Beiträge von Tacy2010

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Meine Lieben, ich brauch eure Hilfe.


    In letzter Zeit häufen sich bei mir Beschwerden, die mir Angst machen.
    Die ersten Sympthome fingen bereits vor einigen Jahren an. Meine Finger verkrampften sobald ich etwas in die Hand nahm ( z.B. Wenn ich eine Flasche öffnen wollte) ich muss/musste mich dann wirklich darauf konzentrieren um die Finger wieder locker zu bekommen. Vor ein paar Monaten kam nun hinzu, dass ich meinen Kopf nicht mehr richtig kontrollieren kann. Wenn ich z.B. Im Auto Sitz und etwas hinterherschaue und dabei den Kopf drehe, kann es sein, dass ich ihn nicht mehr nach vorne bekomme. Ebenfalls konzentrieren und abwarten. Nun kommt noch hinzu, dass ich meine Beine nicht mehr in den Griff bekomme. Sobald ich vom sitzen aufstehe, laufe ich wie ein Roboter. Das ganze geht dann ein paar Schritte und dann ist alles wieder normal.
    Irgendwas stimmt nicht und ich geb's zu, hab's viel zu lang vor mir hergeschoben. Vor der Diagnose hab ich irgendwie Angst... Trotzdem muss ich wohl nun danach schauen lassen. Aber welcher Arzt ist dafür zuständig?

    @ Emma


    Ja, saß er. Sie haben versucht ihn zu bestechen aber Y. Hat kein Wort rausgelassen. Zu mir meinte er dann, ich hätte gesagt, er darf nicht mit Fremden sprechen... Die Polizei hat sich dann gedacht, da er auf den Weg Richtung O. war packen sie ihn mal ins Auto und fahren dorthin... Dann hat er gsd den Mund aufgemacht und auf das Haus seiner Oma gezeigt...


    Der Polizist meinte zu mir, dass das ja gar nicht ginge! Kind muss doch reden können! Und anscheinend hat er selbst nen Sohn, etwas älter. Und bei ihm würde sowas NIEMALSNIE vorkommen. Also, das er alleine unterwegs wäre... NUR, ich dachte ja, er ist mit seinen Schwestern unterwegs bzw. Bei seinem Kumpel. Nunja, ich denke das war auch ein einschneidendes Erlebnis für ihn. Sowas wird sicherlich nicht nochmal vorkommen... :bet


    Übrigens: er wollte auf den Spielplatz bei unserem alten Wohnort. Er dachte, die Mädels könnten evtl. Dort sein... :crazy

    Puh Leute, ich bin gerade etwas durch den Wind, entschuldigt also, wenn ich etwas wirr schreibe...


    Manche kennen ja etwas meine Vorgeschichte, aber hier nochmal ein paar Infos:
    Ich habe drei Kinder. A. ist 10, C. ist 8 und Y. wird am Freitag 7. Zudem schwanger in der 28 Woche und verheiratet.


    Anfang des Jahres hatte mein Stiefopa einen bzw. mehrere Schlaganfälle und konnte nicht mehr für sich sorgen. So kam es, dass er in ein Pflegeheim kam und ich mit meiner Familie Anfang April in sein Haus zogen, welches ein Stadtteil weiter weg von unserer bisherigen Wohnung liegt.
    Die Kinder haben sich hier schnell eingewöhnt, haben Freunde gefunden und machen die naheliegenden Spielplätze unsicher. Zwei davon sind wirklich sehr nah ( etwa 2 und 5 Minuten zu laufen) Der, der näher liegt, befindet sich in einer Wohnanlage und dort treffen sich immer jede menge Kinder. Y. hat sich dort mit einem netten Jungen angefreundet, die Schwester von ihm geht in die selbe Klasse wie C. Hängen also immer miteinander rum...


    Nun war es so, dass die drei heute Mittag raus sind. Meine beiden großen Mädels gingen als erstes, Y musste noch sein Eis fertig essen und es war abgesprochen, dass er dann nachkomme. So wars dann auch. Y. verließ das Haus um sich den Mädels anzuschließen. Er kam nach kurzer Zeit wieder und fragte ob die Mädels wieder hier seien, was ich verneinte. Er sagte, dass sie nicht auf den Spielplätzen sind. Ich sagte ihm, dass ich nciht weiss, was die drei ausgemacht haben und meinte, er solle doch nochmal oben beim Spieli schauen. Er blieb dann auch weg und so dachte ich, dass er die Mädels gefunden hat oder sein Freund oben war und er nun spielt...
    Um halb 5 ruft meine Mama an, wo denn Y. sei?! Mein Mann, der ans Telefon ging, meinte:" Entweder noch aufm Spieli oder bei seinem Freund J." Meine Mama daraufhin:"Die Polizei ist bei mir, sie haben Y. aufgegabelt, auf ner Brücke zwischen unseren beiden Stadtteilen (da gibt es nicht wirklich einen Fußweg) Zudem mit Fahrrad aber ohne Helm, Zwei Stunden hat er nichts mit denen gesprochen und durch Zufall haben sie wohl rausbekommen, dass seine Oma hier wohnt... Polizei bringt Y. nun zu euch."


