Schutzvereinbarung Kindeswohlgefährdung

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ist das wirklich so ein heftiger Notfall, dass du in der Mamawoche alles stehen und liegen lassen , selber sofort in den Hort radeln musst um dir einen !Milchzahn! sofort anzusehen ?

    Mal ehrlich, das hätte Zeit gehabt, ein Anruf bei der Mutter, einen Termin beim Zahnarzt und gut ist...


    Das klingt grad eher nach einem gefundenen Grund um was anderes zu überprüfen....


    Ja, es ist nicht in Ordnung dass sie die Vereinbarung nicht einhält, aber noch weisst du ja nicht warum...

  • Mein Sohn hatte mir gestern seine Zähne gezeigt, ich solle mal schauen, "die haben so komische Flecken". Ich hatte keine Brille dabei, um sie genauer anzusehen, und ich wollte auch kein großes Tamtam machen, weil diese Woche ja Mama-Woche ist. Heute habe ich das dann hier im Forum gepostet und einhellig die Rückmeldung bekommen, damit zum Zahnarzt zu gehen, und ein member meinte sogar, dass das ein Riss im Schmelz sein könnte.

    Nicht Milch- sondern Bleibende Zähne.

    "Gestern fiel mir auf, dass mein Sohn auf der Front seiner beiden mittleren Schneidezähne Verfärbungen hat. Diese sind kalkweiß, etwa 2 bis 3 mm lang. Da dies die bleibenden Zähne beunruhigt mich das.

    Kennt jemand dieses Phänomen, sollten wir die Zahnärztin befragen oder gibt sich das von selbst?20200731_075734.jpg


    und klar, einen Termin beim Zahnarzt habe ich natürich ausgemacht. Gleich Montag früh, direkt bevor wir in Urlaub fahren.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

    Einmal editiert, zuletzt von Vollbio ()

  • Das klingt grad eher nach einem gefundenen Grund um was anderes zu überprüfen....

    Ja, es ist nicht in Ordnung dass sie die Vereinbarung nicht einhält, aber noch weisst du ja nicht warum...

    Wenn du glaubst, dass ich kontrollieren wollte, ob die Kinder in der Kita sind, dann täuscht du dich. Da wäre ich mir lächerlich vorgekommen.

    Natürlich wusste ich, dass er (höchstwahrscheinlich/vielleicht/eventuell/???) nicht in der Kita sein würde. Er hatte mir das gestern ja gesagt, dass ihn die Mama gestern Abend zu XY bringen würde. (XY ist der Sohn einer anderen Schwarzen AE). Und er würde dort übernachten und heute würden sie den ganzen Tag nur Mario-Cars spielen. Klar wusste ich das. Und weil ich ahnte, dass er mir das vielleicht hätte garnicht sagen dürfen, habe ich anschließend in der Kita auch gesagt, dass sie die Mutter bitte nur darauf ansprechen sollen, dass die Schutzvereinbarung jetzt in der Kita angekommen ist, dass das sehr ernst ist und dass sie die Kinder während der Öffnungszeiten zu bringen hat.

    (Dass in der Stellungnahme des JA im Verfahren zum Residenzmodell gegenüber dem FG abschließend empfohlen wird, ein Erziehungsfähigkeitsgutachten einzuholen, wollte ich den Kita-Leuten ganz bewusst nicht sagen.)

    Deshalb, weil ich glaubte zu wissen, dass die Kita-Leute ihr den Ernst einer Schutzvereinbarung klar machen würden, wusste ich nicht zu 100% dass er bei seinem XY sein würde, sondern wie oben in Klammern geschrieben: irgendwo etwa 80:20 tippte ich drauf, dass er da sein würde.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Wenn du wusstet das er nicht da ist , und du so in Sorge um den Zahn warst, warum hast du vor dem losfahren nicht einfach angerufen und nachgefragt. Nur um sich zu gehen das es so gekommen ist wie du es wustesz.


    Ich frag mich allerdings warum bei dir die Hautfarbe wichtig ist? Macht es einen Unterschied ob er der Sohn einer wie du schreibst schwarzen AE ist, oder weiß oder lila gemischt. Es ist auch kein Info die einen Unterschied macht ob es eine AE , Oder verheiratet, geschieden oder verwitwet ist. Es hätte gereicht zu schreiben der Sohn einer Freundin .

  • Mir erschließt sich nicht, warum du heute unbedingt zum Kindergarten fahren musstest, wenn doch eh am Montag ein Zahnarzttermin angesetzt ist.

    Wenn die Kinder im Kindergarten gewesen wären, hätte das doch bestimmt für viel Unruhe gesorgt


    Warum ist es ein Problem wenn die Kinder bei einem Freund übernachten und dann einmal nicht in den Kindergarten gehen?

