Bin grade verzweifelt

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich versuche so gut wie es geht für meine Tochter da zu sein...

    Das ist doch schon eine Menge!!!! Setz Dich doch nicht so unter Druck, dass Du jetzt und gleich alles wuppen mußt!


    (Ich hab mal ein paar JAhre in einer großen deutschen Quasi-Behörde gearbeitet, als Ingenieurin natürlich unter lauter Männern. Da haben sich die Kollegen gegenseitig EIN JAHR gegeben, bevor sie einen Getrennten wieder mit Arbeit behelligt haben.... nur mal so als Beispiel, auch wenn das heute auch dort wahrscheinlich wieder anders ist.)

  • Ich habe vorhin ihm nochmal einen Brief geschrieben, 4 A4 Seiten sind es geworden mit all den Dingen die mir durch den Kopf gehen und die mir schmerzen und alles.... Ich habe mich darin von ihm verabschiedet und ihm alles Gute gewünscht... Und ich habe diesen Brief gerade in seinen Briefkasten geworfen....

    Wie geht es Dir jetzt damit, sozusagen das, was gefühlsmäßig mit ihm zu tun hat, bei ihm gelassen zu haben? Ich finde das sehr mutig von Dir!

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Wie geht es Dir jetzt damit, sozusagen das, was gefühlsmäßig mit ihm zu tun hat, bei ihm gelassen zu haben? Ich finde das sehr mutig von Dir!

    Ich habe den Brief deshalb wirklich bei ihm eingesteckt, weil ich der Meinung bin, dass er all das wissen soll und dass nur er die Fragen beantworten kann und dass er auch sieht, dass ich grade nicht die Stärke selbstständige Frau bin.... Ja nach dem schreiben ging es mir zumindest für einen Moment besser, es war mal alles raus....

    Er hat auch per Sprachnachricht geantwortet, sich für den Brief bedankt und gesagt, dass alles was er gesagt und gezeigt hat, damals echt war, dass er weiß, wie sehr er mir damit weh getan hat und dass er für seine Gefühle nix kann....

    Dass alles sagte er mit einer kühlen Stimme.... Und Fragen nach dem Warum, all die Fragen hat er nicht beantwortet. Ich war wütend nach dieser Nachricht.... Er würde gern nochmal mit mir reden und gleichzeitig sagte er, dass er bei seiner Frau wieder eingezogen wäre.... Ich kann das nicht verstehen, wie man von heute auf morgen die Frauen wechseln kann und dort wieder einziehen kann...

    Und ich kann und will jetzt gerade nicht mehr mit ihm reden...

  • Ich finde, Du hast recht, nicht mit ihm sprechen zu wollen. Die Aussage, man könne ja nichts für seine Gefühle, halte ich für ziemlich erbärmlich. Wer so spricht, denke ich zumindest, kann nicht wirklich treu und verbindlich sein.


    Wenn es ihm wichtig wäre, könnte er Deine Fragen ja ebenso per Brief beantworten.


    Beobachte mal, wieviel Raum er in Deinem Herzen und Gedanken noch einnimmt. Ich wünsche Dir, dass es bis Ende des Jahres keine Rolle mehr spielt. Und ich wünsche Dir Mut, nach vorne zu schauen!

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Auch wenn es hart ist, von heute auf morgen kamen sicherlich nicht seine Gefühle für die Ex - da hat er dir wohl ganz schön was vorgemacht, leider.
    er ist es nicht wert, merkst du das gerade??!!!!!

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Er will gern mit dir reden? Und dann? Umgarnt er dich, erklärt seine Unschuld...bla, bla, bla. Wenn du umkippst, kann er dich sich warm halten und hat seine Frau auch noch.


    Ich empfehle dir ganz dringend sofortigen Kontaktabbruch. Du hast alles gesagt, verlängere nicht dein Leiden.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich habe den Brief deshalb wirklich bei ihm eingesteckt, weil ich der Meinung bin, dass er all das wissen soll und dass nur er die Fragen beantworten kann und dass er auch sieht, dass ich grade nicht die Stärke selbstständige Frau bin.... Ja nach dem schreiben ging es mir zumindest für einen Moment besser, es war mal alles raus....

    Er hat auch per Sprachnachricht geantwortet, sich für den Brief bedankt und gesagt, dass alles was er gesagt und gezeigt hat, damals echt war, dass er weiß, wie sehr er mir damit weh getan hat und dass er für seine Gefühle nix kann....

    Dass alles sagte er mit einer kühlen Stimme.... Und Fragen nach dem Warum, all die Fragen hat er nicht beantwortet. Ich war wütend nach dieser Nachricht.... Er würde gern nochmal mit mir reden und gleichzeitig sagte er, dass er bei seiner Frau wieder eingezogen wäre.... Ich kann das nicht verstehen, wie man von heute auf morgen die Frauen wechseln kann und dort wieder einziehen kann...

    Und ich kann und will jetzt gerade nicht mehr mit ihm reden...

    Hallo Krümellena,


    ich finde die Idee mit dem Brief gut.

    Du konntest los werden und ich denke das hilft dir auch beim los lassen.


    Eine Antwort auf das „Warum“ wird es nicht geben. Sie hilft auch nicht.


    Mir gefällt, dass du es richtig beschreibst. Du bist jetzt gerade nicht die starke selbständige Frau. Aber Du bist das auch. Wenn Du das für den Moment nicht bist, macht Dich das doch zu einem schwingungsfähigen Menschen mit Gefühl und Herz.

    Und Dein letzter Satz ist wohl am wichtigsten.

    Du weißt was Du willst und was Du kannst. Das ist sehr gut, oder?