    Ich dachte ich hör nicht richtig!!


    Fahrrad war eigentlich tabu, dass hat er sich wohl aus der Garage stibitzt, eben weil kein Helm da war und er u.a. einen am Freitag zum Geburtstag bekommt.
    Die Strecke, die er fährt ist wirklich nur für Autos gedacht, bzw. gab es einen Fußweg, aber auf der anderen Straßenseite. (Straße ist übrigends 4 Spurig :schwitz )
    Ich hab keine Ahnung, was ihn geritten hat. Eigentlich ist er wirklich vernünftig.


    Gut, Polizei kam also und brachte ihn. Der Polizist war wirklich äußerst schnippisch, meinte, wir können doch unser Kind nicht hier alleine rumlaufen lassen, er kenne sich nicht aus, keine Ortskenntnisse etc. Dann hat es zwischendurch geregnet, ob wir uns keine Gedanken machen wo er sei (ehrlichgesagt nicht, ich dachte ja er wäre bei J. oder eben auf dem Spieli, wo es auch ein Baumhaus gibt in dem sie in letzter Zeit den Regen abgewartet hatten...)
    Gut, und das mit dem Helm. Aber das leuchtet selbst mir ein... Das ist Riesen-Mist! Nunja, klar, der Polizist wollte meine Kontaktdaten.


    Nun die Große Frage... WAS KOMMT NUN AUF MICH ZU? Ich hatte ja erst vor zwei jahren Kontakt zum Jugendamt weil mein Ex behauptete, ich würde meine Kinder mißhandeln. Ich hab nun wirklich Angst, dass das alles ein schlechtes Licht auf mich wirft. Ich Liebe meine Kinder wirklich, vertrau ihnen auch eigentlich, sie haben Pflichten aber eben auch Freiheiten. Etwa zu viele?? Bin ich zu nachlässig? Mein schlechtes Gewissen nagt gerade sehr an mir und ich würde eure Meinung dazu gerne
    hören. Wascht mir den Kopf...


    Edith: A. und C. waren übrigends tatsächlich bei der Schwester von J. :ohnmacht:

    Liebe Foris,


    Ich bin mittlerweile in der 23 SSW. Nachdem ich bis zur 14 SSW unter starker Übelkeit gelitten habe ging es mir die letzte Zeit recht gut.
    Seit heute ist es aber wieder so, dass ich über den Tag verteilt 5 Mal ziemlich heftig gebrochen habe. Übelkeit verspüre ich die ganze Zeit...
    Meine Ärztin war nicht wirklich zu erreichen und ins KKH möchte ich ungern, denn die behalten schwangere gerne da.


    Wie war das denn bei euch? Aus meinen anderen Schwangerschaften kenn ich das nicht :krank::(

    Die Schuldfrage ist ja eindeutig geklärt. Da gibt's auch gar keine Zweifel. ;) ich hatte es nur vom Gutachten so verstanden, dass er dieses erstellt und an die Versicherung schickt. Auf meine Frage, ob ich es denn nicht vorher zu sehen bekomm meinte er, dass ich nur eines einholen darf und dieses dann gültig ist. Dachte, die Versicherung muss sich dann auch dran halten.

    Nein, eine RV hab ich leider nicht...


    Also würdest du vor Gericht ziehen celcite? Nur, mit welcher Begründung? Ist das wirklich nicht ganz koscher oder das Recht der gegnerischen Versicherung bzw. ist es tatsächlich so, dass so ein großer Unterschied möglich ist? Mein Gutachten hat ja auch mehrere Restwerte entgegengenommen, die waren zwischen 250 und 350 €... Mir kommt es eher so vor, als wolle die Versicherung sparen. Nur, wie belegt man das?? Und lohnt es sich tatsächlich dagegen was zu machen oder soll ich froh sein knapp 1000 € zu erhalten. Ich bin gerade ein wenig verunsichert...

