Club der Einsamen Herzen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Danke für die ehrliche Antwort, Mike.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Ich glaube eh nicht das es sich hier um F+ handelt.

    Beide wären sicherlich schwer getroffen würden sie sich mit wem anders "Vergnügen" . Das liest sich eher wie "feste Freundin" so wie früher als wir noch jung waren ;)

    Damit käme ich auch sehr gut zurecht . Echtes f+ wäre mir zu doof

  • Ich glaube ich bin da irgendwie auch so ein ganz oder gar nicht Typ. Warum sollte ich mit jemandem eine Freundschaft + haben. Für mich ist körperliches ziemlich sehr an eine Beziehung gekoppelt oder an gar nichts ( habe ich noch nicht ausprobiert). Ich finde es aber völlig legitim wenn Menschen so eine Freundschaft leben. Eine Beziehung mit Jemandem der noch so halbwegs an einer Freundschaft + klebt wäre aber eher auch nichts für mich. Ich bin da wohl etwas langweilig :lach.

    Stell dir vor, du wärst verzaubert.

    How to be an Artist-SARK

  • Ihr war die Fahrerei zu lästig, wobei ich deutlich häufiger gefahren bin🙈.

    deshalb ist eine Beziehung nicht möglich, aber eine F+. Auch bei einer Freundschaft sollte doch die Fahrerei nicht lästig sein...:nixwieweg

  • Für mich ist es auch nichts und den Begriff „auf der Pirsch“ finde ich merkwürdig.


    Andererseits: soll jeder so glücklich und zufrieden leben, wie es für ihn oder sie halt passt. Es gibt so so viele Beziehungs- und Lebensformen... wer bin ich, meine Vorstellungen von Moral auf jemanden zu stülpen...


    Ich hatte mal so eine On/Off-Beziehung, ist lange her. Es lief immer zu seinen Bedingungen, mal wollte er Nähe, mal nicht. Als ich ein Treffen abgelehnt habe, weil mir ein interessanter und wirklich interessierter Mensch begegnet ist, ist der andere ausgeflippt... oh, was hab ich böse Nachrichten und Briefe bekommen... so kann sowas halt enden... daraus habe ich für mich gelernt, dass diese Beziehungsform nichts für mich ist. Ich weiß einfach gerne, woran ich bin.

  • Beziehung funktioniert immer nur dann, wenn die Protagonisten offen und ehrlich miteinander umgehen. Wo einer das nicht macht, wird es schwierig.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • ...ich hätte diese Diskussion besser nicht angeregt und meine Klappe gehalten...., ich will und werde hier keine Details preisgeben...., das hat seine Gründe.... . Nochmal, wir haben ein paar Absprachen, die unsere Freundschaft und Liebesleben regeln. Ich konnte mir früher manche Dinge auch nicht vorstellen, aber nachdem ich gemerkt habe, in was für einem Gefängnis ich mich in meiner Ehe befunden habe, begann ich, mich intensiv mit dem Thema Sexualpsychologie auseinandersetzen und habe wohl alle Standardwerke soweit durch. Es macht Sinn, sich selbst genau zu befragen, was möchte ich, was kann ich, welche Neigungen habe ich und wie weit sind die mit einer Partnerin kompatibel. Was ist Go, was ist no Go , ist die Partnerin für Neues offen oder bleibt es bei Mauerblümchen6. Und wenn jemand für sich entscheidet, er kann ohne PartnerIn glücklich sein, ist das genauso in Ordnung, wie wenn jemand polyamor veranlagt ist oder auf SM steht. Somit gilt es, ein passendes Puzzleteil bzw. einen erträglichen Kompromiss zu finden. Wenn für Beide eine Basis gefunden ist, dann ist das doch ok, oder? Als Babyboomer sind wir oft noch mit Moralvorstellungen erzogen worden, die eigentlich sehr konservativ waren, ich schließe mich da nicht aus. Heute leben in einer Welt Sexualität 4.0, die tatsächlich etwas anders tickt, das ist möglicherweise ein Dilemma, mit der es für die Generation 45+ manchmal etwas schwierig wird, ein adäquates Puzzleteil zu finden.


    Keine Minute möchte ich von dem missen, was ich die letzten 2 Jahre erleben und erfahren durfte, es war wesentlich erfüllender und ehrlicher, als die 20 Jahre davor. Es ist nicht leicht sich das einzugestehen, aber es ist eine wichtige Erkenntnis, die sicher auch an der einen oder anderen Stelle weh tut.