    Zu verstehen wollen wieso er sich so verhalten hat, was passiert ist und was man hätte wann merken können ist doch wohl normal. Gleichzeitig ist es nicht Deine Aufgabe ihm die Absolution für was auch immer zu erteilen....und ob man warum und wieso, nach so einer Art der Trennung vom Ex gebrauchen kann? Ich denke jetzt nicht.


    Jetzt bist Du für Dich dran.


    lg von overtherainbow

  • Der Brief war eine sehr gute Idee.

    Das schlimmste bei so einer plötzlichen Trennung ist die Hoffnung. Hoffnung das er nur einen Fehler gemacht hat, Hoffnung das er zurück kommt.

    Dass alles sagte er mit einer kühlen Stimme.... Und Fragen nach dem Warum, all die Fragen hat er nicht beantwortet. Ich war wütend nach dieser Nachricht.... Er würde gern nochmal mit mir reden und gleichzeitig sagte er, dass er bei seiner Frau wieder eingezogen wäre.... Ich kann das nicht verstehen, wie man von heute auf morgen die Frauen wechseln kann und dort wieder einziehen kann...

    Und ich kann und will jetzt gerade nicht mehr mit ihm reden...

    Durch seine kalte Reaktion auf den Brief, weist du das du deine Hoffnung begraben musst. Sie zeigt dir auch das er dir gegenüber nicht der Mensch ist für den du ihn gehalten hast. *fühl dich gedrückt*

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Ja ich weiß, ich muss ihn loslassen und es endlich akzeptieren :(

    Na ja, „endlich“ akzeptieren finde ich etwas viel verlangt und eigentlich sogar falsch.

    Ich denke das Trauer, traurig sein und trennen zusammen gehören. Das braucht seine Zeit und Aufmerksamkeit, damit es verheilt.

    Sicherlich muss man nicht ständig an der Kruste kratzen.


    Ich erinnere mich daran, dass ich mal in einer persönlichen Situation den Spruch: “Aus Wunden werden Narben und die halten dann“! rausgehauen habe. ^^

    Mein gegenüber, klüger und erfahrener als ich, entgegnete mir:

    „Falsch. Aus Wunden die man versorgt, werden Narben. Bei den anderen gibt es Wundbrand und das Bein fällt ab.“


    Ich glaube man muss Wut, Trauer oder Enttäuschung weder kultivieren noch züchten.

    Gleichzeitig gibt es wohl keine schlechten oder falschen Gefühle.

    Alles hat, braucht und verdient seine Zeit.


    lg von overtherainbow

  • Es tut mir leid, wenn ich wieder "nerven" muss....aber ich weiß nicht wohin sonst mit all dem.

    Meine Tochter ist bei ihrem Papa und ich diese Woche alleine... War gestern über 10 Stunden arbeiten, dann einkaufen, alles um mich irgendwie abzulenken...

    Heute bin ich auf Arbeit mit einem Heulkrampf zusammen gebrochen ;( eine Kollegin hat mich dann raus geschafft... Zu Hause geht es weiter.... Ich kann kaum aufhören... Und das nur weil ich ihn heute zufällig gesehen habe (er mich nicht).... Wann wird das besser;(

  • Du nervst überhaupt nicht :!:

    Die Trennung ist noch ganz frisch und es hat dich aus heiterem Himmel getroffen. So etwas steckt man nicht einfach mal so weg. Das dauert - leider

    Lass das Weinen zu, es hilft. Ist zumindest meine Erfahrung.

    Liebe Grüße :)

  • Liebe Schauenwirmal,


    Danke für deine Nachfrage.

    Es ist nach wie vor hart, gerade in dieser Zeit. Ich versuche das Beste daraus zu machen. Ich denke noch viel an ihm, es tut auch noch sehr weh und die Gedanken an das was wir hatten, sind noch sehr präsent. Ich war die Tage jetzt viel allein, weil meine Tochter bei ihrem Papa war und habe viel über alles nachgedacht und versucht abzuschließen, zur Ruhe zu kommen... Aber es fällt wahnsinnig schwer.

    Dazu kommt natürlich die Schulschließung, die ja gerade hier bei uns nicht schnell aufgehoben werden wird... Die Betreuungssituation macht es alles noch schwieriger, kaum Kontakt zu haben und nichts groß unternehmen zu können, lässt einen oft in ein Loch fallen... Dazu noch ein gebrochener Mittelfuß, wo man auch nicht viel machen kann...


    Ich hoffe dieses Jahr ist bald vorbei und das nächste Jahr wird besser.


    Danke dir😊

  • Schön, dass du geantwortet hast! "Eingesperrt" zu sein, fällt mir momentan auch schwer... und "loslassen", "abschließen" ist nicht leicht. Ich denke, es braucht seine Zeit, bevor man dann wieder nach vorne schauen kann. Halt die Ohren steif ;), irgendwann geht es auch wieder aufwärts (das tut es immer!).

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Liebe Krümellena,


    danke für deine Rückmeldung.

    Gib dir die Zeit , die du dafür brauchst, um damit abschließen zu können.

    Ich bin froh,d. du nicht zur Zweitfrau mutiert bist und dass du reflektierst, über das was war.

    Ja, dieser Lockdown....

    Um nicht in ein Loch zu fallen hilft es mir meinen Tag zu strukturieren.

    Vielleicht ist es auch für dich die Gelegenheit ein neues Hobby anzufangen ?

    Also mein ältestes Kind und ich haben das Stricken angefangen.

    Es gibt so schöne Erklärvideos bei YT....

    Mit einer befreundeten Arbeitskollegin gehe ich regelmässig Wandern.

    Und irgendwie schwirrt der Jakobsweg in meinen Kopf herum...

    Du findest bestimmt auch einiges, was du machen kannst/willst.



    Kopf hoch, wenn der Hals auch dreckig ist ;-)


    LG

    Schauenwirmal