  • Vollbio


    Ok, kein Milchzahn. Das viele Querlesen habe ich nicht bedacht...aber aus meiner Sicht trotzdem kein "Notfall", der eine derartige Reaktion rechtfertigt. Ein aufgeschlagener oder ausgebrochenener Zahn, das ist was, das zügig repariert werden muss. Aber alles andere hätte gereicht, wenn es zum Termin vom Zahnarzt überprüft wird.


    Verstehst du? Auf der einen Seite geht es dir hauptsächlich darum, dass deine Kinder bei der Mutter in Gefahr sind und mehr oder weniger passiert da seit Jahren nix, obwohl sie geschlagen werden und vernachlässigt.


    Und dann gibt es einen Riss im Zahn und dir fällt alles aus der Hand und du überschlägst dich gefühlt, um schnell zum Kind zu kommen. Das ist alles überhaupt nicht verhältnismäßig.


    Und du siehst da halt zufällig, dass wie vermutet deine Kids nicht im Hort sind...


    Ich bin nicht die Schlaueste aber auch nicht die Dümmste und bei deinen Nachrichten schwanke ich regelmäßig zwischen den unterschiedlichsten Emotionen und heute habe ich halt mal wieder das Gefühl, dass deine Reaktionen nicht ins Verhältnis zur Situation passen.


    Kinder werden geschlagen und vernachlässigt, aber es gibt bisher keine Konsequenzen, außer eine Vereinbarung, die scheinbar das Papier nicht wert ist, auf der sie geschrieben ist. Dort, wo wir alle schon längst auf die Barrikaden gegangen wären und versucht hätten unsere Kinder zu beschützen, dort schaust du seit Jahren gefühlt zu.


    Aber ein Riss im Zahn bringt dich dazu alles stehen und liegen zu lassen. Achtung ich übertreibe, aber das hat bei dir soviel "Alarm" ausgelöst, dass du SOFORT handeln musstest...


    Und praktischerweise gab es so einen Grund nachzuschauen, ob die Vereinbarung eingehalten wird....das kann halt auch Zufall sein, aber im Zusammenhang betrachtet, ist das für mich halt kein Zufall mehr.

  • Hallo Vollbio,


    meine Wahrnehmung ist:

    .....habe ich anschließend in der Kita auch gesagt, dass sie die Mutter bitte nur darauf ansprechen sollen, dass die Schutzvereinbarung jetzt in der Kita angekommen ist, dass das sehr ernst ist und dass sie die Kinder während der Öffnungszeiten zu bringen hat.

    ....

    Und nur deswegen warst Du auch da!

    So wie in der Vergangenheit auch, versuchst Du über Dritte Einfluss zu nehmen.

    Die Intention wie immer zweifelsfrei redlich, denn es geht ja um das Wohl und die Unversehrtheit Eurer Kinder.

    Das Ergebnis, auch wie immer, mager.


    Was ist das denn, was Dich da antreibt?

    Zwang zum kongruenten Verhalten mit Übersprungshandlung?

    .......

    (Dass in der Stellungnahme des JA im Verfahren zum Residenzmodell gegenüber dem FG abschließend empfohlen wird, ein Erziehungsfähigkeitsgutachten einzuholen, wollte ich den Kita-Leuten ganz bewusst nicht sagen.)

    ...

    Und auch wie in Eurer Elternschaft gewohnt, noch „ein As im Ärmel“.

    Damit auch bloß nicht der Eindruck entsteht, du wolltest die Mutter diskreditieren.

    Oder fürchtest Du gar zu viel Unterstützung für die Mutter?


    Natürlich gibt es hier nur meine Wahrnehmung und die hat ja schon eine nicht unerhebliche Distanz. Aber um wen geht es denn letztlich?

    Um Deinen Kontrollverlust? Um Deine individuelle Wahrnehmung multikultureller Beziehungen? Deine vermeintlich nicht vorhandenen Möglichkeiten, den Kindern eine vollständige Identität zu schaffen?


    Oder geht es um Eure Kinder?


    Ihr habt doch am Montag einen Termin beim Zahnarzt. Und du läufst mit der Brille unter dem Arm in die Kita um den Zahn nochmal zu sehen? :/


    lg von overtherainbow

  • Ihr habt doch am Montag einen Termin beim Zahnarzt. Und du läufst mit der Brille unter dem Arm in die Kita um den Zahn nochmal zu sehen? :/


    lg von overtherainbow

    Ja, wir wollen am Montag in Urlaub fahren. Sobald die Mutter die Kinder in der Kita abgeliefert hat.

    Deshalb kommt mir (und auch dem Zahnarzt) der Termin äußerst ungelegen.

