für die Kinder mit der letzten Schulstunde am Freitag.

    Ich würde unseren Kindern gerne einen Kurzurlaub ermöglichen, dieser liegt aber zum Teil innerhalb Deiner Betreuungszeit.

    Ist es für Dich in Ordnung, wenn wir einmalig von der Definition des KuMis und der durch das Familiengericht festgelegten Umgangsregelung abweichen?

    Gerne können die Beiden als Ausgleich von bla bis blub zu Dir, um das Wochenende nach zu holen.

    Bitte informiere mich darüber bis zum x.ten, damit ich, wenn Du es erlaubst, buchen kann.

    VG

    Vollbio“


    Du hast geschrieben, wie Du das siehst und wie es demnach zu laufen hat.

    Die KM hat geantwortet: Sehe ich anders und hat auch noch Recht.


    Also selbst ohne Eure individuelle Situation in den Blick zu nehmen, wäre das so.

    Das ihr dazu noch hochstrittig seid, Euer Urteil noch kein Jahr alt ist, die Mutter sich bekämpft und Ihrer Lebensgrundlage entzogen fühlt, die Kids therapeutische Unterstützung brauchen, Du augenscheinlich immer noch nicht begriffen hast, das Ihr als Eltern nur begrenzt bilateral Dialogfähig seid....


    Ja da setzt dann mal die Vernunft aus. Man möchte ihn förmlich schütteln diesen Mann. ^^

    Nordkoreanische Atombombendiplomatie nenn ich das.

    Das hat für mich mit Vernunft wenig zu tun, entspricht nicht annähernd dem Verhältnis das ihr als Eltern haben müsstest und ist aus meiner Sicht vollkommen an der Realität Eurer „Elternebene“ vorbei.


    vg von overtherainbow

  • OH Mann... wenn ich das so lese, bin ich mal wieder heilfroh, dass der Kelch an uns vorübergegangen ist. Ab dem Tag der Trennung herrschte bei Ex1 und mir weitgehend Ruhe und Einigkeit. Allerdings haben wir uns die Jahre vorher regelmäßig und teils auch lautstark gefetzt - im Prinzip kommt es also auf das selbe raus, nur günstiger (ohne Anwälte)...


    Sorry fürs OT, aber ich staune gerade, worauf man offensichtlich alles achten muss, wenn man sich mit dem Ex-Partner im Kriegszustand befindet.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Also, meinetwegen habe ich mich geirrt. Ich möchte das aber von der Richterin bestätigt bekommen, denn wenn man die KM Ferienzeiten zugrunde legt, gibt es viel Interpretationsspielraum=Konflikte.

    Du möchtest von der Richterin die euch vermittelt hat: „Bekommt ihr das nicht endlich alleine auf die Reihe, steht eine Entnahme im Raum!“ bestätigt bekommen?


    An anderer Stelle hattest Du erwähnt, daß sowohl die Kinder als auch Du sich durchaus mehr Umgang wünschen, gar das RM gar nicht überzeugend finden.

    Wo ist denn das Problem, diese Spielraum für mehr Umgang mit der KM zu nutzen?


    Ach ja, es gab Gründe, warum sich Richterin und Verfahrensbeiständin gegen ein WM und für ein RM entschieden haben.


    Grundsätzlich finde ich den Gedanken sogar nicht verkehrt. Den vorhandenen Spielraum zugunsten von mehr Zeit mit der KM zu nutzen, den Kindern „Taschengeld“ mit zu geben, vielleicht in Höhe des halben Kindergeldes und den Kontakt zwischen den ETs auf das allernötigste zu beschränken.

    Klar ist den Bereichen Unterhaltsvorschuss nur halblegal, aber wenn es den Kinder Frieden bringt.


    Nur eben nicht jetzt!

    Aus meiner Sicht seid ihr, oder bist du da noch 1 Jahr zu früh....


    vg von overtherainbow

  • Ok overtherainbow ,

    Angenommen, ich schreibe die Richterin nicht an, sondern schreibe freundlich und frühzeitig die KM an, wie sie es denn gerne hätte:


    Vorschlag A:

    Die Kinder werden für die Herbstferien von mir am Fr 29.10.21 zur Schule gebracht und von KM abgeholt. Sie verbringen die Ferien von Schulschluss an bei ihr.

    Sie bringt die Kinder am So, 07.11.21

    um 17 Uhr zurück zu mir.


    Vorschlag B:

    Die Kinder bleiben nach Schulschluss ganz normal bei mir und werden am 02.11.21 um

    10:30 Uhr von der KM bei mir abgeholt.

    Die Kinder verbringen von da an ihre

    Ferien bei ihr und sie bringt die Kinder am So, 07.11.21 um 17 Uhr zurück zu mir.


    Es ist so, dass wir zu einer Hochzeit in Philippinen eingeladen sind und die Brautleute sind bereit, ihren Trauungstermin an unsere Möglichkeiten anzupassen. Insofern wäre mir der Vorschlag, nicht nur zugunsten der Kinder, sondern auch für meine eigenen Wünsche willkommen. Aber um nicht auf ein sündhaft teures Ticket angewiesen zu sein, brauche ich zeitnah, verbindlich und rechtssicher Ihre Zusage. Und aufgrund meiner Erfahrung mit ihr, geht das nicht.


    Also, zurück und nochmal an der Kühlschränken den Rat von musicafides lesen und beherzigen.


    Und einfach abschließen, es ist wie es ist.


    Ich denke gerade an meine älteste Tochter und meine Enkeltochter. Ja, ich sehe es ein, ich lasse das jetzt so wie es ist.


