Namensaenderung des kindes durch Heirat der Mutter verhindern

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Liebe Forenmitglieder,

das allein-erziehend.net Team wünscht Ihnen / Euch ruhige, besinnliche Feiertage,
ein ruhiges schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben (Family & Friends).

Für das neue Jahr wünschen wir allen viel Kraft und Durchhaltevermögen unter der nicht gerade einfachen Zeit für alle.
Seid füreinander da, gebt auf Euch acht, aber allen voran bleibt gesund!

Herzlichst Euer AE-Team
  • Hallo,


    Ich habe gestern erfahren das ex in drei Wochen heiraten will. gSR besteht nicht, da Exlein geschickt am gestrigen Tag das gericht davon überzeugt hat das wir zerstritten sind.


    Soweit ist mir das Wurst. Aber sie möchte unsere Tochter den Nachnamen ihres neuen verpassen.


    Was ich auf keinen fall will.


    Wie kann ich das verhindern um jeden Preis verhindern!
    Bitte keine Diskussion darüber warum ich es nicht möchte.



    Grüße seb

    Einmal editiert, zuletzt von Seb ()

  • Gar besteht nicht, da Exotin geschickt am gleichen Tag davon überzeugt hat das wir zerstritten sind.

    den satz versteh ich nicht :hilfe

  • Den der Mutter.


    Das ist für mich auch kein Problem, ich bin nur strickt dagegen das unsere Tochter einen anderen nachnamen als den ihrer leiblichen Eltern bekommt. Mal abgesehen davon wenn unsere Tochter selbst heiraten sollte.


    Was kann ich tun.


    Einstweilige bei Gericht beantragen. Mir ist absolut egal ob ich die Hochzeit torpediere. Ich will um jeden Preis verhindern das unsere Tochter den Nachnamen ihres Stiefvaters hat.

  • Ich kann mich irren, aber ich glaube nicht, daß sie den Namen des Kindes ändern kann!
    Dazu müßte der "Stiefvater" sie erst adoptieren, was wiederum nur mit Deiner Genehmigung geht!

    " Lebensmotto" Alle Sorgen hinaus auf`s Meer schicken und kleine Gluecksmomente sammeln, wie Muscheln am Strand

  • Dann sieht es leider nicht so gut aus .


    Würde die Kleine deinen Nachnamen führen,
    wäre eine Änderung nur mit deiner Einwilligung möglich.
    Deine Einwilligung wäre auch nötig, wenn GSR vorliegen
    würde. Kannst du da eventuell nochmal einhaken?


    Und könnte die KM eventuell den Nachnamen des Next als
    Doppelnamen annehmen? Somit könnte man der Kleinen den
    Namenswechsel gänzlichst ersparen und die KM kann weiterhin
    die familäre Zugehörigkeit der Tochter im Aussenverhältnis
    erhalten.


    Lg
    Mami2511

  • Sie hat diese Tatsache am do bei Gericht verschwiegen und auch die letzten Wochen immer wieder Stress provoziert,so das es nicht zu einer Erteilung der elterlichen Sorge kam und 3h danach lässt sie die Bombe plätzen.


    Er will ihren Namen nicht annehmenund sie will am liebsten seinen Namen annehmen und unsere Tochter auch umbenennen. Damit es auch eine schoene heile Familie ist. Nach außen hin.

  • Na das ist ja ein traumhaftes Verhalten :hm...


    Das Kind bekommt nicht mit der Heirat den Nachnamen
    des Next, sondern über die Einbenennung beim Standesamt.


    Versuch mit dem Anwalt schnellstmöglich das Thema
    GSR nochmal auf die Tagesordnung zu bringen. Wenn dann
    ein praktisch schwebendes Verfahren besteht, kannst du
    vermutlich die Änderung des Nachnamen per Eilbeschluss bis zur
    endgültigen Klärung des SR untersagen lassen.


    Lg
    Mami2511

  • Nun für die Namensänderung von meinen ältesten musste ich damals zum Standesamt gehen.


    Ich wäre nie selbst darauf gekommen das zu machen obwohl Sohn nie Kontakt zu seinen Vater hatte.
    Aber Sohni war es wichtig nachdem die kleinen Geschwister da waren das er so heißt wie Mama und Geschwister.


    Das hat er im Standesamt auch verdeutlicht. Er war damals 9.


    Dort wurde aber auch gefragt wie der Kontakt zum LV wäre und Sohni meinte das er ihn nicht kennt.
    Wäre der Kontakt gut gewesen hätte sie keine Einbenennung ohne dessen Erlaubnis gemacht.