    Hätten sich die Flecken bei gestriger, genauer Betrachtung tatsächlich als Kalziummangelbedingte Verfärbungen herausgestellt, hätte ich Montag um 8 den Termin absagen können.

    Der nur als Notfall eingeschoben wurde!!!


    ... und dann war da noch die Vesperdose des mütterlichen Haushalts, die der Sohn mit zu uns gebracht hatte, und die ich gerne wieder weghaben wollte...


    ... und dann hätte ich mir ersparen können, die Mutter anzuschreiben und sie aufzufordern, die Kinder früher zur Kita zu bringen, was für zusätzliche Schwierigkeiten führen kann...


    ... und dann ist die Kita, gleich hier ums Eck, und ich bin schneller hingeradelt als dass ich dort angerufen habe...


    ... und dann wäre das Thema am Freitag abgeschlossen gewesen und würde sich nicht übers ganze Wochenende hinziehen...


    ... und und und...


    Zwecks der Vermutung, ob ich die Mutter nicht in Verruf bringen wollte oder zu viel Unterstützung für sie befürchte?

    Eher das Erste.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Fahrt ihr nun mit oder ohne Kinder in den Urlaub?

    Du willst in den Urlaub nachdem die Mutter die Kinder Montag in die KiTa gebracht hat? Ich verstehe den Zusammenhang

    nicht.


    Und die Schutzvereinbarung enthält auch, dass die Mutter sozusagen nicht Ferien mit den Kindern machen darf?

  • Hallo Vollbio,


    und auch so wie immer, ist die Liste Deiner „und dann“ Gründe lang.

    Im Kern braucht die aber niemand außer Dir. Du machst Dich unglaubwürdig, es fehlt die Integrität und das Urteilsvermögen, dem Sachgrund entsprechend zu handeln.

    Wohlgemerkt in der Sache, weil ich das in der Person nicht beurteilen kann und will.


    Da haste so eine Liste mit Kleckerkram. Gut, trotz Corona und weil man die Brotdose nicht durch das Telefon bekommt, fährst Du zur Kita. Wären die Kinder da gewesen, unnötige Aufregung und du unterstellst den Mitarbeitern und der Mutter fehlende Fürsorge und Handlungsfähigkeit. Das wäre sogar in Ordnung, wenn du so angefangene Geschichten aufgrund ihrer Dringlichkeit, auch wenn ich persönlich diese nicht sehe, dann auch zu Ende bringst. Jetzt ist ja doch Zeit bis Montag.

    Es ging als um Dich.


    Du hast wichtige Themen, was die Kinder betrifft.

    Eine Schutzvereinbarung zum Thema Kindeswohlgefährdung.

    Zumindest ich, würde da wohl anders mit um gehen. Sicherlich nicht im vorbei gehen, wenn ich eh gerade die Brotdose abgebe, sicherlich nicht mit den Erziehern direkt, wohl auch nicht im Tür und Angel Gespräch.

    Also nicht nebenbei und im passenden Rahmen.

    Entweder die Kinder fahren mit Euch in den Urlaub, dann reicht ein Termin nach dem Urlaub mit der Leitung der Einrichtung, ggf. mit Rücksprache JA, dass in in Deiner Wahrnehmung die Vereinbarung nicht umgesetzt wird, wie Du Dich dann verhalten sollst und wer wen wann über was informiert und/oder zu informieren hat.


    oder


    die Kinder fahren nicht mit Euch in den Urlaub, dann brauchste aber auch nicht auf den letzten Drücker mit solchen Themen um die Ecke kommen.


    lg von overtherainbow

  • stern0372

    Nein, bin ich nicht. Ich wusste ja, dass der Sohn nicht bei der Mutter war, sondern bei XY beim Mario-Cars spielen.


    Ich hatte doch am Donnerstag auch gedach, wie SilentGwen schreibt, dass das Kreidezähne sind. Nur, als ich hier aus dem Forum von mehreren Membern die Rückmeldung hatte, auf jeden Fall zum Zahnarzt und von einem, dass das ein Riss sein könnte, war ich einfach unruhig. Auch wenn ich zu mehr als 90% glaube, dass es tatsächlich kein Riss ist, wollte ich mir die Sicherheit schon vor dem eigentlichen Wochenende verschaffen.



    Fahrt ihr nun mit oder ohne Kinder in den Urlaub?

    Du willst in den Urlaub nachdem die Mutter die Kinder Montag in die KiTa gebracht hat? Ich verstehe den Zusammenhang

    nicht.

    Und die Schutzvereinbarung enthält auch, dass die Mutter sozusagen nicht Ferien mit den Kindern machen darf?

    Zu diesen 3 Punkten:

    1.) Wir fahren mit den Kindern in Urlaub

    2.) Die Mutter muss die Kinder während den Öffnungszeiten (9:00 bis 15:30) in die Kita geben; also plante ich, dass wir zwischen 9:00 und 9:30 Uhr losfahren können.