    Korrektur:

    Ich schicke der KM jetzt eine komplette Liste der Übergaben rund um die Ferien in 2021 aufgrund der KM Ferienzeiten. Dann ist die Diskussion und eine unnötige Abhängigkeit ausgeschlossen. Es gibt ja die KM Zeiten.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

    2 Mal editiert, zuletzt von Vollbio ()

  • Warum Wunschkonzert? Es gibt einen Gerichtsbeschluss und an den hältst du dich. Und dann schreibst du der KM den Ablauf mit Berufung auf das Urteil und fertig. Ich würde überhaupt keinen Spielraum mehr lassen, das geht sowieso nach hinten los.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Das wäre zumindest aus meiner Sicht ein Rat, der kein Schlag ist.


    Sicherlich die Königsdisziplin und eine wirkliche Herausforderung, gleichzeitig machbar.


    Du tust einfach mal nichts.


    Keine Mails, keine neuen Themen, keine Abweichung von der Regelung durch die Richterin, kein Jugendamt, keine Anwältin.

    Erstes Etappenziel: 6 Wochen


    Hochzeit kann auf einen Termin gelegt werden, der in den Ferien liegt, ob Ihr mit allen Kindern kommt oder eben nicht, entscheidet sich später.

    Vielleicht noch auf dem Schirm haben, dass die KM auch mit den Kindern in den Urlaub wollte, ich meine da war mal was...


    Hauptdirektive: Ruhe einkehren lassen.


    vg von overtherainbow

  • Du must die km gar nicht wegen eines Termins anschreiben. Z.B. gerades Jahr - Osterferien deine - nachschauen, was qua Ferienordnung als erster und letzter Ferientage vorgesehen ist - innerhalb dieses Zeitraums planen. Da musst du nix und niemanden anschreiben, das ist laut Gerichtsbeschluss deine Zeit und Punkt. Evtl. noch frühzeitig (!!!) um eine Zustimmung und Unterschrift der KM für eine Fernreise bitten und diese ggf. vom Gericht ersetzen lasen, falls sie sich weigert. Und das auch noch nicht in tausend emotionalen SMS oder whatever an die KM, sondern einmal sachlich per Einschreiben/Rückschein und Fristsetzung. Gibt sie dir die Unterschrift - prima. Wenn nicht, übergibt den Fall nach Ablauf der Frist deiner Anwältin und lass die machen. Das ist nämlich ihr Job, und du brauchst dich dann nicht mehr drum kümmern. Und Bitte, BITTE, BITTE!!! verschonen deine Kinder mit endlosen Debatten über dieses Thema. Erzähl ihnen erst WENN ALLES GEKLÄRT ist, dass ihr Urlaub macht, auf eine Hochzeit geht oder was auch immer. Erwähne die KM gar nicht - die hat für die Kinder in diesem Konstrukt nichts zu suchen. Über die kannst du nach Herzenslust IN ABWESENHEIT DER KINDER bei deinen Freunden und/oder deiner Frau abko***en. Die können das ab, deine Kinder machst DU (nicht die KM, sondern DU und DEIN Verhalten) damit kaputt.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • PS. : natürlich baut die KM auch unglaublichen Mist, aber den kannst du nicht verhindern, nur wegräumen. Der Mist der KM wird aber nicht weniger, wenn du mindestens einen genauso großen Haufen draufsetzt. Der Misthaufen für deine Kinder wird nur immer größer und droht sie zu ersticken - wenn er das nicht schon tut oder gar getan hat.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Ich versteh es gerade nicht.


    Es geht um die Pfingstferien und um die Herbstferien.


    In den Herbstferien seid ihr zu einer Hochzeit eingeladen und woll mit oder ohne Kinder fliegen? Welche Variante a oder b favorisierst du da?


    Grundsätzlich würde ich einfach vorschlagen. Du willst ja die Kinder jetzt schon am Wochenende vor dem regulären Ferienbeginn und bis zum Wochenende danach.


    Also ist es nur richtig, dass die Kinder dann die Herbstferien vom Wochenende vor Ferienbeginn bis Wochenende vor Schulbeginn bei ihrer Mutter verbringen. Das würde ich ihr einfach auch so vorschlagen.


    Wenn sie das nicht will oder sich nicht äußert, dann musst du damit eben umgehen und im Notfall eine Lösung finden. Deine Wünsche bezgl. der Reise oder Kosten der Flugtickets sind nicht das Problem der KM.


    Die Richterin anzuschreiben ist sicher eine sehr gute Idee. Sie wird (wie bei solchen Beschlüssen schloicht und einfach üblich) davon ausgehen, dass jeder Beteiligte in der Lage ist kognitiv zu erfassen, dass bei Schulferien die offizielle Definition gemeint ist. (Im Unerhaltsrecht endet z.B. das letzte Schuljahr auch nicht mit der Zeugnisausgabe oder dem letzten Schultag der Abgänger, sondern Bundesweit zum 31.7. oder 8., das müsste ich nun nachgucken).
    Vielleicht kommt si dann auf die Idee ihre Androhung in die Tat umzusetzen und die Kinder aus dem Minenfeld ihrer Eltern in einen sicheren Hafen zu bringen

  • Nur, um das mal klarzumachen: Wenn die Kinder aus der Familie genommen und in einer Pflegefamilie untergebracht werden, wird der Kontakt zu den leiblichen Eltern maximal reduziert, auch schriftlich! Wir haben hier im Norden Kinder aus dem Raum Frankfurt/Main in Pflegefamilien.

    Die Entfernung hat auch ihren Sinn. Die Kinder sollen neu anfangen dürfen, ohne dass die Eltern eine Chance haben, dabei zu stören, indem sie vor Schule und Kita beispielsweise aufkreuzen.


    Vielleicht machst du dir das mal bewusst Vollbio !

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)