    Ich hoffe, ich habe jetzt meine Sichtweise etwas deutlich gemacht 😉☺️🌞🥰

  • Ich könnte mir eine Beziehung auf Distanz nicht auf Dauer vorstellen. Freundschaften kann man demgegenüber auch über Jahre hinweg auf Distanz führen - ich zumindest. Und das sind dann keine Bekannten, sondern wirklich auch Freunde / Freundinnen, denen man vertraut und die ähnlich "da" sind, wie die Leute, die in der Nähe wohnen, wenn man sich gegenseitig braucht.


    Mike, die Diskussion ist okay! Und ihr zwei macht das schon!:blume


    Es gab Zeiten, in denen mir eine F+ deutlich lieber war, als eine feste Beziehung. Man / frau weiß dann, worauf man sich einlässt. Damals hätte man mich alleine mit der Vorstellung an eine "feste Bindung" jagen können - ich hätte sofort die Flucht ergriffen und wäre weg gewesen. Damals hatte ich mehr als genug Verpflichtungen und ich hatte auch nicht wirklich das Bedürfnis, "gerettet" oder ausgenutzt zu werden.:bldgt:

  • :lach immer wieder schön, was so alles hineininterpretiert wird.

    Bloß, weil man sich etwas für sich nicht vorstellen kann, muss es nicht schlecht oder verwerflich sein.

    Im übrigen rede ich mir nichts schön. Warum auch? Ich habe mich dafür entschieden und das ganz bewusst.

    Aber, Dank Mike ist hier mal wieder was los!:lach

  • und nach Sexualität 4.0 kommt dann 5.0? Das sind für mich eher Konstrukte, um promiskuitives Verhalten zu beschreiben. Passt aber gut zu einer Gesellschaft, die hauptsächlich auf Spaß aus ist. Ich frage mich da mamchmal, ob man sich über die langfristigen Konsequenzen für sich und seine Mitmenschen - gerade auch den Narben an der Seele - im Klaren ist.

  • Promiskuität - laut Wörterbuch Geschlechtsverkehr mit häufig wechselnden Partnern?!=O Hey... Musica, bleib mal auf demTeppich!! ;):blume


    Abgesehen davon ist "Promiskuität" keine Erfindung des 21. Jahrhunderts. Man denke da mal beispielsweise an die an die späten 60er / frühen 70er mit ihrer Flower-Power-Zeit denke - die immerhin nach Erfindung der Pille, nach der Abschaffung der Kuppelei-Gesetze und vor AIDS "stattfand". Oder an die vielen Ehen unserer Eltern und Großeltern, wo fremdgehen unter den Teppich gekehrt wurde und die nur deswegen Bestand hatten, weil in der Regel die Frauen alles "geschluckt" haben - eben weil sie in der Regel finanziell von ihren Männern abhängig waren. Bis in die 70er hinein brauchte eine Frau die Erlaubnis ihres Ehemanns, wenn sie arbeiten gehen und eigenes Geld verdienen wollte!


    Heute hat sich das etwas ausgeglichen, heute gehen auch Frauen fremd. Wie sagte mal eine Bekannte? "Eine Garnitur reicht mir nun mal nicht!" Das ist allerdings auch schon wieder 20 Jahre her.


    F+ hat meiner Meinung nach absolut nichts mit "häufig wechselnden Geschlechtsverkehrpartnern" zu tun.


    Und was zugegebenerweise sehr selten passiert: bei mir endete eine Freundschaft, die dann laaaaaaaaaange Zeit später in eine F+ mündete (wir waren zwar jeweils tatsächlich und wirklich getrennt bzw. geschieden, wollten beide absolut und definitiv keine neue, feste Beziehung :nixwieweg) nach ein paar Jahren vor dem Standesamt. Allerdings gab es auch Zeiten, in denen ich mir durchaus gewünscht hätte, dass wir bei der Freundschaft geblieben wären :lach:lach:lach, sprich: auch wir haben immer mal wieder die eine oder andere Krise...

  • Welcher Trend mich heutzutage nervt, ist, dass jeder meint, den Anderen schulmeistern zu müssen, wenn der etwas tut, was man selbst nicht gut findet/sich nicht vorstellen kann. In diesem Fall: auch wenn F+ und CD nichts für mich sind, ist es für Andere ein Lebensstil, der für sie ideal ist. Solange keiner dabei verletzt und belogen wird, geht das außerhalb doch keinen etwas an. Ich finde es schade, dass Mike64 sich jetzt hier - vor völlig fremden - dafür rechtfertigen muss.