    Durch den Zahnarzttermin ist das natürlich hinfällig. Ich habe vor der Mutter anzubieten, dass entweder sie ihn dorthin begleitet oder dass sie ihn dann aber bis spätestens 8:30 Uhr zur Kita bringt.

    So wie ich sie kenne, wird sie beide Optionen ablehnen und ich kann am Montagmorgen erst mal zur Mutter fahren und um 8:20 Uhr die Kinder abholen.

    3.) Die Schutzvereinbarung sagt nichts über Ferien aus. Sie besagt, dass die Mutter die Kinder in ihrer Betreuungszeit während der Öffnungszeiten in die Kita zu geben hat. (Nicht um ihr einen möglichen Urlaub zu versauen, sondern zum Schutz der Kinder vor der Gewalt der Kinder)

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Ich verstehe es nicht.


    1. Warum ist der Termin um 8.00 wenn du die Kinder erst ab 9 übernimmst?


    2. Wenn du wusstet das die Kinder nicht da sind warum da hin fahren.


    3. Warum darfst du die Kinder aus dem Kita nehmen wenn sie während der Öffnungszeiten da zu sein haben.


    4. Soll es wirklich für die Kinder toll sein die Mutter bringt sie zur Kita um 9.00 Uhr sie fangen an zu spielen und ihr holt sie 30 Minuten später ab.


    5. Was ist mit dem Personal der Kita das ist doch nicht euer Übergabe Personal. Es gibt bring und hol Zeit. Entweder hol die Kinder normal zu den Zeiten oder macht die Übergabe alleine und lasst die Leute ihre Arbeit machen

  • Ich frag mich allerdings warum bei dir die Hautfarbe wichtig ist ... ob es eine AE , Oder verheiratet, geschieden oder verwitwet ist. Es hätte gereicht zu schreiben der Sohn einer Freundin .

    Stimmt, da hast du recht. Danke für diese Rückmeldung!

    Es war doof von mir zu schreiben. Das ist das halbleere Glas.
    Halbvoll ist es, dass ich dadurch, dass ich es geschrieben habe, ich durch deine Rückmeldung meine eigenen Wahrnehmungsfehler erkennen konnte.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • 1. Das war der schnellste mögliche Termin, den ich bekommen konnte. Normalerweise ist Wartezeit ca. eine Woch.

    2. Ich wusste es mangels hellseherischer Fähigkeiten nicht.

    3. Die Regelung der Schutzvereinbarung sagt, dass die Mutter die Kinder in die Kita zu geben hat. Der Sinn liegt darin begründet, dass sie

    a) dadurch entlastet wird und in Folge dessen weniger gestresst ist/weniger zuschlägt

    b) weniger Zeit hat, w#hrend der ihr "die Hand ausrutschen" kann.

    Ich mache sicher nicht alles perfekt, aber meine Kinder sind bei mir gut aufgehoben und nicht gefährdet. weshalb sollten sie statt mit mir, ieber in der Fremdbetreuung sein? Abgesehen davon, die Kta-Leute sind dankbar hier für jedes kind, das sie nicht betreuen müssen. Die leisten wirklich genug, schon seit jetzt einem halben Jahr.

    4. Ja, für die Kinder ist es ja nicht so, dass sie herausgerissen werden. Sie freuen sich darauf, dass wir am Montag, wenn die Papawoche beginnt, wir in Urlaub fahren.

    5. Ich habe den Kita-Leuten den An-/Abwesenheitsplan für die gesamten Sommerferien gegeben. Darin stehen die Uhrzeiten, wann sie von Mutter/Vater kommen und abgeholt werden, und wann ich sie gleich morgens abhole und auch am Nachmittag zur Übergabe bringe. Die Leute haben damit kein Problem. Und glaub mir, den Kindern ist das alles lieber, als wenn wir beide Eltern die Übergabe direkt machen.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Lieber Vollbio,


    dein Einsatz und Bereitschaft für deine Kinder in allen Ehren - aber wenn du die Mutter deiner Kinder wirklich entlasten möchtest bzw. dafür JA und so weiter eine Schutzvereinbarung in eure Elternschaft installieren, dann halte das für vorgeschoben. Würdest du wirklich entlasten wollen, dann würdest du den Druck abbauen und nicht erhöhen.

    Was ich so von dir gelesen hab und dein Verhalten finde ich nicht gut. Du bist jemand der Gründe findet und keine Wege! Inwieweit das konstruktiv ist, musst du dich selber fragen.

    Was deine Kinder sich da abschauen und in welchem Konflikt sie aufwachsen, wirst du eines Tages spüren.