  • Bei uns im Freundeskreis gibt es auch so einen Fall.


    Kind kennt KV nicht, Mutter hat ASR und hat wieder geheiratet und Sohn hat ne Namensgebung bekommen, wollte so heißen wie seine Mama und der Papa (ist er für den Kleinen).

    Der Verstand funktioniert nur in Grenzen...


    ...aber deine Vorstellung kennt keine Grenzen.

  • Zitat

    ich bin nur strickt dagegen das unsere Tochter einen anderen nachnamen als den ihrer leiblichen Eltern bekommt.


    Aber wenn du gegen eine Änderung bist, dann wird Deine Tochter nach der Heirat ja anders heißen als ihre leiblichen Eltern. :frag

  • Aber wenn du gegen eine Änderung bist, dann wird Deine Tochter nach der Heirat ja anders heißen als ihre leiblichen Eltern. :frag


    Also ich kann schon verstehen das er nicht will das seine Tochter den Namen des Next bekommt.


    Celcite: Was hindert die Mutter hier das gleiche beim Standesamt zu sagen?


    Sommerblume2012: Soll es immer wieder geben das Mutter den Next als Vater etablieren. Was hindert die Mutter hier dies auch zu tun?



    @TS: Hast Du denn Umgang?
    Geh zum Anwalt. Sowas geht garnicht.

    Einmal editiert, zuletzt von vatertochterduo ()

  • Ja ich Bonn gegen eine Änderung des Nachnamens und ehrlich gesagt ist dasrelativ egal Oberinnen Tochter dann anders heisst als ihre Mutter ihr Stiefvater.
    Die Mutter muss nicht ihren Namen ändern, sie will es nur um sich den Traum einer kleinen Familie zu erfüllen.
    Ich bin der Ansicht das die Kinder nur so heißen sollten wie einer der leiblichen Elternteile. Denn alle anderen Habenichts damit zu tun.
    Auch für den Stiefvater ist unsere Tochter rechtl. Gesehen nicht mehr als ein Hobby.


    Was passiert denn wenn meine ex sich in ein paar Jahren wieder scheiden lässt. Dann schleift meine Tochter einen Nachnamen mit sich herum, von einem Mann der verwandtschaftlich Null mit ihr zu tun hat. Mir ist wichtig das man bei einem Nachnamen die Verwandtschaft erkennt und das bin ich nunmal bei unserer Tochter. Auch wenn sie dennachnamen der Mutter hat ist es für jedenersichtl.das der next nicht der Vater ist.


    Wir hatten am so den Termin für das gar, doch leider hat ex alles daran gesetzt, die kommunikation zu torpedieren und aufzuzeigen das männliche mit einander reden kann und so wurde es nicht erteilt.


    komischerweise war sie nach dem vergleich(leider Wiederwahl auf Anwälte und Richter reingefallen) nett und kompromissbereit.
    In der ganzen Verhandlung wurde nicht einmal erwähnt das sie demnaechst heiraten will. Was für mich schon an tarnen und täuschen erinnert.


    Besteht die Möglichkeit nochmals einen Antrag auf gsr zu stellen, mit der Begründung. Momentan ist es mir wichtig zeit zu gewinnen. Da der Termin für die Hochzeit nicht so schnell verschoben werden kann.


    Kann ich irgendwelche Anträge an das Standesamt stellen und bekunden das ich als Vater nicht einverstanden bin.


    Was kann ich tun ?

  • Ich habe mal nachgelesen und fürchte, dass Du keine Chance hast die Einbenennung zu verhindern. §1618 BGB


    Darf ich Dich fragen, warum Du für Deine Tochter (jetzt mal unabhängig vom Nachnamen den sie evtl. tragen wird) kein Aufwachsen in einer heilen Familie willst? Soll sie für immer in zerrütteten Verhältnissen leben?


    Wäre es nicht sinnvoller Dich darauf zu konzentrieren, dass sie bei ihrer Mama UND ihrem Papa ZWEI heile Familien/Welten erleben darf?

  • Was passiert denn wenn meine ex sich in ein paar Jahren wieder scheiden lässt. Dann schleift meine Tochter einen Nachnamen mit sich herum, von einem Mann der verwandtschaftlich Null mit ihr zu tun hat.


    Das kann ich voll und ganz verstehen!