    Im übrigen ist promiskuitiv doch eher derjenige, der einen ONS nach dem anderen bzw ständig wechselnde Partner hat, oder irre ich mich da? Während eine F+ doch hauptsächlich zwischen zwei gleichbleibenden Personen statt findet.


    Zu dem Thema Beziehung 4.0 bzw. 5.0:


    Schon Cicero hat damals mit seinem berühmten "o tempora, o mores" - einem allgemeinen Ausspruch, den er in zwei seiner Reden verwendete - den allgemeinen Sittenverfall angeprangert. Das ist also kein neues Phänomen. Und trotzdem leben wir in einer - weitestgehend - geordneten Gesellschaft zusammen. Die Moralvorstellungen sind ständig im Wandel und werden es immer sein. Und um noch einen lateinischen Ausspruch zu bemühen: licet quid placet - es ist erlaubt, was gefällt (solange es im gesetzliche Rahmen und alle BETEILIGTEN damit einverstanden sind)


    So, genug geklugscheißert für einen Morgen

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Während eine F+ doch hauptsächlich zwischen zwei gleichbleibenden Personen statt findet.

    Das hieß in meiner Teeniezeit "miteinander gehen" und ist kein Phänomen der Neuzeit

  • Ich hab schon länger nicht mitgelesen und sehe das grade erst CoCo . Mir tut das so leid, ich hatte mich so für dich gefreut. Wenn eine Beziehung aber Kraft kostet, ist das ein sicheres Zeichen, dass es nicht passt. :(


    Mir ist neulich so aufgefallen, dass ich irgendwie so fast gar keine Freunde mehr habe. Wo sind die alle in den letzten Jahren hin?:hae: Ich war immer so beschäftigt, dass ich da wahrscheinlich selbst Schuld dran bin. Mit einigen hab ich absichtlich den Kontakt abgebrochen, aber ansonsten.... Ich hatte immer schon eher wenige Freunde, aber massig Bekannte und weil ich jetzt so als Einzelkämpferin auf meiner Baustelle herumturne, wird es mir immer bewußter, dass ich so spontan gar nicht wüsste, wen ich mal um Hilfe bitten könnte. Sonst hatte man doch immer die passenden Leute irgendwo im Bekanntenkreis, aber wenn der auf einmal weg ist..... merkwürdig.


    Ein Ex hat sich neulich bei mir gemeldet, gerade als ich die Krise bekommen habe, weil ich doch mehr renovieren muss, als ich anfangs annahm. Seine Ehe läuft Sch..... und er steht kurz vor der Trennung. Haben dann telefoniert und er meinte, ich wär damals ja schon ne Frau für`s Leben für ihn gewesen und er hatte lange zu knabbern, nachdem ich mich getrennt hatte, ob wir mal Kaffee trinken wollen und laberrhabarber. Einen kurzen Moment geriet ich in Versuchung.... der Mann ist selbstständiger Schreiner.... meine Böden..... meine maroden Fensterläden.....ein Schreiner..... ihr versteht, worauf ich hinaus will? Aber dann sagte das Engelchen auf der Schulter "TiMiDa.... du bist keine Prostituierte.... verkauf dich nicht für ein renoviertes Haus, du hast dich vor über zwanzig Jahren getrennt, weil der dich genervt hat und die Tendenz zu Generve hast du beim Telefonat schon wieder gespürt...". Der Teufel hat noch versucht was zu retten, aber er hat verloren :wand


    Wie das mit mir noch weitergehen soll weiß ich selber nicht. Ich bin schon sehr eigen geworden, aber ich hätte gern wieder mehr Kontakte und wenn der Stress nachlässt, werde ich das angehen!

  • Einen kurzen Moment geriet ich in Versuchung.... der Mann ist selbstständiger Schreiner.... meine Böden..... meine maroden Fensterläden.....ein Schreiner..... ihr versteht, worauf ich hinaus will? Aber dann sagte das Engelchen auf der Schulter "TiMiDa.... du bist keine Prostituierte.... verkauf dich nicht für ein renoviertes Haus, du hast dich vor über zwanzig Jahren getrennt, weil der dich genervt hat und die Tendenz zu Generve hast du beim Telefonat schon wieder gespürt...".

    Mag ja alles richtig sein aber.....EIN SCHREINER(!)......den bekommst du heute auch mit Geld und guten Worten nur schwer ins Haus.



    Zum Rest, mir geht es ähnlich.

    Ich war am We auf einem Fest von alten Freunden und ich hab mich selten so fremd gefühlt obwohl sie alle nett und oberflächlich betrachtet "wie immer" waren.