    Auf jedenfall wollt ich ihn behalten weil es ein sieben sitzer ist und ich ja bald ein viertes Kind habe. Lackieren wollt ich ihn hinten nicht, nur die Fahrertür auswechseln weil die schon ziemlich demoliert ist... Mich wundern nur diese immensen Unterschiede... Müssen die sich nicht auch ans Gutachten halten?

    Liebe Foris,


    Mir ist am 20.1. jemand bei Glatteis ins parkende Auto geschlittert. Habe dann ein Gutachten erstellen lassen und dieser ermittelte einen Restwert von 350 €. Wir hätten letztendlich 1550 rausbekommen sollen.
    Heute erhielt ich ein Schreiben der Versicherung, sie seien mit dem Restwert nicht einverstanden, einer aus Hamburg (wohlgemerkt, ich komme aus ba-wü) würde 970 zahlen... Wie geht das denn nun weiter? Ist ja schon ein immenser Unterschied. Muss ich Widerspruch einlegen? Ich kenn mich leider gar nicht aus damit, ist meine erste Versicherungsangelegenheit.


    Über Hilfe wäre ich sehr dankbar :)

    Nun gut. Wir werden nun alle zu Umgangsverweigerer weil es eben dann keine heile Familie ist. Wir suchen uns nun alle eine neue Mutter/Vater für unsere Kinder und benennen sie nun alle nach der heirat neu ein weil es eben wichtig ist eine heile Familie zu haben. Wollen die Kids das nicht werden sie gezwungen den anderen Papa und Mama zu nennen. Irgendwann fügen sie sich.


    Würdet ihr auch der Meinung sein wenn auch das gleiche passieren würde.
    Unwahrscheinlich aber ich wünsche euch dann das euch das gleiche passiert. Eure Kinder zum anderen Elternteil und Next wird etabliert als augenscheinlicher Vater/Mutter nach außen.



    Du verstehst mich falsch vtd.
    Ich sehe es so: das Kind lebt bei der Mutter. Sie hat einen partner, den sie liebt und mit dem sie die Zukunft verbringen möchte. Mit dem Kind (davon gehe ich aus) versteht sich Next gut (ich denke, sonst würden sie auch nicht heiraten)
    Next kümmert sich um Kind, da beide zusammenleben. Der eine steht für den anderen ein. Wahrscheinlich auch finanziell. Das nennt sich für mich Familie. Und "heil"- weil man eben auch nach außen hin zusammengehört. Durch die Heirat. Dies zeigt auch der Name.


    Natürlich hat das Kind auch weiterhin Kontakt zum Vater. Das hat für mich nichts mit dem Namen zu tun. Und im Übrigen sagt Kind nicht zwangsläufig zum Ehegatten "Papa". Bei uns wird mein mann nach wie vor mit "t..." angesprochen. Meine Kinder wissen, wer ihr Papa ist, auch wenn der sich im Augenblick nicht mehr meldet.
    Ich sehe es einfach so, dass es einfacher FÜR DAS KIND ist, wenn dort wo sie aufwächst alle den selben Namen tragen.


    Selbst wenn sie sich wieder scheiden lassen sollte, kann sie doch den Namen ihres Partners beibehalten, somit heißen sie und das Kind immernoch gleich.


    Einfach zu sagen: "Nö, will ich nicht" aber im gleichen Atemzug zu sagen: "Heirat ist toll, somit hab ich sie finanziell nicht mehr an der Backe" find ich komisch. Freu dich doch für deine Kleine, dass sie geordnete Familienverhältnisse bekommt. Das deine Next nicht von einem zum anderen springt und sich nicht durch einen anderen Namen ständig erklären muss. Sie weiss doch trotzdem das DU ihr Papa bist.

    Hallo Seb, aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass du das nicht verhindern kannst wenn deine ex das Asr hat.


    ich hab ja auch neu geheiratet, bei meiner großen Tochter bestand genau diese Konstellation und ich konnte ganz leicht den Namen ändern lassen. Da ist Wurst was der Vater will. Bei meinen beiden kleinen besteht das gsr und hierfür Brauch ich die Zustimmung des Vaters.


    Aber darf ich dir mal was ans Herz legen? Es ist NUR ein Name. Und für meine beiden kleinen ist es heute noch doof, das sie meinen Mädchennamen haben und fühlen sich in dieser Hinsicht oft ausgegrenzt... Ständig muss man die Leute korrigieren und erklären weshalb die so heißt, die andere so...
    Es macht die Sache leichter... FÜR deine Tochter...


    Lg