    LG N. :winken:
    .
    1 + 1 = 4 :love:


    - 1 wenn die Ex-Frau so ist wie sie hier bei uns ist ;(

  • Hallo Seb, aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass du das nicht verhindern kannst wenn deine ex das Asr hat.


    ich hab ja auch neu geheiratet, bei meiner großen Tochter bestand genau diese Konstellation und ich konnte ganz leicht den Namen ändern lassen. Da ist Wurst was der Vater will. Bei meinen beiden kleinen besteht das gsr und hierfür Brauch ich die Zustimmung des Vaters.


    Aber darf ich dir mal was ans Herz legen? Es ist NUR ein Name. Und für meine beiden kleinen ist es heute noch doof, das sie meinen Mädchennamen haben und fühlen sich in dieser Hinsicht oft ausgegrenzt... Ständig muss man die Leute korrigieren und erklären weshalb die so heißt, die andere so...
    Es macht die Sache leichter... FÜR deine Tochter...


    Lg

  • Also auch wenn mich jetzt alle hauen.....


    Ich bin Schwanger von meinem neuen Partner, wir werden Heiraten. Sohnemann der keinen Kontakt zum KV hat und ich die das alleinige Sorgerecht für Sohnemann (4 Jahre) hat, werden den Nachnamen des Partners haben.


    Das geht auch ohne Zustimmung des KV und zwar wenn man das alleinige Sorgerecht hat. Sprich wir werden Heiraten ich habe den Namen des Ehemannes. Nach der Hochzeit gehen wir aufs Standesamt in dem Ort wo mein Sohn geboren ist und dann können wir eine Eigenbenennung vor nehmen. Somit bekommt mein Sohn, auch ohne eine Adoption, den Nachnamen meines Ehemannes, obwohl er nicht der leibliche Vater ist.


    Wir tragen im Moment den Namen des Vaters meines Sohnes da ich mit dem Vater meines Sohnes verheiratet war. Das geht, da ich direkt in dem Standesamt gefragt habe indem Ort wo mein Sohn geboren ist.


    Ich hatte auch den Namen meines Stiefvaters und ich weiß trotzdem wer mein leiblicher Vater ist und ich bin auch groß geworden ohne irgend ein Schaden zu nehmen. Ich finde es ist wichtig das die Geschwister und die Mama gleich heißen.

    Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.
    von Charlie Chaplin

  • Wie alt ist deine Tochter und was sagt sie dazu?


    Ich kann verstehen, dass es dich ärgert, wenn sie den Namen von Next bekommt!


    Aber was ist, wenn noch Geschwister kommen?
    Dann heissen Mama und Geschwister so wie Next und nur sie ist "namenstechnisch" eine
    Aussenseiterin.
    Und da sie auch nicht so heisst wie du, steht sie allein da mit ihrem Nachnamen.
    Sie wird sich in Schule, Sport,... bestimmt oft dafür erklären müssen.
    Ob sich das für ein Kind so gut anfühlt? Und sie kann ja auch leider nicht sagen, sie habe halt den
    Nachnamen von ihrem leiblichen Papa.
    Und wenn du mal eine Next hast und mit der Kinder bekommt, heissen diese Kinder dann wie du.
    Mama und ihre "neuen Kinder" sind offensichtlich eine Familie wegen gleichem Nachnamen.
    Papa und seine "neuen Kinder" sind offensichtlich eine Familie wegen gleichem Nachnamen.
    Nur sie gehört nirgendwo richtig dazu...


    Ist das wirklich so wichtig für dich? Was gewinnst du dadurch? Was verliert deine Tochter evt.?

    Erziehung besteht aus 2 Dingen: Vorbild sein und Liebe. (Montessori)


    Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern. (A.S. Neill)


    Erziehe dich selbst, bevor du Kinder zu erziehen trachtest. (J. Korczak)

  • Ist es eine heile Familie nur wenn alle den gleichen nachnamen haben?
    Nein der Nachname spielt dafür keine Rolle, es ist nur ein ideologischer Wunsch der Mutter.


    Ich sehe es anders, in diesem fall ist es so das die km immer nach eine heile Familie haben wollte und bei mir damals ohne mein wissen eine Schwangerschaft geplant hat. ich habe dieses herausbekommen und mich getrennt(gab noch mehr Vorfälle) und jetzt versucht sie ihren"Fehler" zu korrigieren und unsere Tochter in eine "neue"Familie zu integrieren, mit allem was dazu gehört. Dagegen bin ich. Ich habe nix gegen den next und wir verstehen uns. Aber ich möchte einfach das jeder sofort erkennt das next nicht der Vater ist.



    Nachname bedeutet herkunft und sein Name hat nichts mit Dreherinnen unserer Tochter zu tun.


    Eine Familie wird auch funktionieren wenn jemand anders heiß.



    Grüße seb